Trick 17: So umgeht man als Gastwirt das Rauchverbot

07. August 2007 um 09:51 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Mal wieder ein bewies dafür, dass die Menschen im Schwabenländle besonders clever sind (kennt ihr die Geschichte vom  Ulmer Spatz?): Die haben nämlich in Geislingen den “1. Verein diskriminierter Raucher” gegründet und dann eine Kneipe als Vereinsheim ausgezeichnet. Und schwups: Darf da wieder geraucht werden (Mitgliedschaft ist wohl kostenlos und auch für Nichtraucher möglich). mehr Infos gibt im  Gastgewerbe Gedankensplitter. Die dort verlinkten Zeitungsartikel sind aber genauso verschollen, wie der  hier verlinkte Artikel in der Südwestpresse. Online-Archive sind überbewertet…

UPDATE: Der Trick funktioniert wohl doch nicht

 
Ani*ka:

naja, immerhin dann nur eine Kneipe…oder kann man auch “Tochtervereinsheime” ernennen?^^

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Keine Ahnung, aber du kannst ja einfach munter weitere Vereine gründen…

antwortenReply to this comment
 
 
Heiko:

Ich denke/hoffe nicht, dass das Schule macht…

Und falls doch – irgendeinen Nachteil muss ein ‘Vereinsheim’ gegenüber einem normalen Gaststättenbetrieb doch haben, oder? Sonst wären ja eh alle Gaststätten Vereinsheime – schließlich kommt man kaum leichter an ne Ausschankgenehmigung… oder?

antwortenReply to this comment
 
 
Martin:

Interessant ist dabei vor allem, dass der Gesetzgeber explizit auch Vereinsgaststaetten explizit in die Gesetzeslage mit einbezieht. So ist den FAQs zum Nichtraucherschutzgesetz auch dieser Passus erwaehnt:

Darf in Vereinsgaststätten weiter
geraucht werden?

Nein. Auch durch die Schaffung eines Vereines (z.B.
Raucherclub) ist es grundsätzlich nicht möglich, sich
dem Anwendungsbereich des Gesetzes zu entziehen.
Maßgebliches Kriterium ist die Zugänglichkeit. Diese
ist bereits dann gegeben, wenn es sich um einen sog.
offenen Verein handelt, d.h. ein Wechsel der
Mitglieder jederzeit möglich ist.

antwortenReply to this comment
 
 
Thekenmeister:

Der Artikel stammt aus Mai, da war der Wortlaut des nun bestehenden Gesetzes noch nicht bekannt. So ein Konstrukt funktioniert nach Verabschiedung des Gesetzes nicht mehr.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Thekenmeister: Vielen Dank für die Info. Hatte darüber erst letztens (nach Verabschiedung des Gesetzes) was im Fernsehen gesehen, haben die wohl auch nicht richtig recherchiert…

antwortenReply to this comment
 
 
Nur meine zwei Cent » Blog Archiv » Eine Frage der Definition:

[...] fortan ungeachtet des neuen Gesetzes nach Herzenslust weitergeraucht werden dürfe. Nachdem auf DonsTag bereits davon berichtet wurde, hat sich das aber wohl als Fehlinformation herausgestellt, da der [...]

 
 
Der Thekenmeister - Blog eines Barkeepers:

Wie umgehe ich das Rauchverbot?…

Irgendwie war es doch klar, daß einige findige Wirte Lücken im Landesnichtraucherschutzgesetz finden (oder meinen, sie hätten eine Lücke gefunden).
Laut dem SWR (Mathias verweist in seinem Beitrag Das Festzelt in der Kneipe zwar auf den Focus, dor…

 
 
Schmarni:

Wir eröffnen Anfang September eine Kneipe, die von innen und aussen wie ein Bierzelt aussieht und auch so heisst. Natürlich nicht nur wegen dem Nichtraucher-Schutz-Gesetz, aber nun stellt sich unser Plan so langsam als Gag heraus. Alle unserer Gäste rauchen (vorher schon 9 Jahre lang in unserem anderen Lokal), wir 3 Mitarbeiter auch. Wo bleibt da unsere Selbstbestimmung, der im Grundgesetz verankert ist?

antwortenReply to this comment