Der 10.000ste Kommentar

05. Oktober 2011 um 13:13 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Da gucke ich seit Monaten immer mal wieder ungeduldig auf die Statistik, nur um dann im entscheidenen Moment nicht dabei zu sein.

Denn das hier ist er, der 10.000ste Kommentar auf DonsTag, abgegeben von Herbie:

Und anders als beim 8.000sten Kommentar (dort findet ihr übrigens Live-Statistiken zu den Kommentaren hier auf DonsTag) hab ich diesmal auch richtig gezählt und alle Ping- und Trackbacks ausgeschlossen. Gezählt wurden also nur echte Kommentare von normalen Menschen und manchen Werbetrotteln, deren Kommentare ich aus unterschiedlichen Gründen doch nicht gelöscht habe (dafür aber meist den Link…).

An dieser Stelle ein fettes Dankeschön an alle, die hier ab und an mal ihren Senf abgeben. Das motiviert enorm, auch wenn man es in letzter Zeit nicht sonderlich merkt (wird vor allem auch in den oben verlinkten Statistiken sichtbar), fehlende Zeit kann so ein Kommentar halt doch nicht auffindbar machen…

Kommentarbenachrichtigung wieder da

04. November 2008 um 11:25 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Dank  Infogurke (via  endl) läuft hier nun wieder das alte “Subscribe to Comments”-Plugin, allerdings mit einer Double-Opt-In-Erweiterung (ihr erinnert euch…).

8.000 Kommentare auf DonsTag

21. August 2008 um 21:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Tatatata!

Das ist er, der 8.000ste Kommentar, verfasst von  Ro:

 

gibt’s denn ein auch einen Blumenstrauß?

Blumenstrauß hab ich gerade nicht, dafür aber eine Menge Statistik. Ist doch auch was feines…

Erstmal zur Zahl: Semmelstatz sagt, ich hätte 8000 Kommentare bekommen und dann feier ich das (und meine Kommentatoren) einfach mal.
Aber eigentlich stimmt das so nicht, da Semmelstatz auch Track- und Pingbacks mitzählt, also nicht nur Kommentare von “echten Menschen”. Wenn man richtig zählt, kommt man erst auf 6845 Kommentare. Aber wir zählen einfach nicht richtig, sondern glauben gefälschten Statistiken. Machen wir doch sonst auch immer.

Schauen wir uns doch einmal an, wie diese 8.000 Kommentare sich im Laufe des DonsTag-Lebens so angesammelt haben. Die blaue Linie stellt die Anzahl der Kommentare pro Monat dar (linke Skala), die rote Linie zum Vergleich die Anzahl der Beiträge, die ich in dem Zeitraum geschrieben habe (rechte Skala):

Am Anfang hab ich mir hier den Wolf geschrieben und darauf kaum Resonanz bekommen, nach gut einem Dreivierteljahr kamen dann auch die Kommentare und eigentlich auch ziemlich deutlich abhängig von der Anzahl meiner Beiträge.
Einzig der September 2006 fällt total aus dem Raster. Was war da los?
Nun, in dem Monat kamen drei Dinge zusammen, die Kommentare generiert haben. Einmal Hustle the sluff, dann mein Alphabloggertester und dann hab ich auch noch die “Blog-(er-)kenner-Reihe” gestartet.
Schaut man sich die Top10 der meistkommentierten Beiträge kann, stellt man fest, dass die Hälfte davon aus eben diesem September 2006 stammt (oder vom 30. August, wo dann aber die Hälfte der Kommentare im September gemacht wurden):

 Platz  Post-Titel Kommentare
1  Hustle the Sluff – Die Briefempfänger 142
2  alpha-beta: So wirst du Alphablogger 119
6  Berlin, Berlin, ich fliege nach Berlin! 50
7  Werde Blog-(Er)kenner der Woche 48
8  Hustle the sluff = shuffle shuttle? 47

Schauen wir und doch einmal an, wer zu den “8000″ Kommentaren am meisten beigetragen hat. Im Mai 2007 hatte ich schonmal die Top10 der Kommentierer hier veröffentlicht. Seit dem hat sich schon was getan. Ich erhöhe mal auf die Top20 der Kommentierer und gebe zu jedem noch einen Graphen an, wann er wieviel kommentiert hat (die Graphen halten sich übrigens automatisch immer auf dem neuesten Stand, so dass die Platzierung irgendwann nicht mehr stimmen wird.). Die Summe der Kommentare steht links in der Achsenbeschriftung mit dabei. Da da ganz viele Graphen werden, mache ich hier auf der Startseite mal einen kleinen “Mehr…”-Link, damit die nicht zu zugemüllt wird….

Mehr »

Der 1000. Beitrag – ein selbstkritischer Rückblick

06. Januar 2008 um 01:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Dies ist also nun der 1000. Beitrag (Roke hats richtig erkannt) und da DonsTag auch bald (Ende des Monats) zwei Jahre alt wird, finde ich, ist das genau der richtige Zeitpunkt, um mal kritisch auf die letzten 999 Beiträge zurückzublicken.
Vom Bloganfänger, der seine Familie und Freunde auf dem laufenden halten wollte, über den zufälligen Eintritt in die Blogcharts, deren Folgen für mein Geblogge hier (das ist das, worum es hier eigentlich gehen soll: Wie so blöde Charts einem unbewusst das Geblogge verpfuschen und man seine Ziele aus den Augen verliert. Ich werde schonungslos ehrlich sein und euch mal einen Einblick in meine Motivationen geben) und die aktuelle Situation (mit der ich wieder zufrieden bin, da ich mich von Charts, Besucherzahlen etc. wieder komplett gelöst habe).
Wird ein längerer Text, aber es lohnt sich (sag ich mal so, hab den weiteren Teil ja jetzt noch nicht geschrieben, aber wenn ich meine Gedanken einigermaßen strukturiert hinbekommen sollte, dürfte es nicht so schlecht werden…

Mehr »

Dons Erfrischunspool

10. Juni 2007 um 23:55 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Beginnen wir (wie für DonsTag üblich) mit einer abstrusen Einleitung, die mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun hat, aber dennoch gebloggt werden will und dann den Bogen zum Hauptthema doch immer wieder findet: Ich hatte hier ja letztens ein Bilderrätsel, welches ich für total knifflig hielt, sich dann aber als doch zu popelig für den hohen IQ meiner Leser erwiesen hatte. Trotzdem ist es natürlich meine Pflicht, dem Gewinner (in diesem Fall  WhiplashWilli) angemessen zu entlohnen. Und eigentlich hätte er die gleiche Rarität bekommen sollen, die auch Kittyluka letztens  in ihrem Briefkasten fand, nur konnte ich die Adresse von WhiplashWilli einfach nicht rausfinden.

Dann hörte ich letztens (jetzt kommt der Teil, wo so langsam zum Hauptthema herangeführt wird) im Bad SWR3 (warum auch immer, normalerweise kommt im ganzen Haus “Das Ding”, Frau Bü muss da am Rad gedreht haben (im wahrsten Sinne des Wortes)) (verdammt, schon wieder zwei geschlossene Klammern in Folge, das hat mich doch im letzten Beitrag erst gestört… stört das noch wen? (nicht, dass ich mich davon beeindrucken lassen würde…)) (…), wie da Zuhörer aufgefordert wurden, doch anzurufen und dann nach ihrem stressigen Tag in den SWR3-Pool zu springen um sich dort abzukühlen. Das lief dann so ab, dass die Zuhörerin am Telefon ein “tippel … tippel … hui … wohooo … platsch… juchu” von sich gab und fertig. Nicht mal ein Lied durfte sie sich wünschen, gar nix, nur diese imaginäre Abkühlung im imaginären Pool.

Mein IQ war wohl zu niedrig, um zu verstehen, warum Leute für so etwas Geld ausgeben. Aber da der IQ meiner Leser ja erwiesenermaßen weit über dem meinigen liegt, dürfte das für euch ja genau das richtige sein. Allen voran natürlich WhiplashWilli. Und darum ist sein Gewinn, dass er (und alle meine anderen Blogleser, damit er sich nicht so alleine fühlt) total kostenlos (anders als bei SWR3) in meinem Erfrischungspool entspannen und sich von den doch immer heißer werdenden Temperaturen abkühlen kann.

Und damit auch alle was davon haben und nicht nur ich am Telefon, teste ich doch einfach mal (und damit haben wir jetzt den Hauptteil erreicht, der im Vergleich zur Einleitung mal wieder elend kurz sein wird)  MyChingo. Mit MyChingo kann man sich einen kleinen Player in sein Blog (oder sonst wo hin) einbinden, in dem die Leser dann Audiokommentare (bis zu 2 Minuten) hinterlassen können. Ich hoffe mal, dass es klappt, hab gerade leider kein Mikro zur Hand um es selber auszuprobieren.

Also: Lasst mich hören, wie ihr in meinen Pool springt:

PS: Demnächst kommt dann auch die komplett bebilderte Auflösung vom Bilderrätsel, aber das wäre in der Einleitung zu viel gewesen, das beraucht nen eigenen Beitrag…

Und dann war da noch…

22. Mai 2007 um 20:17 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Huiui, eben mal nen Blick auf eine Besucherzahlen geworfen und da deutlich gesehen, dass ich hier in den letzten Tagen (ja fast ne ganze Woche) nicht wirklich sonderlich aktiv war. Aber wenn man keine Zeit hat, dann ist das eben so. Und auch wenn es dann mal “nur” 818 Besucher an einem Tag gab (das wird dann wohl in etwa die Zahl sein, die Google mir so rüberschickt…) habe ich übers Wochenende die 250.000-Besucher-Marke geknackt. “Wohoo!” und “Danke!”

Ich versuche hier auch wieder präsenter zu werden, das Problem ist momentan nur, dass ich ja auch erstmal die ganzen Feeds wieder abarbeiten muss, da haben sich übers Wochenende auch mal eben 800 ungelesene Beiträge angesammelt. Und darum habe ich beschlossen, die Anzahl der abonnierten Feeds zu reduzieren. Als Student war das ja noch möglich, aber wenn man tagsüber fleißig arbeitet und dann abends daheim erstmal 200-300 neue Beiträge lesen “darf”, dann kann das ja nicht gut gehen. Also eine Warnung an alle in meinem Feedreader: Mach keinen Quatsch! Nie war es leichter gekickt zu werden, ein falscher Beitrag und wir sehen uns nie wieder…

Und unter den ganzen ungelesenen Beiträgen war dann auch der  Start von Schnitzels Blog-Telenovela versteckt, auf den ich ja so lange warten musste. Das ist das gemeine, wenn man früh in so Pläne eingeweiht wird… Aber da ich auch über etliche Beiträge gestoßen bin, die das artig verlinkt haben, brauch ich da ja jetzt nicht mehr näher drauf eingehen. Kennt ihr ja schon alles…
Und ich hoffe mal, dass Schnitzel die Blogger besser trifft als der Daniel es mit seiner South-Park-Variante versucht, denn  so sehe ich nun wirklich nicht aus. Ne, ne, ne… ( das zweite sollte auch ein Don sein, oder?)

Woran man noch merkt, dass hier so wenig los ist, ist eindeutig die Qualität der Kommentare. Nicht nur, dass die ausgeschlossenen Killerpilz-Fans sich einfach nen anderen Beitrag suchen, nein, es gibt auch sonst sehr komische Kommentare. So wie diese beiden hier. Bei so Kommentaren kann ich nie widerstehen und muss in den Logbüchern nachgucken, wie denn der Benutzer nun auf meine Seite kam. Ich rechne immer mit einem, der nach Schweinkram gesucht hat (hier gibts sowas nicht, hab nur Schildkröten) und dann total frustriert war, weils eben doch nicht erektionsfördernd war. Meist ist es dann aber unspannend. Bei diesen beiden Kommentaren wurde z.B. über die Google-Bildersuche (!) nach “ erfindung der zeitung” gesucht…

Und dann hab ich da von zwei Seiten noch so ein Bundesligastöckchen zugeworfen bekommen, das wird die Tage auch noch beantwortet, jetzt muss ich aber ganz schnell noch ne Kleinigkeit essen, damit ich nachher nicht besoffen werde, wenn Roke auf ein Bierchen vorbeikommt…

Ironie jetzt auch in den Kommentaren

07. November 2006 um 01:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Verspätungswochen: ironische Kommentare

Fluffi hat in den Kommentaren gefragt, ob der Ironiedetektor auch in den Kommentaren funktioniert und da hab ich mich natürlich sofort dran gesetzt und mal ein wenig in der kses.php (im wp-includes-Ordner) rumgepfuscht und schon geht es. Klasse, oder?

Verspätungswochen: Winterzeit

Außerdem ist DonsTag pünktlich auf die Winterzeit umgestellt.

kleine Änderungen beim Alpha-Blogger

27. August 2006 um 22:51 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nach meinem stöckchentrackerbedingten Aufstieg in die  Deutschen Blogcharts wurde ich ja von allen Seiten als “A(lpha)-Blogger” tituliert, was ich natürlich in meiner unverschämten Bescheidenheit nicht annehmen konnte. In letzter Zeit häuften sich aber die Anzeichen, dass die Leute wohl Recht haben und ich tatsächlich einen der tollsten, besten und unglaublichsten Blogs im gesamten World Wide Web besitze.
Angefangen hatte es mit einem Blick in meine Server-Statistiken, die ich so 3 Mal im Jahr anschaue (ganz im Gegensatz zu meinen Counter-Logs..). Entsetzt musste ich feststellen, dass ich im letzten Monat über 21GB Traffic zu verzeichnen hatte, was doch ne ganze Menge ist und verdächtig nahe an meine Volumenbegrenzung kommt. Ein Anruf beim  Hoster (die immer wieder durch sehr schnellen, direkten, freundlichen und auch zufriedenstellenden Service auffallen) brachte dann ein wenig Erleichterung, beim Übertreten passiert wohl erstmal nix, sollte es dauerhaft stark drüber sein, müsse man sich was überlegen. Aber da ihr anscheinend alle in Ehrfurcht vor meinem fulminanten Blog sitzt und vor lauter Hochachtung keine Backlinks mehr produziert (Kinder, wollt ihr wirklich, dass ich in nem halben Jahr bei den Blogcharts auf den allerallerletzten Platz abfalle?), muss ich mir um den Traffic eh keine Gedanken machen. Ihr seid einfach die rücksichtsvollsten Leser, die ich kenne ;-)
Wobei das jetzt auch etwas übertrieben ist, heute gabs tatsächlich mal wieder eine Pingbackbenachrichtigung. Und die war dann für mich wieder ein Beleg, dass ich mittlerweile ein ganz ganz toller Hecht geworden bin, denn sie kam  von Philipp Retingshof höchstpersönlich. Nie gehört?  Jetzt nachholen! Mir persönlich gefallen solche Rätsel-Sachen übrigens sehr, hab aber momentan zu wenig Zeit, so das ich mich in die Geschichte nie eingelesen hab. Eigentlich schade, denn momentan geht es da scheinbar um einen meiner Lieblingskünstler, nämlich Salvador Dalí, von dem übrigens auch ein Kalender über meinem Schreibtisch hängt. Und damit ich das nächste Mal auch in so Aktionen einbezogen werde, habe ich jetzt (und damit kommen wir zur ersten Änderung) bei ÜberDonstag endlich eine Kontaktmöglichkeit angegeben (jetzt kann die Fanpost ja kommen) und gleich noch einen Disclaimer angehangen. Kleines Detail noch zum Retingshof-Pingback: Auch die  angeblichen Hintermänner des Viral Marketing Spiels, nämlich die  VM-People haben sich schon  mit meinem Blog beschäftigt… Hach, bin ich ein Alpha-Blogger…
Ein weiterer Hinweis auf meine grandiose Popularität liegt darin, dass ich in den letzten 7 Tagen immer massiver mit Spam bombardiert wurde (bis vor 2 Wochen hatte ich insgesamt erst 50 Spam-Einträge) und nun (tada, wieder eine Änderung) bei den Kommentaren auch auf das Mathe-Plugin setze. Sorry liebe Leserschaft, da müsst ihr durch aber als Ausgleich hab ich dann woanders wieder auf mehr Kompfort gesetzt und in den Kommentarbenachrichtigungsmail jetzt (wie gewünscht) auch den Kommentartext drin. Aber das ist noch nicht alles (den Trackback Validator erwähne ich mal nur in ner Klammer, den bekommt ihr eh nicht mit). Nein, ich habe auch noch weitere Wünsche aus den Kommentaren erfüllt. Zum einen wäre da ein kleines Designproblem, welches mich auch schon immer gestört hat. Bisher war ich nur zu faul, das endlich zu beheben, als ich dann aber von  Fluffi gehört habe, dass der von  Caro gehört hat, dass die von  Flo gehört hat, dass der den  Webdesign-Trends 2006-Vortrag vom  praegnanz-Gerrit gehört hat, bei dem auch (wie man auf den  Vortrags-Folien sehen kann) mein Layout als Beispiel angebracht wird (er hat auf meiner Seite den Fluffi auf einem Foto erkannt, wir kenne uns gegenseitig nicht), war klar, dass ich das nun schnell beheben musste. Das Anschauungsmaterial soll ja gut aussehen…
Der nächste Änderungswunsch kam schon häufiger von Daniel, der die tatsächlich sehr praktische Kommentar-Editier-Funktion wünscht, die ab jetzt auch integriert ist. Ab sofort könnt ihr eure Kommentare also bis zu 30 Minuten nach dem Abschicken noch bearbeiten (ist noch ein kleiner Fehler drin, das “Mail bei neuen Kommentaren” muss da noch weg, hab ich noch nicht hinbekommen). Und dann (ja, als Alpha-Blogger kommt man wirklich nie zur Ruhe) hab ich auch noch das DoFollow-Plugin installiert. Mehr Infos zu eigentlich allen hinzugeführten Plugins gibts übrigens  beim Basic.

no comment!

09. August 2006 um 21:57 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

No CommentDich nerven die kindischen Kommentare deiner Leser? Ein einfaches  Mathe-Captcha hält sie nicht mehr ab, da sie den Windows-Taschenrechner entdeckt haben?  User Generated Content findest du doof?
Dann hab ich jetzt genau das richtige für dich: Das “no comment”-Captcha.
Einfach installieren und es herrscht himmlische Ruhe in deinem Blog.
Bei Interesse einfach hier zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen und ich setze mich mit dir in Verbindung!
(an alle Feedreader: Diesen Beitrag versteht ihr nur, wenn ihr euch diesen Beitrag in der Einzelansicht auf meiner Seite anguckt. Also schnell!)

UPDATE: WAAAAAH! Das hier ist ja auch geschrottet? Ich sollte mal dringend mein WordPress updaten, irgendwas stimmt hier nicht…
Momentan kann diesen Beitrag also keiner verstehen…
Alles wieder repariert…

Neue Plugins

12. März 2006 um 01:46 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich hab mal ein neues Plugin ausprobiert, rechts in der Navigationsleiste werden jetzt neue Kommentare angezeigt. Theoretisch merkt der sich mit Cookies auch, welche schon gelesen wurden und welche nicht, irgendwie klappt das aber nicht so ganz. Aber zumindest sieht man so jetzt leichter, wo was kommentiert wurde.
Und noch ein schickes Plugin: Links auf Bilder, so wie dieser werden nun direkt auf der Seite angezeigt, also… ach, klich doch einfach mal den Link an.