Nabada 2011

19. Juli 2011 um 00:32 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die letzten Nabada-Fotos gab es hier auf DonsTag 2006. Warum auch immer. Dort könnt ihr aber zumindest nachlesen, was “Nabada” überhaupt sein soll, heute gibt es hier nur eine Reihe Fotos (nach dem Klick auf “Mehr”) und dieses Video:

Mehr »

Ulmer Fischerstechen 2009

26. Juli 2009 um 18:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, widmen wir uns Teil 3 des letzten Wochenendes (heieiei, ich komm echt nicht nach, dieses Wochenende war ja auch wieder nicht ereignis- und fotolos…), dem Ulmer Fischerstechen. In der Regel findet das nur alle vier Jahre statt (das letzte Mal ist allerdings schon 5 Jahre her) und wird durch eine Reihe von Fischer- und Bauertänzen auf vielen Plätzen in Ulm eingeleitet.
Bei diesem Tanz, tanz der Bauer mit seiner Bäuerin und wird dabei im weiteren Verlauf von zwei Schalknarren gestört, die die beiden zuerst nur nachäffen und später dann dem Bauern die Bäuerin entreißen. Das Infoheft umschreibt es so schön mit:

 

Beim Narrenmarsch lenkt der eine Schalk den Bauern ab, während der andere sich der Bäuerin bemächtigt. Später merkt der Bauer den Schwindel.

Wir haben uns den Tanz auf dem Münsterplatz angesehen, zwecks einer besseren Sicht dann gleich vom Münsterturm aus:

1_bauerntanz

Natürlich haben wir danach dann den Turm noch bis ganz nah oben erklommen, und noch ein paar Bilder gemacht:

2_blick_vom_muenster

Leider hat sich die Sonne nicht wirklich rausgetraut, denn dann sieht das ganze nochmal viel besser aus, wie man auf diesem Flickr-Bild von Arnold sehen kann.

Wie schon erwähnt, wurden die Tänze an mehreren Plätzen in Ulm aufgeführt und dazwischen gab es dann immer einen prunkvollen Umzug von einem Ort zum anderen. Neben den Fischernn, Fischermädchen und -frauen, Musikgruppen und Fahnenschwingern waren da dann natürlich auch die berühmten Ulmer Persönlichkeiten dabei, die später das Fischerstechen austragen sollten. Zum Beispiel Graf Eberhard II. von Württemberg (auf dem folgenden Bild links in der Mitte) oder die Bäuerin (rechts oben):

3_umzug

Durch Zufall (jemand wollte seine Karten zurückgeben) sind wir an dem Tag noch an ziemlich gute Sitzplätze gekommen, auf denen wir dann auf den Start warteten. Kaum wurden aber die prominenten Gäste begrüßt, öffnete sich der Himmel und unglaubliche Regenmassen ergossen sich nach unten.
Erst waren wir noch froh, unter einem Baum zu sitzen, aber irgendwann konnte auch der nicht mehr helfen. Zum Glück (zum zweiten Mal für heute), hatten die Leute vor uns zu viele Schirme dabei, so dass unsere doch sehr schlechte Vorbereitung (ich hatte nichtmal ne Kapuze an meiner Jacke…) gar nicht so schlimm war.
Die gute Sicht war aber erstmal Futsch:

4_regen

Nach ein paar Minuten (die ausreichten, um einen trotz Schirm komplett zu durchnässen) war der Spuk aber schon vorbei und ein blauer Himmelte begleitete uns für den Rest des Stechens. Ich hab da mal ein Panorama vorbereitet, das es hier in großer Auflösung zu sehen gibt.

6_fischerstechen_panorama

Die Regeln des Stechens kann man sich im oben verlinkten Flyer, oder gleich hier nachlesen. Kurzfassung: Zwei Boote (Zillen) fahren aufeinander zu, darauf stehen jeweils drei Fahrer und ein Stecher. Die drei Stecher versuchen den jeweils anderen mit einem Speer vom Bott zu schubsen. Wer nass wird, hat ein Problem. Das ganze geht dann über mehrere Runden, bis nur noch einer übrig ist.

5_fischerstechen

Am Ende waren bei uns noch der Kuhhirt (unten rechts, an dem Tag klarer Publikumsliebling, ganz im Gegensatz zur “Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt” (natürlich von einem Mann verkörpert), die nach den ersten Siegen (vor allem gegen den gebeutelten Patienten) vom Publikum noch ausgebuht wurde) und der König von Württemberg (unten links) übrig, die sich in unzähligen Stechen nicht einigen konnten (meist blieben beide stehen, oder aber beide fielen ins Wasser). Irgendwann konnte sich der Kuhhirte durchsetzen (nachdem ein Sieh vom König wegen “Abstützen an der Zille” wieder annuliert wurde) dann doch durch und sicherte sich den Tagessieg. Danach musste er sich noch gegen den Sieger der Vorwoche beweisen. Und der war, Überraschung: Der König von Württemberg. Also das ganze nochmal (langsam wurde man ungeduldig…), bis sich dann irgendwann (die Turnierleitung hatte schon ein Ende gesetzt (“Noch zwei Stechen, wenn es sich dann nicht entscheiden hat, gibt es eben keinen Gesamt- sondern nur zwei Tagessieger”)) der König von Württemberg durchsetzen konnte.

Das Nabada hab ich mir dann am Montag wegen “ach, so toll ist das Wetter nun auch nicht” nicht gegeben, darum hier nur ein Foto von der alljährlichen Lego-Ausgabe, die aber tatsächlich immer aktuelle Themenboote drin hat:

7_nabada_lego

Wer das ganze nun mal gerne in bewegtem Bild un mit Ton sehen würde und diesen Beitrag rechtzeitig liest, der sollte gleich (18:45-19:15) SWR (nur BW) einschalten, da gibts eine Zusammenfassung des gesamten Schwörprogrammes (Fischerstechen, Schwörrede und Nabada). Ich weiß aber nicht, ob die a beiden Fischerstech-Tagen gefilmt haben. In diesem Vorschauvideo sieht es zumindest nach dem ersten Turnier aus (bei dem ich nicht war), denn die dunkelhaarige Frau gehört glaub zu dem Überraschungspaar (bei uns eben Ulla Schmidt und der Kranke) von dieser Woche (Berlusconi mit Gespielin). Eine Wiederholung der Sendung gibt es heute Nacht um 2 Uhr auf EinsExtra und um 3 Uhr auf SWR (BW und RP) und SR.

Wie immer gibts im zugehörigen Flickr-Set noch mehr Bilder.

Schwörmontag 2008

06. Juli 2008 um 17:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wie in jedem Jahr, dauert es irgendwie ewig lange, bis man mal erfährt, wer denn nun am Schwörmontag in Ulm (Schwörmontag? Mehr  Infos hier, oder alle meine Beiträge zu dem Thema (mit vielen Fotos vom Nabada) durchlesen) auf dem Münsterplatz auftritt.
So ab Mai häufen sich bei mir die Google-Sucher, die nach eben genau diesen Infos suchen. Doch irgendwie haben die Organisatoren da die Ruhe weg und so wurden jetzt erst Infos veröffentlicht (Schwörmontag ist übrigens am 21.07.2008).

In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal ein Thema, zu dem die Bands ausgewählt wurden. Und zwar handelt es sich ausschließlich um südamerikanische Latinomusik.

Hier die Gruppen im einzelnen:

Ritmo-Latino: kubanische DJ-Animation… hach ja…

Mardi Gras BB:

Nix fü Frau Bü, aber ich denke bei gute Wetter (der Wetterbericht ist da noch skeptisch) werd ich vorbeischauen. Klingt chillig…

Saoco Loco: Videos auf  deren Website, YouTube kennt die nicht…

Los Vivancos: Flamenco aus Barcelona

Das ist sicher eher was für Frau Bü. Nicht unbedingt, weil sie letztens ja in Barcelona war, sondern weils da so viele nackte Latino-Männeroberkörper gibt…
Die 7 Tänzer sind übrigens alle Geschwister (genauer gesagt Brüder). So hält man auch die Familie zusammen…

Sieht echt nicht schlecht aus ( dieses Video von Los Vivancos gefällt mir noch besser, aber da fehlen die nachten Oberkörper…), dumm nur, dass mich “Saoco Loco” nicht so überzeugen kann, die Lücke muss dann ja irgendwie gefüllt werden…

Detaillierter Infos gibt übrigens auf  ulm-news.

PS: Ich lasse hier mal eben den Namen “Radio 7″ fallen, da der oft in Suchanfragen vorkommt, da Radio 7 im letzten für die Show verantwortlich war. Dieses Jahr ist es aber scheinbar wieder (wie schon 2006) Donau 3FM.

Aktuelles Update: “Aufgrund des aktuellen Donauhochwassers und der damit verbundenen Strömungsverhältnisse auf der 9 Grad kalten Donau kann den “freien Nabadern”, die mit Schlauchbooten, Luftmatratzen oder Reifen unterwegs sind, die Teilnahme an der diesjährigen Auflage des Wasserumzugs leider nicht gestattet werden. Die Unfall- und Verletzungsgefahr wäre zu groß. Das teilt die Stadt Ulm mit.” (Quelle:  Ulm-News)

Noch aktuelleres Update: Jetzt wurde entschieden, dass Nabada heute komplett ausfällt, wird evtl. am Samstag nachgeholt. Mehr Infos wieder bei  Ulm-News

Und es geht noch aktueller: Es gibt keinen Nachholtermin, Nabada fällt komplett aus. Mehr Infos mal wieder bei  Ulm-News.

Dann eben nicht

23. Juli 2007 um 21:39 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

 Schwörmontag ist heute wetterbedingt ins Wasser gefallen. Dazu dann noch den ganzen Tag Kopfschmerzen und so ist mein erhoffter langer Abend mit lauter guter Musik (muss ja nicht immer der Münsterplatz sein (vor allem nicht, wenn da gerade “Peter Wackel” auf der Bühne steht), aber Raemonn wär ja schon mal was gewesen). Statt dessen gehts jetzt einfach mal viel zu früh ins Bett, denn das Wochenende hat irgendwie mehr Energie gekostet als gebracht (heute morgen dachte ich auf der Arbeit ernsthaft “Gott sei Dank ist endlich Freitag, ich brauch mal ein Wochenende”).
Morgen gibts dann vielleicht noch 1-2 Bilder vom Tag (viel mehr hab ich bei dem Sauwetter gar nicht gemacht, also guckt euch ruhig nochmal die vom letzten Jahr an…), für heute nur mal ein lustiges Wii-Fit-Werbe-Parodie-Video:

Und? Wird sofort gekauft, oder nicht?

Heute: BossHoss live in Augsburg (for free)

29. Juni 2007 um 00:11 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gestern bekam ich eine Mail vom ominösen Blogleser yhm, der da meinte:

 

ich dachte Dich interessiert evt. dass morgen [Anm.: Fr. 29.06.2007] Abend ab 20h BossHoss in Augsburg im Parkbiergarten ein kostenloses Konzert geben…

Und “Hey, yah!” das interessiert mich, dankeschön. Allerdings bin ich heute etwa 400km von Augsburg weg, nämlich daheim bei meiner Mutter, die heute Geburtstag hat (Alle im Chor: “Happy birthday to you, happy birthday to you, happy birthday dear MaDonHa, happy birthday to you!”) und dann (gleichzeitig) auch noch ein Polterabend eines alten Freundes. Da passt Augsburg leider nicht ins Konzept.
Aber alle anderen, die gerade in der Nähe sind: Geht hin, das lohnt sich (ich hab die ja schon auf dem Ulmer Münsterplatz erleben können)!

Schnell noch zwei Fragen dazu: Wer ist eigentlich dieser yhm? Scheint ja aus Ulm und Umgebung zu kommen, ich bin da echt neugierig (Kenn ich ihn? Kennt er mich?)…
Und dann noch: BossHoss hab ich im letzten Jahr am Schwörmontag gesehen. Aber wer spielt da in diesem Jahr (23.07.2007)? Am Tag davor ist Pink in Ulm (ausverkauft), aber für den Schwörmontag kann ich gar  nix finden. Ist da tatsächlich tote Hose (also auf dem Münsterplatz, dass es in Ulm an dem Tag nicht gerade ruhig zugehen wird ist klar…)?

BossHoss in Ulm

30. Juli 2006 um 14:51 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

BossHoss
Warum ich mir  BossHoss als Einzelartikel zum Schwörmontag aufgespart habe ist mir nicht mehr so ganz klar, soviel gibt es darüber gar nicht zu schreiben. Klar waren sie das Highlight auf dem Münsterplatz (die Killerpilzteenis werden mir widersprechen, aber von so jungen Leuten lass ich mir nix sagen…) und ziemlich genauso, wie ich sie mir vorgestellt habe. Halt richtige Cowboys, die eigentlich ständig nur am Rauche und Trinken sind, einen schönen texanischen Akzent haben und nebenher auch noch toll singen. War ne klasse Show und jetzt warte ich drauf, dass mir jemand das neu Album schenkt. Ihr braucht nicht bis zum Geburtstag oder Weihnachten. Schenkt es mir doch einfach so. (Und wenn ihr nen Grund braucht: Kurz nach meinem 20.000 Besucher kam dann gestern auch schon der 25.000 zu mir. Stöckchentracker sei Dank…)

BossHoss

Nabada 2006

28. Juli 2006 um 21:49 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, hier ist er nun endlich, der versprochene Beitrag zum diesjährigen Nabada. Nabada? Kurz gesagt: Wie Karneval, nur statt Kostüme Badesachen, statt ner Straße die Donau und statt früher Frühling hoher Sommer. Blaskapellen und Themenwagenschiffe gibt es auch. Gibt es nur in Ulm und nur am Schwörmontag. Mehr Infos auf der  offiziellen Website oder bei  Wikipedia.
Dieses Jahr war ich mal wieder nur Zuschauer, da ich es als nicht lohnend empfinde, nur ein kurzes Stück auf der Donau langzuschippern. Ich will schon in der Iller starten, das war immer das tollste. Aber wegen Bauarbeiten an ner Brücke ist das seit letztem Jahr  strikt verboten. Pft! Aber euch soll es recht sein, bekommt ihr so anständige Fotos und nicht so unscharfe Bilder mit ner Einwegunterwasserkamera…
Aber bevor ich weiterschreibe, fangen wir doch mal mit dem ersten Foto an:

Garfield und Piraten

Links das (Musik-)Piratenschiff ist übrigens eines dieser  Themenschiffe von der Valckenburgschule Ulm. Die Zuschauer können nach dem Spektakel das schönste/originellste Boot wählen, was dem Gewinner 250 Euro einbringt. Alle (?) Themenboote kann man sich übrigens bei  frag-den-spatz.de ansehen.
Apropos “Spatz”. Der durfte zusammen mit dem Ulmer Schneider ( Hintergrundinfos  gefällig?) natürlich nicht fehlen:

Schneider und Spatz

Neben dem Ulmer Spatz gab es aber noch weitere Vögel auf dem Wasser. Und damit meine ich jetzt nicht die “schrägen Vögel”, die sich wieder allerlei unglaubliche mehr oder weniger schwimmtaugliche Untersätze gebastelt haben, sondern echte Vögel. Wirklich wohl gefühlt haben die sich in der Menschenmase aber nicht, wie man (zumindest beim Schwan, bei den Enten kommt das auf dem Foto nicht so rüber) unschwer erkennen kann:

Vögel

Und das die Menschenmasse auf der Donau wirklich riesig ist, hab ich euch ja schon mit dem Panorama-Bild gezeigt. An dieser Stelle noch die Auflösung, wie ich es zusammengeklebt habe (anklicken zur Vollansicht):

Panoramakanten

Da aber selbst ein Panorama nicht zeigen kann, wie da das Wasser rumspritzt, hab ich auch noch ein Video für euch:

Und bei so viel Wassergespritze dürfen natürlich die nicht fehlen, die das beruflich machen: Die Feuerwehr. Dieses schöne Boot (aus Holz, Pappe und irgendwas anderem) hat direkt vor uns geparkt, so dass wir jedes der verliebten Details bewundern konnten. Sehr schick…

Feuerwehr

Nach dem Nabada geht es in Ulm übrigens erst  so richtig ab. Überall (kein Scherz) sind auf einmal Live-Bands (über die Killerpilze hab ich ja schon berichtet, BossHoss kommt noch), Jongleure und sonstige Partys und so ziemlich jeder läuft wild rum, betrinkt sich und hat Spaß. Zwischendrin stehen immer mal wieder ein paar Leute rum, die die Gunst der Stunde nutzen und einem Papier-Spam in die Hand drücken wollen. Meistens konnte ich mich davor drücken, aber ab und an ging doch was durch den Filter durch und landete in meiner Hand. Gegen 0 Uhr ist dies der “Donau 3 FM – Schwörmontags-Zeitung” gelungen. Fast hätte ich sie unbeachtet auf den Boden geworfen (da lag eh schon so viel), da fiel mir auf, dass der Gitarrist von den Killerpilzen auf dem einen Bild doch tatsächlich das gleiche anhatte, wie auch beim Auftritt in Ulm. Schnell nen Witz darüber gerissen, dass die wohl nix zum Wechseln hätten, dann aber meine schwarzen Finger und den Zeitungsaufdruck “brandaktuell” entdeckt und mich gewundert, warum die sich so ne Mühe machen, in Windeseile ne Zeitung mit Fotos und Artikeln zum Tag rauszubringen, wo die Hälfte eh unbetrachtet auf dem Boden landet…
Naja, an dieser Stelle sei die Arbeit mal gewürdigt, kriege ich den Aufwand doch an Karneval auch mit, wenn mein Nachbar in seiner Druckerei eine Zeitung (unter anderem mit Fotos von mir) zusammenbastelt, die am übernächsten Tag rauskommt.
So, zum Ende dann nochmal schnell ein Bild vom “Weltmeister der Herzen”-Boot und dann soll das auch reichen…

WM

Nabada-Panorama

26. Juli 2006 um 22:36 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, nachdem ich mich heute um das Tracker-Nachwerfen gekümmert habe, kommt das Nabada erst morgen dran. Da ich euch jetzt aber schon das zweite Mal vertröste (iimerhin die Killerpilze und das Ballonglühen habt ihr schon bekommen…), gibts heute schonmal ein Panoramabild vom Geschehen auf der Donau. Ihr könnt ja bis zum Erscheinen des dazugehörigen Artikels herausfinden, aus wie vielen Einzel-Fotos das entstanden ist und wo die (nicht wirklich geraden) Kanten liegen…

Nabada Panorama
Anklicken für Großansicht

So, und jetzt erhol ich mich erstmal…

Killerpilze in Ulm

26. Juli 2006 um 01:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Killerpilze
Zumindest die Killerpilze will ich euch heute noch präsentieren, nachdem ich sie euch ja schon versprochen hatte. Ihr habt sie bestimmt sehnlichst erwartet…
Ich hatte vorher erst einmal was von denen gehört, da hieß es sowas wie “noch junger und rockiger als Tokio Hotel” und als ich dann gelesen hab, dass die am Schwörmontag auf dem Münsterplatz in Ulm wären, war klar, dass ich da im Auftrag für meine Leser ganz nah muss, um dieser Sache mal nachzugehen. Und was soll ich sagen: Ich hab es tatsächlich in die erste Reihe zu den kreischenden Mädchen geschafft. Lange habe ich es da aber nicht ausgehalten…
Aber fangen wir vorne an: noch bevor die Jungs die Bühne betraten, war das Geschreie kaum auszuhalten, den Höhepunkt erreichte es, als zwei Teddys ins Publikum geworfen wurden, die von den vier 13-17jährigen signiert wurden.

Killerpilze Teddy
Getoppt wurde das Ganze dann natürlich, als sie dann die Bühne betraten, Ohnmachtsanfälle gab es trotz der Hitze allerdings keine, Tokio Hotel sind sie eben nicht…
Der Schwarm der Gruppe scheint übrigens (wenn man den Armbeschriftungen der Fans glauben darf) Fabi zu sein, der 13-jährige Schlagzeuger, der auch gleich mal seinen Waschbrettbauch Kinderoberkörper präsentierte:

Killerpilze Fabi oben ohne
Zur Musik selber sag ich hier mal nix, hab davon zu wenig mitbekommen, hab mich mehr auf die Fotos konzentriert. Und dabei ist mir dann auch aufgefallen, dass einer von denen (Schlagi) irgendwie viel älter aussieht, als auf deren  Website (Warnung: Nicht draufklicken!). Ist ja kaum wiederzuerkennen (der rechte hier ist es)…

Killerpilze
So, natürlich erspare ich euch auch nicht die Videos, das erste zeigt den Einmarsch der Kinderpilze und auf dem zweiten (Kopf drehen, sorry) gibt es dann auch ein kleines Stück Musik.

Mehr wollt ihr sicher auch nicht. Ok, ihr wolltet wahrscheinlich gar nix von alledem, aber jetzt war ich nun mal in dem Krisengebiet und da will ich die Fotos und Videos auch nicht umsonst gemacht haben. Und wenn es mir nur tausende googlende Killerpilzteenis einbringt, die in den Kommentaren ihr “Faaaaaabbbiiiiiiiii” hinterlassen… Wobei… ach, zu spät…

Killerpilze