Vaterlektion Nr.5: Babykleidung

05. Juli 2010 um 11:28 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

hemd_buegeln

Babys in Hemden sehen schick aus. Man sollte aber beachten: Wer es schon zeitraubend findet, seine eigenen Hemden zu bügeln, der wird an diesen kleinen Teilen seine wahre Freude haben. Denn weniger Stoff bedeutet nicht zwangsläufig auch weniger Arbeit...
Es fördert auch nicht zwangsläufig die Motivation, wenn man im Hinterkopf hat, dass so ein in mühevoller Kleinstarbeit gebügeltes Hemd, gerne auch mal 2 Sekunden nach dem Anziehen bespuckt wird und dann gleich wieder in der Wäsche landet, von wo es zwangsläufig wieder aufs Bügelbrett wandert...

Aber er sieht darin halt sooo süß aus…

Und an alle, die uns (bzw. Sohnvanone) ein Hemd geschenkt haben und nun ein ganz schlechtes Gewissen haben: Braucht ihr nicht! Obiges Hemd haben wir uns z.B. selber gekauft. Und zwar nachdem ich obige Lektion gelernt habe. Wer einen schönen Sohn haben will, muss eben leiden…

 
Madonha:

Super Foto mit dem Bügeleisen-Spiegel! Vermittelt auf gar keinen Fall Unlust an der Arbeit.
Erinnere: es gab auch damals schon Hemden für Kinder – und der Söhne gab (gibt)es drei!

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

Ich hasste bügeln eigentlich immer, und bin auch SEHR langsam beim Hemdenbügeln. Das hat sich aber vor ca. einem Jahr geändert, seit wir uns einen “Fabric Steamer” gekauft haben. Das ist ein aufrechtes Gerät mit Schlauch und Dampfkopf, den man einfach an den aufgehängten Hemden entlang fährt. Hat uns umgerechnet ca. 60 EUR gekostet. Ein T-Shirt ist in 15 Sekunden gebügelt, ein Hemd dauert ca. 1 Minute.

Die Vorteile: Das Ding braucht wenig Platz, und man braucht kein Bügelbrett. Es ist innerhalb von 30 Sekunden einsatzbereit und der Dampf reicht für 45 Minuten, wenn es denn sein muß. Man bügelt beide Seiten gleichzeitig und bügelt keine Falten ins Hemd wegen schlechter Technik. Zudem kann man das Ding auch verwenden, um Jacketts und Gardinen hängend zu bügeln und z. B. (Nichtleder-)Sofas aufzufrischen.

Die einzigen Nachteile sind, dass es durch fest Stoffe wie z. B. Jeans nur schwer durchkommt und man da mehrfach darübergehen muss, dass man sich Tricks einfallen lassen muss, wenn man partout Bügelfalten will, abgesehen davon dass es etwas Übung erfordert bis man raushat, wie man das Hemd beim Bügeln geradezieht, ohne sich zu verbrennen :-)

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Wie wahr, wie wahr. Wir hatten heute das “Drama” mit einer Bluse. Unser erster richtiger Ausflug. Ein Abenteuer!

antwortenReply to this comment
 
 
Abenteuer Kind 1: Hitzige Zeiten « Tonight is gonna be a large one.:

[...] Little Wonder You Abenteuer Kind 1: Hitzige Zeiten Juli 11, 2010 In Anlehnung an Dons Vaterlektionen, möchte ich an dieser Stelle meine eigenen väterlichen Abenteuer festhalten. Inzwischen ist [...]