to blog or not to blog

21. November 2006 um 23:48 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

 Bei Henning gibt es gerade eine kleine Diskussion, wie stark man sich bei seinen Blogeinträgen nach den Lesern richtet und ob man ab und an Sachen nicht bloggt, weil es wohl keinen interessiert. Mein Standpunkt ist da ganz klar: Ich blogge nur, was ich auch gerne lesen würde. Ob das die anderen auch lesen wollen, ist mir da egal.
Allerdings stimmt diese Aussage nicht 100%ig, denn ab und an blogge ich etwas nicht, obwohl es mich interessiert. Warum? Einfach aus dem Grund, weil es in allen anderen Blogs schon zu Tode geschrieben wurde, ich das alles auch artig gelesen habe, dann aber genug von dem Thema habe und es nicht noch auf meinem Blog breittreten muss.

Aktuelles Beispiel ist zum Beispiel die Sache mit dem StudiVZ, die ich hier (wenn überhaupt) nur nebenbei (wie auch gerade im Moment) kurz erwähne. Und huch, da bin ich schon in die Falle getappt, denn das erwähnte ich tatsächlich nur, weil es sich eine Leserin gewünscht hat, für die ich die einzige Quelle bin. Verdammt…
Aber die Aussage “Ich blogge nur, was mich interessiert und belasse keine Sachen ungeschrieben, nur weil ich denke, dass es keinen interessiert” stimmt trotzdem noch. (Und wo ich gerade schon StudiVZ angesprochen habe: Die Sicherheitslücken haben sich inzwischen von den  “privaten” Bildern auch auf  “private” Pinnwandeinträge und Freundschaften ausgeweitet. Es wird ernster…

Worüber ich auch nicht bloggen will, obwohl ich interessiert  die Beiträge dazu gelesen habe ist die Sache mit dem Schul-Amok-Selbstmörder, dessen  Beweggründe und  Abschiedsbrief man unter anderem in seinem Blog nachlesen kann/konnte. Das Thema ist mir zu ernst, sowas wirds auf DonsTag nicht geben (es sei denn so kurz erwähnt wie jetzt gerade).

Und manche Sachen blogge ich nicht, weil der Fluffi sie mir zugeschickt hat und der das ja auch gefälligst selber bloggen könnte (bzw. aus diesem Grund bestimmt schimpft, wenn ich es dann doch tue). Jüngste Beispiele sind hier  die  Trailer zum neuen “Mein Führer”-Film mit Helge Schneider als Hitler. Sehr merkwürdig…

Zuletzt noch eine Sache, die ich nicht blogge, weils langsam zu langweilig wird: Der glorreiche HSV. Heute hatte ich eigentlich gedacht, dass das Spiel nicht im Free-TV übertragen wird (da war ich sogar froh drüber. Man muss sich ja nicht alles antun) und hab dann in der Halbzeit nur mal geguckt, wie es denn steht. Fassungslos (0:1 durch Van der Vaart) hab ich dann schnell mal gucken wollen, wann den die Zusammenfassung kommt, da das dann ja evtl. doch anguckenswürdig wäre und festgestellt, dass DSF tatsächlich überträgt. Also schnell eingeschaltet und dann (wie sollte es anders sein) die  drei Gegentore entgegengenommen. Ne, sowas will ich einfach nicht lesen, darum würde ich es nicht bloggen…

Und was bloggt ihr so nicht?

 
Daniel Weigelt:

Kurz gesagt alles, was ich irgendjemanden zeigen würde.

antwortenReply to this comment
 
 
Joern:

Stimmt, für Deine Leser schreibst Du wirklich nicht, denn Berichte über den HSV interessieren doch wirklich keinen! :)

antwortenReply to this comment
 
 
Siegfried:

Ich halte das ähnlich. Es gibt hier und da Themen, die zwar interessant sind, über die ich aber nicht blogge, weil das zu privat ist. Wie kürzlich bei dem Mädchen, das sich soundsoviel Jahre nach der Entführung selber befreien konnte. Die heute junge Frau hat ein Recht darauf, ihr Leben selbstbestimmt weiter zu führen, und speziell von den Medien in Ruhe gelassen zu werden. Manchmal gibt es Themen, die schon zu breit getreten worden sind, und es gibt Themen, die mich nicht die Bohne interessieren (wie der HSV).

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

Schreiben, weil man gefragt wurde…

Der Don fragt hier (also… in seinem Blog) folgende wichtige Frage:

“Und was bloggt ihr so nicht?”

Da werdet ihr euch jetzt fragen “Ach, die bloggt auch was *nicht*?”. (Martin vor allem, der sich immer beschwert, dass ich zu viel schreiben w…

 
 
Henning:

“Ich blogge nur, was mich interessiert und belasse manche Sachen ungeschrieben, weil ich denke, dass es keinen interessiert” widerspricht gar nicht dem, was ich meinte. Ich meinte ja nicht, dass ich Sachen blogge, die mich nicht interessieren. Aber von dem, was mich interessiert, blogge ich eben auch nicht unbedingt alles, weil es andere (vermutlich) nicht interessiert. Bzw. ich kann eigentlich sowieso nicht alles bloggen, was mich interessiert und setze so dann eben Prioritäten – und die wiederum haben eben AUCH etwas mit den Besucherinteressen zu tun.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Henning: Waaaaah! Habe meine Aussage mal schnell korrigiert, da hab ich ja totalen Quatsch geschrieben. Ich belasse diese Sachen eben nicht ungeschrieben, obwohl ich denke, dass es keinen interessieren könnte. Herrje, da hab ich vor lauter “doppelte verneinungen vermeiden” den Sinn nachträglich total verkehrt…

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

Und ich dachte schon, wir hätten einfach aneinander vorbeidiskutiert. Schade eigentlich, dass das nun nicht so ist. Aber gut, so bleibt die Diskussion lebendig. :-)

P.S.: Jetzt weiß ich auch, warum mir die Stelle da oben so komisch vorkam (“Aussage stimmt noch…” Hö? Die ist doch neu! *g*).

antwortenReply to this comment
 
 
rozana:

Nu ja, ich muss sagen, dass sich inzwischen der Bloginhalt bei mir auch gewandelt hat. Wo ich früher mehr Persönliches geschrieben habe, über Träume und Gedanken, versuche ich inzwischen, nicht allzu intim zu werden. Zum einen hängt es damit zusammen, dass ich meistens nicht allein davon betroffen bin (bei vielen Sachen gehören immer zwei dazu) und es dem anderen unfair gegenüber wäre, ihn unfreiwillig zu “outen” und zum anderen denke ich, dass es ungünstig ist, einen Seelenstriptease an den Tag zu legen, wenn die halbe Agentur fleissig mitliest ;o)

antwortenReply to this comment
 
 
Ghost Dog:

Ich blogge nicht über zu private Sachen. Alles, was den normalen Tagesablauf betrifft, ist blogbar, also kleine Anekdoten oder Ärger mit Behörden oder so. Aber darüberhinaus geht es doch keinen was an, ob man sich mit jemandem streitet oder man mit Fußpilz oder Schuppenflechte zu kämpfen hat. Das interessiert die Leute doch auch gar nicht. Leser wollen kurz und knapp unterhalten werden oder ab und zu mal zu ernsteren Gesellschaftsthemen diskutieren.

antwortenReply to this comment
 
 
Bastian:

Schreibt doch was ihr wollt! ;)

antwortenReply to this comment