Monitor-Problem

08. Juni 2009 um 21:24 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich hab da mal ein Problem, dass ich irgendwie nicht lösen kann, vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Also:

Ich hab mir am Wochenende ja wie berichtet einen neuen PC gekauft. Dazu dann auch gleich einen Monitor, da Frau Bü auch einen brauchte und ich ihr dann meinen alten aufgezwängt habe. Soweit so gut, hat auch alles super funktioniert.
Doch dann war ich so am Computer einrichten, als Frau Bü meinen alten Monitor nun nutzen wollte und das Stromkabel nicht fest sitzen wollte. Ok, geb ich ihr halt meines. Rausgezogen (der Monitor lief munter vor sich hin, aber das sollte einen Monitor ja nicht beeindrucken) und an Frau Bü weitergegeben. Dann festgestellt, dass das das einzig lange Stromkabel weit und breit war und schnell wieder zurückgefordert (keine Sorge, Frau Bü wurde dann mit einem anderen (kurzen) Stromkabel zur vollsten Zufriedenheit versorgt).
Aber als ich dann das Stromkabel am Monitor wieder anschloss (in der Zwischenzeit lief der Rechner weiter, der Monitor war die ganze Zeit noch über DVI angeschlossen), passierte nichts. Ok, doch, auf dem Monitor erschien: “No Signal”. Ziehe ich das DVI-Kabel raus, erscheint “No connection”, der Monitor erkennt also immerhin, dass er angeschlossen ist.
Über VGA-Anschluss klappt alles wunderbar.
Nachdem Frau Bü dann mit meinem alten Monitor erstmal fertig war, hab ich den dann nochmal angeschlossen, ging über DVI (gleiches Kabel, auch gleiches Stromkabel) problemlos.
Ok, denk ich, ist beim DVI-Eingang am Monitor wohl schon irgendwas kaputt, bring ich den am Montag doch einfach mal zurück.
Da ich aber nicht wie ein Doofi im Laden angeguckt werde, hab ich den Monitor dann vorher auf der Arbeit am Arbeitsrechner mal getestet. Und huch: Funktioniert auch über DVI einwandfrei.
Wieder daheim: Nichts. Manchmal macht der PC Geräusche, wenn ich den Monitor anschließe (das ist positiv, halt so ein “Ich habe neue Hardware erkannt”-Geräusch), aber wirklich erkennen tut er den Monitor trotzdem nicht.
Woran kann das nun liegen? Nochmal kurz: Der Monitor wurde nur kurz vom Strom getrennt und wieder angeschlossen, sonst wurde nichts gemacht. Kein Rechner-Neustart, kein Garnix. Nur mal kurz kein Strom.

ATI Catalyst Conrol Center hab ich eben mal auf die aktuellste Version gebracht, hat nicht weitergeholfen.

Beim Problemmonitor handelt es sich um den amw X2210WPS (von amw hab ich vorher nie gehört, aber in Amerika ist der wohl sehr verbreitet) , für den es wohl keinen Treiber gibt, da Plug&Play Monitor (klar…). Der funktionierende Monitor ist ein Samsung SnycMaster 203B (eigentlich hätte der neue Monitor auch wieder ein Samsung werden sollen, aber da war mir der 22 Zoll Breitbildschirm mit DVI dann zu teuer).
Garafikkarte: ATI Radeon 3100 Graphics (onBoard)

Jemand eine Idee? Sonst muss ich morgen mit Rechner und Monitor zum Verkäufer fahren…

Update: Hab den Rechner mal mit einer Boot-CD (Ultimate Boot CD) gestartet
Wenn ich den Rechner mit dem neuen Monitor starte, bleibt er schwarz. Starte ich den Rechner aber mit dem alten Monitor (man sieht das Boot-Menü) und wechsel dann den Monitor, sobald die Boot-CD gestartet ist, funktioniert der neue Monitor auch wieder. Sag ich dann da, dass der Rechner von Platte booten soll, geht der Monitor wieder aus. Botte ich aber z.B. ein Linux-System ist alles ok.
Hardwaredefekt ist also definitiv auszuschließen

Was ich nur nicht verstehe ist, dass der schon beim normalen Boot-Vorgang tot ist, das sollte doch mit Windows nicht wirklich was zu tun haben, oder? Hab nicht wirklich Lust, alles nochmal zu installieren und glaube auch irgendwie nicht, dass das was bringt, darum warte ich erstmal noch ab, ob irgendwer mit der rettenden Idee kommt..

UPDATE: Wenn ich den ATI-Treiber komplett deinstalliere, funktioniert der Monitor wieder, aber das ist nicht wirklich eine Lösung ;-)

Was ist denn mit Vimeo los?

14. Oktober 2008 um 12:53 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich komm grad nicht auf Vimeo und kann auch keine eingebetteten Videos sehen. Letztens gab es so Probleme  wohl schon bei meinen Lesern auf der Schmunzelpause (ich empfehle mal schnell den  “He’s a cat, flushing the toilet!”-Song), aber da konnte ich die nicht nachvollziehen.
Und jetzt gibt es gerade  bei Jojo auch mehrfach Probleme mit dem Vimeo-Video. Offenbar gibt es Leute, die nicht betroffen sind und solche wie mich, die nichtmal auf die  vimeo-Startseite kommen.

Außer  diesem Beitrag (da ist die Rede von “einigen tagen”, was ich nicht bestätigen kann) konnte ich nix dazu finden. Irgendwer ne Idee?

Kein Internet dank Microsoft und Zonealarm

10. Juli 2008 um 12:43 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Warum ich gestern nichts gebloggt habe? Weil ich daheim kein Internet hatte. Dachte ich zumindest…
Als ich dann heute auf der Arbeit auch keins mehr hatte, ging die Sucherei los Ein zweiter Rechner kam auch nicht ins Netz, der Apple meines Chefs aber schon.
Kurioserweise konnte ich auf ein paar ausgewählte Seiten aber doch zugreifen und anpingen konnte ich alles und jeden.
Irgendwann kamen wir dann mal auf die Idee, die Firewall abzuschalten. Dann ging auch Google wieder und schwups war das Problem gefunden:  Zone-Alarm verträgt sich nicht mit dem neuen Sicherheitsupdate von Microsoft. Na toll…
Wie man das Patch wieder deinstallieren kann, kann man  hier nachlesen.

Update: ZoneAlarm hat sich heute (11.7.) per Popup gemeldet und ein Update installiert, womit man nun auch wieder mit dem Windows-Patch surfen kann. Jetzt muss ich aber erstmal wieder rausfinden, wie ich das Update jetzt wieder installieren, nachdem ich ihm gestern gesagt hab, dass er mich mit diesem speziellen Patch nicht mehr nerven soll…

Probleme mit WordPress, bzw. Akismet und Edit Comments XT

10. April 2008 um 17:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Hab mal zwei Plugins deaktiviert.

Zum einen den Spamfilter Akismet. Krass, oder? Einfach mal so den Spamfilter abzuschalten, wo alle anderen immer fetter Aufrüsten.
Schon irgendwie, aber ist ein paar tagen deklariert Akismet alle Kommentare von Frau Bü und Ro als Spam und ich kann da irgendwie nix gegen machen. Und da wegen der Trackback-Validation und der Matheaufgabe eh kaum Spam bis zu Akismet durchkommt, ist es für mich einiger Aufwand, den Spam jetzt von Hand zu löschen, als ständig alle Kommentare von Frau Bü und Ro freizuschalten.
Ist das sonst noch wem aufgefallen?  Bei Ro z.B. landet Frau Bü auch direkt im Spam-Ordner. Irgendwie scheint Akismet seinen Filter deutlich schärfer eingestellt zu haben. gefällt mir nicht…
War übrigens bei der 2.1.3er version und auch jetzt noch bei der neuen 2.1.4er

Und dann hab ich noch “Edit Comments XT” deaktiviert, da Ro einfach die Kommentare von Frau Bü editieren konnte. Wo gibts denn sowas? Eigene Kommentare (und auch fremde) kann man jetzt also erstmal nicht mehr kommentieren, bis ich ne bessere Lösung gefunden habe.

Problem Nr.2: Yellow Dog Linux auf PS3 in Fullscreen und VLC mit Bild

31. März 2008 um 01:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die letzten beiden Tage habe ich Stunden damit verbracht, Yellow Dog auf meiner PS3 zum Laufen zu bekommen.
Problem war häufig, dass ich Tutorials zur 5er Version gelesen hatte und die mit der neuen 6er-Version nicht kompatibel waren. Und auch mein Bootloader war eigentlich für die 5er-Version gedacht, was ich dummerweise erst sehr spät gemerkt hatte…

Naja, jetzt läuft es auf jeden Fall, aber ein paar Probleme hab ich noch:

  • 1. Fullscreen ohne  Overscan und auch ohne schwarzen Rahmen:
    Das Problem liegt darin, dass Linux dank des oben verlinkten Overscan-Punktes (Kurzfassung: Der Fernseher schneidet am Rand was vom Bild ab, darum wird ihm immer etwas mehr geschickt) die Randbereiche des Bilschirms nicht füllt, damit so wichtige Sachen wie Start- oder Statusleisten nicht einfach vom Fernseher abgeschnitten werden. Da geht man hier aber sowas von auf Nummer sicher, dass mit meiner schönen Bildfläche ganz schön verschwenderisch umgegangen wird und ein schwarzer Rahmen den eigentlichen Inhalt ziert.
    Nun kann man dem Teil zwar sagen (bzw. man muss es ihm  schriftlich mitteilen, in der 6er Version in der Datei /etc/yaboot.conf), dass er auf die Sicherheit pfeifen soll und echtes Fullscreen senden soll. Das Problem ist dann allerdings, dass eben tatsächlich am Rand Pixel abgeschnitten werden und ich eben wirklich kaum was von der eigentlich nicht unwichtigen Startleiste habe.
    Momentan ist das trotzdem die “Lösung” die ich fahre, denn ein paar abgeschnittene Pixel sind mir beim Videogucken lieber, als ein schwarzer Rahmen.
    Wer kann mir nun helfen, wie ich tatsächlich den Bildschirm voll ausnutze, ohne vom Bild was abzuschneiden?
    Vielversprechend sah  diese Lösung hier aus.
    Allerdings sagt mir fbset jedes mal, wenn ich nicht exakt die Werte eingebe, die momentan eh gelten, folgendes:
    octl FBIOPUT_VSCREENINFO: Invalid argument
    (Gerade  diesen Link gefunden, muss ich morgen mal schauen, ob mir das helfen könnte).
    Und die  andere Möglichkeit, Linux einfach neu zu kompilieren und vorher tolle Änderungen zu machen, klappt nicht, weil ich zu ydl6 keinen (kostenlosen) Sourcecode finden konnte (und dann nichtmal weiß, ob das bei der 6er-Version überhaupt noch so funktioniert…).
  • 2. xvid mit VLC:
    Ich höre nur Ton, seh aber kein Bild. Der Grund, warum ich überhaupt Linux installiert habe ist der, das ich bei solchen Videos gerne Untertitel angezeigt bekommen hätte. Es klappt jetzt mit “Xine”, aber da hab ich bisher auch noch keine Möglichkeit gefunden, wie ich den Untertitel nicht von der Kommandozeile aus laden kann, was mir ein bisserl zu umständlich ist. Der MPlayer spielt das Video übrigens auch nicht ab und meint, dass da keine Video- sondern nur eine Untertitelspur wäre. Sehr merkwürdig…
  • Problem Nr.1: Fotos in komischen Formaten bestellen

    31. März 2008 um 00:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Ich belästige euch mal mit ein paar meiner Probleme, da ich hier alleine mit Google die Nerven verliere.
    Das erste Problem, ist eigentlich ganz einfach: Frau Bü und ich wollen in der neuen Wohnung tolle Bilder aufhängen. Und weil wir ja jetzt erwachsen sind und keine Studentenbude mehr haben, werden die nicht mit ner Reißzwecke an die Wand gepappt, sondern richtig in Rahmen aufgehangen. Also sind wie vollkommen naiv in einen Laden geschlendert und haben uns da mit Bilderrahmen versorgt. Was soll daran auch falsch sein?

    Das hab ich jetzt gemerkt, was daran falsch sein soll, denn irgendwie haben die Rahmen Formate, in denen man online gar keine Fotos bestellen kann. So ein Quatsch. Hier liegen also momentan folgende Rahmen rum:

    10×15 (2 Stück)
    13×18 (2 Stück)
    18×24 (4 Stück)
    24×30 (3 Stück)

    10×15 und 13×18 sind ja kein Problem, aber die beiden anderen bereiten mir echt Kopfschmerzen.

    Am nächsten komme ich momentan mit  sparfoto.de und  pixum.de. Bei den großen Formaten muss ich eben noch Weißraum drumrumbasteln, damit die bei mir in der richtigen Größe ankommen und ich nur noch zuschneiden muss.

    Sähe dann so aus:

    sparfoto:
    2 10×15: 0,14 €
    2 13×18: 0,38 €
    Versand: 1,90 €
    4 20×30: 2,36 €
    3 30×40: 5,97 €
    Versand: 4,95 €
    ============
    Summe: 15,70 €
    (Bestellung muss hier in zwei Teilen erfolgen, darum zweimal Versandkosten)

    pixum:
    2 10×15: 0,18 €
    2 13×18: 0,30 €
    4 20×24: 2,76 €
    3 30×24: 7,47 € (Poster!)
    Versand: 4,98 € (oder mehr?)
    ============
    Summe: 15,69 €

    Beim Pixum wär es so, dass die größten Bilder als Poster bestellt werden müssten. Ist das ein qualitativer Unterschied?
    Hat jemand eine bessere Idee und kennt einen Dienst, der flexible Formate anbietet?

    PS: Unerfahren, wie ich mit Bilderrahmen bin, hab ich die Bilder am Rechner auch gleich mal auf das Format zugeschnitten und dann bearbeitet. Jetzt ist mir erst gekommen, dass da am Rand ja jeweils 4mm vom Rahmen bedeckt sind und gar nicht alles zu sehen ist. Hätte ich wohl vor dem Beschneiden mit einrechnen müssen. Jetzt kann ich nur noch einen kleinen weißen Rand drummachen, den dann halt so 2mm breit, so dass der auf keinen Fall zu sehen ist, aber mein Ausschnitt noch ungefähr so aussieht, wie ich ihn will.
    Hach, ist erwachsen werden kompliziert…

    Catch-All und der Spam, das ewige Leid

    03. März 2008 um 14:54 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Erinnert ihr euch noch an mein catch-all-Problem? Wenn nicht, könnt ihr das hier nachlesen. Kurzfassung: Ich hab bei jedem Webdienst eine andere Mailadresse angegeben um Adressenweitergeber entlarven zu können, wodurch bei mir natürlich catch-all (also alle Mails an [irgendwas]@donvanone.de kommen bei mir an) eingeschaltet sein muss.

    Das mit dem Spam wurde aber immer schlimmer, so dass ich irgendwann nen Spamfilterdienst dazwischenschalten musste. Dummerweise hat mein Provider dann die Weiterleitung bei Catch-all-Adressen abgeschaltet (weil wohl zu viel Spam an gmx und so geleitet wurde) und das mit dem Spamfilterdienst ging dann nicht mehr wirklich so gut.
    Also hab ich, wie damals überlegt, meine Catch-All-Adresse zu nem Pop-Account gemacht und mir die Mails von GMail holen lassen, von wo sie dann an den Webfilterdienst weitergeleitet werden und dann gesäubert wieder bei mir ankommen. So zumindest die Theorie. Denn leider klappt das in der Praxis nicht sonderlich gut, da Google meine Mails nicht so oft abruft, wie die Spamkerle mich zumüllen:

    Catch-all-Problem

    Und jetzt bin ich also tatsächlich dabei, überall meine Email-Adresse in eine einheitliche Form zu ändern, damit ich das Catch-All-Postfach dann irgendwann schließen kann. Ist gerade auch der ideale Zeitpunkt, da ich eh überall meine Postadresse ändern muss, da kann ich dann gleich auch die Mailadresse ändern und hab dann schonmal einen kleinen teil geschafft. Aber wie finde ich raus, wann ich wirklich alle geändert habe? Ewig lange den Spam verfolgen will ich nicht, denn das ist schon ein händischer Aufwand, da man Google ja hinterherräumen muss (also immer wieder von Hand das Postfach vom Spam befreien und so den Briefkasten leeren). Irgendwer wird sicher auf der Strecke bleiben und mir auf einmal keine Post emhr schicken können, aber da muss ich wohl durch. Für ein sorgenfreieres Mailleben…

    Nächste Haltestelle: “Nicht aussteigen!”

    19. Februar 2008 um 10:33 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Das Problem bei einem Umzug um nur 99 Hausnummern ist, dass sich bei den täglichen Routinen (wie dem Weg zur Arbeit) nur sehr wenig ändert. Und so kämpfe ich jetzt jeden Tag mit mir, bei meiner alten Bushaltestelle noch nicht auszusteigen, sondern noch eine weiter zu fahren. Bis jetzt hat es immer noch (gerade so) funktioniert, aber ich trau der Sache noch nicht. Irgendwann darf ich das letzte Stück dann doch zu Fuß laufen, weil mein Gehirn den Weg nach Hause doch “mit links” hinbekommt und sich dafür nicht extra wieder einschaltet (auf Busfahrten geht das immer auf Standby, also nicht wundern, wenn ich euch im Bus mal ignoriere).
    Wäre ich ganz woanders hingezogen, gäbs das Problem nicht…

    Sie haben 20.992 neue Mails

    21. Dezember 2007 um 11:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Nachdem mir aufgefallen ist, dass Mails an meine private Mailadresse vom Typ vorname.n@chna.me unverzüglich bei mir ankommen, hab ich mal ins donvanone-catch-All-Postfach gelinst und da tatsächlich über 20.000 Mails gefunden (die in den letzten 4 Tagen angefallen sind. Dürfte ein wenig Spam dabei sein…). Mein Provider ist also beim Mailproblem unschuldig, der zwischengeschaltete Spamfilterdienst scheint die einfach nicht mehr abzuholen und an meine (ungefilterte) Haupt-Adresse weiterzuleiten. Werde ich mich wohl bei denen mal melden.
    Solange muss sich jetzt Thunderbird mit den Spam-Mails wieder rumschlagen…

    UPDATE: Ich entlaste eleven.de wieder von aller Schuld und schiebe diese wieder zurück zu meinem Provider. Die haben einfach klammheimlich (ich hab da nix von gehört) beschlossen, dass catch-all-Adressen keine Weiterleitungen, sondern nur noch Postfächer sein können. D.h. die Mails wurden nicht zum Spamfilteranbieter weitergeleitet und fertig. Jetzt muss ich mir was überlegen. Mails von nem kostenlosen Mailprovider poppen und dann weiterleiten? Das wird auf einmal alles so kompliziert…

    Mailprobleme

    20. Dezember 2007 um 09:59 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Nicht, dass mir irgendwer böse ist: Falls ich gerade nicht auf eure Mails antworte, liegt das daran, das ich die einfach nicht bekomme. Bzw. erst mit großer Verzögerung. Und ihr bekommt meine Mails evtl. auch nur mit Verzögerung. Irgendwo hat mein Mailserver Schluckauf, schon seit ein par Tagen. Ich hoffe das beruhigt sich bald wieder…