Wilde Orchiedee

12. November 2012 um 11:52 von donvanone

Wenn man beim Spazierengehen um den Häuserblock auf einmal wilde Orchideen am Wegesrand entdeckt, merkt man, dass man nicht mehr in der Stadt wohnt…
(ja, das Bild liegt hier schon etwas rum…)

Tags: , ,

8 Kommentare »
 
yhm:

Ich kannte das bisher als Indisches Springkraut. Im entsprechenden Wikipedia-Eintrag ist zwar auch von der Bezeichnung „Wupperorchidee“ die Rede, aber es handelt sich (sofern ich Wikipedia richtig verstehe) dennoch nicht um eine Orchidee. Aber bei den Biologen geht es ja eh drunter und drüber, siehe Erdbeeren sind keine Beeren aber Bananen schon und Muskatnüsse sind keine Nüsse aber Erdbeeren schon (na gut, Sammelnussfrucht, Pfft).

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@yhm: Na dann eben nicht…
Bin beim Klugscheißerbuch ja auch erst beim “B” angekommen (sehr gut bis jetzt, vielen Dank nochmal), da kann ich das noch nicht wissen ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
madonha:

Muss Yhm hier einfach mal nur bestätigen, ohne dir Böses zu wollen. Wenn du wirklich mal nach wilden Orchideen suchen willst, musst du sehr aufmerksam am Boden suchen, denn die sind meist sehr unscheinbar und klein, aber nicht minder schön. Trotzdem ist dein Photo einen Rahmen wert.
Das Bienchen zumindest freut sich sichtbar über das inzwischen sehr unbeliebte “Unkraut”.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@madonha: Ach, mir kannst du da gar nichts Böses tun, ich bin ja nur der Gartenlaie. Da gibt es jemand anderen, der mit den Floh mit der Orchidee erst ins Ohr gesetzt hat. Ich nenne keinen Namen, aber sagen wir mal so, es kommen nur die Buchstaben “B” und “A” vor…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Das ärgerlichste ist ja, dass die Blüte auf meinem Bild so aussieht, als hätte man sie (wie bei dem Video auf dem von yhm verlinkten Wikipedia-Artikel) schön springen lassen können. Hätte mir und Sohnvanone sicher viel Spaß gemacht.
Naja, nächstes Jahr dann…

antwortenReply to this comment
 
 
yhm:

@donvanone: WAS? Ihr habt sie nicht platzen lassen? Tsts. Seit ich diese Pflanze kenne frage ich mich, warum nicht mehr Pflanzen zur Vermehrung auf den Spieltrieb des Menschen setzen.

Übrigens habe ich gehört, dass Könner es schaffen die reifen Früchte abzureissen, ohne dass sie platzen. Dann kann man z.B. nichtsahnende Menschen in der Nähe damit bewerfen…

antwortenReply to this comment
 
 
madonha:

Diese Samenkapseln mutwillig zum Platzen zu bringen, könnte ziemlich gefährlich sein und wird möglicherweise dann auch noch geahndet. Diese Samen haben eine solche Wucht, dass sie bis zu 7 Meter weit “springen”. also bitte nicht mit Sohnvanone experimentieren (Wikipedia).
Zum Spielen eignet sich da eher das einheimische gelbe Springkraut, das man häufig in Wäldern findet. Da darf auch Sohnvanone mit anfassen. Es kribbelt ein wenig an den Fingern und macht nach dem ersten Erschrecken so richtig Spaß (Wikipedia).
Übrigens, wenn die reifen Kapseln des Ginsters leicht berührt werden, springen auch diese sogar mit hörbarem “Explosionsgeräusch” auf. Aber Vorsicht: Ginster ist giftig!!

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@donvanone:Lass dir nicht die Illussion nehmen in der näheren Umgebung deiner neuen Heimat “Wilde Orchideen” entdeckt zu haben! Es handelt sich hierbei zwar “nur” um eine “Orchidee des kleinen Mannes”, die Schönheit ihrer Blüten hat uns dennoch alle, “Unkraut” hin oder her, überaus entzückt!;)

antwortenReply to this comment