Zeit ist relativ

07. Mai 2012 um 23:53 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Albert Einstein hatte Kinder. Und das wusste ich, ohne es irgendwo nachzuschlagen, denn wer selber Kinder hat der weiß, dass man nur so auf die Idee kommen kann, dass Zeit relativ sein muss.

Sohnvanone wird am Mittwoch zwei Jahre alt und gerade backen die gleichen Frühstücksmuffin im Backofen, die ich vor einem Jahr auch gebacken habe, um seinen Geburtstag in der Krabbelgruppe zu feiern (diesmal sind sie für die KiTa). Und sie backen teilweise in Muffinpapieren, die noch von den Muffins übrig sind, die Frau Bü gebacken hat, um ihren Kollegen die Schwangerschaftskunde schmackhaft zu machen, was nun ja dann schon gut 2,5 Jahre her wäre.
Beide Ereignisse scheinen aber erst vor ganz kurzem gewesen zu sein, vor allem sein erster Geburtstag war doch erst vor ein paar Monaten, wie kann der jetzt schon 2 werden?
Andersrum ist es aber so, dass die Zeit vor Sohnvanone ewig her erscheint. Das war aber schon nach wenigen Wochen nach seiner Geburt so. Alles davor war wie aus einer anderen Zeit und irgendwie war er doch schon immer da, oder nicht? Mindestens so eine Ewigkeit, wie die letzten Wochen und Tage bis zur Geburt gedauert haben…

Und in weniger als einem halben Jahr sollen wir angeblich in unserem neuen Haus wohnen (was allerdings auch mal für August angekündigt war, das wird aber aus diversen Gründen nichts), wo doch bis jetzt noch nicht einmal der Keller ausgegraben ist. Wie soll das denn so schnell gehen? Und wie schnell werden wir dann “schon ewig” in dem Haus gewohnt haben? Und wie schnell wird dann Sohnvanone schon wieder ausgezogen sein? Viel zu schnell vermutlich…

Hach… Zeit ist merkwürdig…
Und solche Blogbeiträge entstehen vermutlich auch nur zu merkwürdigen Uhrzeiten, wo man eigentlich schon im Bett liegen sollte, aber eben noch auf die Muffins warten muss.

 
Jochen:

Du wolltest schreiben Sohnvanone wird 2 Jahre alt ;-) böser Papa!!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Jochen: Ja Huch, danke. Natürlich heißt er Sohnvanone, wie kam ich nur auf diesen anderen merkwürdigen Namen?

antwortenReply to this comment
 
 
madonha:

Eigentlich hab ich gar keine Zeit, denn die rast so schnell, dass ich gar nicht nachkomme. Ich geb dir ja so Recht – Zeit ist merkwürdig.

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

ich nehme mal an, dass das Warten auf die Muffins auch relativ (lang) war?! Sind aber lecker geworden!

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Ja, das ist wirklich unglaublich und du sprichst mir sowas von aus der Seele. Da wünsche ich euch auf jeden Fall einen schönen Geburtstag und dass das alles doch nicht ganz so schnell geht, wie es aktuell scheint… ;-)

Übrigens habe ich vor knapp zwei Jahren einen Eintrag mit exakt der gleichen Prämisse und Titel verfasst – nur eben schon nach einem Monat Zappelinchen…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@FrauBü: Ne, die Muffins waren viel zu schnell fertig, da hatte ich hier gerade mal den ersten Absatz geschrieben…

@bullion: Ja, an den konnte ich mich sogar noch erinnern. Dass du aber auch mit Einstein eingestiegen bist… huch… hätte ich doch mal vorher nochmal nachschauen sollen, bevor jetzt jemand ein DonsPlag aufsetzt…

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

@donvanone: Dass du gleich wieder an Plagiate denkst. Das ist doch sowas von 2011. Hättest du nicht sagen können du wurdest durch den Artikel inspiriert?! ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@bullion: Ich glaube unsere BIldungsministerin wäre froh, wenn das sowas von 2011 wäre…

antwortenReply to this comment