Wie macht man einen Truthahn?

27. November 2008 um 14:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nachdem ich eben von Frau Bü auf Thanksgiving hingewiesen wurde und mir dann aufgefallen ist, dass dann ja sogar genau heute Thanksgiving ist, verweise ich mal auf  diese Seite, auf der viele Truthahn-Rezepte stehen.
Der haken bei der Sache ist aber, dass es sich um Rezepte handelt, die Kindergartenkinder geschrieben haben. Und da ist dann von

 

First you find a turkey and kill it. Cut it open. Put it in a pan. Pour milk in the pan. Put a little chicken with it. Put salsa on it. Take out of pan. Put it on the board. Cut into little pieces. Put on a rack. Put in the oven for 7 minutes at 10 degrees. Take out of the oven and put eensy weensy bit of sugar on it. Put a little more salsa on it. Then you eat it.

bis

 

First you cut the bones out. Then you put it in the oven for 10 hours at 600 degrees. Then you put it on the table and eat it.

Manche Kinder kriegen das Vieh auch in einer Minute schon fertig (100 Grad), andere schaffen es bei 5 Grad (dann aber erst in 5 Stunden). Und auch die 10 Stunden waren noch nicht die Obergrenze…
Ich würd mich also nicht so sehr auf die Rezepte verlassen…
(Ihr könnt ja einfach mal den Herrn Endl fragen, ob der euch ne gescheite Zeit und Temperatur nennen kann,  die Ente hat er (mit Unterstützung) schonmal perfekt hinbekommen. Hui, war die lecker)

In diesem Sinne: Allen amerikanischen Lesern ein “Happy Thanksgiving”

Allen anderen empfehle ich einfach nochmal “How I met your mother”. Und wünsche in “Happy Slapsgiving”:

 
Babba:

Unser Familienrezept, von Frau Büs amerikanischer Patentante ist, da zu viele Faktoren (Größe, Geschmack, etc.) eine wichtige Rolle spielen, nur mündlich übermittelbar; und dazu bietet sich ja nun bald eine sehr gute Gelegenheit.

antwortenReply to this comment