Gute Musik dank Blogs

04. Januar 2008 um 14:16 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Zu Weihnachten hab ich unter anderem zwei CDs geschenkt bekommen, die ich nur über Blogs kennengelernt habe. Und weil es der Musikindustrie ja so schlecht geht, weil das böse Internet so böse ist, bringe ich euch de Musik auch mal näher, schließlich ist ja bald auch schon wieder Weihnachten…

Zum einen gabs da für mich die CD  “Where Have All The Merrymakers Gone”* von “Harvey Danger”. Sind in der Blogosphäre vor allem durch dieses Bürovideo bekannt geworden. Aber hier rate ich euch eher zum Album “Little By Little”, welches nicht nur besser (im Sinne von “guteLauniger”) ist, sondern auch deutlich günstiger (im Sinne von “kostenlos“, wenn man keinen Wert auf die  CD* legt, sondern mit MP3s zufrieden ist). Wenn man das aber nach meinem Ratschlag schon runtergeladen hat, so schadet das andere Album sicher nicht. Man will ja seine Sammlung ergänzen…
Hier an dieser Stelle mal mein Lieblingslied vom “Little By Little”-Album: Happiness Writes White (gibts auf YouTube nur in der Videoversion eines Schulprojektes, also nicht vom Video ablenken lassen…)

Desweiteren hat der Weihnachtsmann das Christkind mein Bruder mir noch  “God Put a Rainbow in the Sky”* von Miss Li unter den Baum gelegt in die Hand gedrückt.
Kennengelernt hab ich die über  Spreeblick, wo es “Oh Boy” zu sehen gab:

Das Lied ist jetzt zwar auf einem anderen Album (welches ihr mir gerne schenken dürft, befindet sich auf meinem  Wunschzettel), aber es gibt da schon ein Lied, dass sich sehr ähnlich anhört. Besonders interessant finde ich den Aufbau der CD. Die fängt nämlich mit richtig guter Laune an und wird dann immer trauriger, bis Miss Li dann am Ende fast heult statt singt. Sehr cool und optimal für meinen iPod und den Auto-CD-Player.

PS: Nein, die Filmindustrie wird nicht vernachlässigt. Denn dank toller Rezensionen in diversen Blogs (vor allem  hier) bin ich vorgestern mit Frau Bü dann doch in  “Keinohrhasen” gegangen, obwohl es ein deutscher Film ist und obwohl Till Schweiger mitspielt. Und ich hab es in keinster Weise bereut. Wirklich ein schöner Film, der überhaupt nicht “deutsch” rüberkommt. Und ich lobe den jetzt nicht nur, weil ich jetzt mit Nora Tschirner die zweite meiner drei Traumfrauen (die anderen sind natürlich Frau Bü und Sarah Kuttner) nackt auf der Toilette habe sitzen sehen…
Etwas peinlich wars dann, dass ich das Casting des jungen Till Schweigers kacke fand, weil der gar nicht wie Till Schweiger aussah, und dann im Abspann feststellen durfte, dass der von einem der vier Kinder vom Schweiger gespielt wurde (die anderen drei haben übrigens auch mitgespielt, eine als junge Nora…). Und Jürgen Vogel war ja wohl einfach göttlich…

* Amazon Partnerlink

Gute Laune – jetzt auch auf der Arbeit

20. September 2007 um 14:18 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wow, das ging wirklich schnell. Montan Nacht hatte ich hier über meine Gute Laune dank des “Hairspray”-Filmes berichtet und in dem Atemzug dann auch gleich auf den guten Soundtrack hingewiesen, den ich dann auch auf meinen Wunschzettel gestellt hatte. Keinen halben Tag später war die CD da auch schon verschwunden und gestern theoretisch bei mir. Praktisch habe ich sie dann eben bei der Post abgeholt und jetzt werde ich mit einem ganz breiteren Grinsen in den Arbeitsnachmittag starten. Vielen Dank  Daniel (Achtung: der spielt mal wieder am Design rum, ich übernehme keine Haftung, wenn es wegen merkwürdiger Farben zu Augenschäden kommt… Mittlerweile gehts aber wirklich, seit das Pink weg ist…), auch im Namen meiner Zukünftigen (sag ich einfach mal so, die weiß noch nichts davon, dass das ein (leicht) vorgezogenes Hochzeitsgeschenk ist).

Und wer jetzt traurig ist, dass er ohne gute Laune auf der Arbeit sitzt, dem empfehle ich (nochmal) ganz dringend  dieses kostenlos legal runterladbare Album “Littly by Little” von “Harvey Danger”. Das macht auch ganz viel gute Laune (und da die im Gegensatz zu Flickr auch Paypal akzeptieren, hab ich das mit dem “kostenlos” nicht so genau genommen, die wollen ja auch von was leben).

PS: Vorgestern ist dann kurze Zeit später noch mehr von meinem Wunschzettel verschwunden. Das ist ne ganz neue Spannung irgendwie. Nicht “was schenkt mir eine bestimmte Person”, sondern “welche Person schenkt mir ein bestimmtes Geschenk”. Sehr lustig…

nochmal ein paar Videos (mit Musik)

04. Juli 2007 um 21:52 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Mein Geheimplan ist ja der, über DonsTag diese Domain bekannt und bei Google hoch bewertet zu bekommen und dann auf einmal über Nacht ein popeliges Videoportal aufzuziehen und die Leute abzuzocken. Wie genau das gehen soll weiß ich zwar noch nicht, ihr werdet aber sicher bemerkt haben, dass ich das mit den Videos öfters mal ausprobiere, so auch heute wieder.

Den Start macht heute eine  Webgreenhorn-Fundstück. Erstmal noch ohne Musik, dafür um so lustiger.  Derren Brown (englischer Mentalmagier) lädt zwei Werbefuzzies zu sich ein, die ihm zu einem Produkt, welches sie von ihm vorgestellt bekommen, ein Plakat kreieren sollen. Und wie Werbefuzzies (hier lesen welche mit, oder? Ist nicht so gemeint!) nun mal so sind, versuchen sie natürlich alles, um die Kundschaft möglichst subtil zu beeinflussen. Der Trick an der Sache: Das Plakat was am Ende rauskommt ist gar nicht deren Idee, sondern wurde ihnen von Derren mehr oder weniger subtil ins Gehirn beeinflusst. Wenns wirklich so ablief (traue nie einem Magier), dann find ichs erschreckend erfolgreich. Wenn geschummelt wurde find ichs doof…
Aber guckt selbst:

Weiter gehts mit Musik (wie in der Überschrift versprochen). Es handelt sich um das wohl einigen bekannte Video, wo ein ganzer Haufen gut gelaunter junger Mitarbeiter im Büro zu einem guten Lied  mitsingt:

Ich weiß nicht mehr wirklich, wo ich das Video zuerst gesehen hab, aber  bei bullion hab ich dann gelesen, dass man von der Band  vollkommen legal und kostenlos ein ganzes Album runterladen kann. Flagpole Sitta (das ist das Lied aus dem Video) ist da zwar leider nicht drauf, aber was ich so beim “durchzappen” (in voller Länge gibts das dann morgen während der Arbeit) gehört habe klang nicht schlecht. (Wer das Originalvideo sehen will, kann das übrigens gerne  beim Paul (Wer ist eigentlich Paul?) tun.

Und da ich mir ziemlich sicher war, dass ich das Video zum ersten Mal bei Spreeblick gesehen hatte, hab ich da mal ein wenig rumgesucht, konnte es aber nicht finden. Dafür hab ich mir  da dann nochmal das ebenso tolle “I’ll kill her” angehört:

Total aufmerksame DonsTag-Leser werden das schon kennen, denn es kam während dem Jojo-Interview, das ich fürs Ossi-Bashing verlinkt hatte ( Bei Jojo gabs das Lied übrigens zuerst).

PS: Das mit dem “Geheimplan” ganz oben bedeutet natürlich, dass ihr das nicht weitererzählen dürft. Versteht sich von selbst, oder? Ist je schließlich geheim…

PPS: Gerade über allerlei “via”s doch noch gefunden:  Popkulturjunkie wars, wo ich das Bürovideo zum ersten Mal gesehen hatte, bitte die Verwechslung mit Spreeblick nicht übel nehmen ;-)