Leckeres aus Popcorn dank “Popcorn Royal”. Unbedingte Kochbuchempfehlung!

07. März 2016 um 10:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

leckeres_aus_popcorn

So, als ich euch ja meine neue Popcorn-Maschine vorgestellt hatte, hab ich versprochen, euch hier nun einige leckere Sachen zu zeigen, die ich damit (statt nur “normalen sauleckeren Popcorn”) bisher so gemacht habe.

Wie aufmerksame Leser sicher schon mitbekommen haben, wird bei uns im Haus nur eher selten gekocht (da wir unter der Woche alle “außer Haus” essen und am Wochenende dann häufig unterwegs sind). Wenn aber mal gekocht wird, dann darf es dann auch gerne mal aufwändiger und ausgefallener sein.
Ich hatte da hier ja auch schon einmal zwei wirklich tolle Kochbücher vorgestellt (dieses hier und jenes da), die schnell zu “Lieblingskochbüchern” deklariert wurden und aus denen dann sehr viel nachgekocht wurde (was sonst bei Kochbüchern eher selten ist, da findet man 2-3 gute Sachen und den Rest lässt man verstauben).

Und so ein Lieblingskochbuch habe ich jetzt nämlich wieder gefunden: Popcorn royal: Süße & herzhafte Snacks für die Party”

popcornmachine_mit_rezept

Dieses Buch enthält 100 Rezepte, bei denen Popcorn entweder eine Zutat ist, oder es um besondere Würzmischungen für Popcorn geht.
Und ich schätze mal, dass ich ca. 80% davon in den nächsten Jahren zwingend ausprobieren muss. 8 hab ich schon, 7 davon waren sehr sehr lecker.

Aber seht doch einfach selbst (Achtung, ich komme sehr ins schwärmen. Nein, ich werde dafür nicht bezahlt):

Fangen wir erst damit an, dass ich euch aufkläre, warum ich euch gezeigt habe, wie man ganz einfach leckeren Frühstücksspeck in der Mikrowelle zubereiten kann. Den brauchte ich nämlich für “Karamellisiertes Popcorn mit Bacon”:

karamellisiertes_popcorn_mit_bacon

Wobei der Titel irreführend ist, denn nicht nur das Popcorn ist karamellisiert, sondern auch der Bacon (yummie!). Und die Cashew-Kerne.
Das Popcorn wurde dann noch ne Weile im Backofen erhitzt, was die Konsistenz dann in ein schön trocken knackiges Erlebnis wandelte. Geht in Richtung “gebrannte Mandeln”, nur halt ohne Mandeln, dafür aber mit karamellisiertem Speck! Karamellisierter Speck!
Ein Traum!

Weiter gehts mit den “Schoko-Erdnuss-Riegeln”.
Wie jeder weiß, ist Popcorn ja ein ziemlich kalorienarmes Essen (wenn man auf Butter und Zucker verzichtet). Da kann man also ruhig mal ordentlich Schokolade, Erdnussbutter, Zucker und Marshmallows dazu geben und hat quasi immer noch eine Diät-Mahlzeit. Also fast zumindest.
Was man auf jeden Fall hat, sind diese schon wieder unglaublich leckeren Riegel:

popcorn_schoko_erdnuss_riegel

Und trotz Marshmallows kleben die irgendwie gar nicht (also von außen). Wie auch immer das funktioniert.

Wichtig war mir an dem Kochbuch (dazu am Ende nochmal mehr), dass auch “richtige” Mahlzeiten abgedeckt sind.

Und auch da hätte ich mit diesen “Knusprigen Hähnchensticks” in Popcprn-Panade was im Angebot:

haehnchen_mit_popcorn_panade

Hier hatte ich dann erstmals das Gefühl, dass die Gewürz-Industrie ihre Finger bei dem Buch im Spiel hat, denn was ich allein für dieses Rezept an Gewürzdöschen kaufen musste. Uiuiui…

popcorn_panade

Aber auch hier hat es sich gelohnt, denn eine so leckere Panade hab ich noch nie selber gemacht. Gabs bei uns inzwischen sogar schon zweimal, wobei wir beim zweiten Mal das Popcorn durch Quinoa und normale Semmelbrösel ersetzt hatten. Immer noch sehr sehr lecker. Wird es sicher öfter geben. Jetzt hab ich die Gewürze ja auch alle hier rum stehen…

Ebenfalls ein halbes Gewürzregal landete dann für das “karibische Popcorn” im Einkaufswagen.

karibisches_popcorn_gewuerze

Das wäre dann auch der erste Vertreter der “normalen Popcorn-Würz-Rezepte”, also wo man am Ende dann immer noch Popcorn hat, welches nur anders schmeckt.
Laut Rezeptbuch soll man dafür erst das Popcorn machen und dann die Gewürze mit Butter in eine Pfanne geben und das fertige Popcorn darin schwenken.
Dafür war ich aber zu faul und hab die Gewürze gleich mit in die Maschine geben (die rührt ja immer fleißig).
Hat allerdings nur so halb funktioniert, hier denke ich aber, dass ich einfach nur mehr Butter hätte reingeben müssen. Das ganze war dann schon ziemlich trocken und staubig…

karibisches_popcorn

Werde das nächste Mal auf jeden Fall nochmal den “faulen” Weg ausprobieren. Dann aber mit mehr Butter.
Das karibische Popcorn war dann auch nur “ok”. Zumal ich das Salz vergessen hatte, was wir dann einfach dadurch korrigierten, dass wir noch “salziges Popcorn” untermischten…

Weiter gehts mit den “Katzenpfötchen”, die von den Inhalten recht nahe an die “Schoko-Erdnuss-Riegeln” kommen, aber zumindest optisch was ganz anderes sind:

popcorn_katzenpfoetchen

Hier wurden dann auch gleich die letzten Schokoladen-Nikoläuse eingebracht, was dann das Rezept von “Zartbitter” zu “Vollmilch”-Schokolade änderte. Und das dürfte der Punkt sein, warum ich von dem Ergebnis nicht überzeugt bin. Alle anderen Verkoster (inkl. etlicher Kollegen von Frau Bü) waren schwer begeistert, ich hab davon immer nur wenige am Stück essen können. Ich bin aber auch absolut kein Vollmilch-Schokoladen-Fan. Das nächste Mal (dann in kleinerer Menge) dann nochmal in Zartbitter und ich wette, dass die bei mir dann auch schneller weg gehen…

Von den Kugeln zurück zu Riegeln, diesmal sind es “Brezel-Erdnuss-Riegel”.

popcorn_brezel_erdnuss_riegel

Mal wieder eine Kombination, die ich mir nie selber ausgedacht hätte, die aber wieder sehr gut harmoniert. Lecker salzige Brezeln, lecker salzige Erdnüsse. Und drumherum lecker süß. Mjam!

Und so langsam wird es Zeit, auch mal nicht nur in den höchsten Tönen zu loben. Kommen wir also zum “Rosmarin-Popcorn” (eigentlich “mit Pinienkernen”, aber die hab ich weg gelassen).
Hier wurde das Mais vor dem Poppen in Rosmarinöl ziehen gelassen. Und dann mit dem Öl gepoppt und noch überbacken.

rosmarinpopcorn

Heraus kam sehr öliges Popcorn, das zudem deutlich zu bitter war. Evtl. hätte man mit Zucker was retten können, aber das hier landete dann tatsächlich in der Mülltonne. Brrr….

Abschließend nochmal eine vollwertige Mahlzeit, nämlich ein “Popcorn-Hackbraten”. Der hat den Vorteil, dass er glutenfrei ist, da die Semmelbrösel durch kleingemahlenes Popcorn ersetzt wurde. Dazu noch allerlei leckere Gewürze (ich gestehe: Hackbraten wurde bei uns sonst immer mit Gewürzmischungen gemacht) und am Ende dann auch wieder sehr lecker.

popcorn_hackbraten_mit_popcorn_salat

Das Popcorn ist hier dann aber wirklich nur noch eine Zutat. Eine, die man nicht wirklich schmeckt.
Daher gab es dazu dann auch noch einen “Popcorn-Couscous-Salat mit Mango”:

popcorn_couscous_salat

Das Rezept dazu werdet ihr aber nicht in “Popcorn Royal” finden, sondern in “Die fabelhafte Welt des Popcorns: Das etwas andere Gourmet-Kochbuch”. Ich hatte zwischen den beiden Büchern geschwankt und mir dann zuerst die “fabelhafte Welt” gekauft, da es optisch schöner war (vom anderen hat man auf Amazon nicht viel gesehen).
Dann war ich aber schnell enttäuscht, da es sich hier fast nur um Würzmischungen handelt, oder das Popcorn bei den “richtigen Mahlzeiten” nur als Streudeko, aber nicht als Zutat verwendet wurde. Daher kam dann “Popcorn Royal” ganz schnell hinterher und hat das erste Buch sofort aus der Küche verbannt. 2-3 Sachen werde ich aus der fabelhaften Welt dann doch irgendwann noch probieren (Popcorn in weißem Nougat zum Beispiel), aber erstmal habe ich noch einiges aus meinem neuen Lieblingsbuch auf der Liste.
Bald ist die Fastenzeit dann ja auch endlich vorbei, so dass ich auch mehr Abnehmer habe und ungehemmt ausprobieren darf…

AngemEssen ins Wochenende: “Süße Sushi mit Kokosreis und Früchten”, “Millefeuille von Apfel, Forelle und roter Bete” und “Rote Bete-Crêpe-Röllchen”

28. Februar 2011 um 00:19 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So langsam könnte der GU-Verlag mal ein wenig Geld überweisen, denn heute stelle ich euch schon wieder 3 Rezepte aus dem Buch “Einfach beeindruckend” vor. Und so langsam komme ich zu dem Gefühl, dass dieses Buch mittlerweile das Tartelettes-Buch als “unser bestes Kochbuch” abgelöst hat.

Was ihr da oben auf dem Bild seht, sind “Süße Sushi mit Kokosreis und Früchten”. Und eigentlich müsste das “unglaublich leckeres süßes Sushi mit Kokosreis und Früchten” heißen. Denn genau das war es: Unglaublich lecker! Ok, das Anrichten war doch mit ganz schön Fitzelarbeit verbunden, aber so ist das bei Sushi nunmal. Könnte man aber auch sein lassen und dann einfach nur “unglaublich leckeren Kokosreis und Früchten” haben.
Oh, wie lecker.
Am leckersten übrigens mit Äpfeln, die im Buch gar nicht drin waren, aber ich musste Saisonbedingt improvisieren und hatte damit glücklicherweise Erfolg. Aber auch mit Orange ist es sehr lecker. Und mit Pflaume…
Hier mal ein paar Detailfotos:

Blieb natürlich ganz viel Obst übrig, dazu noch lecker “Schoko-Crêpes” (die “Nori-Algenblätter”) und ein wenig Reis. Nicht nett angerichtet, aber immer noch sehr lecker…

Davor gab es dann noch “Millefeuille von Apfel, Forelle Makrele und roter Bete” (eigentlich als Vorspeise im Buch, wir haben es aber einfach mal als kleine Hauptspeise hergenommen):

Auch eine sehr leckere und dann auch noch sehr schnell und einfach zubereitet.

Das war gestern. Heute hatten wir dann noch rote Bete übrig. Und Makrele. Und alles, was man für Crêpes braucht.
Und auch da wusste das Buch eine Lösung: “Rote Bete-Crêpe-Röllchen”

Dazu gab es dann noch den restlichen Fisch (das in der Rolle ist Meerrettich (Äh, bitte? Meine Firefox-Rechtschreibkorrektur kennt das Wort “Meerrettich” nicht und schlägt “Mehrrettich” vor. Was geht ab?), also eh optimal zu Fisch passend). Eigentlich auch als Vorspeise gedacht und von uns wieder als vollwertiges Abendessen missbraucht. Was aber doch eher suboptimal ist. Denn so viel kann man davon nicht essen, sonst geht es gegen einen (obwohl es lecker ist) und irgendwie macht es nicht satt. Ok, man muss nur genügend reinstopfen, aber befriedigend ist es nicht. Als Vorspeise, oder noch besser zum Brunch aber optimal. Und auch sehr leicht zuzubereiten.

Ach, ich liebe lecker schönes Essen am Wochenende…

AngemEssen ins Wochenende: “Fischröllchen auf Fenchel-Safran-Gemüse”

01. Februar 2011 um 18:59 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Am Samstag war mal wieder Zeit, leckeres, gutaussehendes Essen zuzubereiten. Ausgangsbasis war wieder einmal ein Rezept aus dem Buch “Einfach beeindruckend”. Diesmal sollte es “Fischröllchen auf Fenchel-Safran-Gemüse” sein.

Der Fisch ist dabei eigentlich in Frühlingsrollenteig eingewickelt. Aufgrund eines Fehlgriffes wurde es dann allerdings “Reisteig”. Aber mit denen kann man ja auch Frühlingsrollen machen, also war es wohl nicht so falsch.
Geschmacklich hat es mich jetzt nicht so richtig umgehauen (Frau Bü sieht das anders, die fand es sehr lecker) und optisch sah die Soße mal ganz anders aus. Auf dem Bild im Buch ist sie irgendwie grün un schaumig. Warum auch immer…

AngemEssen ins Wochenende: “Feine Röllchen von Lachs und Heilbutt”

16. Januar 2011 um 15:36 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gestern war Frau Bü mals fürs Essen zaubern zuständig. Und so gab es “Feine Röllchen von Lachs und Seezunge Heilbutt”, mal wieder (wie schon hier und hier) etwas aus dem Buch “Einfach beeindruckend”):

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich in dieser Reihe wiederhole: Lecker, lecker, lecker!

AngemEssen ins neue Jahr: “Rotkohlknödel mit Enten-Pilz-Geschnetzeltem” und “Schoko-Knödel auf Gewürz-Orangen-Carpaccio”

04. Januar 2011 um 00:08 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, nachdem die hier angekündigte “kugelige” Fortsetzung gestern deswegen ausfallen musste, hab ich mich heute mal wieder in die Küche gestellt.
Da der Magen immer noch nicht in Topform ist, haben wir die Vorspeise weggelassen.

Also gleich zum Hauptgang:

img_4658

Und was soll das sein? Offenbart sich erst, wenn man das “Überraschungsei” aufschneidet:

img_4661

Und siehe da, es ist ein “Rotkohlknödel mit Enten-Pilz-Geschnetzeltem”.
Sehr lecker (auch, wenn wir die benötigten alkoholischen Zutaten sehr frei mit unserer Hausbar umgesetzt haben), sehr ausgefallen anzusehen (und dabei wirklich leicht zu machen) und sicher nochmal auf dem Tisch, wenn Gäste da sind…

Danach gings dann passend weiter:

img_4666

Auch hier lohnt sich ein Blick ins Innere der Kugel:

img_4668

Da hätten wir dann “Schoko-Knödel auf Gewürz-Orangen-Carpaccio” (beide Rezepte wieder aus dem Buch “Einfach beeindruckend”).
Die Gewürz-Orangen (Gewürz = Vanille, Kardamom, Chili, Anis, Zimt) sind unglaublich lecker, der Schokoknödel aber deutlich fummeliger herzustellen als der rotkohlige. Aber vermutlich hätte ich die Schokolade nur mal kurz in den Gefrierschrank stellen sollen, damit sie noch etwas fester wird. So rund, wie im Buch wird sie aber wohl trotzdem nie werden. Dafür sehen meine Semmelbrösel dann aber auch nicht wie Sägespäne aus…

Lecker, lecker, lecker.

AngemEssen ins neue Jahr: “Geräuchertes Schweinefilet auf Bohnenpüree”, “Carprese-Türmchen mit Crostini-Chips” und “Apfel-Trifle mit Zimtbiskuit und Sauerrahm-Mousse”

02. Januar 2011 um 00:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Der 1. Januar war bisher immer ein Feiertag, den ich meist schlafend verbracht habe und so nicht wirklich als “Feiertag” gewürdigt habe, sondern als “Erholungstag vom Feiertag” missbraucht habe.
Nicht nett, eigentlich. Dabei sollte man doch viel mehr das neue Jahr feiern, statt das Alte. Denn mit dem Neuen sollte man es sich ja nicht verscherzen…

Wie auch immer. Mit Sohn ist ein “Schlaftag” nicht mehr drin und so haben wir heute auch mal das neue Jahr gefeiert.
Und da es die letzten Tage und Wochen (dazu demnächst mehr) ja nicht genug zu Essen gab, haben wir uns für heute und morgen dann mal in diesem und diesem Buch nach insgesamt 6 schicken Gängen umgeschaut.

Heute gab es dann als Hauptgang das wirklich richtig leckere “Geräuchertes Schweinefilet auf Bohnenpüree”, wobei das Bohnenpüree tatsächlich das Highlight war.

neujahr_hauptgang

Auf dem Bild ebenfalls zu erkennen sind übrigens selbstgemachte Kartoffelchips. Dies ist dann auch schon das einzige Rezept aus “Stilvoll anrichten”, dem Geschwisterbuch meines momentanen Lieblingsrezeptbuches.

Vorspeise (leider optisch nicht ganz so schick wie auf dem Cover, dafür trotzdem lecker: “Carprese-Türmchen mit Crostini-Chips”) und Nachspeise (“Apfel-Trifle mit Zimtbiskuit und Sauerrahm-Mousse”, dazu noch Bonbon-Chips. Optisch ebenfalls hinter dem Original, geschmacklich sehr lecker, aber eher sommerlich, wird in der warmen Jahreszeit bestimmt nochmal auf den Tisch kommen) kamen dann aus “Einfach beeindruckend” (wobei ich nun festgestellt habe, dass das “einfach” nicht mit “schnell und einfach” gleichzusetzen ist…) :

vorspeise_hauptgang

Morgen gehts weiter, dann ziemlich “kugelig”…