BluRay-Lesefehler bei der PS3 und der Friedensnobelpreis

08. Februar 2010 um 22:57 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Das Internet wird/ist angeblich für den Friedensnobelpreis nominiert. Und falls hier einer der Juroren mitliest, möchte ich ein weiteres Beweismittel in die Waagschale werfen. Das war nämlich so: Als die fünfte Staffel von Lost als BluRay-Box in den Briefkasten flatterte, wollte die PS3 die Disc einfach nicht lesen. Ich hab sie reingeschoben, es kamen ein paar unmotivierte Geräusche und dann war nix mehr.
Also auf Eject gedrückt und nochmal probiert. Manchmal ging es dann, manchmal aber auch nicht. Aber irgendwann ging es immer, man brauchte nur Geduld.

Am Mittwoch kam dann (über meinen Testzugang bei lovefilm [Affiliate Link]) “Radio Rock Revolution” als BluRay bei mir an. Und da wollte die PS3 dann auch nach hundertfachem Rein-Raus-Spiel nichts tun. Bei den Lost-Scheiben war sie sehr wählerisch. Die erste ging, die letzte (bei der wir doch noch die Lost University-Kurse besuchen müssen) wollte sie aber auch partout nicht mehr lesen.
Fazit: Kacke!

Die Garantie war natürlich schon abgelaufen und so hab ich mal recherchiert, wo man das Teil denn einschicken kann, oder dann (nach etwas mehr Recherche), wie man das Leseteil selber austauschen kann. Den lovefilm-Film hatte ich schonmal in pessimistischer Haltung zurückgeschickt, und meinen Wunschzettel auf reine DVDs umgestellt.
Und dann, als ich fast schon Ersatzteile bestellt hatte, fiel mir ein, dass die Playstation ja direkt neben dem Heukorb für die Meerschweine steht und da ständig Feinstaub durch die Luft wirbelt. Und wenn ja manche Discs gelesen werden können, kann ja nicht alles kaputt sein. Warum also nicht einfach sauber machen?

Und was macht man, wenn man keine Ahnung hat, wie genau man das anstellen soll? Genau: Man befragt das Internet.
Und bekommt dann eine absolut zufriedenstellende und idiotensichere Anleitung in Form dieses Videos:

Mit Hilfe eines schnell gekauften Reinigungssets war dann der Staub aus dem Gehäuse geblasen (ja, da war ganz schön was drin) und die Linse mit dem Reiniger geputzt (ja, das hat man mit bloßem Auge gesehen, dass die dreckig war). Danach lief alles wieder ohne Probleme.

Und so kann ich behaupten, dass das Internet den Frieden in unserer Wohnung wieder hergestellt hat. Und die ersten Lost-Unterrichtsstunden haben wir jetzt auch schon genommen…

Nachtschicht bei Amazon

29. April 2008 um 00:31 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Punkt 0 Uhr hat mich nun  auch endlich die Nachricht erreicht, dass “GTA IV” versendet wurde. Glücklicherweise mit “DHL Express Ident” (ist das mit den persönlich anzunehmenden Paketen immer Express, oder macht Amazon das freundlicherweise, damit ich noch rechtzeitig an das Spiel komme?), so dass ich vor dem Feiertag noch an das Spiel komme. Morgen wird es erst mal weiter zur Post gehen (da ich ja brav arbeite und es dank nicht vorhandener Jugendfreigabe nicht an die Packstation darf, obwohl ich mich dafür doch auch identifizieren musste, oder nicht?) und am Mittwoch kann ich es dann bei der Post abholen. Und dann darf die Post ruhig streiken…

PS: Mein erstes “richtiges” (Wii zählt nicht) Computer-/Konsolenspiel seit etwa 7 Jahren (dazwischen nur nochmal die ersten drei Monkey-Island-Teile durchgespielt), das letzte war Black & White. Mal gespannt, ob ich es noch kann…

Problem Nr.2: Yellow Dog Linux auf PS3 in Fullscreen und VLC mit Bild

31. März 2008 um 01:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die letzten beiden Tage habe ich Stunden damit verbracht, Yellow Dog auf meiner PS3 zum Laufen zu bekommen.
Problem war häufig, dass ich Tutorials zur 5er Version gelesen hatte und die mit der neuen 6er-Version nicht kompatibel waren. Und auch mein Bootloader war eigentlich für die 5er-Version gedacht, was ich dummerweise erst sehr spät gemerkt hatte…

Naja, jetzt läuft es auf jeden Fall, aber ein paar Probleme hab ich noch:

  • 1. Fullscreen ohne  Overscan und auch ohne schwarzen Rahmen:
    Das Problem liegt darin, dass Linux dank des oben verlinkten Overscan-Punktes (Kurzfassung: Der Fernseher schneidet am Rand was vom Bild ab, darum wird ihm immer etwas mehr geschickt) die Randbereiche des Bilschirms nicht füllt, damit so wichtige Sachen wie Start- oder Statusleisten nicht einfach vom Fernseher abgeschnitten werden. Da geht man hier aber sowas von auf Nummer sicher, dass mit meiner schönen Bildfläche ganz schön verschwenderisch umgegangen wird und ein schwarzer Rahmen den eigentlichen Inhalt ziert.
    Nun kann man dem Teil zwar sagen (bzw. man muss es ihm  schriftlich mitteilen, in der 6er Version in der Datei /etc/yaboot.conf), dass er auf die Sicherheit pfeifen soll und echtes Fullscreen senden soll. Das Problem ist dann allerdings, dass eben tatsächlich am Rand Pixel abgeschnitten werden und ich eben wirklich kaum was von der eigentlich nicht unwichtigen Startleiste habe.
    Momentan ist das trotzdem die “Lösung” die ich fahre, denn ein paar abgeschnittene Pixel sind mir beim Videogucken lieber, als ein schwarzer Rahmen.
    Wer kann mir nun helfen, wie ich tatsächlich den Bildschirm voll ausnutze, ohne vom Bild was abzuschneiden?
    Vielversprechend sah  diese Lösung hier aus.
    Allerdings sagt mir fbset jedes mal, wenn ich nicht exakt die Werte eingebe, die momentan eh gelten, folgendes:
    octl FBIOPUT_VSCREENINFO: Invalid argument
    (Gerade  diesen Link gefunden, muss ich morgen mal schauen, ob mir das helfen könnte).
    Und die  andere Möglichkeit, Linux einfach neu zu kompilieren und vorher tolle Änderungen zu machen, klappt nicht, weil ich zu ydl6 keinen (kostenlosen) Sourcecode finden konnte (und dann nichtmal weiß, ob das bei der 6er-Version überhaupt noch so funktioniert…).
  • 2. xvid mit VLC:
    Ich höre nur Ton, seh aber kein Bild. Der Grund, warum ich überhaupt Linux installiert habe ist der, das ich bei solchen Videos gerne Untertitel angezeigt bekommen hätte. Es klappt jetzt mit “Xine”, aber da hab ich bisher auch noch keine Möglichkeit gefunden, wie ich den Untertitel nicht von der Kommandozeile aus laden kann, was mir ein bisserl zu umständlich ist. Der MPlayer spielt das Video übrigens auch nicht ab und meint, dass da keine Video- sondern nur eine Untertitelspur wäre. Sehr merkwürdig…
  • 5 Stunden später

    18. März 2008 um 00:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

     Yellow Dog Linux endlich komplett runtergeladen, werde die Playstation dann in den nächsten Tagen mal damit belästigen, um Videos auch mit Untertitel sehen zu können (das sollte der VLC-Player ja können)…
    Ich hoffe mal, dass  dieses Tutorial für Dumme für mich ausreicht, meine Linux-Kenntnisse besteht zu 90% aus Löchern und 8% Halbwissen…

    HD-Empfehlungen?

    13. März 2008 um 14:51 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Heute Abend werde ich wohl mal die PS3 anschließen und muss natürlich testen, ob auch alles gut funktioniert. Was für eine Blue Ray-DVD ist denn besonders toll und sollte meine erste HD-Scheibe werden, die ich mir gönne?
    Ich hatte ja an die Dokumentation “Unser blauer Planet” gedacht (Tieraufnahmen sind in HD immer toll), aber die ist wohl nicht wirklich durchgehend in guter Bildqualität und als Referenz somit eher unbrauchbar.
    Die Pixar-Kurzfilme sollen genial aussehen (zumindest die neuen), aber ich bin nicht sicher, ob sich dafür das Geld wirklich lohnt…
    Jemand nen besseren Vorschlag?

    Und da man mit der PS3 ja angeblich auch spielen kann, und das auch noch in High Definition, dachte ich mir, könnte ich das ja auch mal testen. Bin aber nicht so der Spieler. Könnte mir aber GTA IV oder Gran Turismo 5 (wow,  sieht das echt aus). Damit kann man nach dem Feierabend gut abschalten. Leider sind die Spiele noch nicht erhältlich…
    Gibts sonst noch was ähnliches? HD bevorzugt, keine Ego-Shooter…