WAAAAAAAAAAAAH!!!!!!!!!!!!!!

05. September 2008 um 17:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ohne jetzt die   Zuckerwatten-Maschine (Amazon-Partnerlink), die mir Frau Bü letztes Jahr zu Weihnachten schenkte (ich berichtete), abwerten zu wollen, aber was ich da gerade (“gerade” im Sinne von “wo ich hier gerade tippe”, nicht im Sinne von “jetzt gerade, wo dieser Beitrag veröffentlicht wird”, denn jetzt gerade, wo dieser Beitrag veröffentlicht wird, sollte ich am Stuttgarter Flughafern stehen und Frau Bü in die Arme nehmen, die die ganze Woche in Mailand auf ner Konferenz war)  bei OhGizmo! gefunden habe, ist quasi wie für mich geschaffen: Die  Peanut-Butter-Maschine

Peanut-Butter-Maschine

Ich erwähnte ja schon einmal, dass Erdnussbutter quasi mein Grundnahrungsmittel Nummer 1 ist, mal abgesehen von Fleisch. Und da ich mir schlecht eine Kuh in die Küche stellen kann, von der ich mir täglich mein Steak abschneide, ist diese Maschine das einzige, was mir noch fehlt (mal vorausgesetzt, dass die selbst hergestellte Matsche dann auch schmeckt).
Man betrachte das Teil als “auf meinen Wunschzettel gesetzt”. Amazon hat den leider nicht im Angebot…

Ach, und dann verlinke ich noch schnell  Rozana, da die das ja  auch interessieren könnte (in der heutigen Zeit kommuniziert man ja  nicht mehr per Mail, sondern nur über Verlinkungen. Der andere wird das dann schon merken…)

Unterwasser-Cabriot – sehr strange

03. August 2008 um 13:20 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ein Tauchurlaub will ja gut geplant sein, und so überlegt man sich zum Beispiel, ob man die Tauchgänge wirklich alle “zu Fuß” (also schon mit Flossen) macht, oder doch lieber das Auto nimmt. Wann ist ja schon irgendwann verwöhnt und nimmt selbst für den Weg zur Post drei Häuser weiter das Auto (okay, das war jetzt gelogen, so schlimm ist es echt nicht. Zumal das Auto auch oft eben gebaut da parkt…).
Aber wenn man dann das Auto zum tauchen nehmen will, dann sollte es ja schon auch ein Cabriot sein, schließlich hat es im roten Meer wohl 28 Grad Wassertemperatur, da will man ja auch was von haben.
Ihr glaubt jetzt spinne ich total? Mitnichten:

So bekloppt ich die Idee auch finde, es sieht einfach fantastisch skurril aus, wie das Auto durch das Wasser schwebt. Hat echt was…

Aber es wird wohl nie einen Stau am Korallenriff geben (zumindest keinen Auto-Stau), denn der  sQuba ist nur ein (1 Million Euro teurer) Prototyp, der wohl nie in Serie gehen wird.

(via Reddit)

Diet Coke + Mentos für Dummies

29. März 2007 um 12:15 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Diet Coke + Mentos = Soda GeyserIhr erinnert euch doch sicher an diese fulminanten Videos von Cola-Fontänen, nachdem sie mit Mentos in Kontakt kamen, nicht wahr? Wenn nein: Einfach nochmal hier nachlesen. Und jetzt gab es sicher ganz viele Menschen auf der Welt, die das auch nachmachen wollten. Also ab in den Laden und Diät Cola sowie Mentos gekauft. Aber was nun? Wie bekommt man die Mentos in die Flasche? Mit der Packung? Denn ohne kriegt man die ja nur einzeln rein, oder wie? Und dann auch noch die Wurstfinger… Hilfe!!!!!

Und was soll ich sagen: Der Hilferuf wurde erhört, mit einer neuartigen Erfindung kann jeder daheim ganz schnell und leicht das Coke-Mentos-Phänomen nachbasteln: Der  Soda Geyser! Falls mich also jemand fragt, was denn wohl die wichtigste Erfindung der Menschheit war, wird die Auswahl nun noch schwieriger…

Nochmal ne kleine Erfindung

06. März 2007 um 12:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Fluffi hat in seinem Blog mal  gezeigt, wie er seinen alten Laptop als digitale Rezeptdatenbank in die Küche integriert hat. Dies wurde jetzt  in der Schweiz noch ein wenig weiterentwickelt und  mit einem Pfannenwender kombiniert.

coo.boo

Jeder gute Hausmann sollte meiner Meinung nach so ein Teil besitzen. Frau Bü: Du weißt, was du jetzt zu tun hast, oder?

Wer hats erfunden? Oder besser: Warum?

05. März 2007 um 15:15 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wenn man in einer Zeit lebt, in der eigentlich alles wichtige (Feuer, Rad, Internet, Pizza) schon erfunden wurde, hat man es als Erfinder gar nicht leicht. Bei kaum einer Idee sagt nicht irgendwer “kenn ich schon, gibts schon”. Aber manchmal schafft es dann doch noch jemand, sich etwas einfallen zu lassen, was es so noch nicht gegeben hat. Es gibt dann auch Fälle, da hatte es aber einen guten Grund, warum noch niemand auf so eine Idee kam…

Wenn ich (wie jetzt im Moment wahrscheinlich) in einem Skilift sitze und unter mir die anderen Menschen die Piste runterbrettern sehe, dann frage ich mich ab und an mal, wieso der Mensch so komische Sachen macht, die keinen Sinn ergeben und eigentlich nur in Knochenbrüchen (toi, toi, toi) enden können. Dabei ist Skifahren ja total harmlos, wenn ich mir zum Beispiel diese fulminante  “Be the bike”-Erfindung angucke:

Be the bike

Ich sehe schon, wie sich Vorder- und Hinterrad immer weiter auseinanderbewegen… aua…

Aber die Erfindung ist ja jetzt auch schon 3 Jahre alt, in der heutigen Zeit würde so etwas niemand mehr patentieren wollen. Warum? Na weil es keinen USB-Anschluss hat. Ich hab euch doch mal gezeigt, dass man heutzutage alles mit USB-Anschlüssen machen muss. Auch solche Sachen, wo man einen USB-Anschluss nun wirklich nicht erwarten würde. Ein Beispiel? Hier bitte: Der  USB-Absinthlöffel!

Ganz verzweifelte Erfinder versuchen dann auf eine gut laufende Idee aufzuspringen und eine neue “Marktlücke” zu entdecken. Könnte dann so aussehen: “Hm… was hat denn jeder Mensch zuhause? Nen Fernseher. Ok… und was noch? Nen Videorekorder, nen Festplattenrekorder, ne Stereroanlage und so. Aha. Und was haben die denn alle gemeinsam? Sie fressen Strom. Stimmt, aber dazu fällt mir grad nix ein, was denn noch? Sie haben eine Fernbedienung. Ohja, stimmt, die liegt aber irgendwie immer am falschen Platz. Kaum setzt man sich mal bequem hin, stellt man fest, dass die Fernbedienung noch am Schreibtisch liegt. Kaum geht man mal an den Kühlschrank, ist die Fernbedienung nicht zur Hand, falls man mal schnell umschalten muss. Kann man da nicht was tun? Bestimmt… Es gibt da doch so nen Spruch… ‘Wenn mein Kopf nicht angewachsen wäre, würde ich den auch überall vergessen’. Da könnte man doch was draus machen. Wenn die Fernbedienungen auch angewachsen wären. Oder so… am Kopf am besten… Ja, das ist es!”
Und fertig ist  die Erfindung. Sieht gut aus, ist praktisch und… ach ne…

Tach, Post! (VIII): Swatch

29. April 2006 um 12:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wenn es nach mir ginge, hätte der Tag nicht 24, sondern etwa 26 Stunden, denn dann könnte ich glaube ich in einem guten Rhythmus leben. So ist mir der Tag irgendwie zu kurz, darum bleibe ich immer länger wach, stehe daher immer später auf und muss irgendwann den Reset-Knopf drücken, mal nur 5 Stunden schlafen um dann wieder einigermaßen normal ins Bett gehen zu können und das ganze geht wieder von vorne los. Wer sich das ausgedacht hat, der gehört gestraft und jetzt erzähl mir keiner, dass an an der Erdrotation liegen würde. Ich bin aus der Kirche ausgetreten, solche Gründe zählen bei mir nicht.
Naja, komm ich mal zum Punkt, nämlich zu einem neuen Brief der “Tach, Post!“-Reihe: Das obige Beispiel aus meinem Leben und die Tatsache, dass alle Menschen über zu wenig Zeit jammern, hat mich auf eine Idee gebracht, die die Welt revolutionieren sollte: Swatch soll doch mal die Uhren langsamer gehen lassen, damit der Mensch mehr Zeit hat. Klingt gut, oder? Dann lest doch mal den ganzen Brief mit allen Details…
Mehr »

“Hinschauen sollen” und “nicht wegschauen können”

19. April 2006 um 23:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Expedition ins GehirnHier der Tipp, für alle, die es letztens auf Arte verpasst haben und zum Beispiel nur von Frau Bü alles erzählt bekommen haben, oder sich einfach so für interessante Sendungen über das menschliche Gehirn interessieren, oder sich für nichts interessieren, aber dem Don einfach mal glauben und darum einschalten.
Der Dreiteiler nennt sich “Expedition ins Gehirn” und kommt von Mittwoch, dem 26.04. (nächste Woche also) bis Freitag 28.04. täglich (ok, sind nur drei Tage) um 20:15 auf 3sat.
Nicht wegschauen!3sat zeigt übrigens keine Werbung zwischendrin, man kann also immer umschalten. Wie meinen? Na, ganz einfach: Philips hat sich einen super Fernseher patentieren lassen (schon vor längerer Zeit), bei dem man während der Werbung nicht umschalten kann. Super, oder? Ist zum einen recht unpraktisch, wenn man sich so durchzappen will, da man bei jeder Werbung erst einmal aufgehalten wird, bis diese vorbei ist (zappen ist eh doof, kauft euch ne Fernsehzeitschrift und schaltet dann nur ein, wenn es wirklich was zu sehen gibt. Und kauft euch nen Festplattenrekorder, dann kann man das auch immer dann gucken, wann man es für richtig hält (Werbung überspulen wird “dann” natürlich auch nicht mehr möglich sein)). Zum anderen könnte es einen aber auch stören, wenn man eine bestimmte Sendung sehen will, bis zu deren Anfang aber noch auf einem anderen Sender verweilt. Nun ist es also Zeit um umzuschalten, aber oje: Der momentane Sender zeigt Werbung. So ein Pech. Also werden die ersten 10 Minuten der Wunschsendung verpasst, dafür kennt man aber jetzt alle tollen neuen Produkte.
Das einzig gute ist das “dann”, welches ich weiter oben in Anführungsstriche gesetzt habe, denn Philips sagt mal noch, dass ein solches Gerät nicht in Planung ist, sondern eben nur das Patent angemeldet wurde. Glaube auch kaum, dass man damit wirklich Kunden anlocken kann und finde es schreckend, auf was für Ideen manche Menschen überhaupt kommen. Und nein, diesmal habe ich nicht schlecht geträumt, hier ist alles wahr…

Tach, Post! (I): Sarotti Mohr

18. März 2006 um 19:44 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die Erfindung für Sarotti
An dieser Stelle nun der erste Brief aus meiner soeben angekündigten “Tach, Post!“-Reihe.
Es handelt sich um den Vorschlag einer Vorrichtung zur Kalthaltung von Schokolade, den ich meiner Lieblingsschokoladenfirma Sarotti (mit dem netten Mohren) zugeschickt habe. Aus mir unverständlichen Gründen hat es diese Erfindung noch nicht auf den Markt gebracht, ich denke mal, sie sind noch intensiv am forschen und genetisch die quirligsten Fliegen am züchten. Anders kann ich mir das nicht erklären…
Aber lest doch selbst!

Mehr »