Ulmer Paradies

16. Juli 2006 um 22:47 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

WeizenfeldWie vor ein paar Posts schon angekündigt, war ich heute mit Frau Bü im  Paradies griechisch essen. Als Verstärkung haben wir uns dann noch  Fluffi und Daniel dazugeholt, denn ein einsames Paradies ist ja irgendwie einsam… (kleine Anmerkung: Ja, mir fällt auch auf, dass das komische externer-Link-Icon sich in dem Blocksatz nicht so klasse einbinden lassen will, mal schauen, ob ich das irgendwann noch hinbekomme…)
Ich hab mich dann gleich mal mit einem super leckeren Fisch (und schon wieder den Namen vergessen, das gibts doch echt nicht. Schnell mal Daniel gefragt: Es war eine  Dorade) eingedeckt (nicht ganz so gut wie der 70 Euro-Fisch in Italien letztes Jahr (man sollte dazuschrieben, dass der aber auch für 3 Personen war), aber schon sehr lecker) und sofort beschlossen, dass ich da nochmal hin muss, wenn meine Eltern oder die der Frau Bü in Ulm sind. Fischsaison natürlich bevorzugt…
Nach dem Essen haben wir dann, wie es sich gehört, einen schönen Spaziergang gemacht. Die Route war die vom Wahlspaziergang, diesmal hatte ich aber einen Fotoapparat dabei, was natürlich bedeutet, dass euch an dieser Stelle diverse Bilder nicht erspart bleiben (irgendwie hab ich das dumpfe Gefühl, dass ich hier in letzter Zeit mehr Fotos als Text ablege…).
Also los:

Ulm mit Flagge
Distel
Beeren
Fluffi hält Getreidesilo fest Das letzte Bild zeigt Fluffi, wie er das neue Wahrzeichen von Ulm (ich nenn es einfach mal so, denn wenn man von der B10 kommt, ist das das erste, was man von Ulm sieht, da das eigentliche Ulm tiefer im Tal liegt. Mehr Infos zu dem Getreidesilo (Schapfenmühle) erhält man bei Wikipedia. So erfährt man dort zum Beispiel, dass das Teil mit seinen 114,6 Metern eines der größten Getreidesilos der Welt ist. Mehr Fotos gibts übrigens im Fotoalbum (unten links). Nämlich ein Steppenbild aus Ulm (hat mich irgendwie an so einen Zebra-Dokumentarfilm erinnert, nur eben ohne Zebras), das Münster in der Abendsonne und das Beerenfoto oben nochmal in der Farbe etwas bearbeitet. Brennt nicht so in den Augen und sieht auch irgendwie nett aus (im Original haben die aber wirklich so knallrot gestrahlt). Ein Foto vom Fisch kann ich nicht bieten, aber Fluffi hat den fotografiert, könnte also irgendwann bei dem auftauchen, dann wird er hier auch verlinkt… Hier ist ein Foto vom überaus leckeren Fisch zu sehen.

 
DonsTag » Ulmer Steppe, jetzt mit Zebras:

[...] (siehe hier im unteren Abschnitt) Dons Tags: Fotos, Manipulation, Steppe, Ulm, Zebras     [...]

 
 
DonsTag » Der Fisch aus dem Paradies:

[...] Hier das Foto vom Fisch aus dem Paradies, wie versprochen (okay, nicht verlinkt, aber  Fluffi hats halt bei sich nicht eingestellt): [...]

 
 
Lothar:

Bei dieser Gelegenheit kann für Sonntag, den 21. Januar 2007, auf die Matinee von Sigi Körner und Alex Klingler hingewiesen werden:

Ab 11 Uhr laden sie zu einem Frühschoppen im (beheizten) Rohbau der “Post Blaubeuren – Das Gasthaus” zu Weinen aus Italien, Bier von der Bergbrauerei, Schmankerl und Versucherle als Vorboten der künftigen Küche sowie Livemusic von SAXOFOURTE ein. Wer ins Alte Postamt in der Karlstraße 28 in Blaubeuren kommen will, sollte sich vorher anmelden unter:essen@post-blaubeuren.de.

Slow Food Deutschland e.V.
Convivium Ulm
c/o Friederike & Lothar Klatt
Lichtensteinstraße 7
89075 Ulm

Tel.+Fax 0731/36225
ulm@slowfood.de
http://www.slowfood.de/ulm
http://www.slowfood.de
http://www.slowfood.com

antwortenReply to this comment