Der 10.000ste Kommentar

05. Oktober 2011 um 13:13 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Da gucke ich seit Monaten immer mal wieder ungeduldig auf die Statistik, nur um dann im entscheidenen Moment nicht dabei zu sein.

Denn das hier ist er, der 10.000ste Kommentar auf DonsTag, abgegeben von Herbie:

Und anders als beim 8.000sten Kommentar (dort findet ihr übrigens Live-Statistiken zu den Kommentaren hier auf DonsTag) hab ich diesmal auch richtig gezählt und alle Ping- und Trackbacks ausgeschlossen. Gezählt wurden also nur echte Kommentare von normalen Menschen und manchen Werbetrotteln, deren Kommentare ich aus unterschiedlichen Gründen doch nicht gelöscht habe (dafür aber meist den Link…).

An dieser Stelle ein fettes Dankeschön an alle, die hier ab und an mal ihren Senf abgeben. Das motiviert enorm, auch wenn man es in letzter Zeit nicht sonderlich merkt (wird vor allem auch in den oben verlinkten Statistiken sichtbar), fehlende Zeit kann so ein Kommentar halt doch nicht auffindbar machen…

8.000 Kommentare auf DonsTag

21. August 2008 um 21:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Tatatata!

Das ist er, der 8.000ste Kommentar, verfasst von  Ro:

 

gibt’s denn ein auch einen Blumenstrauß?

Blumenstrauß hab ich gerade nicht, dafür aber eine Menge Statistik. Ist doch auch was feines…

Erstmal zur Zahl: Semmelstatz sagt, ich hätte 8000 Kommentare bekommen und dann feier ich das (und meine Kommentatoren) einfach mal.
Aber eigentlich stimmt das so nicht, da Semmelstatz auch Track- und Pingbacks mitzählt, also nicht nur Kommentare von “echten Menschen”. Wenn man richtig zählt, kommt man erst auf 6845 Kommentare. Aber wir zählen einfach nicht richtig, sondern glauben gefälschten Statistiken. Machen wir doch sonst auch immer.

Schauen wir uns doch einmal an, wie diese 8.000 Kommentare sich im Laufe des DonsTag-Lebens so angesammelt haben. Die blaue Linie stellt die Anzahl der Kommentare pro Monat dar (linke Skala), die rote Linie zum Vergleich die Anzahl der Beiträge, die ich in dem Zeitraum geschrieben habe (rechte Skala):

Am Anfang hab ich mir hier den Wolf geschrieben und darauf kaum Resonanz bekommen, nach gut einem Dreivierteljahr kamen dann auch die Kommentare und eigentlich auch ziemlich deutlich abhängig von der Anzahl meiner Beiträge.
Einzig der September 2006 fällt total aus dem Raster. Was war da los?
Nun, in dem Monat kamen drei Dinge zusammen, die Kommentare generiert haben. Einmal Hustle the sluff, dann mein Alphabloggertester und dann hab ich auch noch die “Blog-(er-)kenner-Reihe” gestartet.
Schaut man sich die Top10 der meistkommentierten Beiträge kann, stellt man fest, dass die Hälfte davon aus eben diesem September 2006 stammt (oder vom 30. August, wo dann aber die Hälfte der Kommentare im September gemacht wurden):

 Platz  Post-Titel Kommentare
1  Hustle the Sluff – Die Briefempfänger 142
2  alpha-beta: So wirst du Alphablogger 119
6  Berlin, Berlin, ich fliege nach Berlin! 50
7  Werde Blog-(Er)kenner der Woche 48
8  Hustle the sluff = shuffle shuttle? 47

Schauen wir und doch einmal an, wer zu den “8000″ Kommentaren am meisten beigetragen hat. Im Mai 2007 hatte ich schonmal die Top10 der Kommentierer hier veröffentlicht. Seit dem hat sich schon was getan. Ich erhöhe mal auf die Top20 der Kommentierer und gebe zu jedem noch einen Graphen an, wann er wieviel kommentiert hat (die Graphen halten sich übrigens automatisch immer auf dem neuesten Stand, so dass die Platzierung irgendwann nicht mehr stimmen wird.). Die Summe der Kommentare steht links in der Achsenbeschriftung mit dabei. Da da ganz viele Graphen werden, mache ich hier auf der Startseite mal einen kleinen “Mehr…”-Link, damit die nicht zu zugemüllt wird….

Mehr »

Jubiläums-Marathon (III): 24 Jahre Ja-Brüder

23. Januar 2008 um 00:01 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

“Jajajaja wir sind die Ja-Brüder…”
(Jochen und Andreas Hallerbach)

Das heutige Jubiläum hat nur indirekt was mit DonsTag zu tun, ist dafür aber umso wichtiger: Mein kleiner Bruder wird heute nämlich 24 Jahre alt. Da gratuliere ich natürlich recht herzlich und bedanke mich für die 24 Jahre erstklassiger Bruderschaft.
Ohne dich wäre ich heute ein komplett anderer Mensch, was ja irgendwie ganz schön doof wäre. Also mach ungefähr so weiter wie bisher (in ein oder zwei Punkten solltest du vielleicht ein wenig umdenken, jetzt wo es in die eigene Wohnung geht), damit wir noch ganz oft unser Lied singen können…

Jubiläums-Marathon (II): 1 Jahr MaDonHa

21. Januar 2008 um 00:01 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Und weiter gehts im Jubiläums-Marathon.
Heute vor einem Jahr wurde aus eine einfachen “Mutter” (17 Kommentare) die professionelle DonsTag-Kommentiererin “MaDonHa” (67 Kommentare).
Mittlerweile ist sie dann auch flügge geworden und treibt auch  auf anderen Blogs ihr Unwesen.

Vielen Dank fürs Lesen, fürs Kommentieren und fürs Schimpfen, wenn ich mal wieder allen antworte, nur dir nicht…

Jubiläums-Marathon (I): 1 Jahr Frau Bü

20. Januar 2008 um 00:01 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Herzlich willkommen zum ersten Teil des großen DonsTag Jubiläums-Marathons (der am 30.1. im fulminaten “2 Jahre DonsTag”-Teil enden wird, um einfach mal schon das Ende zu verraten)!
Heute wollen wir Frau Bü feiern, die natürlich nicht ein Jahr alt wird, sondern vor einem Jahr ihren ersten Gastbeitrag auf DonsTag verfasst hat. Mittlerweile sind es schon deutlich mehr geworden, was mich persönlich sehr freut, da ich auch gerne mal aus einer anderen Sicht auf mein unser Leben gucke ;-)
Vor allem sind Frau Bü-Beiträge immer auch ein Knobelrätsel. Denn in jede Formulierung packt sie irgendwelche Anspielungen rein, die man erst beim zweiten oder dritten Mal Lesen (wenn überhaupt) erkennt und dann vielleicht sogar (ohne Nachzufragen) versteht.
Und wenn ich mir so eure Kommentare angucke, dann scheint ihr Frau Bü auch ganz gerne zu lesen (ihre “Kommentare-pro-Beitrags”-Quote liegt mit 8,47 deutlich höher als der DonsTag-Gesamtschnitt (5,92), was mich natürlich schon ein wenig an mir zweifeln lässt…).

An dieser Stelle also ein Dankeschön in Kombination mit einem Glückwunsch an meine Lieblings-Frau Bü. Ich hoffe mal, dass das hier auch im nächsten Jahr munter so weitergeht!

Hat Don das Zeug zum neuen Beetlebum?

24. Juli 2007 um 22:34 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Bohnen haben ja nicht den allerbesten Ruf, das Kartenspiel “Bohnanza” (mehr dazu auf meinem brach liegenden  Spieleblog) allerdings schon (die aktuelle Spielbox-Ausgabe sagt was von 1,4 Millionen verkaufter Spiele). Und passend zum 10-jährigen Bohnanza-Jubiläum gab es vom Lookout-Games-Verlag einen  Malwettbewerb, um mit 104 unterschiedlich gestalteten Bohnen eine Fan-Edition auf den Markt zu bringen. Und da ich beim Drachenwettbewerb ja schon so erfolgreich bei der Sache war und Bohnanza meine Einstiegsdroge in die Spieleszene war, hab ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, da auch mitzumachen.
Der Einsendeschluss ist jetzt schon über einen Monat vorbei, offizielle Aussagen gibt es aber noch keine. Da ich aber zwei gut informierte Informanten habe (ja, Informanten sollten immer gut informiert sein, aber ich werde hier ja nach Worten bezahlt, also meckert nicht), weiß ich schon ein wenig mehr als die Öffentlichkeit. Zum Beispiel, dass sie von den 400 eingesendeten Bildern bisher ca. 130 rausgesucht haben, jetzt also noch 26 wegfallen müssen. Zum ersten Mal vorgestellt wird das Spiel entweder am 6./7.Oktober oder eine Woche später im Rahmen einer Bohnissage in der Galerie “Die Schreinerei” in Radbruch. Dann packen wir sie wieder ein und bringen es erst wieder zur  Spiel-Messe in Essen mit (zu der ich in diesem Jahr ausnahmsweise aufgrund meiner fantastischen Flitterwochen nicht hin kann).
Und außerdem scheinen von meinen drei eingereichten Bohnen 2 durchzukommen (da ja 26 noch wegfallen, kann man das aber nicht so genau sagen). Ich habe nur keinen blassen Schimmer, welche beiden das denn sind.
Darum befrage ich nun mal meine hochqualifizierte Leserschaft: Welche der drei Bohnen hat es in die finale Version verdient?

drei Bohnanza-Bohnen

Gibts natürlich auch in hochauflösender bei Flickr:  Brechbohne,  Augenbohne und  rote Bohne.
Hier könnt ihr euch die  Original-Bohnen angucken, falls ihr sie (sträflicherweise) noch nicht kennt.
Ich erwarte eure fachmännische Kritik. Mein Informant aus der Jury liest auch mit, ich wette der kann sich selber nicht entscheiden, denn von ihm stammt die Idee zu dieser Blog-Abstimmung ;-)

Uni Ulm soll nicht nach Albert Einstein heißen

26. Juni 2007 um 23:11 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Manu hatte vor einiger Zeit auf diesem Blog mal berichtet, dass sich die Uni Ulm zum 40jährigen Jubiläum in “Einstein-Universität” umbenennen will. Dieses Jubiläum ist jetzt in knapp 2 Wochen und das es bis dahin nicht werden würde war schon länger klar. Denn der Rektor wollte diese Umbenennung nur mit Zustimmung der hebräischen Universität in Jerusalem vornehmen (die hatte nämlich Einstein mitgegründet und denen dann auch die Rechte an seinem geistigen Eigentum vermacht). Doch bisher haben die sich eben nicht gemeldet, weswegen die Umbenennung aufgeschoben wurde.
Jetzt endlich kam dann mal eine Antwort, allerdings nicht die, die man sich an der Uni gewünscht hatte:

 

Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur teilte die israelische Universität in Jerusalem aber mit, dass sie es nicht als richtig ansehe, “einer anderen Hochschule die Identifikation mit Albert Einstein zu ermöglichen”. Nach den Angaben aus Jerusalem trägt schon eine Hochschule in New York Einsteins Namen.

(Quelle:  SWR.de)

Na wenn das mal nicht die Partystimmung versaut…

Gesucht und nicht gefunden (VI)

24. Juni 2007 um 02:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich hab hier ja seit etwa 6 Wochen  Semmelsatz laufen und wenn ich mir da die Liste der meistgelesenen Beiträge (seit Start von Semmelstatz) angucke, dann ist die Sache eigentlich eindeutig (auch wenn die Zählung etwas buggy ist, da kommen oft zu hohe Zahlen bei rum):

Die Top-10-Beiträge seit Statz-Aufzeichnung

Posttitel Gelesen
Gesucht und nicht gefunden (I) 29016
Gesucht und nicht gefunden (V) 10115
gesucht und nicht gefunden (IV) 8923
Vermischtes 8599
Die letzten 3 Wochen in Bildern 7038
gesucht und nicht gefunden (III) 5074

“Gesucht und nicht gefunden” war eine Reihe, sie ich nun seit fast einem Jahr nicht mehr fortgesetzt habe und in der es darum geht, Suchanfragen zu beantworten, über die Leute auf meine Seite kamen, ohne bei mir die notwendigen Antworten zu finden. Und wenn ich mir die Suchanfragen so angucke, die auf eben diese Seiten so kommen, dann kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass ich schon ner ganze Menger Menschen Antworten auf ihre Fragen beantworten konnte. Schließlich bin ich bei Google ja auch immer sehr weit oben gelistet, das ist dann auch eine gewisse Verantwortung, die auf einem lastet.
Hier also nun der sechste Teil (der Vollständigkeit halber verlinke ich hier auch schnell noch den zweiten Teil, der nicht in den Charts auftaucht, obwohl er ausschließlich das Thema “Porn” behandelt…):

wie stell ich ein lied is internet?
Ich antworte erst einmal mit einer Gegenfrage: Besitzt du die Rechte an dem Lied? Sonst würde ich das mit dem Hochladen ganz schnell vergessen. Wenn es da keinerlei Probleme gibt, dann kannst du es z.B. bei  Pufile oder  RapidShare hochladen.
Wenn du aber ein ganz toller Künstler bist, der klasse Musik macht und du evtl. sogar Geld verdienen willst, dann kannst du auch  Amie Street nutzen. Da kostet das hochladen nix und andere Leute können deine Lieder kostenlos runterladen. Wenn dein Lied in der Popularität steigt und ganz oft runtergeladen wird, kostet der Download bis zu 98 US-Cent, von denen 70% in deinen Geldbeutel fließen.

eintrag im google cache löschen
Wie man seine Seiten aus dem Google Cache löscht, ist z.B. bei F!XMBR  ausführlich erklärt.

selbermachen feuereffekte
rate ich von ab

wie ich nutte wurde
kann man evtl. in dem Blog  “Erinnerung an meine einsamen Männer – Das Tagebuch einer Hure … ein bißchen nicht ganz jugendfrei “ nachlesen (via  CCA)

was man zu weihnachten machen kann
Die Familie einladen, sich von der Familie einladen lassen, in die Kirche gehen, Geschenke verteilen, Urlaub machen, Plätzchen essen, arbeiten, Fernseh gucken, Kerzen anzünden, lecker Essen und vieles mehr. Auch fast alles, was man an anderen Tagen auch machen kann (einkaufen zählt nicht dazu)

machen ameisen pipi
Meine Nachforschungen kamen zu einem  “Nein”. Das, was viele Menschen als Ameisen-Urin bezeichnen ist nur eine Säure, die zur Verteidigung gespritzt wird. Früher haben wir bei Waldspaziergängen immer Taschentücher auf einen Ameisenhaufen gelegt und diese dann beim Rückweg wieder abgeholt. Die Säure-behafteten Tücher sollen gut gegen Schnupfen sein, wenn man sie vor die Nase hält und tief einatmet (ähnlich wie Minzöl-beträufelte Taschentücher).

theo ist gemeint, aber um welchen theo handelt es sich
Was bitte ist das für eine Suchanfrage? Da kann ich leider auch nicht helfen…

kerner rezepte vom 22.06.06
Alle Rezepte von “Kochen bei Kerner” findet man  hier. Der 22.06.2006 war aber kein Freitag (und zu der Zeit hatten die Köche auch gerade Pause, wenn ich das  Archiv von 2006 so angucke), daher denke ich mal, dass die vom 22.06.2007 gesucht waren, oder? Die Rezepte sind allerdings tatsächlich noch nicht online, kommen aber bestimmt bald.

happy feet kuscheltiere
Dierkt von “Happy Feet” konnte ich keine finden, aber Pinguin-Kuscheltiere gibt es einige. Die sollten doch reichen, oder nicht?

frau von kevin kuranyi
Seit dem 28. April 2007 ist Kevin mit der Kroatin Viktorija Pelicic verheiratet.

schaffe schaffe häusle baue der film
 Kennt imdb nicht. Könnte vielleicht Schaffe schaffe Scheiße baue gemeint sein?

was braucht man für ne bildung als gebäudereiniger
Also ganz dumm sollte man sicher nicht sein. Mehr Infos finden sich z.B.  hier.

wie wird kündigung geschrieben
Wie mans spricht: K-Ü-N-D-I-G-U-N-G. Hast du aber in der Suchanfrage auch schon richtig gemacht. Glückwunsch.

spiel des Jahres 2007
Hier kommen seit fast einem Jahr massig Besucher auf meine Seite, die dann nur diesen Beitrag finden, der nicht wirklich ehrlich ist. Und warum gibts noch keine gescheiten Informationen? Ganz einfach: Weil die Wahl erst am Montag (also morgen) stattfindet. Favorit ist wohl Zooloretto, die Brettspielvariante von Coloretto, die ich dem Fluffi zwar (mit anderen zusammen) zum Geburtstag geschenkt habe, aber dennoch noch nicht gespielt habe. Wer am Montag den begehrten Preis gewonnen hat, könnt ihr dann natürlich auf  der-will-doch-nur-spielen.de nachlesen (und auch in dem eben verlinkten Beitrag, da sollte ich die Sache dann doch mal klarstellen…)
UPDATE: Jetzt ist es offiziell: Spiel des Jahres 2007 ist Zooloretto, die Brettspielvariante von Coloretto. Die Auszeichnung “Kinderspiel des Jahres 2007″ geht an Beppo der Bock.

nutella eis selber machen
Deckel auf, Löffel rein und ab ins Gefrierfach. Wobei… die Öffnung ist zu klein, um das Eis dann aus dem Glas zu bekommen, gell? Dann verlinke ich eben doch noch ein richtiges  Nutella-Eis-Rezept (nein, nicht bei Marions Kochbuch. Die haben zwar auch eins, mahnen mir aber zu viele Blogger ab um verlinkt zu werden…)

rohkostplatte mit kindern erstellen
Solange man die Kinder nicht anbrät, zählen sie wohl als Rohkost. Kalt räuchern ist nach der  Wikipedia-Rohkost-Definition noch zulässig. Ich weise aber dringend darauf hin, dass der Verzehr von Kindern (bzw. Menschen allgemein) in Deutschland (und auch in weiteren Ländern) nicht erlaubt ist.

weinbecher aus glas
nennt sich dann Weinglas

jubiläum uni ulm
In exakt einer Woche feiert die Universität Ulm ihren 40. Geburtstag. Das Programm habe ich heute per Post bekommen und ist auch  online zu finden.

la crash besucherzahlen
Bei Besucherzahlen in Deutschland sind sich der  Chart-Surfer und die  Filmförderungsanstalt ziemlich einig: Um die 258.000 Besucher.
Weltweit konnte ich keine Besucherzahlen finden, nur  Einspielergebnisse

rätsel was hat blätter und ist doch kein baum
Ein Buch

plastikstücke hemd
Entweder nicht zu kraftvoll aufs Sofa schmeissen, oder doch vorher den Kleiderbügel rausnehmen.

was ich nicht wissen will
ich verrats dir nicht. ehrlich!

kostenlos telefonieren, 15 minuten
Geht mit  GoYellow. Da hat man aber das Problem, dass der, den man anruft erst eine Bandansage hört und daher von dieser Möglichkeit Bescheid wissen sollte, da er sonst zu schnell auflegt. Daher nutze ich für fast jedes Gespräch “ Peter zahlt“. Da kann man sogar 30 Minuten kostenlos telefonieren und der Gesprächspartner (dessen Nummer frei gewählt werden kann und somit nicht im GoYellow-Telefonbuch stehen muss) bekommt davon nix mit. Da man über die normalen Telefone und Leitungen telefoniert, ist die Qualität auch so wie immer. Der Browser muss offen bleiben, denn da kommt die Werbung. Natürlich kann (noch) nicht überprüft werden, ob man auch artig vor dem Rechner sitzt udn sich das alles anguckt, daher gibt es an der Sache absolut keinen Haken. Kann ich echt nur empfehlen…

ist das hotel von oceans 13 eine animation
Ja. Das Hotel “The Bank” gibt es nicht wirklich.

PS: Puh, jetzt weiß ich wieder, warum ich die Serie hab schleifen lassen… das ist viel zu viel Arbeit…

Heimspiel in Hannover

21. März 2007 um 23:20 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Lotto King KarlSo, nachdem ich nun die Zusammenfassung des Spiels  Hannover-HSV gesehen habe, kann ich mich ja auch mal zu diesem Ereignis unseres vollgepackten Wochenendes zuwenden. Für mich war es (wie ich aber erst später festgestellt habe) ein kleines Jubiläum, denn die AWD-Arena war das zehnte Stadion, in dem ich den HSV habe spielen sehen (vorher gabs schon Berlin, Bochum, Frankfurt, Hamburg, Kaiserslautern, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart). Und da ich erst einmal ein Spiel in Hamburg gesehen habe, war das also das zweite Heimspiel. Heimspiel? Naja, wenn “Hamburg meine Perle” gesungen wird und Lotto King Karl die Aufstellung der Hamburger vorliest, dann muss es doch ein Heimspiel sein, oder?

Von den tollen Luftballons, die man in dem Video (und auf dem folgenden Foto) sieht, haben wir in unserem Block leider nix abbekommen…

HSV in Hannover

Aber nun mal zum Spiel: Nur das Ergebnis (0:0) klingt nach Langeweile pur, aber das komplette Gegenteil war der Fall. Ein sehr unterhaltsames, abwechslungsreiches und überwiegend schnelles Spiel war geboten. Nur dank guter Torwartleistungen (vor allem von Enke. Pft!) und der unglaublichen Gabe der Hamburger Spieler (vor allem Olic), bei jedem zweiten (wenn nicht noch öfter) Pass im Abseits zu stehen. Leider haben sie die eine Situation nicht gezeigt, wo ich mir ziemlich sicher war, dass der Schiri daneben lag.

Und da es so ein 0:0 in Hannover vorher erst ein einziges Mal gab (1965/1966), haben Frau Bü und ich uns entschieden, das jeweils mit dem Kauf eines HSV-Schals zu zelebrieren. War für uns beide der erste Fan-Schal. Warum auch immer. Ich hab damit wahrscheinlich die Schalsammelwut meines kleinen Bruders kompensiert, der so ziemlich von jedem Verein mit Wollmanufakturzugang einen Schal besitzt…

HSV in Hannover

Auftragsarbeiten

30. Juli 2006 um 14:42 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Aus irgendeinem Grund war ich der Meinung, dass ich heute leider nicht zum 25 jährigen Jubiläum des botainschen Gartens der Uni Ulm gehen könnte (dabei hätte ich doch bis jetzt Zeit gehabt, irgendwie war mir das nicht so recht klar, jetzt isses zu spät) und darum hab ich Fluffi und Caro beauftragt, a doch mal hinzugehen und davon zu berichten. An dieser Stelle ein Dankeschön an beide.  Hier (Fluffi) und  hier (Caro) kann man es nachlesen.