AngemEssen ins Wochenende: “Süße Sushi mit Kokosreis und Früchten”, “Millefeuille von Apfel, Forelle und roter Bete” und “Rote Bete-Crêpe-Röllchen”

28. Februar 2011 um 00:19 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So langsam könnte der GU-Verlag mal ein wenig Geld überweisen, denn heute stelle ich euch schon wieder 3 Rezepte aus dem Buch “Einfach beeindruckend” vor. Und so langsam komme ich zu dem Gefühl, dass dieses Buch mittlerweile das Tartelettes-Buch als “unser bestes Kochbuch” abgelöst hat.

Was ihr da oben auf dem Bild seht, sind “Süße Sushi mit Kokosreis und Früchten”. Und eigentlich müsste das “unglaublich leckeres süßes Sushi mit Kokosreis und Früchten” heißen. Denn genau das war es: Unglaublich lecker! Ok, das Anrichten war doch mit ganz schön Fitzelarbeit verbunden, aber so ist das bei Sushi nunmal. Könnte man aber auch sein lassen und dann einfach nur “unglaublich leckeren Kokosreis und Früchten” haben.
Oh, wie lecker.
Am leckersten übrigens mit Äpfeln, die im Buch gar nicht drin waren, aber ich musste Saisonbedingt improvisieren und hatte damit glücklicherweise Erfolg. Aber auch mit Orange ist es sehr lecker. Und mit Pflaume…
Hier mal ein paar Detailfotos:

Blieb natürlich ganz viel Obst übrig, dazu noch lecker “Schoko-Crêpes” (die “Nori-Algenblätter”) und ein wenig Reis. Nicht nett angerichtet, aber immer noch sehr lecker…

Davor gab es dann noch “Millefeuille von Apfel, Forelle Makrele und roter Bete” (eigentlich als Vorspeise im Buch, wir haben es aber einfach mal als kleine Hauptspeise hergenommen):

Auch eine sehr leckere und dann auch noch sehr schnell und einfach zubereitet.

Das war gestern. Heute hatten wir dann noch rote Bete übrig. Und Makrele. Und alles, was man für Crêpes braucht.
Und auch da wusste das Buch eine Lösung: “Rote Bete-Crêpe-Röllchen”

Dazu gab es dann noch den restlichen Fisch (das in der Rolle ist Meerrettich (Äh, bitte? Meine Firefox-Rechtschreibkorrektur kennt das Wort “Meerrettich” nicht und schlägt “Mehrrettich” vor. Was geht ab?), also eh optimal zu Fisch passend). Eigentlich auch als Vorspeise gedacht und von uns wieder als vollwertiges Abendessen missbraucht. Was aber doch eher suboptimal ist. Denn so viel kann man davon nicht essen, sonst geht es gegen einen (obwohl es lecker ist) und irgendwie macht es nicht satt. Ok, man muss nur genügend reinstopfen, aber befriedigend ist es nicht. Als Vorspeise, oder noch besser zum Brunch aber optimal. Und auch sehr leicht zuzubereiten.

Ach, ich liebe lecker schönes Essen am Wochenende…

Sushi Schlemmen

30. Januar 2011 um 20:28 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nicht ganz so schick serviert wie bei coma, aber egal, es kommt ja auf den Geschmack an…

[Und damit ich auch weiß, wo ich anrufen muss, falls wir mal den Flyer verlegt haben: China Wok Ulm]

Digitalender: Wintermonate gerettet

11. November 2007 um 16:32 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Seit einigen Jahren mache ich zu Weihnachten immer einen Kalender mit eigenen Fotos (da es Digitalfotos sind und teilweise auch digitale Bearbeitungen vorgenommen werden, sowie das Teil dann im Digitaldruck aufs Papier kommt heißt er offiziell “Digitalender”), den 2007er hab ich euch hier damals auch präsentiert, noch ältere Kalender gabs auf Flickr, da hab ich nur den Pro-Account nicht mehr (werde aber wohl doch mal verlängern), daher kann ich die gerade nicht verlinken.

Und so langsam rückt Weihnachten ja immer näher, so dass ich langsam mal anfangen sollte, mich an die Arbeit zu machen. Bisher hatte ich noch Sorge wegen der Wintermonate (Frühling und Sommer ist dank der Flitterwochen mehr als abgedeckt und der Herbst sieht auch gut aus) gemacht, denn richtig schönen Schnee hatten wir in diesem Jahr noch nicht und auch im Skiurlaub hab ich nix brauchbares geschossen.

Gestern hat sich das dann aber glücklicherweise alles erledigt, denn unverhoffterweise zeigte sich uns (Frau Bü, Schwager Bü, meinem Bruder und mir, die wir alle am Vortag Riesenschitzel essen waren, um uns dann am darauffolgenden Mittag den nun gedehnten Magen am Sushi-All-you-yan-eat-Laufband wieder voll zu schlagen und abends dann bei meiner Spielegeburtstagsfeier (Danke an alle die da waren, war super, auch wenns platzmäßig arg eng wurde, nächstes Jahr wird alles besser!) dank der vorzüglichen Koch- udn Backkünste der Frau Bü einfach ungeniert weiterzumachen) folgende (sorry, wieder ein arger Klammereinschub, einfach nochmal von vorne lesen, wenn du den Satzanfang vergessen hast…) Winterlandschaft vor der Haustür:

Wintereinbruch in Ulm

Mittlerweile ist alles wieder grün, jetzt hab ich ja auch meine Fotos und ich hab nix dagegen, wenn es wieder etwas wärmer wird.

4-2-4-5-4

15. Juli 2007 um 22:34 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Was diese ominöse Zahlenfolge zu bedeuten hat? Ganz einfach: Das ist die zeitliche Abfolge der Anzahl der Personen, die fürs Riesenschnitzelessen eingeplant waren. Ursprünglich (ich berichtete), sollten Frau Bü und ich übers Wochenende Besuch von zwei sehr netten Freunden bekommen. Da eine davon aber spontan krank wurde, haben die abgesagt, da waren wir also nur noch zu zweit und haben uns sogleich auf die Suche nach Ersatz-Essern gemacht (kurz gab es mal die Idee, das hier auf DonsTag zu verlosen ;-) ), die dann in Conny und Manu auch rasch gefunden waren.
Am Freitag kam dann aber (ebenso spontan) doch noch die gesunde Hälfte des ursprünglich geplanten Besuches, verließ uns aber aufgrund einer unglaublich spontanen Verschlechterung des Gesundheitszustandes der anderen Person kurz vor dem Schnitzel-Essen wieder, so dass wir dann doch wieder nu zu viert waren.
 Bei Inishmore (wo sonst) hab ich sogar das passende (von der Message her) Video dazu gefunden:

Und so konnte er nicht mit ansehen, wie es dem Don endlich mal wieder gelungen ist, ein kleines Riesenschnitzel (also etwa 2 große Schnitzel) ohne Reste aufzuessen (ok, bei den Pommes (sollten so 3-4 normale Portionen sein) musste ich dann kurz vor Schluss doch noch passen, aber es ging danach ja noch unspontan aufs Ulmer Volksfest und da wollte ich nicht die tollen “Fahrgeschäfte” mit Riesenschnitzel und Pommes eindecken…

Ulmer Volksfest

(ja ok, das Foto ist gestellt, aber so musste Frau Bü sich mit dem Fotoapparat nicht so konzentrieren…)

Unser Besuch hat dann immerhin noch Running Sushi (zumindest die beiden, die dabei waren sollten diesen Link anklicken und in dem dann erscheinenden Artikel wieder den ersten Link, denn an das Video konnten sich die beiden nicht mehr erinnern…), nen geselligen Wii-Abend und den  Blautopf in Blaubeuren mitnehmen können. Und da ich das Video hier irgendwie im Blog unterbringen muss, gibts an dieser Stelle nochmal eine sehr gekonnte Überleitung: Der Besuch war übrigens ein sehr sehr guter Freund von mir (und baldiger Trauzeuge), mit dem ich seit dem Kindergarten die lustigsten Sachen erlebt. Ganz so krass wie diese Kinder waren wir allerdings nicht drauf:

(via  jovelstefan)

Highlight der Woche

27. Januar 2007 um 18:37 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nein, damit ist nicht das  Spiel des HSV gemeint, das war nämlich nicht wirklich ein Highlight und wieder mal so 2 Minuten zu lang. Warum muss man denn genau da weitermachen, wo man aufgehört hat?
Aber egal, dann gehts halt ab Mittwoch mit dem Siegen los. Das heutige Spiel konnte ich dann auch noch verkraften, weil ich eben noch vom wirklichen Highlight der Woche ein wohliges Gefühl inne habe. Und ich denke in dem Fall sagt ein Bild mehr als tausend Worte:

Sushi

Vor- und Nachspeise sind nicht zu sehen, waren aber mindestens genau so lecker. Vielen Dank nochmal an die Gastgeber für die Einladung. Mal sehen, ob Frau Bü und ich das ebenbürtig zurückgeben können…

Vermischtes

26. Oktober 2006 um 23:54 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Da ich momentan etwas blog-lustlos bin, gibts hier einfach ein paar Sachen als ungeschliffene Brocken vorgeworfen, auch wenn ich mir dann morgen auf der Arbeit von Henning wieder anhören muss, dass ich ja immer schlampiger bloggen würde. Eigentlich hätte ich letzte Woche sowieso für immer mit der Sache aufhören sollen, da man das ja tun soll, wenn es am Schönsten ist. Aber jetzt schreibe ich bei den  deutschen Blogcharts zum ersten Mal negative Zahlen, der “schönste Punkt” ist also verpasst und somit werde ich wohl nie aufhören können. Tja, Chance verpasst…
Wobei ich da einfach mal Technorati die Schuld gebe (momentan ist das ja in), denn da haben meine Linkdaten in den letzten Tagen arg geschwankt (von 400 bis 477 war alles drin, es hätte also deutlich “schlimmer” in den Charts aussehen können…).

Aber nicht dass ihr denkt, ich wäre jetzt allgemein faul, nur weil ich momentan etwas weniger blogge. Nein, ich bin schon fleißig. Zum einen ist da natürlich die Diplomarbeit, zum anderen aber auch Sachen, die euch eher interessieren könnten.
So hab ich mir eben zum Beispiel extra für euch den  Firefox 2.0 installiert, was bedeutet, dass ich morgen da nochmal Energie reinstecken muss, damit der sich wieder so verhält, wie ich es will. Vor allem muss ich die mir besonders wichtige aber nicht mehr funktionierende  TabBrowser-Extension durch  Tab Mix ersetzen, wie ich gerade gelesen habe. Und da sind wir auch schon bei dem Punkt, warum ich mir FF2.0 überhaupt installiert habe: Weil ich ja auch eine Verantwortung habe und diese in den Kommentaren schon eingefordert wurde. Und so ist nun die Ironiedetektor-Erweiterung (Hier klicken zum installieren) auch kompatibel zum neuen FF.

Und wo ich schon so fleißig am updaten bin, werde ich mich in den nächsten Tagen auch mal daran setzen, mein WordPress auf den neuesten Stand zu bringen und einen Account für den neuen Gastblogger Manu einrichten, der schon einen Artikel in der Warteschlange hat. Aber so hat er noch Zeit, auch noch einen kleinen Artikel zu schreiben, in dem er sich kurz vorstellt, schließlich wollt ihr ja wissen, wer euch hier jetzt auch noch belästigt (er weiß davon noch nichts, wird diese Zeilen aber sicher lesen…).

Und ganz so faul, dass ich euch den vierten und letzten Halloween-Teil nicht rechtzeitig liefern könnte bin ich auch nicht, der kommt garantiert noch. Allerdings wohl etwas zu spät um ihn noch daheim in Realität umzusetzen (wobei, eigentlich kriegt man fast alles im Baumarkt, könnte also doch kurzfristig klappen). Sicherheitshalber hier aber noch ein paar kleine Tipps:

  • Das perfekte  Kostüm für den Hund
  • Falls man an Halloween  Billard spielen will
  • Und jetzt wirklich nur noch in Bröckchenform:

  • Hab ich  das hier schon verlinkt (unbedingt auch dir drei “drei Millionen Bilder”-Links im letzten Abschnitt anklicken)? Hab mich heute wieder mit meinem “Betreuer” drüber unterhalten…
  •  Hier kann man unseren dabbelju gleich zweimal von seiner komischen Seite sehen (via  basicthinking)
  • Auch sehr schön anzuschauen sind  diese logistischen Meisterleistungen (via  pl0g.de)
  • “Ganz nett”, aber nichts, was man mir zum Geburtstag schenken brauch sind diese  Sushi-Kissen. Da nehm ich doch lieber echtes Sushi (Frau Bü, wie wärs?) (So, da wäre also mal wieder der Name “Frau Bü” untergebracht. Nach der wird immer öfter gefragt und manche Leute sind der Meinung, dass es hier einige Leser gibt, die sich eigentlich nur für Frau Bü interessieren und gar nicht für den kleinen Don…)
  • Und  dieses Video, welches die Verwandlung einer normalen Frau zum hochgespushten Werbebild zeigt, ist zwar schon überall verlinkt worden, ich machs hier aber trotzdem nochmal, könnte ja irgendwer (wer auch immer) verpasst haben
  • Abschließend (speziell für Henning) hier noch ein  Link zu Fluffi, der auf der Party von (unter anderem)  Caro meine Panzer (hier hatte ich euch nach einer Kaufberatung gefragt und es sind dann die Panzer geworden) gefilmt hat
  • Don, wie erkenne ich, ob Sushi auch wirklich frisch ist?

    11. April 2006 um 23:43 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    donvanone isst SushiGanz einfach: Wenn der Fisch nach Fisch riecht, dann ist er nicht frisch.
    Und wenn dein Fisch auf dem Reisbällchen sich noch bewegt, dann ist er ziemlich frisch.
    Mal ehrlich, ich esse ja sehr sehr gerne Sushi (und wie man das macht hab ich euch ja auch schon nähegebracht), aber wenn ich sowas auf meinem Teller hätte, wär es das glaub ich für den Tag gewesen *graus*
    Das ganze kann einem natütlich nicht passieren, wenn man nur Schokoladen-Sushi isst. Ist zwar nicht so gesund, dafür macht es schneller dick und wahrscheinlich auch schneller satt. Und zucken tut der bestimmt auch nicht…

    PS: Man beachte den Blick der Frau Bü auf den Bildern…

    Gewusst wie!

    16. Februar 2006 um 10:08 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Früher haben wir in der Grundschule öfters mal den Fernseher in so einem hohen Rollschrank reingerollt bekommen. Und jedem war klar, was jetzt kommt: Der nette Mann auf dem Fahrrad mit der Box auf dem Gepäckträger. Leider hab ich das schon lange lange nicht mehr gesehen und drohe förmlich zu verdummen. Gut, dass es das Internet gibt, in dem so einige Lehrfilme schlummern. Also bitte: angucken und lernen: