Ich war also mal wieder in Hoffenheim

06. April 2011 um 00:01 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Als ich vor fast einem Jahr in Hoffenheim war, gabs eine desolate Vorstellung des HSV und eine 5:1 Klatsche. Am Samstag war ich dann mal wieder da (eigentlich hatte ich keine Karte, aber dann hat sich da jemand mit Ticket einige Bänder am Knie angerissen, so dass ich einspringen (hihi) konnte), diesmal zeigten beide Vereine eine desolate Vorstellung, so dass es bei einem 0:0 blieb.

Ich berichte aber trotzdem mal kurz, beschränke mich aber lieber nur mit dem drumherum…

Gespannt war ich, was Hoffenheim sich diesmal einfallen lassen würde, um die “Fans” zur Stimmungsmache zu bewegen. Letztes Jahr gabs ja Vuvuzelas für das komplette Stadion, dieses Jahr fanden wir dann folgende Zettel an unseren Plätzen:

Was noch gefehlt hatte, waren Zettel in der Gästekurve, dass diese bitte schön leise sind, damit die Nordkurvler die Südkurvler dann auch hören können (immerhin dreimal hat es tatsächlich geklappt). Aber davon: Wie “wirkungsvoll” war denn der Wechselgesang vorher, als die Nordkurve noch nicht wusste, dass sie antworten muss?

Egal. Wir saßen also in der Nordkurve, zentral hinterm Tor, vierte Reihe. Also wirklich direkt hinterm Tor.

Und so kam es, dass dank des langweiligen Spiels das meiste Adrenalin in meinem Körper schon beim Warmmachen der HSV-Spieler produziert wurde. Denn dank eines nicht vorhandenen Fangnetzes und der recht vagen Ausrichtung der HSV-Schüsse musste man ständig auf der Hut sein, um nicht einen Ball im Gesicht wiederzufinden (und ja, einen Petric-Schuss hab ich dann tatsächlich gefangen und zielsicher zum Balljungen geworfen. So viel Passgenauigkeit hat man dann im Spiel nicht mehr wirklich sehen können).

Video? Video:

Auch schön zu sehen, wie viel Stimmung die Hoffenheimer hinbekommen, selbst wenn sie den Text ablesen können und vom Stadionsprecher zudem vorgelesen bekommen.
Die einzigen, die man wirklich hört sind natürlich die Hamburger…

Dann noch ein paar Sachen, die besser als das Spiel waren:

Unbeholfener als mancher Spieler: Die zu kleine Person, die versucht hat, diesen Ball aus dem Netz zu bekommen:

Hoffnungsloser als Westermanns Passversuche: Der Versuch von “Hoffi” eine Welle in der Nordkurve zu starten:

Spannander als das Spiel: Die Frage, wer auf der VIP-Tribüne zuerst den Hopp ausmachen kann. Antwort: Niemand. All meine “warte, ich zoom mal ran”-Fotos widerlegten die “das könnte er sein”-These:

So, das wars, mehr ist zu dem Spiel nicht zu sagen. Nach dem Gesetz der Serie müsste ich das nächste Mal dann aber einen Sieg der Hamburger in Hoffenheim sehen. Diesmal versuch ich auch selber an Tickets zu denken…

Ich war also heute in Hoffenheim

25. April 2010 um 23:52 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Also nicht wirklich in Hoffenheim, sondern ins Sinsheim (genau hier, wo auf Google Maps nur Felder zu sehen sind), aber dann wüsste ja keiner, wovon ich rede…

hoffe_arena

Fangen mit mit dem positiven an: Auf der “wo Don überall schon war”-Karte kam nun mit der Rhein-Neckar-Arena das 15. Stadion dazu, in dem ich den HSV hab spielen sehen. Ok, “spielen” in Anführungsstrichen, denn das war es auch schon, was es positives zu sagen gibt.

Ich mein, mir war klar, dass wir das Spiel nicht gewinnen würden, ich hatte Frau Dr. Bü auch schon vorhergesagt, dass das ein Desaster werden würde, aber dass ich mir schon nach 2 Minuten wünschen würde, dass eben diese mich bitte bald anrufen würde, um mich in den Kreißsaal zu rufen, hatte ich dann doch nicht gedacht.
Und da sie das auch nicht tat, durfte ich mir die 5:1-Niederlage also in voller Länge antun. Örks…

hoffe_vuvuzela

Und um das ganze noch schlimmer zu machen, hatten die Hoffenheimer die glorreiche Idee, im ganzen Stadion diese nervigen Vuvuzela zu verteilen. Mag das im Fernsehen schon mehr als nerven, wenn die ganze Zeit ein Bienenschwarm über das Feld fliegen zu scheint (siehe hier:

) (ein Video in ner Klammer eingebettet, das muss mir erstmal einer nachmachen…), so ist das im Stadion dann tatsächlich noch ne Nummer nerviger (Selbst der Stadionsprecher meinte kurz nach dem Abpfiff genervt: “Jetzt hört doch mal mit diesen Tröten auf.”).
Auf meinen Platz lag leider keine mehr, ich hätte die gut gebrauchen können, um meinen trötenden Nebenmännern einen auf den Kopf zu geben. Oder auch den “Spielern” auf dem Platz, das Nudelholz (siehe hier und hier) hatte ich leider vergessen (so lasche Kontrollen wie in Hoffenheim hab ich übrigens noch nirgends gesehen, da hätte ich das vermutlich tatsächlich rein bekommen…).

Naja, bedingt durch das erste Hoffenheimer Tor in der zweiten Minute und eben die Vuvuzela-Flatrate fürs Stadion, kann ich hier jetzt auch nicht über die Hoffenheimer-”Fans” herziehen, denn stimmungstechnisch kam da mehr rüber als mir lieb war. Und da dieses “Hoffe Hoffe”-Lied (am Anfang brauchten die eingefleischten Hoffe-Fans noch den Text zum Mitsingen) bei jedem Tor gespielt wurde, will mir das jetzt auch als Ohrwurm nicht mehr aus dem Kopf gehen. Wenn schon bestraft, dann richtig, oder wie?

hoffe_lied

Zum Spiel an sich muss und will ich hier dann auch nicht mehr wirklich viel sagen, warum sollte ich mir da jetzt mehr Arbeit machen, als es die “Spieler” auf dem Feld getan haben? Eben. Interessant anzusehen war auch unser (Noch-)Trainer, der während des gesamten Spieles (einzige Ausnahme: Die rote Karte) keinerlei Regung zeigte. Er stand die ganze Zeit bewegungslos neben der Bank und zog sich nur immer noch ein Stückchen weiter nach hinten zurück, bis es von der Körpergröße halt nicht weiter nach hinten ging.

hoffe_trainer

Vielleicht kann man sich aus der Perspektive dann ja auch den Berg-Rozehnal-Wechsel erklären, ich weiß es nicht. Von meiner Sicht hab ich das auf jeden Fall (mal wieder) nicht verstanden. Vielleicht haben mich die Vuvuzelas aber auch nur weich im Kopf gemacht, oder die heiße Sonne…

Egal, vergessen wir das Spiel, vergessen wir die Bundesliga-Rückrunde und vergessen wir bitte ganz schnell den Trainer. Warum ihn nur wegen der Europa-League halten? Weil wir da noch (einigermaßen) gut im Rennen sind? Egal. Das sind wir ja nicht dank Labbadia, sondern trotz Labbadia.

PS: Sehr passend übrigens Neds Stimmungsbarometer, wo nach dem heutigen Spiel die Skala nach unten enorm erweitert werden musste…

PPS: Als es im letzten Jahr darum ging, nach Hoffenheim zu fahren, meinte ich noch, dass wir da ja dann vielleicht schon die Meisterschaft klar machen könnten. Ok, so ganz ernst war das nicht gemeint, aber damals hätte ich das Szenario doch realistischer empfunden, als dass wir am Ende dann vielleicht noch auf Platz 9 landen…