TV über Kabel oder Schüssel? Und wie weiter? Brauche Hilfe!

12. Januar 2012 um 10:19 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich erwähnte ja schon, dass Frau Bü und ich uns ein Haus bauen werden. Und so langsam häufen sich die Fragen, die wir beantworten müssen. Nur die Antworten häufen sich noch nicht so schnell.
Darum heute mal eine Frage an euch: Wenn ihr die Wahl hättet, würdet ihr euch dann ne Satelittenschüssel aufs Dach packen, oder TV per Kabel empfangen wollen?
Was sind Vor- und Nachteile?
Ich hab seit über 9 Jahren jetzt nur Kabel gehabt (Schüssel war nicht erlaubt) und bin daher was die Schüssel angeht nicht mehr auf dem aktuellsten Stand. Mein Argument “da kann man ja nur das aufnehmen, was man gerade guckt” scheint ja schon ewig nicht mehr zu gelten, bleibt nur noch “bei schlechtem Wetter ist das Bild schlecht”.
Das wird die Mehrkosten aber nicht rechtfertigen.
Bisher war auch noch der kostenlose Empfang von ORF und SF ein großes Kabel-Pro-Argument, da man da viele tolle Sachen, die es “bei uns” nur mit Werbung auf den privaten gab, zur gleichen Zeit ohne Unterbrechung (und im Zweikanalton) sehen konnte. Und einmal auch den HSV, als er in Deutschland nicht lief. Aber auch das Argument fällt weg, da ich von KabelBW zu Kabel Deutschland wechseln müsste und da die Sender nicht mehr dabei sind.

Aber wenn die eine Frage geklärt ist, geht es noch weiter: Im Keller soll es in mittelfristiger Zukunft einen Kinoraum geben. Wie kriege ich das dann am geschicktesten hin, dass ich von dort, aber auch vom Wohnzimmer auf aufgenommene Sendungen zugreifen kann, ohne ständig irgendwas rumzukopieren (wenn das überhaupt möglich ist). Ich will mich ja nicht schon vor der Aufnahnme festlegen, wo ich die Sendung oder den Film sehen will…

Und was habt ihr sonst noch für Tipps in diese Richtung parat?

Und wer hat Erfahrung mit Internet und Telefon über Kabel Deutschland? Das wäre ja auch noch eine Option, auch unabhängig von der TV-Frage, wenn ich das richtig verstanden habe.

 
bullion:

Wir haben schon seit inzwischen fast 10 Jahren Satellit (und meine Eltern davor auch) und ich kann mich nicht beschweren. Schlechter Empfang aufgrund Wetter hatte ich in dieser Zeit vielleicht 2 oder 3 Mal. Aber da musste es schon ziemlich abgehen und man hätte die elektronischen Geräte wohl sowieso besser ausgesteckt… ;)

HD-Receiver mit USB-Slot sind auch nicht mehr teuer, weshalb ich wohl auch beim potentiellen Haus wieder auf Satellit setzen würde.

antwortenReply to this comment
 
 
Olli:

Hm, ich habe nichtmal nen TV, kann von daher nicht so recht mitreden – kann nur bestätigen, dass es zumindest bei KabelBW Internet und Telefon über Kabel und ohne TV gibt. Ist soweit alles wunderbar, keine Beschwerden meinerseits.
Schüssel auf dem Dach – naja – finde ich halt hässlich, von der Optik, aber wie gesagt, mehr Argumente habe ich da nicht.
Zum Kino im Keller: 1) klingt gut! (-: 2) Hm, wie wäre es mit einem kleinen “Videoserver” und einem Heimnetz, das es doch bestimmt sowieso geben wird?! Bei Freunden übernimmt ein MacMini das Aufnehmen und Wiedergeben der Filme, der sollte auch übers Netzwerk streamen können…

antwortenReply to this comment
 
 
noidea:

Ich würde auf Satellit setzen. Grund: Mehr Programmauswahl und man ist nicht auf was wohlwollen der Kabelnetzanbieter angewiesen, dass die die Sender die man sehen will auch einspeisen.
Bei meinen Eltern hatten wir kaum Störungen über Satellit. Denke mal das skaliert dann auch mit der genutzten Anlage. Besser nix billig billig aus dem Baumarkt nehmen sondern lieber ein paar Euro mehr investieren inklusive Fachfirma die alles einrichtet. Vorteil ist ja dann auch, dass man sich die monatlichen Kabel TV Kosten spart.

Internet und Telefon über Kabel habe ich selber keine Erfahrung. Aber über Twitter etc. habe ich da bisher nicht viel positives gehört. Die realisierbaren Bandbreiten sind weit niedriger als die Werbung suggeriert.

Für die Videoverteilung gibt es ja mittlerweile entsprechende Streaming Programme für zu Hause. Bei mir fungiert der PC zur Verwaltung der Videos und streamt dann bei Bedarf über WLAN ins Wohnzimmer.

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

Ich würde schlichtweg beides vorsehen. Was weißt Du denn schon, was Dir in 10 Jahren Kabel oder Satellit jeweils bieten wird. Und grad’ beim Hausbau würde ich sowohl einen Kabelanschluss, als auch zumindest ein Leerrohr für die Verkabelung der Satellitenschüssel vorsehen, so dass Du jederzeit (oder auch sofort, aber warum immer alles sofort entscheiden?) eine nachrüsten kannst.
Die Streamingmöglichkeiten im häuslichen Bereich sind ja mittlerweile recht vielfältig. Aber auch hier würd’ ich eher mal ein Kabel (aktuell halt was Gigabit-mäßiges) zuviel vorsehen, als später auf WLAN angewiesen sein zu müssen. Man muss ja nicht immer gleich das ganze Haus verkabeln – ist ja auch nicht so billig, aber wenn Du schon bestimmte Verbindungspunkte sicher weißt …

Wir hatten in unserem Haus die Möglichkeit leider nicht mehr weitere Netzwerke und Kabelschächte verlegen zu lassen – eines der ganz wenigen Dinge, die ich suboptimal finde.

antwortenReply to this comment
 
 
Olli:

Ach ja, apropos nachrüsten: Leerrohre mit Wäscheleine drin (um Kabel nachzuziehen) nicht vergessen! (-;

antwortenReply to this comment
 
 
Marcel:

Ich rate auch zur Schüssel, ausreichend groß und nen vernünftigen LNB, wirst du selten irgendwelche Aussetzer haben. Dazu eine Dreambox und du wirst glücklich sein(natürlich tut es auch jeder billige Reciver).

Durch Sat-TV sparst du dir die Kabelkosten und hast eine größere Programmauswahl.

antwortenReply to this comment
 
 
Alex:

Definitiv SAT-Anlage in Kombination mit einer Dreambox. Dazu packst du dann noch eine QNAP (NAS) und wirst glücklich sein. Den höheren Preis für die Dreambox wirst du auf Grund der vielen Möglichkeiten schnell verschmerzt haben. ;-)
Bei Fragen, kannst du dich auch gerne per Mail melden.

Viele Grüße vom Plätzchengewinner, der auch gerade ein Haus baut!

antwortenReply to this comment
 
 
Seb:

SAT mit mehrfach LNB. NAS dazu. Qualität vollkommen gut. Telefon über Kabel Deutschland war bei Sandras Eltern ne Katastrophe. Haben jetzt Telekom IP-Anschluss. Auch nicht wirklich gut.

antwortenReply to this comment
 
 
Jochen:

Sky-Kunden haben auf jeden Fall einige Vorteile bei Sat-Empfang:

Sky Welt: Discovery HD, National Geograhic Channel HD, History HD, Eurosport HD, Fox HD, Nat Geo Wild HD, Sky Sport News HD und neu: Disney Channel HD; und bei Sat-Empfang zusätzlich alle HD+ Sender

Film Paket: Sky Cinema HD, Disney Cinemagic HD, Sky Action HD, Sky Hits HD

Sport oder Fußball Bundesliga Paket: Sky Sport HD 1, Sky Sport HD 2, ESPN America HD (bei Sat-Empfang und einigen Kabelnetzen)

Sport und Fußball Bundesliga Paket: Sky Sport HD Extra (bei Sat-Empfang und einigen Kabelnetzen)

Exklusiv auf Sky: Deutschlands erster 3D Eventsender (bei Sat-Empfang, Kabel BW und einigen Kabelnetzen)

antwortenReply to this comment
 
 
Frank:

Hi, Don. Hach, ich war schon lange nicht mehr hier…
Die Zukunft heißt eh Smart-TV. Und um das zu kriegen, solltest du dich in jedem Fall mit dem Kabelanbieter ins Vernehmen setzen, ob und inwieweit das Kabelnetz am neuen Wohnort einem Multimedia-Anschluss standhält. Wenn es das kann … dann Kabel. Oder beides.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

Wir haben eine Sat-Anlage seit es welche gab und sind, erstrecht nun mit digitalem Empfang überaus zufrieden.
Zudem würde ich empfehlen zu deinen weiteren Fragen unbedingt Ros Rat zu befolgen.

antwortenReply to this comment
 
 
Jean Pierre:

Sat-Anlage mit Multi-Feed — ein LNB auf Astra 2D für Top Gear auf BBC HD am Sonntag Abend. :)

Wenn Du die Sat-Schüssel ausreichend groß dimensionierst, hast Du mit Wetter < Weltuntergang kein Problem.

Unsere Filme nehmen wir mit dem Satelliten-Receiver direkt per Netzwerk aufs NAS (ReadyNAS) auf; und das kann DLNA und streamt an unseren Fernseher (Samsung).

Viel Spaß beim Bauen und — ich glaube, das kam oben schon mal irgendwo — *unbedingt* Leerrohre einplanen. Und genügend Steckdosen.

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

TV, was ist denn das?!? Ganz ehrlich habe ich seit 6 Jahren nicht mehr das Bedürfnis gespürt, fernzusehen, insbesondere nicht /deutsches/ Fernsehen. Brrrrr, *shudder*. Allerdings bin ich auch kein Sportgucker… Aber auch da sollte es inzwischen eigentlich vernünftige (legale, hochqualitätige, wenn auch sicher nicht billige) Livestream übers Internet geben?

In spätestens 10 Jahren ist das àuf jeden Fall Standard und ich sage voraus, dass Ihr bis dahin sowohl Kabel TV als auch teure Satellitenkanäle lange abbestellt habt.

Rein hardwaremäßig würde ich trotzdem Kabel vorschlagen, da Dir das (zumindest theoretisch) eine weitere Möglichkeit für den Internetanschluss gibt, neben DSL.

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an und rate zu größtmöglicher Flexibilität und großzügigen Leerrohren. Das Haus meiner Eltern ist ziemlich voll verkabelt und das ist schon sehr nett. Falls das aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein sollte: Eine andere Möglichkeit, die ich hier in unserer neuen Wohnung nutze ist Powerline, und ich bin echt zufrieden — für einen Full-HD Stream reicht die tatsächlich erreichte Bandbreite auch bei den “nur” 200 MBit Teilen, die ich mir geholt habe, locker.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Huch… hab ich mich noch gar nicht bei euch bedankt? Vielen Dank für die vielen guten Tipps, da hab ich einiges zu recherchieren (und den einen oder anderen werde ich dann auch beim Wort nehmen und per Mail anschreiben).
Die Dreambox klingt auf jeden Fall klasse, die werde ich im Hinterkopf behalten. Soll ja eh nach und nach aufgebaut werden.

antwortenReply to this comment