We are (not) the Winners of Eurovision

21. Mai 2006 um 14:04 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Schade, schade, nur Platz 15. Viel schadiger finde ich aber, dass Litauen mit “We are the winners” nicht gewonnen hat, das hätte mir wirklich gefallen.
The WinnersMehr brauch ich zum Eurovision Song Contest auch gar nicht mehr schreiben, das haben andere ja schon zu Genüge getan, ich tu es aber trotzdem…
Lordi mit BlumenAber Lordi find ich als Gewinner jetzt auch nicht so schlecht (bevor noch diese komische Russen-Nummer mit der Frau aus dem Flügel gewinnt), so hat man wenigstens mal böse Orks mit bunten Blumen in der Hand sehen könnten. Wo gibt es sowas schon?
Die Punktvergabe kann man sich übrigens online in Ruhe angucken (komplette Tabelle oder weniger komplettes Flash-Teil), genauso wie verschiedene Videoversionen des “We are the winners”-Liedes.
PS: Gestern ist mir dann auch wieder eingefallen, warum ich den Eurovision Song Contest immer wieder gucke: Wegen Peter Urban. Der sagt tatsächlich immer genau das, was ich auch gerade gedacht oder gesagt habe. Klasse der Mann. Auch wenn die BILD ihn nicht mag und wegen seinen Kommentaren letztes Jahr GEZ zurückfordern wollte…
PPS. Krass, dass das noch wem aufgefallen ist: Nach dem Trommel-Trend im letzten Jahr gehörte es gestern wohl zu einer klasse Show, dass man 6 Leute auf der Bühne haben musste. Ich habe sogar vorher richtig vorausgesagt, das die 4 Las Ketchup-Sängerinnen sicher noch 2 Background-Tänzer dabei haben…

 
Daniel:

Ist Peter Urban der Typ, der gestern in vollem Ernst gesagt hat, dass es nicht verwunderlich ist, dass Litauen Russland viele Punkte gibt, weil in Litauen ja viele Einwohner der ehemaligen Sowjetunion leben?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Ja, genau der ist das. Er denkt und sagt nicht nur das gleiche wie ich, er hat auch noch genuso wenig Ahnung ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Nils Hitze:

Die ganze Scheisse war echt so unterträglich langweilig und sowas von schrill teilweise. Haben nach knapp 20 minuten wieder ausgemacht. Und meine GEZ will ich sowieso wiederhaben. Ab vom Eurovision Song Contest :)

antwortenReply to this comment
 
 
Mon:

Ah, schön, dass noch wer mitgezählt hat – ich bin mir sicher, hätte Texas Lightning nur einen Cowboy mehr mitgebracht, wäre das anders ausgegangen. Und ich finde, das Litauer-Lied lässt sich sicherlich für die WM noch ansprechend umtexten: We are the winners – of Weltmeisterschaft!

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

Stimmt so viele leben da gar nicht, wenn man es mal in Relation betrachtet: Litauen Einwohner (2006) 3.403.235, Sowjetunion (1991) 290.100.000
das ist ja quasi nix…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Nils: Das ist nur langweilig, wenn man es ernst nimmt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich der Sinn der Veranstaltung ist (wenn das so ernst wäre, dürfte der Urban sicher nicht kommentieren). Man darf das auch nicht alleine gucken, sondern versammelt sich in ner kleineren Gruppe und hat einfach seinen Spaß über die Kostüme, Auftritte und sonstige Patzer herzuziehen. Da wird selbst die Mega-Scheiße (Russen-Flügel-Frau) zu nem Spaßereignis.
@Mon: Klar haben wir mitgezählt, es war aber auch zu auffällig. Aber ich denke, dass wir selbst mit ner sechsten Person nicht viel weiter gekommen wären, dafür hat der Minirock gefehlt (und die Frauenquote zu niedrig). Ok, Lordi hatte auch keinen Minirock, aber die waren doch auch nur zu fünft, oder? (auf deinem Blog steht da auch was von 6, aber ich konnte nur 5 zählen…)

antwortenReply to this comment
 
 
Nils Hitze:

@donavone: Unser Sohn ist gerade 6 Wochen alt und nebenan schlief unsere Tochter. Sonst gebe ich dir Recht, mit Alkohol und einer Gruppe von Leute hätte es bestimmt Spass gemacht.

antwortenReply to this comment