Zimmerhelikopter und microdrones

03. Januar 2007 um 21:29 von Manu | Kommentar abgeben | Trackback

Der letzte Bericht vom Zimmerhelikopter PiccoZ liegt ja jetzt ein schon ein wenig zurück … das liegt daran, dass nach einem Absturz irgendwie der IR-Empfang gestört ist und nur noch sporadisch und ganz aus der Nähe auf Steuersignale reagiert. Den Zimmerheli werde ich auf jeden Fall irgendwann in nächster Zeit nochmal genauer untersuchen um den Fehler zu finden und eventuell zu reparieren.

HelimodDie letzten Modifikationen am Heli haben sich allerdings bewährt: erhöhter Auftrieb und damit auch längere Flugzeit durch mit Tesa vergrößerte Rotorblätter. Der zusätzliche Drall wird durch eine einseitige Flügelerweiterung kompensiert und in Vortrieb umgewandelt.

xtwinturbo2Zu Weihnachten gab es dann von Conny noch einen X-TWIN turbo als Ergänzung (sie selbst hatte auch so viel Spass am Heli, dass sie von mir einen X-TWIN sports bekommen hat). Der sports fliegt (wie schon bei Jack und Daniel beobachtet) sehr gutmütig so wie er aus der Schachtel kommt, der turbo pumpt sehr (auf-ab-auf-ab-u.s.w.). Deshalb bekam er dann auch bald zum Test ein Gewicht an der Schnauze verpasst … dooferweise einen Nagel, der sich beim nächsten Absturz dann in den LiPo-Akku, der direkt in der Schnauze liegt, gebohrt hat. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Einzellen LiPo-Akku 3,7V >10C >130mAh <5g (im Original ist es ein Fullriver 452026P). MicrodroneDie ganzen ferngesteuerten Flugdinger haben dann auch wieder mein Interesse an automatischen Steuerungsystemen und auch Dronen geweckt … und prompt stolpere ich bei SpOn heute über einen  Artikel dazu. Dort wird die  md4-200 vorgestellt, eine kommerziell (für ca. 10000€) vertriebene Drone mit 200g Nutzlast, optional mit Videokamera und fernübertragenen Videobild. Das interessanteste an dem Ding ist das Steuerungssystem, angeblich kann es selbst Höhe und Position halten und sogar GPS-Wegpunkte auf direktem Weg anfliegen. Hier gibt es beim Hersteller  microdrones einen etwas ausführlicheren  Artikel aus der Zeitschrift ROTOR.

Dabei fällt mir mal wieder auf, dass das Shadowrun Universum (Rollenspiel und Bücher) eine ansatzweise plausible und realistische  Dystopie darstellt, wenn man den Fantasy-Anteil weglässt. Auch halbautonome Dronen spielen in Shadowrun eine Nebenrolle. Vor einiger Zeit gab es sogar in der c’t eine interessante Story dazu: Thorsten Küper: Parasiten ( c’t 16/2004, S. 206 – 209 und  c’t 17/2004, S. 204 – 208).

 
Volker:

Haha…. das mit dem Akku hab ich auch geschafft. Allerdings habe ich die Schraube direkt reingebohrt. Hat’s bei dir auch so gequalmt? :D

antwortenReply to this comment
 
 
Manu:

Ne, bei mir ist er sogar noch eine Weile geflogen, bis der Saft ausgelaufen war ;) … hab das anscheinend sauber angepiekst. Hast du schon irgendwo günstige Ersatzakkus gefunden?.

antwortenReply to this comment
 
 
dominik:

jungs eure gesuchten akkus gibt es hier. http://shop.lindinger.at/index.php?cPath=1335_1345
ich hab die auch gesucht- aber nur weil isch bei meinem picooz einen nadel direkt in den lipo gebohrt hat.

antwortenReply to this comment
 
 
Manu:

hm tja, war auch die einzige quelle die ich gefunden hab. 3,90€ für den Akku + 6,00€ für den Versand sind allerdings etwas happig. Mal sehen, vieleicht tu ich mich mit Volker zusammen. Und gemäß Gewicht das ich dem turbo vorne verpasst habe müsste er auch 2 akkus parallel problemlos packen. Wenn es genug Akkus sind, rentiert sich der Versand auch …

antwortenReply to this comment