Sky Ticket: Technik, die entgeistert

26. Juni 2017 um 22:59 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Zum Ende des letzten Monats hatte ich mal wieder mein Sky-Abo gekündigt. Das Abo stammte noch aus der Premiere-Zeit und wurde (wie man das bei Sky ja so machen muss, wenn man nicht gerne Geld verbrennt) und sehr zu Verwunderung des gewohnt freundlichen Sky-Hotline-Menschen, meinte es ich mit der Kündigung diesmal tatsächlich ernst.
Ich erwähnte ja schon, dass ich Sky (neben Netflix und Amazon) kaum noch nutze. Die Filmauswahl wird immer schlechter (echte Highlights kommen gefühlt nur noch auf Sky Select, wenn überhaupt), der HSV spielt jetzt auch nicht so toll, dass man dafür auch noch bezahlen muss, sich das anzugucken (von der neuen Spieltagzerstückelung mal ganz abgesehen) und so sind es dann nur noch die HBO-Serien (Game Of Thrones, Silicon Valley, The Leftovers und unter Vorbehalt noch The Walking Dead), die mir eine Sky-Kündigung bisher schwer gemacht haben.
Wie gut, dass sich Sky nun ins eigene Fleisch schneidet und mit Sky Ticket ein monatlich kündbares Online-Paket anbietet, das preislich unter dem Entertain-Paket liegt und dann ja auch wirklich nur in den relevanten Monaten genutzt werden kann.
Wohoo!

Also tschüss Sky, hallo Sky Ticket.

Zumal es da auch eine PS3-App für gibt, so dass sich die Gerätschaften in unserem Heimkino auch reduzierten (der Sky-Receiver wurde nicht ersetzt, wer braucht schon lineares Fernsehen. Vermutlich wird der Kabelanschluss als nächstes gekündigt (mein früheres Fernsehjunkie-Ich würde mich für verrückt erklären). Die wenigen Sachen, die ich aus dem deutschen Fernsehen schaue, sind auch über die Mediathek erreichbar). Und ganz ehrlich: Dem Sky-Receiver muss man auch nicht wirklich nachtrauern, kein technisches Meisterwerk.

Also ran an die moderne Sky Ticket-App, auf in die Zukunft!

Aber: Ach du Schande! Das ist ja fast noch schlimmer als der Receiver? Hat man da einfach den Code des Receivers in eine App gepackt? Hat von den Entwicklern nie mal jemand einen Blick in die Netflix-App geworfen? Mal ne Testgruppe rangelassen? Selber mal versucht, etwas zu schauen?
Argh!

Also gut Sky. Weil euer Support immer so freundlich war, gibts hier mal ein konstruktive Kritik, kostenlos und hoffentlich nicht umsonst:

Es fängt schon beim Ladeschirm an. Statt eine saubere Ladeanimation, gibt es erst mal ein klassisches Spinning-Wheel auf schwarzem Grund (bei dem an den Ecken merkwürdigen weiße Ränder sind), gefolgt von einem kurzen Sky-Ticket-Logo-Standbild (über dem manchmal noch das Spinning-Wheel von vorher zu sehen ist), dann ein sich bewegendes Sky-Ticket-Logo, dann nochmal kurz das Standbild und dann kann man auf der Startseite den einzelnen Vorschaubildern beim Laden zugucken. Zeilenweise! Wie früher in Zeiten der Analog-Modems.
Was bitte macht ihr da?
Weil man es kaum glauben kann, hab ich das mal windschief von der Leinwand abgefilmt. Streaming im Jahre 2017:

Um jetzt was schauen zu können, muss man sich aber erst einmal anmelden. Bei jeder Nutzung aufs Neue! Hallo? Ernsthaft? Warum kann man sich das nicht merken? (technisch kann es keine Ausreden geben, siehe Netflix- oder Amazon-App für die PS3).
Und es ist ja nicht einmal so, dass gleich der Login erscheinen würde. Nein, ich muss auf der Startseite erst einmal nach oben und links navigieren, auf OK klicken und kann dann meine PIN eingeben (hey, immerhin merkt ihr euch meine Kundennummer…).

Nach dem Login passiert auf der Startseite aber leider nix besonders. Keine persönlichen Empfehlungen, kein “deine Serien weitergucken” (das ist bei “zuletzt gesehen” unter “Merkliste” versteckt, also: “hoch – 3x links – ok – rechts – ok”. Ne ähnliche Tastenkombination gabs auch damals bei Tomb Raider um an alle Waffen zu kommen…), statt dessen das aktuelle Live-Programm und Highlights, die zumeist in meinem Account gar nicht inkludiert sind (alle Filme zum Beispiel).
Man merkt, dass ihr mir nur noch mehr Geld aus der Tasche ziehen wollt, statt mir für mein Geld irgendwas zu bieten.

Jeder Bildschirm ist in sich geschlossen, es wird also nur eine Bildschirmgröße genutzt, nach rechts oder unten kann nicht (bzw. nur sehr selten) gescrollt werden (wohingegen bei Netflix (sorry, dass ich die dauernd anbringen muss. Aber da könntet ihr echt was lernen) nach rechts und unten keine Grenzen gesetzt sind, da kann man nahezu endlos scrollen und immer wieder was neues entdecken). Und dann muss man auch immer wieder klicken. Klicken, klicken, klicken (ein seitliches Wechseln im Highlights-Reiter bewirkt nämlich nix (also dass mir z.B. Serien angezeigt werden, wenn ich zu “Serien” scroll”. Erst muss ich mal wieder “ok” drücken).

Und krieg ich bei Netflix ständig neue Empfehlungen, basierend auf meinen Sehgewohnheiten, muss ich mich bei euch wirklich verausgaben, um überhaupt zu sehen, was ihr so zur Auswahl habt. Ihr wollt mir gar nix empfehlen.
Als ich mit Leftovers fertig war, gab es zum Beispiel diesen Bildschirm:

20170614_232707__2017-06-14 23.27.07

Äh… ja. Danke…

Wenn dann die Serienübersicht zumindest übersichtlich wäre. Aber das ist dann tatsächlich der größte Quatsch an eurer App.

Mal angenommen, ich habe Lust auf eine Action-Serie, weiß aber nicht welche. Ich klicke also mal in der Kopfnaviagtion auf “Serie”. Nun leert sich der untere Bildschirm und ich vermute, dass das Laden einfach wieder ewig dauert. Tut es aber nicht, der Bildschirm gehört so. Das neue ist die Subnavigation, in der ich nun weiter filtern kann.

20170614_232808__2017-06-14 23.28.08

Die erste Stufe ist sinnloserweise nach Fernsehsender (also z.B. “TNT Serie”, “TNT Glitz”, “Sky Atlantic” oder “RTL Crime”), was mir natürlich gar nicht hilft, denn wenn ich streamen will, ist es mir doch egal, auf welchem Sender ihr das im linearen Fernsehen zeigt.
Also wähle ich den Punkt “Alle Serien”.

Hier wieder ein leerer Screen, nun kann ich nach Genre sortieren (darunter auch nochmal ein “Alle”…).
Ich wähle also “Actionserie” (natürlich mit Klick auf Ok, wäre ja auch zu einfach). Wieder tut sich nix, außer ner neuen Subnavigation. Ich soll doch bitte den Anfangsbuchstaben der Serie auswählen (wieder mit Klick auf “Ok”). Und siehe da: Nun sehe ich bis zu 6 Serien, die meinem Genre und dem Anfangsbuchstaben entsprechen. Kann aber auch nur eine Serie sein, falls es mit dem Buchstaben nur eine gibt (netterweise habt ihr die Buchstaben ohne Inhalt ausgegraut). Bei mehr als 6 passenden Serien muss ich eben “scrollen”.

20170614_232845__2017-06-14 23.28.45

Um also zu sehen, was ihr so für Action-Serien habt, muss ich mich nun durch alle Buchstaben hangeln? Und da bei jedem Buchstaben immer dreimal (hoch, rechts, ok) klicken, um auf die nächste Seite zu kommen? Ja?

Witzig übrigens auch das Genre “Serien spezial”. Hier gibt es dann nur den Buchstaben K (“Kaminfeuer” und “kätzchen”) und T (zwei Mal “Thronecast”. Erst bei Klick aufs Vorschaubild wird klar, dass das zwei unterschiedliche Staffeln sind).

Puh…

Nun habe ich also eine Serie gefunden, die ich sehen möchte. Nun muss ich mich entscheiden: Nehme ich das Originalbild, oder nehme ich das mit integriertem Untertitel (nein, das kann man nicht dynamisch ein- und ausblenden. Das sind wirklich zwei Fassungen). Immerhin die Sprache kann ich on-the-fly noch ändern.

Aber auch hier macht ihr es mir unnötig schwer: Ich bin Sky Ticket-Kunde, weil ich bei euch die Serien auf englisch sehen kann. Das ist super!

Noch toller wäre es, wenn ihr euch das merken könntet. Könnt ihr aber nicht, statt dessen setzt ihr mir immer erst einmal die deutsche Sprache vor. Und das sogar, wenn ich Binge-Watche. Habe ich also gerade eine Folge auf englisch geschaut, startet danach automatisch die nächste Folge (Wohoo! hier klappt endlich mal was zu meiner Zufriedenheit!). Allerdings dann wieder in Deutsch. Ernsthaft? Ihr könnt euch nichtmal beim Folgenwechsel merken, in was für einer Sprache ich mir die Serie anschauen? Von sessionübergreifendem Merken brauche ich ja gar nicht erst anfangen, wo ihr euch ja nichtmal den Login merken könnt.

Nochmal kurz zum Weiterschauen einer angefangenen Serie: Sagen wir mal, ich habe gerade Folge 4 der Leftovers hinter mir und beschließe, ein anderes Mal dann mit Folge 5 weiter zu schauen.

Dann sehe ich aktuell nur den Weg, oben im Hauptmenü über “Merkliste” zu “Zuletzt gesehen” zu kommen, da dann Folge 4 auszuwählen, dann da auf “Alle Folgen” und dort Folge 5 anklicken und mit nem weitern Klick starten.

Das ist doof, darum bin ich dazu übergegangen, den Anfang der nächsten Folge noch kurz anlaufen zu lassen, wenn ich eigentlich aufhören möchte, nur damit diese dann beim nächsten Mal bei “Zuletzt gesehen” erscheint. Das erspart mir aber nur ein paar Klicks, denn auch hier schafft ihr es wieder, das ganze unnötig kompliziert zu machen.
Klicke ich nämlich nun auf “Weiterschauen” (Hey! Ihr merkt euch die Position des Videos, an der ich aufgehört habe zu schauen! Das ist fantastisch! Ist da vielleicht noch Platz für ein Sprach-Feld?), dann muss ich erstmal noch ein “Wirklich fortsetzen? Oder doch von vorne anfangen” bestätigen.
Dann macht doch gleich zwei Buttons, wenn ihr das Gefühl habt, dass Leute auf “Weitergucken” klicken, wenn sie eigentlich nochmal alles von vorne schauen wollen. Und lasst diese Frage einfach weg, wenn ich vorher erst 6 Sekunden geschaut habe (nur damit es in der “Zuletzt gesehen”-Liste erscheint) und startet einfach ungefragt von vorne. Die 6 Sekunden nehm ich euch nicht übel.

Und dann kurz ne Kuriosität der letzten Tage: Löblicherweise (hier seid ihr mal wieder besser als Netflix) schreibt ihr bei euren Folgen dazu, wie lange die noch im Ticket-Paket zu sehen sind. So fiel mir dann am 20.6. auf, dass dies der letzte Tag ist, an dem ich S04E01 von Silicon Valley sehen kann, was ich aus bestimmten Gründen bisher immer aufgeschoben hatte. Also holte ich das schnell nach. Daumen hoch!
Verwundert war ich dann, als ich am Tag danach eine Werbemail von euch bekam, in der es hieß: “Die verrückten IT-Geeks und Start-up-Träumer sind zurück: Staffel 4 der Hit-Comedy-Serie mit Thomas Middleditch und T.J. Miller zeigt, was passiert, wenn unbeholfene Nerds plötzlich ans große Geld kommen.”
Ein Blick in Sky-Ticket zeigte aber, dass die nicht wirklich zurück waren. S04E01 ist nicht verfügbar, bzw. nur so halb. Die Variante mit integriertem Unteritel gibt es jetzt bis zum 22.09.. Ohne Untertitel kann man es sich aber nicht anschauen. WTF??
Inzwischen ist dann S04E01 auch ohne UNtertitel wieder aufgetaucht, diesmal mit deutschem Titel. Die englische Spur ist aber auch verfügbar. Heißt also: Ihr meldet eine Serie auch als “bald nicht mehr verfügbar”, wenn ihr meint “bald auch zusätzlich in deutsch verfügbar”. Muss man auch erst mal drauf kommen…

Wäre wirklich supi, wenn ihr da mal jemanden drauf schauen lassen könntet, der was von Usability versteht. Oder werbt mal irgendeinen IT-Fuzzi von Netflix ab.
Den könnt ihr dann auch mal über deren Kompressions-Algorithmus ausfragen. Denn die streamen auch bei schlechtem Netz überraschend gut (versteh ich bis heute nicht). Mit Sky ist das ein reiner Pixelbrei, falls mit der Browser-Zugang (nur echt mit Silverlight-Plugin. Hallo moderne HTML-Welt!) das Anschauen überhaupt erlaubt (während dieses unsäglich lahmen Autorisierungvorgangs (bei jedem Video!), den man bei anderen Streaming-Anbietern so auch nicht kennt). Manchmal lässt er mich mit “Internetverbindung zu schlecht” einfach gar nicht rein. War auch schon bei Sky Go so. Dumm, wenn man Bundesliga schauen will, wo man Pixelbrei auch in Kauf nehmen würde. Übers Handy ging es dann übrigens (pixelig), da scheint man schlechteres Netz nicht zu verurteilen.

DonsTags Ramsch-Adventstürchen Nr.1 – Paper-Zurückweisungen

01. Dezember 2010 um 10:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback
Der Adventskalender hier auf DonsTag hat hinter jedem Türchen eine “Sache”, die ich mir irgendwann mal als “zu bloggen” markiert habe. Da ich nie dazu kam, hat sich zu viel angesammelt. Zeit, die Liste abzuarbeiten!

Wer irgendwann mal einen Doktor gemacht hat (oder ihn gerade macht, oder es nur mal probiert hat) und Papers für ein Journal eingereicht hat, kennt dieses Gefühl, wenn man eine Ablehnung bekommen hat und sich dann durchlesen darf, was für einen Mist man da laut der Reviewer verzapft hat.
Ich kenne dieses Gefühl nicht.

Ist aber für den folgenden Link auch egal. Viel wichtiger ist allerdings, dass man ein wenig Ahnung von Informatik hat. Denn dann macht es richtig Spaß, sich die Zurückweisungsbriefe bzgl. sehr bedeutender Papers oder Ideen durchzulesen.
Z.B. die Ablehnung des Papers “Goto Statement Considered Harmful” von Edsger Wybe Dijkstra, in dem er (der Wegbereiter der strukturierten Programmierung, wie Wikipedia ihn nennt) darlegt, warum das GOTO-Statement kacke ist (Spaghetti code…). Hier mal ein kurzer Auszug:

 

Structured programming is a nice academic exercise, which works well for small examples, but I doubt that any real-world program will ever be written in such a style. More than 10 years of industrial experience with Fortran have proved conclusively to everybody concerned that, in the real world, the goto is useful and necessary: its presence might cause some inconveniences in debugging, but it is a de facto standard and we must live with it. It will take more than the academic elucubrations of a purist to remove it from our languages.
Publishing this would waste valuable paper: Should it be published, I am as sure it will go uncited and unnoticed as I am confident that, 30 years from now, the goto will still be alive and well and used as widely as it is today.

Und so geht das munter weiter. Relationale Datenbanken werden angezweifelt, der gute Herr Turing bekommt sein Fett weg und am allerschönsten: Auch das Paper von Herrn Hoare zu seinem schrecklichen Kalkül hat eine Zurückweisung bekommen. Hätte er sich mal dran halten sollen, dann wäre mir einiges erspart geblieben…
Seine Zurückweisung fängt übrigens so an:

 

I am not sure I understand this article [Anmerkung vom Don: Kann ich nur zu gut nachvollziehen]. It claims to be about programming, but it doesn’t contain a single line of code. [Muahahaha!]

[via dem Olli seine Soup]

Wer Interesse hat, dass ich meine Liste auch nach dem 24. Dezember weiter abarbeite (wobei die Sachen dann immer unaktueller werden), sollte hier einfach munter kommentieren. Das motiviert ;-)

PS: Na toll: Gleich mal beim ersten Türchen alles über den Haufen geworfen, was ich mir vorgenommen hatte. Der Plan war: Einfach ohne viele Worte in das Türchen werfen und fertig. Hmpf!

Warum ich Informatik studiert habe

18. Dezember 2009 um 14:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Natürlich nur wegen solchen Szenen:

Irgendwie ging das bei meiner Fußängererkennungs-Diplomarbeit aber nicht ganz so einfach…

Ach, und wo ich da den großartigen Marshall Flinkman aus Alias sehe: Der soll dringend mal von Jack Bauer angeworben werden, ich würd den zu gern mal mit Chloe O’Brian zusammenarbeiten sehen. Oder gegeneinander, das wär das ultimative Battle. Wie wärs mit ner Cross-Over-Spin-Off-Serie?

Spiele für Informatiker

05. Mai 2009 um 23:28 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

evilDrüben auf meinem mal wieder reanimierten Spieleblog hab ich mal eine Sammlung an Spielen vorgestellt, die gerade Informatikern (und solche tummeln sich hier auf DonsTag ja gefühlt schwerpunktmäßig, oder) besonders gefallen sollten.
Da gibt es Roboter, Laser, Wegoptimierung, vorausschauendes Planen, XOR-Gatter aus Dominosteinen, IT Crowd, Massenvernichtungswaffen und mehr.
Ist etwas lang geworden, aber ich konnte mich einfach nicht mehr stoppen, die Sabber lief schon. Und ich weiß schon, welche Spiele ich demnächst meiner Spielgruppe aufzwingen werde…
Schaut einfach mal vorbei, ist sicher auch für Nicht-Informatiker interessant.

Man lernt ja nie aus

03. Juli 2007 um 22:31 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So langsam ist ja wieder Sommerferienzeit und schon hört man die Schüler brüllen: “Nie wieder Schule!”. Stimmt natürlich für die meisten nicht, denn für die gehts ja nach den Ferien weiter. Für die, die mit der Schule fertig sind heißt es dann aber oft: “Nie wieder Lernen!!!!!!!”
Fand ich auch ganz toll, bis ich dann gemerkt hab, dass man im Studium ja auch lernen muss…
Und als das dann auch irgendwann vorbei war (lang, lang ists her) war ich dann so schlau, dass mir klar war “Nie wieder Lernen!” gibts nicht, denn ohne Lernen steht man im Beruf (vor allem als Informatiker) irgendwann ganz schön dumm da. Aber immerhin konnte ich “Nie wieder Prüfungen!!!!!” brüllen.

Nur ob das mal nicht gelogen war? Ab nächster Woche geht für Frau Bü und mich der Tauchkurs los, damit wir auf den Malediven in aller Ruhe die Schildkröten (und evtl. noch ein paar Fische und Korallen) begucken können. Und so sitze ich jetzt also wieder über einem Buch und lerne fleißig, um dann im Test alle (okay, 75% sind gefordert, aber wo bleibt da der Ehrgeiz?) Fragen richtig zu beantworten.
Und nebenher wird dann noch Spring, Hibernate, JSP und VoIP-Protokolle gelernt, alles noch nicht wirklich meine Fachgebiete…

Aber in den letzten Tagen hab ich dann noch ein paar Sachen gelernt:

  • Auch in Zeiten vor dem Streik (genauer gesagt am Freitag) darf man der Bahn NIE NIE NIE trauen. Mein Zug von Ulm nach Neuwied hatte mal wieder Verspätung, so dass meine Umsteigaktion in Koblenz mal wieder sehr gefährdet war. Dies wurde dann auch durch die freundliche Durchsage im Zug bestätigt: “Leider konnte der Zug BLABLA nicht warten, Fahrgäste in Richtung Neuwied, Köln nehmen bitte den BLABLA um 22:18). Der erste Schock: 22:18! Schließlich war es gerade mal 20:18. Ein Blick in den Reiseplan hat dann aber schnell bestätigt, dass ich nur bis 20:48 warten müsste. Aber auch das musste ich nicht, denn der Zug, der angeblich “leider” nicht mehr warten konnte war noch gar nicht da. Der hatte nämlich auch Verspätung. Erst 5, dann 10 und schließlich 15 Minuten, so dass ich nach meinem Spurt zum Gleich dort erstmal ewig verschnaufen durfte..
  • Der Support von Technorati ist klasse. Irgendwie dachte ich immer gelesen zu haben, dass die eh nie antworten und hab darum auch nie versucht die darauf hinzuweisen, dass die zwei meiner Beiträge als eigenständige Blogs führen, die bei jedem meiner Artikel in einen gegenseitigen Verlinkungswahn stürzen (Tag-Wolke sei Dank). Heute hab ich es dann doch mal probiert und 8 Stunden später wars dann korrigiert (zumindest einer der beiden, der hier ist noch da, aber ich mach da einfach nochmal Stress…). Wohoo!

gotapi.com

11. August 2006 um 22:17 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, das wird mal ein ganz kurzer Eintrag, wie man ihn auf DonsTag noch nicht gesehen hat. Ein Kollege hat mir heute  gotapi.com gezeigt und ich war hin und weg. Als hätte ich sowas nicht schon immer gebraucht…
Das wars auch schon.