Sky Ticket: Technik, die entgeistert

26. Juni 2017 um 22:59 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Zum Ende des letzten Monats hatte ich mal wieder mein Sky-Abo gekündigt. Das Abo stammte noch aus der Premiere-Zeit und wurde (wie man das bei Sky ja so machen muss, wenn man nicht gerne Geld verbrennt) und sehr zu Verwunderung des gewohnt freundlichen Sky-Hotline-Menschen, meinte es ich mit der Kündigung diesmal tatsächlich ernst.
Ich erwähnte ja schon, dass ich Sky (neben Netflix und Amazon) kaum noch nutze. Die Filmauswahl wird immer schlechter (echte Highlights kommen gefühlt nur noch auf Sky Select, wenn überhaupt), der HSV spielt jetzt auch nicht so toll, dass man dafür auch noch bezahlen muss, sich das anzugucken (von der neuen Spieltagzerstückelung mal ganz abgesehen) und so sind es dann nur noch die HBO-Serien (Game Of Thrones, Silicon Valley, The Leftovers und unter Vorbehalt noch The Walking Dead), die mir eine Sky-Kündigung bisher schwer gemacht haben.
Wie gut, dass sich Sky nun ins eigene Fleisch schneidet und mit Sky Ticket ein monatlich kündbares Online-Paket anbietet, das preislich unter dem Entertain-Paket liegt und dann ja auch wirklich nur in den relevanten Monaten genutzt werden kann.
Wohoo!

Also tschüss Sky, hallo Sky Ticket.

Zumal es da auch eine PS3-App für gibt, so dass sich die Gerätschaften in unserem Heimkino auch reduzierten (der Sky-Receiver wurde nicht ersetzt, wer braucht schon lineares Fernsehen. Vermutlich wird der Kabelanschluss als nächstes gekündigt (mein früheres Fernsehjunkie-Ich würde mich für verrückt erklären). Die wenigen Sachen, die ich aus dem deutschen Fernsehen schaue, sind auch über die Mediathek erreichbar). Und ganz ehrlich: Dem Sky-Receiver muss man auch nicht wirklich nachtrauern, kein technisches Meisterwerk.

Also ran an die moderne Sky Ticket-App, auf in die Zukunft!

Aber: Ach du Schande! Das ist ja fast noch schlimmer als der Receiver? Hat man da einfach den Code des Receivers in eine App gepackt? Hat von den Entwicklern nie mal jemand einen Blick in die Netflix-App geworfen? Mal ne Testgruppe rangelassen? Selber mal versucht, etwas zu schauen?
Argh!

Also gut Sky. Weil euer Support immer so freundlich war, gibts hier mal ein konstruktive Kritik, kostenlos und hoffentlich nicht umsonst:

Es fängt schon beim Ladeschirm an. Statt eine saubere Ladeanimation, gibt es erst mal ein klassisches Spinning-Wheel auf schwarzem Grund (bei dem an den Ecken merkwürdigen weiße Ränder sind), gefolgt von einem kurzen Sky-Ticket-Logo-Standbild (über dem manchmal noch das Spinning-Wheel von vorher zu sehen ist), dann ein sich bewegendes Sky-Ticket-Logo, dann nochmal kurz das Standbild und dann kann man auf der Startseite den einzelnen Vorschaubildern beim Laden zugucken. Zeilenweise! Wie früher in Zeiten der Analog-Modems.
Was bitte macht ihr da?
Weil man es kaum glauben kann, hab ich das mal windschief von der Leinwand abgefilmt. Streaming im Jahre 2017:

Um jetzt was schauen zu können, muss man sich aber erst einmal anmelden. Bei jeder Nutzung aufs Neue! Hallo? Ernsthaft? Warum kann man sich das nicht merken? (technisch kann es keine Ausreden geben, siehe Netflix- oder Amazon-App für die PS3).
Und es ist ja nicht einmal so, dass gleich der Login erscheinen würde. Nein, ich muss auf der Startseite erst einmal nach oben und links navigieren, auf OK klicken und kann dann meine PIN eingeben (hey, immerhin merkt ihr euch meine Kundennummer…).

Nach dem Login passiert auf der Startseite aber leider nix besonders. Keine persönlichen Empfehlungen, kein “deine Serien weitergucken” (das ist bei “zuletzt gesehen” unter “Merkliste” versteckt, also: “hoch – 3x links – ok – rechts – ok”. Ne ähnliche Tastenkombination gabs auch damals bei Tomb Raider um an alle Waffen zu kommen…), statt dessen das aktuelle Live-Programm und Highlights, die zumeist in meinem Account gar nicht inkludiert sind (alle Filme zum Beispiel).
Man merkt, dass ihr mir nur noch mehr Geld aus der Tasche ziehen wollt, statt mir für mein Geld irgendwas zu bieten.

Jeder Bildschirm ist in sich geschlossen, es wird also nur eine Bildschirmgröße genutzt, nach rechts oder unten kann nicht (bzw. nur sehr selten) gescrollt werden (wohingegen bei Netflix (sorry, dass ich die dauernd anbringen muss. Aber da könntet ihr echt was lernen) nach rechts und unten keine Grenzen gesetzt sind, da kann man nahezu endlos scrollen und immer wieder was neues entdecken). Und dann muss man auch immer wieder klicken. Klicken, klicken, klicken (ein seitliches Wechseln im Highlights-Reiter bewirkt nämlich nix (also dass mir z.B. Serien angezeigt werden, wenn ich zu “Serien” scroll”. Erst muss ich mal wieder “ok” drücken).

Und krieg ich bei Netflix ständig neue Empfehlungen, basierend auf meinen Sehgewohnheiten, muss ich mich bei euch wirklich verausgaben, um überhaupt zu sehen, was ihr so zur Auswahl habt. Ihr wollt mir gar nix empfehlen.
Als ich mit Leftovers fertig war, gab es zum Beispiel diesen Bildschirm:

20170614_232707__2017-06-14 23.27.07

Äh… ja. Danke…

Wenn dann die Serienübersicht zumindest übersichtlich wäre. Aber das ist dann tatsächlich der größte Quatsch an eurer App.

Mal angenommen, ich habe Lust auf eine Action-Serie, weiß aber nicht welche. Ich klicke also mal in der Kopfnaviagtion auf “Serie”. Nun leert sich der untere Bildschirm und ich vermute, dass das Laden einfach wieder ewig dauert. Tut es aber nicht, der Bildschirm gehört so. Das neue ist die Subnavigation, in der ich nun weiter filtern kann.

20170614_232808__2017-06-14 23.28.08

Die erste Stufe ist sinnloserweise nach Fernsehsender (also z.B. “TNT Serie”, “TNT Glitz”, “Sky Atlantic” oder “RTL Crime”), was mir natürlich gar nicht hilft, denn wenn ich streamen will, ist es mir doch egal, auf welchem Sender ihr das im linearen Fernsehen zeigt.
Also wähle ich den Punkt “Alle Serien”.

Hier wieder ein leerer Screen, nun kann ich nach Genre sortieren (darunter auch nochmal ein “Alle”…).
Ich wähle also “Actionserie” (natürlich mit Klick auf Ok, wäre ja auch zu einfach). Wieder tut sich nix, außer ner neuen Subnavigation. Ich soll doch bitte den Anfangsbuchstaben der Serie auswählen (wieder mit Klick auf “Ok”). Und siehe da: Nun sehe ich bis zu 6 Serien, die meinem Genre und dem Anfangsbuchstaben entsprechen. Kann aber auch nur eine Serie sein, falls es mit dem Buchstaben nur eine gibt (netterweise habt ihr die Buchstaben ohne Inhalt ausgegraut). Bei mehr als 6 passenden Serien muss ich eben “scrollen”.

20170614_232845__2017-06-14 23.28.45

Um also zu sehen, was ihr so für Action-Serien habt, muss ich mich nun durch alle Buchstaben hangeln? Und da bei jedem Buchstaben immer dreimal (hoch, rechts, ok) klicken, um auf die nächste Seite zu kommen? Ja?

Witzig übrigens auch das Genre “Serien spezial”. Hier gibt es dann nur den Buchstaben K (“Kaminfeuer” und “kätzchen”) und T (zwei Mal “Thronecast”. Erst bei Klick aufs Vorschaubild wird klar, dass das zwei unterschiedliche Staffeln sind).

Puh…

Nun habe ich also eine Serie gefunden, die ich sehen möchte. Nun muss ich mich entscheiden: Nehme ich das Originalbild, oder nehme ich das mit integriertem Untertitel (nein, das kann man nicht dynamisch ein- und ausblenden. Das sind wirklich zwei Fassungen). Immerhin die Sprache kann ich on-the-fly noch ändern.

Aber auch hier macht ihr es mir unnötig schwer: Ich bin Sky Ticket-Kunde, weil ich bei euch die Serien auf englisch sehen kann. Das ist super!

Noch toller wäre es, wenn ihr euch das merken könntet. Könnt ihr aber nicht, statt dessen setzt ihr mir immer erst einmal die deutsche Sprache vor. Und das sogar, wenn ich Binge-Watche. Habe ich also gerade eine Folge auf englisch geschaut, startet danach automatisch die nächste Folge (Wohoo! hier klappt endlich mal was zu meiner Zufriedenheit!). Allerdings dann wieder in Deutsch. Ernsthaft? Ihr könnt euch nichtmal beim Folgenwechsel merken, in was für einer Sprache ich mir die Serie anschauen? Von sessionübergreifendem Merken brauche ich ja gar nicht erst anfangen, wo ihr euch ja nichtmal den Login merken könnt.

Nochmal kurz zum Weiterschauen einer angefangenen Serie: Sagen wir mal, ich habe gerade Folge 4 der Leftovers hinter mir und beschließe, ein anderes Mal dann mit Folge 5 weiter zu schauen.

Dann sehe ich aktuell nur den Weg, oben im Hauptmenü über “Merkliste” zu “Zuletzt gesehen” zu kommen, da dann Folge 4 auszuwählen, dann da auf “Alle Folgen” und dort Folge 5 anklicken und mit nem weitern Klick starten.

Das ist doof, darum bin ich dazu übergegangen, den Anfang der nächsten Folge noch kurz anlaufen zu lassen, wenn ich eigentlich aufhören möchte, nur damit diese dann beim nächsten Mal bei “Zuletzt gesehen” erscheint. Das erspart mir aber nur ein paar Klicks, denn auch hier schafft ihr es wieder, das ganze unnötig kompliziert zu machen.
Klicke ich nämlich nun auf “Weiterschauen” (Hey! Ihr merkt euch die Position des Videos, an der ich aufgehört habe zu schauen! Das ist fantastisch! Ist da vielleicht noch Platz für ein Sprach-Feld?), dann muss ich erstmal noch ein “Wirklich fortsetzen? Oder doch von vorne anfangen” bestätigen.
Dann macht doch gleich zwei Buttons, wenn ihr das Gefühl habt, dass Leute auf “Weitergucken” klicken, wenn sie eigentlich nochmal alles von vorne schauen wollen. Und lasst diese Frage einfach weg, wenn ich vorher erst 6 Sekunden geschaut habe (nur damit es in der “Zuletzt gesehen”-Liste erscheint) und startet einfach ungefragt von vorne. Die 6 Sekunden nehm ich euch nicht übel.

Und dann kurz ne Kuriosität der letzten Tage: Löblicherweise (hier seid ihr mal wieder besser als Netflix) schreibt ihr bei euren Folgen dazu, wie lange die noch im Ticket-Paket zu sehen sind. So fiel mir dann am 20.6. auf, dass dies der letzte Tag ist, an dem ich S04E01 von Silicon Valley sehen kann, was ich aus bestimmten Gründen bisher immer aufgeschoben hatte. Also holte ich das schnell nach. Daumen hoch!
Verwundert war ich dann, als ich am Tag danach eine Werbemail von euch bekam, in der es hieß: “Die verrückten IT-Geeks und Start-up-Träumer sind zurück: Staffel 4 der Hit-Comedy-Serie mit Thomas Middleditch und T.J. Miller zeigt, was passiert, wenn unbeholfene Nerds plötzlich ans große Geld kommen.”
Ein Blick in Sky-Ticket zeigte aber, dass die nicht wirklich zurück waren. S04E01 ist nicht verfügbar, bzw. nur so halb. Die Variante mit integriertem Unteritel gibt es jetzt bis zum 22.09.. Ohne Untertitel kann man es sich aber nicht anschauen. WTF??
Inzwischen ist dann S04E01 auch ohne UNtertitel wieder aufgetaucht, diesmal mit deutschem Titel. Die englische Spur ist aber auch verfügbar. Heißt also: Ihr meldet eine Serie auch als “bald nicht mehr verfügbar”, wenn ihr meint “bald auch zusätzlich in deutsch verfügbar”. Muss man auch erst mal drauf kommen…

Wäre wirklich supi, wenn ihr da mal jemanden drauf schauen lassen könntet, der was von Usability versteht. Oder werbt mal irgendeinen IT-Fuzzi von Netflix ab.
Den könnt ihr dann auch mal über deren Kompressions-Algorithmus ausfragen. Denn die streamen auch bei schlechtem Netz überraschend gut (versteh ich bis heute nicht). Mit Sky ist das ein reiner Pixelbrei, falls mit der Browser-Zugang (nur echt mit Silverlight-Plugin. Hallo moderne HTML-Welt!) das Anschauen überhaupt erlaubt (während dieses unsäglich lahmen Autorisierungvorgangs (bei jedem Video!), den man bei anderen Streaming-Anbietern so auch nicht kennt). Manchmal lässt er mich mit “Internetverbindung zu schlecht” einfach gar nicht rein. War auch schon bei Sky Go so. Dumm, wenn man Bundesliga schauen will, wo man Pixelbrei auch in Kauf nehmen würde. Übers Handy ging es dann übrigens (pixelig), da scheint man schlechteres Netz nicht zu verurteilen.

Kleiner TV-Tipp: Fußball-Oper auf Sky

04. Dezember 2010 um 15:31 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

ts_0511_sky_fussballoper_51eff0065f

Heute spielt ja bekanntlich Schalke gegen die Bayern (mein Wunschergebnis: Beide verlieren).
Als Fußballfan, kann man sich das sicher anschauen.
Und als Improvisations-Theater-Fan wohl auch, als Oper-Fan erst Recht.
Warum?
Sky bietet heute eine zweite Tonspur an, bei dem das Impro-Opern-Ensemble “LaTriviata” das Spiel als Oper kommentieren wird.

 

Einen Plan für die Inszenierung gibt es nämlich nicht: “Wir haben noch keine Ahnung, was wir singen werden, das entsteht spontan.”

Um für die Premiere am Samstag gewappnet zu sein, haben sich die Mitglieder von “La Triviata” zuletzt ausgiebig mit dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern beschäftigt. Sportteil statt Feuilleton war angesagt. Vor dem Spiel erhalten die Künstler ebenso wie die Journalisten im Stadion die Bögen mit den Aufstellungen der beiden Teams.

[Quelle: ZEIT ONLINE]

Und jetzt würde ich euch hier auch noch den Trailer dazu einbinden, den es auf der Sky-Homepage gibt, darf ich aber nicht. Doof. Wozu hat Sky denn einen eigenen YouTube-Channel? Pft!

Ich werds mir auf jeden Fall anschauen. Schlimmer als Marcel Reif kannes ja nicht sein, oder?

Aber jetzt: Nur der HSV!

Oscar, Lena und der HSV

16. März 2010 um 13:09 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Krankheits- und renovierungsarbeitsbedingte Zeitknappheit haben hier ein wenig für Stille gesorgt, darum mal kurz mein Senf zu ein paar Ereignissen der letzten Woche:

  • Dieses Jahr war es uns nicht möglich, die Oscar-Verleihung live zu gucken. Durch die oben geschilderte Zeitknappheit kamen wir dann tatsächlich erst eine Woche später dazu, die Aufnahme zu sichten. Ich hatte vorher versucht, möglichst wenig über die Verleihung und Gewinner zu erfahren, was mir auch relativ gut gelungen ist (Waltz wurde mir vom Radiowecker verraten (da hab ich kurz “gepennt”, hätte ich eigentlich mit rechnen müssen), Bester Soundtrack wurde in einem Lost-Blog verraten (da der Gewinner eben auch dort für den Soundtrack zuständig ist) und Logorama auf irgendeinem Fun-Blog. Da hatte ich nicht mit solchen Infos gerechnet).
    Eigentlich war das viel zu einfach, was mich dann auch zu der Annahme brachte, dass die Verleihung wohl nicht wirklich der Rede wert war.
    Leider wurde das mehr als bestätigt, selten (stimmt nicht: nie!) eine so langweilige Show gesehen. Ganz ganz schlechtes Kino. Die Filmfreunde haben das treffend zusammengefasst, hätte ich nur mal vorher lesen sollen…
  • Auch das Finale von Unser Star für Oslo konnte ich nicht live sehen (hab zu der Zeit Alice in 3D gesehen, auch nicht wirklich großes Kino), da hab ich mir dann aber keine Informationssperre auferlegt, sondern wusste vor der Sichtung der Aufnahme schon, mit welchem Lied Lena gewinnen würde. Und das machte das ganze nicht angenehmer, denn irgendwie konnte ich mich mit Satellite nicht wirklich anfreunden, sondern war für die Nummer 3. Mittlerweile (nachdem ich alle drei Lieder öfter gehört habe) seh ich das aber ganz anders, “Love Me” gefällt mir mittlerweile am schlechtesten, da der Refrain zu eintönig und nervend ist. Denke, dass Satellite die richtige Wahl war.
    Hier auch einen weiterführenden Link, “Der merkwürdig unbefriedigende Sieg der Lena Meyer-Landrut” vom Fernsehlexikon.

  • Und nun zum schwierigsten Thema: Dem HSV. Eieieieiei, was ein Spiel. Ich hab tatsächlich nach gut 70 Minuten aufgehört mir das anzutun (obwohl ich die letzten Live-Spiele genießen sollte, für die nächste Saison konnte mir Sky noch kein Angebot machen, dass ich bezahlen würde) und hab mich statt dessen an den Herd gestellt. War ja nicht auszuhalten.
    Ich weiß aber jetzt, warum die HSV-Abwehr immer so weit von den Leverkusener Spielern wegstand: Das passierte auf Bitten von Sky, die das Spiel ja einem erlesenen Kreis als 3D-Übertragung vorgeführt haben. Und dieser 3D-Effekt kommt halt viel mehr zu Geltung, wenn die einzelnen Spieler auch unterschiedlich weit von der Kamera wegstehen. Harte Manndeckung wirkt da nicht.

    Link: Kaiser mit 3D-Brille: Fußball in neuer Dimension!

    Das Schlimme ist ja nun, dass meine Tipp-Prognose voraussagt, dass wir vor dem letzten Spiel punktgleich mit den Werderanern sind und das dann ein Endspiel um den Europaleague-Platz wird (den anderen bekommt Dortmund). Und irgendwie hab ich da kein gutes Gefühl bei. Gar kein gutes…

  • Serien legal und zeitnah gucken – Was ist es mir wert?

    25. Januar 2010 um 23:44 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Wir gut 2 Jahren hab ich mich hier mal beschwert, dass es in Deutschland nicht möglich ist, US-Serien zeitnah legal anschauen zu können, während US-Bürger nach der Ausstrahlung oft die kompletten Folgen kostenlos im Netz (hulu) sehen können.

    Mittlerweile sieht das ein bisschen anders aus. Schauen wir uns z.B. mal “Lost” an. Da startet am 2.2. endlich die sechste (und letzte) Staffel. Und wer Lost kennt, der wird wissen, dass da eine gewisse Sucht entsteht und ich gewiss nicht warten kann, bis die Serie in Deutschland im Free-TV ausgestrahlt wird (aktuell fängt da die fünfte Staffel an). Mal abgesehen davon, dass das auf deutsch mal sowas von absolut gar gar überhaupt nicht geht, aber dazu vermutlich in einem anderen Beitrag mehr, da möchte ich mich nochmal gesondert drüber aufregen.
    Naja, aber es gibt ja nicht nur Free-TV, sondern auch Pay-TV. Hätte ich mein Bundesliga-Abo bei Sky nicht noch nach den günstigeren Premiere-Konditionen, würde ich sogar (da im Basispaket) den Sender “Fox” empfangen, der ab dem 17. März die aktuelle Staffel zeigt (wahlweise auf deutsch oder englisch).
    Aber das geht nicht, ist eindeutig zu spät. Allein aus dem Grund, weil ich dann bis zum 17. März das Internet, in dem ich mich aufhalte, meiden müsste, da ich dort nicht vor Spoilern geschützt wäre. Außerdem hab ich lange genug gewartet, da ist der 17. März eindeutig zu weit weg.
    Theoretisch müsste ich die Folge direkt am 3.2. sehen, praktisch wird das nicht klappen, da Frau Bü da ihr Kolloquium hält und dann den Doktor feiert, aber das ist ja ein anderes Thema, dann also der 4.3. 4.2.

    So, und um nun zum Punkt zu kommen: Genau das kann ich jetzt sogar tun. Denn ab dem 3.2. gibt es die neuen Staffeln sowohl auf videoload.de als auch im deutschen iTunes-Shop zu kaufen (siehe dwdl). Das entlockt mir schonmal ein “Wohoo” und lässt mich optimistischer in die Fernsehzukunft blicken, aber da gibt es dann noch zwei Punkte, die mich stören.
    Zum einen scheint es so (das muss aber nicht so sein, keine Ahnung), als müsste ich mir das ganze mit deutschen Untertiteln anschauen. Und das ist mal wirklich Humbug. Wer macht denn bitte sowas? Wer kein englisch kann, der guckt es auf deutsch, wer ein wenig englisch kann, oder mit manchen Akzenten nicht klar kommt, der nimmt englische Untertitel. Aber ich nimm doch nicht andere Untertitel als ich Text höre? Da werd ich doch verrückt!? Und reg mich nur auf, wie da schon wieder übersetzt wurde.

    Und dann meine größere Hemmschwelle: Der Preis, der zwischen 2,49 und 2,99 liegen wird. Das wären bei 16 Folgen dann also 40 bis 50 Euro. Also in etwa der Preis, den ich für die BluRay-Box ausgebe. Nur dass ich da dann die Folgen HighDefinition habe (geht bei videoload nur für T-Home Entertain-Kunden, was also nochmal teurer wird, im iTunes-Store ist beides erhältlich) und zudem noch einiges an Bonusmaterial, was für mich mit ein Hauptgrund ist, diese Boxen überhaupt zu kaufen. Also würde ich mir die Box dann danach zusätzlich noch kaufen und somit gleich das doppelte zahlen. Oder ich lass es, und guck das Bonusmaterial dann auf YouTube, aber dann brauch ich für die Folgen eigentlich auch kein Geld ausgeben…
    Es wird aber noch schlimmer: Wenn ich mich für videoload entscheiden würde, müsste ich mir ziemlich sicher die BluRay-Box noch kaufen, denn da hab ich am Ende gar nichts in der Hand. Hier kaufe ich mir die Folgen nämlich nicht, sondern leihe sie nur. Das bedeutet, dass ich sie mir 24 Stunden lang angucken darf, dann ist alles wieder weg.
    Und dafür zahle ich so viel, wie für eine BluRay-Box? Ernsthaft?

    Wie wäre es, wenn ich beim Abo-Kauf bei iTunes (die videoload-Leihe kann man direkt vergessen, da geh ich gar nicht weiter drauf ein) gleich noch einen Gutschein für die Box bekomme? Heißt also: Ich schaue mir erst alle Folgen zeitnah bei iTunes an, krieg dann dafür aber beim Erscheinungstermin die DVD- oder BluRay-Box günstiger.

    So gefällt mir das alles noch nicht. Aber was mach ich nun? Weiter solange halblegale Quellen nutzen (und dann später die BluRay-Boy kaufen, wodurch ja quasi niemand zu Schaden gekommen ist, ich hab nur Kredit genommen, oder so), bis die mit ihren Vorstellung ein bisserl näher an den gesunden Menschenverstand kommen, oder beiß ich in den sauren Apfel und schmeiß denen das Geld in den Rachen, um denen zu zeigen, dass der deutsche Markt auf sowas gewartet hat und die damit bitte weitermachen sollen und dann irgendwann mit den Preisen aufgrund der hohen Nachfrage runtergehen können?
    Die BluRay-Box würd ich dann ziemlich sicher nicht kaufen, was dann “im Regal” doch irgendwie komisch aussieht. Hach, warum muss die Filmindustrie nur so hintendran sein?

    Wie sieht das bei euch aus? Hier sind doch genug Serien-Junkies unterwegs…

    PS: Was für ein Format hat das dann eigentlich bei Apple? Kann ich das über die PS3 gucken, oder muss ich da dann meinen Rechner an den Fernseher anschließen? Ich glaub ich muss das echt mal ausprobieren… Oh, ok verstehe. DRM-geschützt, klar. Hab grad mal was kostenloses runtergeladen. Geht also dann nur über iTunes anzuschauen, war ja eigentlich zu erwarten. Wieder ein Punkt der dagegen spricht, schließlich will ich das doch auf dem Fernseher sehen und nicht immer den Rechner dort anschließen müssen. Und nein, Apple TV will ich nicht. Ich will einfach nur meine Serien sehen!
    Geb ich mein Geld dann wohl doch erst für die BluRay-Box aus…