Wie stelle ich fest, ob ich schon tot bin und nur als Geist weiterlebe?

25. Juli 2008 um 09:58 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Diese Frage stellt sich mir, nachdem ich heute morgen sowohl beim Ein- als auch beim Aussteigen von der Bustür eingeklemmt wurde. Offensichtlich bin ich für Lichtschranken unsichtbar.
Wie finde ich raus, ob ich noch real existiere? Brauche dringend Hilfe!

 
Babba:

Rat: Du setzt dich zu Hause hin, tust und redest überhaupt nichts. FrauBü wird dir ganz schnell klar machen, dass du sehr wohl unter den Lebenden weilst.- Es sei denn, Ersteres träfe, vergangenheitsbezogen, häufiger mal zu. Dann könnte es etwas länger dauern.

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

Komm’ einfach auf ein Bier rüber ;-)
Hmm. Aber am End’ behauptest Du noch Du bist ein Geist und ich hätte nur Halluzinationen. Hilfe!

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

Erstens: Bist du sicher, dass die Lichtschranke schuld war oder hast du zufäfllig irgendwann mal genau diesen Busfahrer(in) geärgert?
Zweitens: Wieso glaubst du, dass du überhaupt einmal real existiert hast? Gibt es in deiner Welt irgendeinen Beweis dafür?
Drittens: Also wenn ich unbemerkt durch Lichtschranken gehen könnte würde ich nicht um Hilfe bitten, sondern häufiger nachts spazieren gehen *g*.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@Frau Bü: Hi hi hi! Jawoll Dochder, nix wie druff! – So gefellschde mer! Bin geschpannd wie en Geischd dodruff reagiert!? Isch hab der jo immer gesaad: ,,Mach dass der mee uff die Ribbe kried”, sunschd isses om End nochmol soin Dod!

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

Hey Don: Habe festgestellt unsere Schutzengel müssen Zwillingsbrüder sein. Zwoo rischdische Dollbohrer. Do dabben se die gonz Zeit hinner oom noo, bassen ned gscheid uff, schdumben oom sogar noch enoi in de Schlamassel, um oom donn widder genüsslisch dort rauszuzieh. Unn deden dezu vielleischd aach noch velonge, mer ded sisch beine bedonke.

antwortenReply to this comment
 
 
Cindy:

Ich knie nieder. So gelacht habe ich schon lang nimmer. *g*

@Don: Ich dachte die Lichtschranken sind ab einer bestimmten Größe eingebaut. Vielleicht liegt es daran ;)

antwortenReply to this comment
 
 
mk:

Mach’s wie in “The Sixth Sense” – such’ den Knirps, der dauernd davon faselt, dass er tote Menschen sehen könne ;)

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

Pöbel eine alte Frau mit Regenschirm an, oder ein Schwulenpärchen, oder einen Nazi…

Danach spürst du jede einzelne Faser deines Körpers.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Mir kommen die Tränen!!!
- vor Lachen

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Babba und Ro: Eure Tipps sind nicht kombinierbar, heben sich also gegenseitig auf und verpuffen gerade in meinem Gehirn
@Frau Bü: Ne, ich hab schon lange keinem Busfahrer mehr was getan, das letzte Mal war bestimmt zu meiner Zivizeit. Und da hab ich auch nur dem Bus was getan…
@Cindy und Madonha: Unglaublich, dass ihr da lachen könnt, wo es doch um Leben und vielleicht auch Tod geht… Und @Cindy: Sooo klein bin ich dann auch wieder nicht
@mk: Das klingt mal nach ner sinnvollen Idee. heute Mittag sind auf der Landesgartenschau auch etliche rumgelaufen, aber die haben mich irgendwie nicht beachtet. Waaah??
@Kittyluka: Klingt doof. Obwohl ich danach sehr sicher sein kann, dass ich tot bin, egal was ich vorher war…

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Don: Nemm des bitte ned uff die leicht Schulder Bu! Wer waas was du der do alles oigeklemmt hoschd?
@ Madonha: Merkschde was, wie der so geschwolle schreibt? Hoschd du schunn emol mit dem telefoniert? Wie iss donn so soi Stimm? Werd se longsom hell oder hot se sisch sunschd irgendwie verännert? Mach´ mir ernsthaft Sorgen. Gell, du monschd doch aach, wann do was wär, könnt er sisch do unne glei mol no ner neie Schdell umgucke. Eunuche sollen dort gesuchte Leid soi.

antwortenReply to this comment
 
 
Feed-Stöckchen erschlägt Familie kurz vor dem Urlaub! | B-Tina, das Wuki und der Rest der Welt:

[...] mal mit Schwung an Jörg, der vermutlich kopfmässig zwischen Andorra und New York ist, an den Don, dessen Blog gleich an zweiter Stelle in meinen Feedreader geschupst wurde! Der arme Kerl braucht [...]

 
 
Madonha:

@ Babba: ich nehme ja eher an, wenn Don denn wirklich schon tot sein sollte, dass er auch ohne entsprechende Quetschungen in den höchsten Tönen mit Cherubim und Seraphim sein Halleluja trällerte. Auch gut vorstellbar, dass er dank seines Unvermögens ganz schnell wieder zur Erde runtergeschubst wurde und dort nun sein Dasein als Geist fristet.
Ich bin zwar kein Knirps, aber reinen Herzens und nicht sehr groß, ich kann Don im Moment zwar nicht sehen, aber ich kann seine Stimme durch den Äther vernehmen und im elektronischen Netz Spuren seiner Existenz wahrnehmen.
@ Don: ich leide ja mit dir, ich sterbe fast vor lachen.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Madonha: Himmlisch, einfach himmlisch! Awwer, isch muss mich do mol, mit erhobener Schdimme, zu Word melde! Unn zwar mit einer solsch energischen Schdimme, wie? wie! – Ei, so wie die schlimm Fraa doo im Fernseh. Die wu do immer seed: ,, Ruf – mich – jetzt – an!” – Nee, du sollschd misch jetzt ned oorufe! Erschdens habb isch koo 0900er Telefonnummer unn zwodens wolld isch der noor saa in was foreme Ton isch der dess saa will! Unn zwar: ,,Schreib doch – dem Buu – ned immer – du dedschd – lache! Om End nimmt der die Sach nämlisch üwwerhaupt ned ernschd!

antwortenReply to this comment
 
 
Jochen:

@ Babba; Ich glaub ich muß bei dir mal Palzunnericht nemme!! Ich liebe diesen Dialekt… will auch so schwätze könne!! Komm nur leider immer wieder in nen andren Dialekt wenn ich das probiere!!!

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Jochen: Weil du so ein lieber, netter, sympatischer junger Mann bist, bin ich bereit, dir über diesen Weg, so nach und nach, die rheinhessisch-pfälzische Sprachkunst beizubringen. Dazu bedarf es einiger Voraussetzungen: Lektion 1. Du muschd immer babbele, wie der de Schnawwel gewachs iss! Das heißt auf gut Deutsch: Rede so, wie es dir gerade in den Sinn kommt, ohne groß darüber nach zu denken, was dir einst deine Lehrer, bezüglich Grammatik und Rechtschreibung, beigebracht haben. Es kummt aach ned uubedingt druff oo, dass doin Gäniwwer disch veschdeed, vielmee, dass üwwerhaupt wass geredd werd. – Heißt: Es kommt nicht so sehr darauf an, dass dein Gegenüber dich versteht, sondern, dass überhaupt ein Dialog beziehungsweise Kommunikation existiert. – Je mehr dein Gegenüber meint gebildet zu sein, umso mehr kannst du von ihm verlangen, dass er mit seiner kommunikativen Kompetenz in der Lage ist, sich auf dein Level einzustellen. So wie wir das auch machen, wenn die hochgebildeten Leute uns ihre Fremdwörder nur so um die Ohren schmeißen, dass es uns fast übel wird. – Dann begeben wir uns auf deren Level, indem wir mit dem Kopf nicken, – ob wirs nun verstanden haben – ist eigentlich nur Nebensache.
Dess soll vors eerschdemool genuch soi, um disch ned weider zu schdrabaziere – Weideres in Legzion 2. – Das soll fürs erste Mal genug sein, da ich dich nicht weiter strapazieren möchte – weiter in Lektion 2.
Mit pälzer Gruß: “Ooner gehd noch – ooner ged noch noi …!

antwortenReply to this comment
 
 
Andi:

Du hast je gelebt?

antwortenReply to this comment
 
 
Anja:

Zum Thema pfälzisch: Also so wie ich diesen Dialekt verstehe sollte man auch singen können und die Worte immer schön anders betonen als man es im Deutschunterricht gelernt hat – dabei schön in der Tonhöhe variieren.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Anja: Singen können ist nicht unbedingt vonnöten. Jedoch ein Minimum an Begabung melodischer Betonung einzelner Wort- und Satzteile, ja, auch Wort- und Satzendungen, räte ich schon an. Dieses, man nennt es tatsächlich auch Singen im pfälzer Dialekt, unterscheidet sich regional doch sehr. Um Jochen, falls er diese Zeilen reiiin zufällig lesen sollte, keinen Angstschweiß auf die Stirne, die nächsten Lektionen betreffend, zu treiben, muss ich jedoch darauf hin weisen, dass das “in der Tonhöhe variieren” zwar bedingt zutrifft, aber nicht in dem Maße, dass er nun auch noch das Jodeln erlernen müsste. Das nämlich sollte in mehr südlichen, jenseits des Rheins befindlichen Zonen , auch Bayern genannt, beherrscht werden. – Zum Schluss, wie ein echter Pfälzer an dieser Stelle, sagen würde: ,, Mädsche loss die Flosse beider, sunschd krieschde ooni uff die Griffel”! klingt zwar sehr derb, rüde oder wie auch immer, ist aber nett und keinesfalls böse gemeint! Kannst ja den übersetzten Sinn mal erraten! So viel noch Richtung Jochen. – Das, was du als Junggeselle meinst, dass es bedeutet, und du einer Dame wahrscheinlich nie sagen würdest, heißt es natürlich nicht! – Danke Anja, für die hilfreichen Hinweise, hätte wahrscheinlich das eine oder andere Wichtige übersehen.
Mit pfälzer Gruß – Aller dann!

antwortenReply to this comment