Wieder da – Messerückblick Spiel 06 in Essen

22. Oktober 2006 um 22:55 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, da bin ich wieder, allerdings viel zu geschafft um viel über die gespielten Spiele zu schreiben, darum nur ein kurzer Gesamtüberblick für den Anfang. Den einzelnen Spielen widme ich mich dann später.
Gespielt habe ich in diesem Jahr 33 neue Spiele (genau so viele wie auch im letzten Jahr, davor waren es mit 38 ein wenig mehr), aber gekauft haben wir deutlich weniger. Das lag daran, dass in diesem Jahr kaum ein Spiel dabei war, dass uns wirklich begeistert hat, deutlich mehr haben uns hingegen enttäuscht.
Die wenigen positiven Ausnahmen bildeten  Linq von BeWitched Spiele (leider noch ein Prototyp),  Fiji von Friedemann Friese (dessen andere Spiele ( Fürchterliche Feinde und  Megastar) mich als  2F-Fan extrem enttäuscht haben ( Monstermaler habe ich hier jetzt unterschlagen, das war nett, aber eben nur nett)),  Gangster von LudoArt und die Amgo-Spiele  Siting Ducks und  Der Elefant im Porzellanladen.

Negativerlebnisse waren (diesmal ohne Links, die folgen dann in den detaillierteren Besprechungen) “Nacht der Magier” (hätte ich nicht gedacht), Kakerlakenpoker (auch dieses Spiel hätte ich mir vor einiger Zeit fast ungespielt gekauft, da ich sicher war, dass es gut sein müsse) und “Das Geheimnis von Mount Daint Michel” von Drei Magier, das “Alhambra Würfelspiel” (in Kombination mit dem Originalspiel ging es dann, aber nur für sich ist es Schrott) von Queen Games und “Ten” von The Game Masters. Auch “California” von Abacus hat bei weitem nicht das gehalten, was ich von dem Spiel erhofft hatte.

Zu meiner angekündigten Signierstunde kamen übrigens insgesamt ganze Null Personen (zwischendurch durfte ich aber dem Spieleautor, zwei anderen “Illustratoren” und einem echten Gast (glaube ich zumindest) meine Karten signieren. Grund für diese Nullnummer dürfte unter anderem auch der Umstand gewesen sein, dass in NRW am Donnerstag (wo die Signierstunde stattfand) und Freitag noch keine Ferien waren, was die Messehallen ungewöhnlich wenig füllte. Hatte natürlich sonst für mich als Besucher nur angenehme Nebeneffekte, da es viel leichter war, an Spieltische zu kommen.

Aber zurück zum Drachenbändiger: Auch dieses Spiel konnte mich (nach einer Proberunde) noch nicht wirklich überzeugen, würde es also nur ins Mittelfeld einordnen (Details dann auch in Kürze in einem eigenen Beitrag, dann auch mit Fotos und wahrscheinlich nach einer zweiten Partie). Aber allein die Grafiken lohnen den Kauf.
Und wem es nur um die Grafik und nicht um das Spiel geht, der kann sich auch T-Shirts mit dem Drachenbändiger (bzw. Drachenbändigerin) Aufdruck kaufen. Und zu meiner Freude hab ich dann auf der Messe auch tatsächlich jemanden mit einem Shirt gesehen, auf dem mein Drache aufgedruckt war:

Drachenbändiger T-Shirt

Ein fast genauso tolles T-Shirt habe ich übrigens ab und an gefunden und bin von der Idee immer noch begeistert:

Nein, dieser Tisch wird nach dem Spiel nicht frei

Das soll es von mir jetzt erst einmal gewesen sein, bevor es dann die Messedetails gibt, werde ich mich erst noch einmal den Halloween-Partys zuwenden, da die ja zeitkritischer sind.
Abschließend noch eine kurze Anmerkung in eigener Sache: Die heutige Selbsthilfegruppenstunde ist  glücklicherweise ausgefallen, auch wenn Sanogo Atouba-Kirchstein und der handspielblinde aber abseitskorrekte Schiedsrichter in meinem Gehirn nach der ersten Halbzeit schon nach passenden Sätzen für die erste Sitzung haben suchen lassen…

 
hollemann:

Kann die Selbsthilfegruppe einen Ortsverein für unentschiedengeschädigte Frankfurt-Anhänger aufmachen? Das ist ja langsam nicht mehr feierlich…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

In meiner momentanen Euphorie sei dir das gestattet ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

Zur Erklärung von “Nein, dieser Tisch wird nach dem Spiel nicht frei!”: normalerweise bleibt man bei den größeren Verlagen, wenn man schon mal einen Tisch abbekommen hat, länger sitzen und spielt mehrere Spiele. Die Frage aller Tischsuchenden bei weit vorangeschrittenen Spielen ist dann immer: “Wird der Tisch nach dem Spiel frei?” Das kann mit der Zeit ganz schön nerven…

antwortenReply to this comment
 
 
Olte:

nene was nicht alles gibt :)
könnte ja mal bei meinem BLOG vorbei-sehen:
http://www.olleolte.de [my blog].

gruß olte.

antwortenReply to this comment