Highlights der Oscarverleihung?

27. Februar 2012 um 17:05 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Früher haben Frau Bü und ich ja (langjährige DonsTags-Leser haben es mitbekommen) die Oscar-Verleihung immer live geschaut. Das hat sich inzwischen (seit letztem jahr?) aber geändert. Zum Einen kann man Sohnvanone noch nicht erklären, dass man gerne ausschlafen würde, weil man bis um 6 Uhr Morgens zuschauen musste, wie irgendwelche Menschen goldene Statuen in die Hand gedrückt bekommen (das wäre jetzt mit seinem KiTa-Platz aber eher kein Argument mehr) zum anden sind wir einfach schon viel zu alt, um eine Nacht einfach mal durchzumachen ;-)
Hauptgrund ist aber natürlich, dass wir unser Filmerlebnis aus dem Kino in das Wohnzimmer verlegt haben, was einiges an Verzögerung mit sich bringt (wenn man den legalen Weg geht). Das führt dazu, dass ich in diesem Jahr keinen einzigen (!) der für irgendwas (!) nominierten Filme gesehen habe (“früher” waren die Monate vor der Verleihung unsere Kino-Monate, wo wir versucht hatten, so viele nominierte Filme wie möglich zu sehen). Da ist es einem dann recht egal, wer denn nun des Oscar bekommt.
Und dann wurde die Moderation über die Jahre auch immer schlechter…

Aber egal, heute Nacht war also mal wieder eine Verleihung, die nun auf unsrem Festplattenrekorder liegt (und da es mir echt egaler kaum sein könnte, habe ich in diesem Jahr auch nicht einmal im Ansatz versucht, keine Ergebnisse mitzubekommen).
Und nun die Frage an all meine tollen Leser, sie die Show gesehen haben: Was sollte ich nicht überspulen? Die Eröffnung ja wohl hoffentlich, denn mit Billy Crystal sollte die ja wohl hoffentlich gut werden. Aber dann? gab es Dankesreden, die man sich ansehen sollte, sonstige tolle Einspieler oder tolle Zwischenmoderationen? Oder kann ich nach der Eröffnung getrost auf “Delete” klicken?

Und weils ungefähr passt, hier noch der “Trailer” zu “Movie: The Movie”:

Oscar, Lena und der HSV

16. März 2010 um 13:09 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Krankheits- und renovierungsarbeitsbedingte Zeitknappheit haben hier ein wenig für Stille gesorgt, darum mal kurz mein Senf zu ein paar Ereignissen der letzten Woche:

  • Dieses Jahr war es uns nicht möglich, die Oscar-Verleihung live zu gucken. Durch die oben geschilderte Zeitknappheit kamen wir dann tatsächlich erst eine Woche später dazu, die Aufnahme zu sichten. Ich hatte vorher versucht, möglichst wenig über die Verleihung und Gewinner zu erfahren, was mir auch relativ gut gelungen ist (Waltz wurde mir vom Radiowecker verraten (da hab ich kurz “gepennt”, hätte ich eigentlich mit rechnen müssen), Bester Soundtrack wurde in einem Lost-Blog verraten (da der Gewinner eben auch dort für den Soundtrack zuständig ist) und Logorama auf irgendeinem Fun-Blog. Da hatte ich nicht mit solchen Infos gerechnet).
    Eigentlich war das viel zu einfach, was mich dann auch zu der Annahme brachte, dass die Verleihung wohl nicht wirklich der Rede wert war.
    Leider wurde das mehr als bestätigt, selten (stimmt nicht: nie!) eine so langweilige Show gesehen. Ganz ganz schlechtes Kino. Die Filmfreunde haben das treffend zusammengefasst, hätte ich nur mal vorher lesen sollen…
  • Auch das Finale von Unser Star für Oslo konnte ich nicht live sehen (hab zu der Zeit Alice in 3D gesehen, auch nicht wirklich großes Kino), da hab ich mir dann aber keine Informationssperre auferlegt, sondern wusste vor der Sichtung der Aufnahme schon, mit welchem Lied Lena gewinnen würde. Und das machte das ganze nicht angenehmer, denn irgendwie konnte ich mich mit Satellite nicht wirklich anfreunden, sondern war für die Nummer 3. Mittlerweile (nachdem ich alle drei Lieder öfter gehört habe) seh ich das aber ganz anders, “Love Me” gefällt mir mittlerweile am schlechtesten, da der Refrain zu eintönig und nervend ist. Denke, dass Satellite die richtige Wahl war.
    Hier auch einen weiterführenden Link, “Der merkwürdig unbefriedigende Sieg der Lena Meyer-Landrut” vom Fernsehlexikon.

  • Und nun zum schwierigsten Thema: Dem HSV. Eieieieiei, was ein Spiel. Ich hab tatsächlich nach gut 70 Minuten aufgehört mir das anzutun (obwohl ich die letzten Live-Spiele genießen sollte, für die nächste Saison konnte mir Sky noch kein Angebot machen, dass ich bezahlen würde) und hab mich statt dessen an den Herd gestellt. War ja nicht auszuhalten.
    Ich weiß aber jetzt, warum die HSV-Abwehr immer so weit von den Leverkusener Spielern wegstand: Das passierte auf Bitten von Sky, die das Spiel ja einem erlesenen Kreis als 3D-Übertragung vorgeführt haben. Und dieser 3D-Effekt kommt halt viel mehr zu Geltung, wenn die einzelnen Spieler auch unterschiedlich weit von der Kamera wegstehen. Harte Manndeckung wirkt da nicht.

    Link: Kaiser mit 3D-Brille: Fußball in neuer Dimension!

    Das Schlimme ist ja nun, dass meine Tipp-Prognose voraussagt, dass wir vor dem letzten Spiel punktgleich mit den Werderanern sind und das dann ein Endspiel um den Europaleague-Platz wird (den anderen bekommt Dortmund). Und irgendwie hab ich da kein gutes Gefühl bei. Gar kein gutes…

  • Logorama und die Oscar-Nominierungen

    02. Februar 2010 um 15:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Eben sind die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben worden (kann man z.B. hier nachlesen) und das nehme ich dann einfach mal zum Anlass, hier den schön anzusehenden “ich bestehe nur aus Markenlogos”-Animationsfilm “Logorama” einzubinden, den ich eh schon länger mal verbloggen wollte.
    Und da er jetzt als bester Animations-Kurzfilm nominiert wurde, bleibt mir ja gar keine andere Wahl mehr.
    Update: Die Vollversion ist nicht mehr online, darum hier nur ein kleiner Teaser. Durchsucht einfach mal YouTube oder vimeo nach “Logorama”, da findet ihr sicher die vollen 17 Minuten.

    Logorama by H5 from Grafik Magazine on Vimeo.

    Und hier noch ein Making of:

    H5 Logorama from Etapes on Vimeo.

    PS: Ich finds klasse, dass durch die Aufstockung der Nominierungen zum besten Film auch mal Animationsfilme (wie jetzt “Up”) zu einer solchen Nominierung schaffen, aber irgendwie ist es dann schon komisch, wenn der auch noch als bester Animationsfilm nominiert ist. Mus er da dann nicht automatisch gewinnen, weil er der einzige ist, der auch als bester Film nominiert ist? Oder Ist er zwar ein toller Film, aber nicht so ein guter Animationsfilm? Ich befürchte mal, dass jetzt “Up” eben nirgends gewinnt, weil es mit der Nominierung zum besten Film ja schon genug ausgezeichnet ist…
    Und warum ist Avatar nicht als bester Animationsfilm nominiert? Nur weil da ab und zu auch mal noch echte Menschen dabei sind? Ich bin verwirrt…

    Ben Stiller als Joaquin Phoenix

    24. Februar 2009 um 12:46 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    War ja klar, dass ich gerade bei dieser Stelle auf Toilette musste, ein Glück gibt es YouTube:

    (Wer die aktuelle Phonix-Situation nicht kennt, sollte erst hier nachholen)

    Gedanken zur Oscar-Verleihung

    23. Februar 2009 um 19:56 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback
  • Hugh Jackman hat mir (unverhoffter Weise) sehr gut gefallen, leider hat er nicht wirklich viel Zeit bekommen und war zwischendurch ziemlich oft verschwunden. Vor allem die Eröffnungsnummer war aber endlich mal wieder eine wirklich gescheite, wie man hier sehen kann (Embedding nicht erlaubt).
  • Verschwunden war auch Jack Nicholson. Der sitzt doch sonst immer in der ersten Reihe und grinst!?
  • Die Idee mit der neuen Art, die nominierten Schauspieler vorzustellen, fand ich ja wirklich nett, aber was mir da gefehlt hat, waren Ausschnitte, die zeigen, warum sie denn nominiert waren. Okay, von den meisten Filmen hatte man inzwischen Ausschnitte gesehen, aber eben nicht von allen. Das kann man noch optimieren…
  • Frau Bü hat mit 14 von 24 möglichen richtigen Tipps den Tagessieg geholt. (Okay, war wohl eher ein Nachtsieg)
  • Beim vorangegangenen Kinoquiz (über Filme von 1895-1995) haben wir beide dafür aber höchst miserabel abgeschlossen. Irgenwie wären die Jahre danach mehr was für uns gewesen (vor allem, da wir bei echten Filmfreaks eingeladen waren, die offenbar zu jedem Film selbst den Geburtsnamen der Ehefrau des Kabelträgers kannten)…
  • Da ich ein großer Musicalfan bin (und Frau Bü just diesen einen Moment nicht so richtig mitbekommen hat…) hier noch das Musical-Mashup von Hugh Jackman, Beyoncé, Zac Efron, Vanessa Hudgens und Amanda Seyfried:

  • Slumdog Millionär muss ich jetzt noch dringender sehen
  • Inishmore wurde von der Academy zu seinem Geburtstag aufs übelste belogen
  • Und das “Hey Papa, pfeiff doch mal, damit ich weiß wo du sitzt” von Kate Winslet war einfach nur grundsympatisch
  • Rosenmontagszug im Anschluss an die Oscar-Nacht gucken (natürlich mit etwas Schlaf dazwischen) geht zwar, muss aber nicht wirklich jedes Jahr sein.
  • Robert Downey Jr. !?!?!?!?

    22. Januar 2009 um 15:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Robert Downey Jr. ist für seine Rolle in Tropic Thunder für einen Oscar nominiert? Bitte? Nur weil er sich schwarz angemalt hat? heieiei…

    Oder wollte man es der Jury nur leichter machen, den Oscar an Heat Ledger zu geben?

    Ach nein, jetzt fällts mir ein. Die Nominierung hat bestimmt nur was mit der Szene zu tun, dei Frau Bü am Besten im Film gefallen hat (behaupte ich mal so, immerhin war ja Tobey Maguire zu sehen): Der Trailer zu Satan’s Alley


    Satans Alley Trailer – Watch more Free Videos

    (Satan’s Alley hat übrigens auch eine eigene Webseite, wie auch die anderen Fake-Filmen, die in “Tropic Thunder” betrailert werden)

    Hier eine Liste der Nominierten (noch nicht ganz komplett, kommt aber noch). Schade, dass sie Wall-e nicht für den besten Film nominiert wurde, die Abschiebung in ne eigene Kategorie wird dem Film einfach nicht gerecht…

    Und wieder hab ich den deutschen nominierten Film (“Der Baader Meinhof Komplex”) noch nicht gesehen. “Das Leben der anderen” schiebe ich immer noch vor mir her, kann dem irgendwie nichts abgewinnen. BMK wollte ich damals aber eigentlich im Kino gesehen haben…

    UPDATE: Hier kann man sich die Nominierungen auch nach Filmen sortiert ansehen. Die vier hauptnominierten Filme sind (wenn ich das richtig überblicke) “The Curious Case of Benjamin Button” (13 Nominierungen, wollte ich eh auf jeden Fall sehen), “Slumdog Millionaire” (10 Nominierungen, hatte ich noch nichts von gehört, will ich sehen, sieht sehr vielversprechend aus) und “Milk” (8 Nominierungen, auch noch nie was von gehört, spricht mich auch nicht wirklich an) und “The Dark Knight” (auch 8 Nominierungen, schon gesehen und für gut befunden)

    Oscar-Nominierungs-Erinnerung

    22. Januar 2009 um 14:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Wie in jedem Jahr erinner ich mich auch heute wieder selber an die Nominierungen für den Oscar, die just in diesem Moment stattfinden sollten. Scheinbar kann man die sogar live mitverfolgen, so spannend finde ich das dann aber doch nicht. Gebt mir doch in den Kommentaren Bescheid, wenn es eine gescheite Auflistung irgendwo gibt, dann kann ich die hier in den Artikel einbauen und mir überlegen, welchen Film ich vor der Verleihung unbedingt noch sehen muss um gescheit mitfiebern zu können (dummerweise ist die Oscar-Nacht in diesem Jahr genau die Nacht auf Rosenmontag, aber Frau Bü meinte, dass wir das trotzdem schaffen würden…).

    UPDATE:: Eine Liste und erste Meinungen von mir gibts hier

    And the Wischmopp for the best companionship in a TV-watching role goes to – me!

    25. Februar 2008 um 13:29 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

    Jetzt: Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen

    22. Januar 2008 um 14:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    So, auch wenn es im letztem Jahr nicht so geklappt hat, versuche ich es in diesem Jahr noch einmal:
    Dies ist eine vorprogrammierte Erinnerung an mich selbst (und euch), dass in diesem Augenblick die Oscar-Nominierungen bekanntgegeben werden.
    Am Besten schreibt jetzt irgendwer ein “Danke” in die Kommentare, dann bekomme ich auch eine Mail und werde aktiv dran erinnert…

    Update: Und hier sind nun auch die  Nominierungen 2008

    Oscar-Schattenspiele

    26. Februar 2007 um 18:25 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Auch wenn andere meckern (grad zu faul Links zu suchen): Ich fand sie schick.

    Oscar-Statue:

    Little Miss Sunshine:

    UPDATE: Der Teufel trägt Prada (glaub mein Favorit):

    UPDATE (nach und nach kommen sie alle zusammen): Happy Feet

    UPDATE: Departed:

    Und dann gibts noch (außer Konkurrenz) den “Snakes on a plane”-Versuch von Ellen DeGeneres

    PS: Ganz verpasst hab ich, dass AL Gore den Oscar für den besten Song bekommen hat: