We’re off to see the Wizard

22. April 2008 um 00:47 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Also noch nicht direkt, aber bald.  RoKe, Frau Bü und ich wollen uns in absehbarer Zukunft  Wicked in Stuttgart angucken (Termin muss noch gefunden werden, aber zumindest Blue Man Group ist schon gebucht, wohoo!).
Um uns gebührend darauf vorzubereiten, habe wir uns letztens “Den Zauberer von Oz” angeschaut. Wollte ich schon ewig mal machen, aber irgendwie hats nie geklappt. Aber es hat sich gelohnt, ist echt immer noch ein schöner Film, auch wenn er schon knappe 70 Jahre auf dem Buckel hat. Und jetzt versteh ich bestimmt auch 40% mehr an Anspielungen in amerikanischen Filmen…

Vor allem von der Schrittfolge der Gruppe auf der yellow brick road waren wir angetan und bis zum Wicked-Termin müssen wir das selber auch draufhaben, um genau so zu unseren Plätzen zu laufen/tanzen:

Im Trailer sind noch ein paar mehr von den Szenen:

Oder auch in dieser merkwürdigen Montage:

Also RoKe und Frau Bü: Diese Videos täglich studieren und schön üben!

*sing*We’re off to see the Wizard, The Wonderful Wizard of Oz.*sing*

 
Ro(ke):

Ui ja – das kriegen wir hin!
Wäre ja gelacht :-)

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

So ähnlich ging es mir bei meiner Sichtung des Films. Unglaublich aufschlussreich.

Bin übrigens auf deine Einschätzung von “Wicked” gespannt. Meine findet sich hier. :)

antwortenReply to this comment
 
 
Jochen:

Hui!!

In Stuttgart war ich auch schon bei den Wizards ;-)

http://www.stuttgart.de/sde/me.....126471.htm

also Vorsicht!! Nicht zu den Falschen fahren!!!

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Wenn du the Wizard gesehen hast, hast du doch sicher auch das Lied: “somewhere over the Rainbow” das Judy Garland gesungen hat, mitbekommen.
Kennst du auch diese Version von Israel Bruddah Iz Kamakawiwoʻole, die Gänsehaut macht?
http://www.youtube.com/watch?v=2A2Jt4WOxN8
Anfang der 90er Jahre verließ Kamakawiwoʻole die Sons und startete eine Solokarriere. Er wurde auch außerhalb Hawaiis berühmt, als sein Album Facing Future 1993 veröffentlicht wurde, das unter anderem das Medley Somewhere Over the Rainbow/What a Wonderful World enthielt, welches er Gabby Pahinui widmete.
Dieser Song wurde in mehreren Filmen, etwa in Finding Forrester, Rendezvous mit Joe Black, 50 erste Dates, The Big Bounce, Die Maske 2-Die nächste Generation, im Finale der Serie Life on Mars (Staffel 2 – Folge 8), in der Episode Winner Takes All der Serie Picket Fences, in der Episode Mein Weg nach Hause (Staffel 5 – Folge 7) der Serie Scrubs, in der Episode Glücksbringer der Serie Charmed, in der Episode At the beach der Serie E.R. – Emergency Room (Staffel 8 – Folge 21 (Folge 179)) und in der Episode Die Kraft der Wünsche (Staffel 2 – Folge 15 (Folge 38)) der Serie Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen verwendet, also musst du sie eigentlich auch schon gehört haben.
Ich finde die Version super.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Klar kenn ich das, hab sogar das “Facing the Future”-Album hier rumliegen. Echt ne klasse Version. Und ja, aus dieser ellenlangen Liste hab ich auch schon was gesehen, “50 erste Dates” sogar viel zu oft (OpenAir-Kino-Vorführungen), aber gerade da kann ich mich nicht erinnern. Bei dem Film muss ich immer nur an das ebenso geniale “Blinded by the light” denken:

Aber nochmal zurück zu Kamakawiwoʻole: Hier eine Videoversion vom Rainbow-Song, wo man ihn auch singen sieht. Da wird einem auch klar, warum er schon mit 38 gestorben ist. Wikipedia sagt was von einem Höchstgewicht von 343 kg. Puh…

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Es gibt ja jede Menge Versionen bei You Tube hierzu. Ich dachte auch, ich hätte einen anderen verlinkt, da konnte man ihn auch singen sehen, der Text wurde eingeblendet und Informationen über Kamakawiwoʻole gab’s noch zusätzlich. Ich war heute eigentlich wieder darauf gekommen, weil der Song während meiner Autofahrt gerade lief und man den Tip gab, bei
SWR3.de – SWR3-Lyrix – Wir übersetzen eure Lieblingshits Deutsche sinngerechte Übersetzungen von vielen neuen, aber auch älteren Songs.
http://www.swr3.de/musik/lyrix/ – 34k
rein zu schauen.
50 erste Dates hab ich auch schon im Fernsehen gesehen, hätte mich aber an keines dieser Musikstücke jetzt so erinnert, dass ich sie diesem Film zugeordnet hätte.
Blinded By The Light erinnert mich eher an meine Jugendzeit, als an diesen Film.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

“blindes by the light” kam im Film auch gar nicht vor, sondern nur im Trailer. Den hab ich aber noch öfter gesehen, als den Film…

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Das hab ich im Fernsehen ja dann auch nicht mitgekriegt, oder?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Kann ich dir nicht sagen. Der Trailer lief sicher auch im Fernsehen, aber da muss man sich nicht wirklich dran erinnern. Vor allem du nicht ;-)

antwortenReply to this comment