Wie man einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag schreibt

27. Juni 2007 um 00:55 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Heute will ich meinen Lesern mal was zurückgeben. Dafür, dass sie hier immer so brav lesen und kommentieren. Als Dankeschön gibts einen Blick hinter die Kulissen von DonsTag, so dass ihr mal seht, wie hier eigentlich ein Beitrag entsteht. Gleichzeitig ist das für alle Blogger (vor allem die Anfänger und ewigen Gamma-Blogger) ein fantastisches Tutorial, um selber auch gut und erfolgreich Blogbeiträge zu verfassen.
Und schon gehts los (bzw. erst nach nem Klick auf “Mehr”, denn der Text ist wieder mal etwas länger. Hab gestern erst angemerkt bekommen, dass ich wohl in letzter Zeit öfter mal ausführlicher würde…):

1. Was geht dir gerade im Kopf rum?
Wir müssen ja über irgendwas schreiben, da führt kein Weg dran vorbei, die lesende Meute will ja bedient werden. Also gehen wir mal für eine Sekunde in uns und horschen, was da die Stimme gerade so spricht (normalerweise ignoriere ich die konsequent, die ist viel zu vernünftig, aber für Blogzwecke höre ich dann eben doch mal kurz rein). Da hätten wir jetzt:

 

Warum ist es eigentlich wieder so kalt geworden? Heute hatte ich sogar ne Jacke an…

Klingt jetzt nicht wirklich ergiebig, aber das ist ja erst Schritt 1. Das ist ja nur der Grundstock, der darf ruhig trivial sein, man muss halt irgendwas haben…

2. Ein aktueller Einstieg muss her
Das Problem mit solchen Belanglosigkeiten frisch aus dem Gehirn ist ja, dass das die Leser nicht wirklich interessiert. Darum müssen wir den Anschein erwecken, dass das eben doch interessant wäre und verknüpfen es hierzu einfach mit einem aktuellen Ereignis. Denn aktuelle Ereignisse gehen immer, das wollen die Leute hören.
Da wäre heute zum Beispiel der zweijährige Geburtstag von “ übermüdet – das Väterblog” (ok,  Prinzzess` Welt Allerlei hat auch Geburtstag, aber die wird “erst” ein Jahr alt und mir fällt keine Überleitung ein. Müsste ich drüber nachdenken und “nachdenken” stört beim Bloggen nur (wichtige Regel, ihr dürft ruhig mitschreiben)).
Mit dieser brandheißen Neuigkeit, klingt das ganze schon etwas besser:

 

Nils Hitze feiert heute mit  seinem Blog seinen zweijährigen Geburtstag und damit zwei Jahre vollkommene Übermüdung (dass man da dann nebenher trotzdem noch bloggt grenzt wohl an Masochismus). Das Wetter passt sich dieser Situation allerdings nicht an und so ist von der Temperatur gleichen Namens (der Hitze) nicht wirklich viel zu spüren.

Man merkt: Der Gag mit dem gleichen Wort (Nils Hitze – Hitze) funktioniert nur bedingt, da sie doch zu weit auseinander auftauchen. Die Klammer erklärt dann auch jedem Dummie den Wortwitz, aber das kann man schon mal machen. Könnte man natürlich irgendwie umstellen, aber dafür müsste man dann wieder denken, was ja eher anstrengend ist. Rentiert sich auch nicht, da die erklärende Klammer trotzdem angebracht werden sollte, da auch die Blogleser nicht gerne denken und so Witze gerne erklärt bekommen (manchmal sind sie auch einfach zu doof, Google schickt halt jeden rüber…).

Den Text könnte man so jetzt schon in diversen Blättern abdrucken, für ein Blog reicht es aber noch nicht, da fehlt eindeutig noch die viel zitierte…

3. Selbstreferenzialität
Bedeutet im Klartext: Schreib was über Blogger oder Bloggen allgemein. Egal was, Hauptsache man dreht sich im Kreis. Kinder fahren gerne Karussell und Blogger sind wie Kinder. So einfach ist das. Also gucken wir einfach mal  beim blogscout, welcher Beitrag den momentan der beliebteste ist. Da klappt immer. Und da haben wir gerade (mit beachtlichen 29 Scouts): “ Don Alphonso will kein Dreckschwein sein“. Passt doch super, also ran an die Blogger:

 

Nils Hitze feiert heute mit  seinem Blog seinen zweijährigen Geburtstag und damit zwei Jahre vollkommene Übermüdung (dass man da dann nebenher trotzdem noch bloggt grenzt wohl an Masochismus). Das Wetter passt sich dieser Situation allerdings nicht an und so ist von der Temperatur gleichen Namens (der Hitze) nicht wirklich viel zu spüren.
Das könnte vielleicht damit zusammen hängen, dass es eine Wärmeverschiebung rein in die Blogosphere gab. Denn da geht es gerade besonders hitzig zu: Don Alphonso pisst Herrn Niggemeier wegen der eher unvorteilhaft verlaufenen  Online-Grimme-Award-Sache ans Bein und der tritt dann einfach zurück. Wie kleine Kinder [Anmerkung: Der Karussell, ihr erinnert euch?] benimmt man sich dann in den Kommentaren (vor allen Don  läuft hier etwa im 5-Minuten-Takt zu ungeahnten Hochformen auf), dass es ein Genuss ist, sich das anzutun.

So langsam entwickelt sich ein fantastischer Beitrag. Aber bisher war es doch eher zu sachlich. Okay, den Don als “kindisch” zu bezeichnen ist ein Anfang, aber um wirklich beachtet zu werden, muss man schon härter…

4. andere Blogger bashen
Am Besten sucht man sich einen eher beliebten Blogger aus und haut aus irgendeinem belanglosen Grund auf ihn ein. So kann man sich sicher sein, dass all seine Fans ankommen und ihn in Schutz nehmen und wild rumschimpfen. Und das wollen wir doch nur. Ich denke mal, dass Beetlebum ein solch geeignetes Ziel wäre, denn der ist wirklich viel zu lieb um irgendwelche Feinde zu haben (okay, er ist bei Adical dabei, also beim Fonsi schonmal unten durch, aber den kann man in so Szenarien ruhig mal ignorieren, der spielt sein eigenes Spiel).
Dann hauen wir doch mal drauf:

 

Nils Hitze feiert heute mit  seinem Blog seinen zweijährigen Geburtstag und damit zwei Jahre vollkommene Übermüdung (dass man da dann nebenher trotzdem noch bloggt grenzt wohl an Masochismus, der Schreibstil zeigt aber, dass das mit der Übermüdung nicht nur so dahergesagt ist [Anmerkung: ruhig bashen wo es nur geht, kann nie schaden. Ist auch egal, wenn die Anschuldigungen total haltlos sind wie in diesem Fall, dann gibts halt später eine Gegendarstellung, die dann nochmal so viel Aufmerksamkeit auf sich zieht]). Das Wetter passt sich dieser Situation allerdings nicht an und so ist von der Temperatur gleichen Namens (der Hitze) nicht wirklich viel zu spüren.
Das könnte vielleicht damit zusammen hängen, dass es eine Wärmeverschiebung rein in die Blogosphere gab. Denn da geht es gerade besonders hitzig zu: Don Alphonso pisst Herrn Niggemeier wegen der eher unvorteilhaft verlaufenen  Online-Grimme-Award-Sache ans Bein und der tritt dann einfach zurück. Wie kleine Kinder benimmt man sich dann in den Kommentaren (vor allen Don  läuft hier etwa im 5-Minuten-Takt zu ungeahnten Hochformen auf), dass es ein Genuss ist, sich das anzutun.
Das dachte sich auch Jojo, der das gleich mal  graphisch festhalten musste. Mittlerweile ist mir auch klar, warum der da ganz alleine sitzt. Der hat nämlich gar keine Freunde. All seine Blogleser finden den zwar toll, das aber auch nur wegen seinen Zeichnungen. Ich bin mir sehr sicher, dass der im wahren Leben auch von denen gemieden wurde und nur dieser Tatsache hat er es zu verdanken, dass er so gut zeichnen kann (was soll er so alleine denn sonst machen?). Wie ich auf so eine Behauptung komme? Na  hört euch den doch mal an, wie der redet! Leute: Das ist ein OSSI! Klar, dass der diese Beweismaterial nur in einer  etwa zweistündigen wav-Datei anbietet (ihn selber hört man ab der 72. Minute), soll ja bloß keiner mitbekommen, was für ein derbes thüringisch der drauf hat.

Und? Das mit dem “OSSI” hat gesessen, oder? Da kann schon kaum noch was schief gehen, der Beitrag wird ein Renner, das garantiere ich. Jetzt muss er nur noch bekannt werden. Da hab ich nen brandheißen Tipp für euch:

5. basicthinking verlinken
Robert Basic (Nummer 2 der Blogcharts, für alle Dummies, die sich gerade erst für Blogs interessieren) scannt ständig alle Blogs und wird sofort benachrichtigt, sobald sein Name in irgendeinem Blogbeitrag vorkommt (oder seine  URL). Und da der als Oberblogger die Regeln (vor allem Nummer 3: Selbstreferenzialität) wie kein anderer beherrscht und eh die ganze Zeit nur bloggt, wird er dann gar nicht anders können, als euren Beitrag zu verlinken und zu erwähnen. Vor allem, wenn ihr die ersten Regeln alle beachtet habt und allein schon durch Qualität bestecht. Ein wenig Bauchpinseln kann nie schaden, aber bloß nicht übertreiben…
Sieht dann ungefähr so aus:

 

Nils Hitze feiert heute mit  seinem Blog seinen zweijährigen Geburtstag und damit zwei Jahre vollkommene Übermüdung (dass man da dann nebenher trotzdem noch bloggt grenzt wohl an Masochismus, der Schreibstil zeigt aber, dass das mit der Übermüdung nicht nur so dahergesagt ist [Anmerkung: ruhig bashen wo es nur geht, kann nie schaden. Ist auch egal, wenn die Anschuldigungen total haltlos sind wie in diesem Fall, dann gibts halt später eine Gegendarstellung, die dann nochmal so viel Aufmerksamkeit auf sich zieht]). Das Wetter passt sich dieser Situation allerdings nicht an und so ist von der Temperatur gleichen Namens (der Hitze) nicht wirklich viel zu spüren.
Das könnte vielleicht damit zusammen hängen, dass es eine Wärmeverschiebung rein in die Blogosphere gab. Denn da geht es gerade besonders hitzig zu: Don Alphonso pisst Herrn Niggemeier wegen der eher unvorteilhaft verlaufenen  Online-Grimme-Award-Sache ans Bein und der tritt dann einfach zurück. Wie kleine Kinder benimmt man sich dann in den Kommentaren (vor allen Don  läuft hier etwa im 5-Minuten-Takt zu ungeahnten Hochformen auf), dass es ein Genuss ist, sich das anzutun.
Das dachte sich auch Jojo, der das gleich mal  graphisch festhalten musste. Mittlerweile ist mir auch klar, warum der da ganz alleine sitzt. Der hat nämlich gar keine Freunde. All seine Blogleser finden den zwar toll, das aber auch nur wegen seinen Zeichnungen. Ich bin mir sehr sicher, dass der im wahren Leben auch von denen gemieden wurde und nur dieser Tatsache hat er es zu verdanken, dass er so gut zeichnen kann (was soll er so alleine denn sonst machen?). Wie ich auf so eine Behauptung komme? Na  hört euch den doch mal an, wie der redet! Leute: Das ist ein OSSI! Klar, dass der diese Beweismaterial nur in einer  etwa zweistündigen wav-Datei anbietet (ihn selber hört man ab der 72. Minute), soll ja bloß keiner mitbekommen, was für ein derbes thüringisch der drauf hat.
Da lob ich mir doch  Robert Basic, der mir persönlich und auch am Telefon schon bewiesen hat, dass er vernünftig sprechen kann.

Wirkt sehr angeklatscht und ist absolut nichtssagend, aber darum geht es ja auch nicht. Es geht hier nur um die Verbreitung der Botschaft. Und die ist halt so gut, dass die Leser diesen Qualitätsabfall am Ende gerne hinnehmen.
Eigentlich wäre es damit jetzt getan und wir könnten uns zurücklegen und den kommenden Erfolg genießen, aber wir können uns auch noch einen Moment Zeit nehmen und ein Sahnehäubchen obendraufsetzen:

6. Schildkrötencontent
Früher hieß das mal “Katzencontent”, aber die Zeiten neigen sich dem Ende, neuerdings ist die Schildkröte angesagt. Wenn man die ein wenig einstreut ist das ungefähr so wie mit Glutamat: Der Geschmack des Beitrages wird enorm verstärkt. Und auch wenn es doch mal ein paar hapernde Stellen gab: Der Leser wird süchtig und kann nicht anders, als immer mehr zu lesen, auch wenn er genau weiß, dass das nicht unbedingt gut für ihn ist. Und so kommen wir dann zur finalen Version:

 

Nils Hitze feiert heute mit  seinem Blog seinen zweijährigen Geburtstag und damit zwei Jahre vollkommene Übermüdung (dass man da dann nebenher trotzdem noch bloggt grenzt wohl an Masochismus, der Schreibstil zeigt aber, dass das mit der Übermüdung nicht nur so dahergesagt ist). Das Wetter passt sich dieser Situation allerdings nicht an und so ist von der Temperatur gleichen Namens (der Hitze) nicht wirklich viel zu spüren.
Das könnte vielleicht damit zusammen hängen, dass es eine Wärmeverschiebung rein in die Blogosphere gab. Denn da geht es gerade besonders hitzig zu: Don Alphonso pisst Herrn Niggemeier wegen der eher unvorteilhaft verlaufenen  Online-Grimme-Award-Sache ans Bein und der tritt dann einfach zurück. Wie kleine Kinder benimmt man sich dann in den Kommentaren (vor allen Don  läuft hier etwa im 5-Minuten-Takt zu ungeahnten Hochformen auf), dass es ein Genuss ist, sich das anzutun.
Das dachte sich auch Jojo, der das gleich mal  graphisch festhalten musste. Mittlerweile ist mir auch klar, warum der da ganz alleine sitzt. Der hat nämlich gar keine Freunde. All seine Blogleser finden den zwar toll, das aber auch nur wegen seinen Zeichnungen. Ich bin mir sehr sicher, dass der im wahren Leben auch von denen gemieden wurde und nur dieser Tatsache hat er es zu verdanken, dass er so gut zeichnen kann (was soll er so alleine denn sonst machen?). Wie ich auf so eine Behauptung komme? Na  hört euch den doch mal an, wie der redet! Leute: Das ist ein OSSI! Klar, dass der diese Beweismaterial nur in einer  etwa zweistündigen wav-Datei anbietet (ihn selber hört man ab der 72. Minute), soll ja bloß keiner mitbekommen, was für ein derbes thüringisch der drauf hat.
Da lob ich mir doch  Robert Basic, der mir persönlich und auch am Telefon schon bewiesen hat, dass er vernünftig sprechen kann. Wobei reden alleine in der Blogosphere nicht alles ist. Man muss auch mit der Zeit gehen und da scheint der gute Herr Basic in letzter Zeit arg nachzulassen [Anmerkung: Bashen was das Zeug hält, ich kann es nicht oft genug betonen]. Denn wie anders ist es zu erklären, dass er sich  über Hundecontent beschwert und im gleichen Atemzug auf die längst überholten Katzen hinweist, statt auf die Schildkröten, die momentan der absolute Renner in der Blogosphere sind. Muss wohl am Alter liegen. Es dauert nicht mehr lange, bis die quirligen Neublogger ihn müde gemacht haben und die Macht ergreifen. So wie diese Schildkröten irgendwann auch die Golfische müde machen werden:

So, ich hoffe ihr habt was gelernt. Als Hausaufgabe setzt ihr das bis Freitag auf eurem Blog um, ich werde das kontrollieren (wer nix abgibt bekommt nen Strich, das sollte euch klar sein). Auch ein unangekündigter Test (zählt dann so viel wie eine drittel Klausur) könnte euch erwarten, ich rate euch also, den Stoff wirklich gut durchzugehen. Auch das alte Thema (Ironie, Späßle machen und Co.) könntet ihr euch nochmal angucken, kann nie schaden ;-)

 
prinzzess:

für gute beiträge gibt`s dann ein sternchen? und was krieg ich, wenn ich 3 sternchen hab? :-)
aber mal im ernst: super ausführung!
und danke für`s verlinken! :D

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

So ein universal gebashe ist natürlich nicht schlecht.

Also… ich hätt ja gerne mitgemacht aber über “der ist ein OSSI!” komm ich nie hinaus, da klingt mein Hirn aus und sagt “töten!”, mal sehen, vielleicht geht es morgen besser.

Du doofer Wessi du :(

antwortenReply to this comment
 
 
Jojo:

:D !!! Was für’n gelung’ner Eensdieg in den Dohg ;) Als Ossi beschimpft zu werden versüsst mir jeden Morgen. Ich hoffe mein Mob wird dich überrollen!!!

Achja, und um noch mal so richtig als Don Beetlebum zu reagieren: Don Vanones sind ALLE Stricherblogger *hihi* ;)

antwortenReply to this comment
 
 
Butters:

Hey Don, Du alte Scheimeile! Um auch mal ein wenig Schildkrötencontent zu bieten, teste doch mal bitte unser neues Wörterbuch von uns Lotter-Studies http://www.langua.de/de/Schildkröte – greetings from butterZ


Edit 10 Minuten später:
…ich sehe gerade in den Logfiles: Nein, das Wort Scheimeile haben wir bei uns leider nicht eingetragen, tut mir leid :)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

öh? Bin ich über Nacht verdummt, oder sprecht ihr auf einmal eine fremde Sprache? Da hilft mir nicht mal das super neue Wörterbuch (sowas würde ich ja eigentlich ganz schnell als SPAM-Kommentar löschen, aber wenn Schildkrötencontent genutzt wird kann ich das einfach nicht übers Herz bringen…).
Was zur Hölle ist eine Scheimeile (kein einziger Treffer bei Google…) und was meint Jojo mit Dohg? Da bringt mich der erste Google-Treffer zum “Gesetz über eine finanzielle Hilfe für Doping-Opfer der DDR (Dopingopfer-Hilfegesetz”. Ist Jojo gedopt? Muss er von den Blogcharts disqualifiziert werden?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Buttlers-Edit: *g* nachdem Google erfolglos war, hab ichs eben mal bei euch versucht ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Heinz:

Sehr interessanter Beitrag… ein Mix aus allem ist für mich die Meisterlösung…

Weiter so,
Heinz

antwortenReply to this comment
 
 
Josie:

Herr Don muss wohl noch ein bisschen Thüringisch üben. Dohg heißt natürlich “Tag” ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Josie: Ja, das hab ich während dem Tippen meines obigen Kommentares dann auch realisiert, als mir klar wurde, dass ich mich schon vorher vertan hatte und statt “Einstieg” nämlich “Endsieg” gelesen hatte…
Aber dann wollte ich auf die Aufdeckung des Doping-Skandals in der Blogosphere doch nicht mehr verzichten ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
miese Gedanken » Gut und erfolgreich bloggen:

[...] das hat mir der Don heute in seinem Blog erklärt und mich auch direkt angesprochen: Gleichzeitig ist das für alle Blogger (vor allem die [...]

 
 
Butters:

grüß gott, eine alte scheimeile ist ein alter kollege – aber ich würde dich per mail echt mal um feedback kümmern oder wo krich ich betatester her?

antwortenReply to this comment
 
 
 
 
zuckerbrot » Blog Archive » Von Vollmondkröten und billigen Tricks.:

[...] das entstandene Bild dann auch noch. Andere geben merkwürdige Anleitungen, wie man zu einem erfolgreichen Blogeintrag kommt wieder Andere machen sich Gedanken um das Seelenheil von Optikern. Eine sehr merkwürdige [...]

 
 
Entering Eternity » Blog Archiv » Ein richtig guter Blogartikel:

[...] ist ein Artikel nach Anleitung – DonsTag gibt nämlich Tipps wie man einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag schreibt und da der Mann auch weiß wie man alpha Blogger wird, muss das ja was [...]

 
 
Ü-Man:

Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich hab da mal was gemacht:

1. Was geht dir gerade im Kopf rum?
Die Bundeswehr fand ich schon immer blö… nicht so ganz toll.

2. Ein aktueller Einstieg muss her
Die haben alle ihre Geheimberichte über ihre Auslandseinsätze gelöscht – BRÜLLER!

3. Selbstreferenzialität
Ü-Man hätte mindestens genausoviel Mist gebaut.

4. Andere Blogger bashen
Donvanone war auch nicht beim Bund. Die faule Sau.

5. basicthinking verlinken

Check, baby!

6. Schildkrötencontent

Check, baby!

antwortenReply to this comment
 
 
Richtig gute Blogeinträge: So geht´s! « Nippifippi hell yeah:

[...] 28th, 2007 by Patsy Jones Brüller. Unbedingt lesen. In letzter Zeit häufen sich Texte von Bloggern, die sich übers Bloggen lustig [...]

 
 
Blogproperty: Philip Rüker » Blog Archiv » One day till Schulschluss:

[...] Spannung hab ich heut auch einen netten Blogpost von DonsTag gelesen, wie man einen richtig Guten Blogpost schreibt, vielleicht hilfts ja, ich glaub ich bleib [...]

 
 
Globalisierungsblog:

Danke für die Tipps, werde ich mal nicht so ernst nehmen.

antwortenReply to this comment
 
 
zoee:

sehr schön gemacht! danke für das amusement!

antwortenReply to this comment
 
 
Kurz und knapp: Webfundstücke 8 :: frank huncks blog:

[...] Donvanone macht es uns in sechs einfachen Schritten vor, wie mensch in die Topcharts von Blockgswinkel aufsteigt. Erfolg garantiert! Danach wird mensch wie DonAlphonso hofiert1 und darf Vorträge vor angehenden Journalisten an Unis halten, ähmmm, geht ja nur, wenn selbst Mitglied dieses verruchten Berufsstandes… [...]

 
 
Drei hab ich noch | NanoPub:

[...] Link 1: In DonsTag erfahrt Ihr ultimativ und abschließend wie man einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag schreibt. [...]

 
 
bosch:

Wenn es so einfach ist und Du weißt, wie es geht – warum machst Du es dann nicht einfach mal? ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Das hat was mit der Erderwärmung, der Globalosierung und Tokio Hotel zu tun. Außerdem will ich ja gar nicht erfolgreich sein…

antwortenReply to this comment
 
 
zeniscalm:

Ok ich verstehe -ein paar fremde Federn, ein bisschen lästern und die Schilkröte nicht vergessen..sehr amüsante Anleitung zum Blog-Star ;)

antwortenReply to this comment
 
 
» Blog Archive » Ich brauche Porno Schildkröten:

[...] in etwa könnte eine stark abstrahierte Zusammenfassung dessen lauten, was ich gerade hier und hier zum Thema – wie wird man ein “Blog-Star” gelernt habe. Nicht das ich unbedingt [...]

 
 
Henning:

Das Schöne ist, dass ich mich dank deiner Ausführungen unter Punkt 4 nun als beliebter Blogger fühlen darf. *g*

antwortenReply to this comment
 
 
Thomas:

Sachen gibts, die gibts gar nicht. Was man doch so alles findet beim ganz simplen surfen. :-)

antwortenReply to this comment
 
 
RANDPOP:

Linkgewusel 03.07 – Top Ten Killerphrasen – Daisy Pixel – Blogsüchtig – Excel-Sheets die es nicht gibt – Gute Blogeinträge – Domain Hijacking…

Die Top Ten der Killerphrasen für Start Ups
Na gut, Robert Basic denkt sich die nur aus, aber wahrscheinlich ist es genau so passiert. Könnte sein.
Linkliebe für Daisy
Was kommt da wohl raus? Egal, wer Daisy ist und, was sich unter dem B…

 
 
Stephan Reber:

…Zumal ich bei donvanone eine Art geistige Selbstentblößung eines “Alpha”-Bloggers lesen durfte.Alpha-Blogger kann man nach donvanone also werden, indem man zwar Belanglosigkeiten von sich gibt. Diese aber mit gerade tagesaktuellen Ereignissen koppelt und die Beiträge dann mit den Blogs anderer Alpha-Blogger verlinkt

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » korrigierte Blog-Hausaufgaben:

[...] Schüler, eure Hausaufgaben sind korrigiert und können  bei Sevenload eingesehen werden. Hier der [...]

 
 
StarBlog » Blog Archive » What to write about?:

[...] guys. According to Dons Tag bashing other users is a must to be successful on blogging. Ok. Nobody should say I have not read [...]

 
 
Backlinks sammeln » Blggr.de:

[...] Wie man einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag schreibt Gogozone: Backlink von Myspace.com und ohne Redirect Hitflip Merchant Blog: .gov Link zum selbst [...]

 
 
49 Suns:

Fast-Schildkrötencontent, der sowieso zu spät kommt…

Kinners, isch bin grad faul (da gesundheitlich angeschlagen) und hänge beim Feedlesen sowas von hinterher. Keine guten Vorzeichen, um einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag zu schreiben. Don gibt wieder Ratschläge, die man bis “n&…

 
 
Philipp:

Tag Tag. Danke für den coolen Artikel, werd meine Hausaufgaben (versuchen) zu erledigen. :D

antwortenReply to this comment
 
 
Hannaxels Blog » Blog Archive » Angeln:

[...] versteht, deswegen hier die Erklärung. Er folgt einer Anleitung auf DonsTag zum Thema “Wie man einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag schreibt“. Die Elemente eines solchen Beitrags [...]

 
 
Rei’s world » Blog Archive » Man soll bloggen, was einem gerade in den Sinn kommt:

[...] andere Blogger angreifen und so viel Wirbel wie nur möglich machen, sofern man den Worten von Don’s Tag Glauben schenken [...]

 
 
alex:

deshalb mag ich blogs! immer wieder findet man in der masse von mittelmäßigen beiträgen, artikel, die einem wirklich helfen und von denen man etwas lernen kann.

danke für die tollen tipps.

antwortenReply to this comment
 
 
Klaus:

Köstlich!
Werde das morgen mal meiner Mitarbeiterin als Anregung für neue Beiträge geben.
(Hoffentlich versteht sie die Ironie)

antwortenReply to this comment
 
 
Daniela:

Ich habe laut gelacht! Danke für diesen lustigen Artikel :)

lg

antwortenReply to this comment