Tauwetter auf dem Kuhberg

01. März 2009 um 14:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Erinnert sich noch jemand an dieses Bild?

alpen

Das hatte ich vor über zwei Jahren hier mal verbloggt. Damals ging es mir um den Alpenblick, den man hier von Ulm aus hat, heute geht es mir um den Baum im Vordergrund. Das ist nämlich ein alleinstehender Baum, der von unserer Wohnung 1a zu sehen ist, gerade für solche Zwecke einen guten Vordergund abgibt und bei gutem Wetter viele kleine Pünktchen um sich rum versammelt.
Aber nochmal langsam: Wenn man sich in Google Earth flach auf unser Hausdach legt und Richtung Süden guckt, sieht man dank des perfekt nachgebildeten Höhenmodells direkt, wo sich dieser Baum befindet (wenn man das Originalbild vor sich hat, aus irgendeinem Grund, ist der Baum noch nicht als 3D-Modell eingepflegt. Ob ich das mal machen sollte?). Nämlich hier:

google_earth

Und irgendwie hatte ich schon sehr viel länger vor, dem Baum mal einen Besuch abzustatten (er ist ja nicht nur von unserer neuen Wohnung aus zu sehen, sondern z.B. auch von der Uni), kam aber nie dazu.
Als dann gestern auf einmal die Sonne auf Hochtouren lief und man sich kurzzeitig (heute ist wieder alles in Nebel gehüllt) wie im Frühling vorkam, wollten wir auch mal einer dieser kleinen schwarzen Punkte sein, die um den Baum rumwuseln (UPDATE: Hier jetzt auch ein Bild davon) und haben uns also vom Eselsberg zum Kuhberg aufgemacht, um dort diese kleine “8″ zu laufen:


Größere Kartenansicht

Und natürlich, um den Baum endlich mal aus der Nähe zu sehen:

der_baum

Das tolle an dieser Route ist, dass man von dort einen fantastischen Ausblick in beide Richtungen hat. Einmal Richtung Ulm, wobei der Schwerpunkt auf dem Eselsberg liegt, das Münster kann man zwar auch sehen, muss sich dafür aber etwas verrenken. So sieht der Baum übrigens unsere Wohnung:

wie_er_uns_sieht

Und dann auch der Blick in Richtung Süden, wo es gestern auch einen Hauch von Alpen zu sehen gab (auf den Fotos noch hauchiger…) und auch einen Blick auf das Kloster Wiblingen, das wir letzten ja erst besucht haben (links im Bild):

kloster_wiblingen

Das sieht man vermutlich von unserer Wohnung auch, da sind wir aber noch nicht 100%ig sicher, bräuchten mal ein Fernglas.

Ich hab euch natürlich auch mal ein Panoramabild zusammengestellt, das den Ausblick in beide Richtungen verdeutlicht. Den “Hauch einer Alpe” kann man in der großen Version übrigens auch erkennen, ziemlich weit rechts (aber noch links vom Baum) über dem Industriegebiet, genau hinter dem aufsteigenden Qualm (verschwimmt leider etwas mit dem Qualm, aber mit etwas Fantasie kann man es erkennen).

kuhberg_panorama_zugeschnitten_klein

Nun war gestern ja wie gesagt wirklich fantastisches Wetter, allerdings hätten wir der Sonne evtl. noch so 1 Woche mehr Zeit geben sollen, denn der Kuhberg war eigentlich noch mitten im Wintermodus und so gab es dort Unmengen an Tauwasser, der Wege und Felder überschwemmte, sich zu “reißenden” Flüssen zusammenraffte und Hose und Schuhe in einen Matschträger verwandelte. Hatte aber auch mal was:

tauwetter

Es ließ sich aber mehr als erahnen, wie traumhaft dieser Weg bei “richtigem” Frühlingswetter (mit Blumenduft, Schmetterlingen und Picknickdecke) sein muss und daher werden wir auch hier sicher noch einmal hinkommen.

spaziergang

Wieder einer dieser “Orte in der nähren Umgebung, die man in den letzten 7 Jahren nicht beachtet hat, die aber ganz toll sind und zu denen man seinen Besuch auch mal hinschleppen muss”. Sehr schön!

Wie immer gibts im zugehörigen Flickr-Album eine Auswahl der Fotos in höherer Auflösung und mit Zuordnung zum Aufnahmeort.

PS: Von “Tauwetter” zu “Taufwetter”: Glückwunsch an den kleinen Lu, der heute einen besonderen Tag hatte…

 
stk:

Oh ja, dieser Baum… der hat uns zwei Sommer lang beim Lernen auf einem Balkon auf dem Eselsberg verfolgt, und wir haben uns immer gefragt, warum genau dieser einzelne Baum an dieser Stelle steht.

Achja, wenn ich mich nicht taeusche, sind die Alpen und Wiblingen vom Kuhberg aus gesehen im Sueden ;)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@stk: Ups, peinlich (zumal mir der Fehler gleich zweimal passiert ist). Ist korrigiert, danke.

antwortenReply to this comment
 
 
Wolfgang:

Wie könnte es denn auch anderst sein, mal wieder super schöne Bilde ich erblasse vor neid, leider habe ich nicht die Gabe die Natur auf meine Bilde so festzuhalten. Schade ich sehe immer was anderes mit meinen Augen und die Bilder sind nur Schrott hinterher!

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Die Ameisen am Baum:

[...] Nebel hat sich etwas gelichtet und so kann ich euch nun ein Bild von den “Ameisen” am Baum zeigen. Selbst bei so einem Wetter wuselt es da emsig rum… Tags: Baum, Kuhberg, Ulm [...]

 
 
Madonha:

Schöne Bilder von einem schönen Spaziergang. Auch wir waren heute unterwegs allerdings bei nicht ganz so blauem Himmel.

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

Ich muss beipflichten: Sehr schöne Bilder. Da tut es einem sehr leid, aus Ulm weggezogen zu sein (insbesondere, da es bei uns heute morgen wie die ganze letzte Woche -24 Grad hatte…).

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Wolf: Brrrr…

antwortenReply to this comment
 
 
yhm:

@stk: Die Aufschrift eines kleinen Schildes neben dem Baum erklärt warum der Baum da steht:

 

GERD-WALTER-LINDE
1950 von G. Walter nach Heimkehr aus dem 2. Weltkrieg gepflanzt. Bäumchen mit gesammelten, neuen 50-Pfennigmünzen gekauft. Diese zeigten eine baumpflanzende Frau.

Wenn man den Ausflug im Sommer mit dem Fahrrad macht kann man nicht nur den ganzen Kuhberg hinunterbrettern, sondern unterwegs auch noch im Biergarten im Butzental einkehren.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@yhm: Hab ich gar nicht gesehen, das Schildchen, muss ich das nächste Mal nochmal genauer hingucken…
PS: Krass, der Baum hat ja seinen eigenen Wikipedia-Eintrag

antwortenReply to this comment
 
 
Jody Toews:

Eure baum ist béruehmt mehr als ihr denkt. In Manitoba wir lernen darueber an Schule, das ist warum viel Canadier kennen nun Ulm. Lange Zeit vorbei, Joan Baez gegangen auf Tour durch Europa. Sie bekan ein fahrer fuer sueden Deutschland. Die fahrer kam aus Ulm und er geredet so schoen von Ulm, dadurch Joan Baez wollte sehen es. In die zeit die Neonazis bekamen viel schlecht schlagzeile in die News. Inspiriert von Schlagzeile und von Gerd-Walter-Linde, an die gleiche Tag sie schrieb “For Sasha”. In die Lied erzaehlt sie von ein begegnung mit ein deutscher Soldat und ein ueberlebener von Holocaust. Der erste Verse:

Here by my window in Germany,
a morning bird flies close to me,
on his wing I see a yellow star.
The lights are on in the factory,
the frost is hung on the linden tree,
and I remember where we are.

Die “linden tree” ist eure baum. Leider ich nicht so gut gelernt deutsch, aber ich hoffe, sie koennen verstehen.
Beste wuensche aus Steinbach/MB, Canada
Jody

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

@ don: Hast du das gewußt, dass der Baum die
“http://de.wikipedia.org/wiki/Gerd-Walter-Linde”
ist und warum sie dort steht?- oder erfährt man so etwas erst durch eine Mail aus Kanada?

antwortenReply to this comment
 
 
Sachen, die ich ohne Blog nicht wissen würde — DonsTag:

[...] heute bekam der Beitrag dann noch einen neuen Kommentar, diesmal aus Kanada, wo man noch mehr über den Baum weiß:   Eure baum ist béruehmt [...]

 
 
donvanone:

@Jody Toews: Vielen Dank für diese Informationen. Jetzt wohne ich seit bald 10 Jahren in Ulm und kann von einem Kanadier dann doch noch was lernen. So macht Bloggen Spaß!
Habe das Lied natürlich gleich mal auf YouTube gesucht und nun auch hier verbloggt, damit das Wissen auch schön weitergetragen wird.
@Madonha: Das mit der Gerd-Walter-Linde hat man schon zwei Kommentare weiter oben (und 2 Jahre früher) von Yhm (Ulmer, nicht Kanadier) erfahren. Davor hab ich das aber auch nicht gewusst

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Hätt ich doch noch mal alle Kommentare lesen müssen, hatte nur deinen Blogbeitrag und alle Verlinkungen durchsucht.

antwortenReply to this comment