9 DonsJahre

30. Januar 2015 um 11:18 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Theoretisch wird dieses Blog heute übrigens 9 Jahre alt.
Rein praktisch sieht es aber so aus, dass es schon seit mindestens 3 Jahren nur noch im Wachkoma liegt (siehe frisch reanimierte Heatmap, die war sogar schon ganz hinüber) und alle Leute nur noch peinlich berührt drumrumstehen und sich fragen, ob man denn nun doch mal die Stecker ziehen sollte.
Also eher nicht die richtige Stimmung, um ein Partyhütchen aufzusetzen. Ich wollte es aber trotzdem mal erwähnt haben…

Aber keine Sorge, solange hier noch irgendwer mitliest, wenn ich alle halbe Jahre mal versehentlich irgendwas poste, wird auch kein Stecker gezogen!

7 DonsJahre

30. Januar 2013 um 00:34 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wenn Sohnvanone zählt, geht das in etwa so: 1,3,4,7,8,9.
Wenn sein Vater zählt, geht das offensichtlich so: 1,2,3,4,5,7.
Denn huch: Im letzten Jahr habe ich den Geburtstags von meinem lieben Blog hier total vergessen. Wie geht denn sowas? Und so gibt es nach der Feier zum 5. Geburtstag nun also die Feier zum 7. Geburtstag.
Bitte jetzt alle mal so: Wohoo!

Und auf der Facebook-Fanpage von DonsTag (wo mir ein paar von euren Gesichtern noch fehlen…) habe ich es schon angekündigt: Diesmal soll es “was größeres” geben.

Und das ist nun die Gelegenheit, wo ihr euch mal bitte alle aus euren Feedreadern hier rüber bewegt, um euch dieses “Größeres” einmal in voller Pracht anzuschauen.
Denn schon zum 5. Geburtstag äußerte ich einen Wunsch, den ich schon viel länger hatte:

 

Ich würd mal gerne meine Contentbreite erhöhen, aber da weiß ich dann nicht, wie ich das schaffen soll (ca. 15% meiner Leser haben nur eine 1024 Pixel breite Auflösung) ohne insgesamt breiter zu werden und die Sidebars zu behalten und was ich mit den alten Beiträgen mache (altes Layout? Neues Layout?) und so weiter. Darum bleibt jetzt einfach alles so wie es ist.

Das mit den 15% hat sich seit dem nicht geändert, aber meine Einstellung dazu schon und so ist jetzt einfach alles breiter geworden (das ganze in Responsive Design umzuwandeln war mir einfach viel zu viel Arbeit, im schlimmsten Fall wird ja eh nur der unwichtige rechte Teil beschnitten). Denn gerade, wo es hier auf DonsTag immer weniger Text und dafür eher mal Fotos gibt, ist mir eine größere Inhaltsfläche wichtig. So sah ein Bild vom “Foto der Woche” letztens noch aus (Screenshot in Originalgröße):

Und so sieht es jetzt aus:

Hach, was ist das nur für ein schönes Geburtstagsgeschenk (seit ein paar Beiträgen hab ich übrigens schon die größeren Bilder verwendet, die sehen jetzt also “neu” aus. Die alten Beiträge haben aber natürlich weiterhin kleine Bilder)…

Und bei der neuen Breite hab ich mir dann sogar auch was gedacht. Ein Grund, warum hier auf DonsTag auch so wenig los ist, ist ja (wie ich auch schon zum 5. Geburtstag erwähnte), dass DonsTag nur noch mein Zweitblog ist und das Meiste nun auf einem privaten Blog passiert, um die Familie über Sohnvanone und Tochtanone auf dem Laufenden zu halten. Und wenn wir dann mal in den Zoo gehen, werden die Fotos zunächst mal für dieses Blog aufbereitet. Danach dann die unprivaten Bilder nochmal für DonsTag, was eine gewisse Hemmschwelle ist. Jetzt haben beide Blogs die gleiche Bildbreite, so dass ich nur einmal aus Lightroom exportieren muss und Collagen ggf. auch einfach doppelt nehmen kann. Dürfte euch hier also auch zugute kommen.

Mit dem breiteren Contentbereich war dann natürlich der tolle Kalenderkopfbereich, den ich mir zum 4. Geburtstag schenkte, so nicht mehr nutzbar. Und statt das einfach nur breiter zu machen, was dann einen etwas merkwürdig proportionierten Abreißkalender gegeben hätte, gibt es hier nun also einen Spiralkalender:

Die Werbung unter dem ersten Beitrag einer Seite ist auch verschwunden (bringt eh nichts mehr ein), dafür gibt es nun einen mitleidigen Aufruf zu mehr Motivation. Mal gucken, ob er fruchtet. Mein persönlicher Geburtstagswunsch ;-)

So, jetzt unterbrechen wir mal kurz, um uns auch ein Foto in der größeren Fassung anschauen zu können (denn auch da hat es mich immer genervt, hab euch ja das ein oder andere Mal auch zu YouTube oder Vimeo gebeten, um das ganze in angemessener Größe statt dem Briefmarkenformat anzuschauen). Mal wieder ein “How to”-Video. Diesmal: “Wie man ein Känguru fängt”. Geht leichter, als man denkt…

Da ich für das Einbinden der meisten Videos übrigens Smart YouTube verwendete, kann ich damit übrigens all diese Videos nun ganz einfach ans neue Format anpassen. Sehr praktisch…

Die Kommentare sind übrigens noch (???) in alter Breite, dafür flattern sie nun etwas lockerer unter dem Beitrag rum. Da bin ich noch nicht sicher, ob das nicht doof ist und zu sehr nach “Einrückung, um direkte Antworten sichtbar zu machen” aussieht. Mal schauen…
Und ganz unten auf der Startseite hab ich dann endlich auch mal die Seitennavigation umbruchfrei gemacht und auf nen Hintergrund gelegt. Die war jetzt seit gefühlten 5 Jahren (bin grad zu faul zum Suchen) ein hässliches Provisorium…

Gehen wir weiter zur linken Sidebar, die sich hier ja auch regelmäßig verändert hat. So nun auch diesmal, zur geburtstäglichen Rundumerneuerung (im Alter muss man da ja mal operativ eingreifen…).

Ich ergänze mal meine Gegenüberstellung von vor 4 Jahren (damals nicht am Geburtstag, sondern davor, um alles fürs Fest herzurichten. Da hatte ich auch den Bilderrahmen eingeführt, den ich noch für das neue Format umbauen muss sowie das Kinoticket für die Filmreviews, die ich aber ja leider immer schleifen lasse…) um die Sidebar, wie sie bis gestern aussah und die, wie sie nun aussieht:

Hier mal noch ein Direktvergleich, damit ihr euch auch noch zurecht findet. Vor allem der obere Bereich ist komplett umsortiert, um neue Punkte ergänzt (wie der Link zur Heatmap, die ich mir zum 3. Geburtstag geschenkt habe und die von Jahr zu Jahr deprimierender wird), da könnte gelegentlich auch noch was dazu kommen (z.B. Links zu Kategorien, die ich nun nach 7 Jahren ja auch so langsam mal nutze) und durchgehend mit Icons versehen:


Ignoriert einfach, dass da bei “Vor X Jahren” auch ein “X=0″ dabei ist, für den Screenshot musste ich kurz tricksen, dabei ist das dann da reingerutscht, hab ich zu spät gesehen…

Die letzten Kommentare und “vor X Jahren” hab ich mal noch etwas übersichtlicher gestaltet. Aufgrund des vergessenen Geburtstages gab es auch nie ein “Vor 6 Jahren”, was euch ja auch mal hätte auffallen können… Das kann jetzt nicht mehr passieren, geht nun vollautomatisch und da nur noch die Jahre angezeigt werden, wo es auch wirklich einen Beitrag gibt, wird das ganze in der Regel (oben die Ausnahme) auch nicht mehr so lang…

Rechts ist die Blogroll der Real-Life-Freunde verschwunden, da deren Blogs mindestens genauso unlebendig sind wie DonsTag und sich das nicht mehr lohnt, dafür ist da dann die Facebook-Boy hingewandert (und den dämlichen Rahmen drumherum hab ich dann auch mal weg gemacht).

So, soviel zum Facelifting, ich hoffe es gefällt euch, ich freu mich riesig über größere Bilder.

Die sonst zum Geburtstag üblichen Statistiken lasse ich jetzt mal aus, denkt euch einfach, dass es hier stetig bergab geht. Zudem ist es überaus erschreckend, dass alle Erfolgsgeschichten bzgl. DonsTag (Ironiedetektor, Stöckchentracker, Blogcharts, Alpha-Blogger) im ersten Jahr passiert sind (siehe den Beitrag zum ersten Geburtstag, da ist das alles schön zusammengefasst), danach ging es kontinuierlich bergab. So sieht Misswirtschaft aus… (ok, so ganz stimmt das natürlich nicht. Rein von den Einnahmen sah es hier so nach ca. 3 Jahren am Besten aus. Das hat sich dann so 2 Jahre gehalten und ist nun wieder in einem kaum messbaren Bereich angekommen). Alles, was ich sonst noch sagen könnte, wurde in den Jahren davor schon zu Genüge gesagt (ich verlinke mal noch den zweiten Geburtstag, denn alle anderen (außer natürlich dem vergessenen sechsten) habe ich in diesem Artikel nun auch schon verlinkt, alles andere wäre gemein…).

Was natürlich immer geht ist ein dickes, fettes Dankeschön an alle, die hier trotzdem und immer noch mitlesen. Und jetzt wird gefeiert…

PS: Wer Fehler findet, bitte melden!

PPS: Weitere Anpassungen sind nicht ausgeschlossen, will auch mal die Plugins durchgehen und ordentlich aussieben…

Der 10.000ste Kommentar

05. Oktober 2011 um 13:13 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Da gucke ich seit Monaten immer mal wieder ungeduldig auf die Statistik, nur um dann im entscheidenen Moment nicht dabei zu sein.

Denn das hier ist er, der 10.000ste Kommentar auf DonsTag, abgegeben von Herbie:

Und anders als beim 8.000sten Kommentar (dort findet ihr übrigens Live-Statistiken zu den Kommentaren hier auf DonsTag) hab ich diesmal auch richtig gezählt und alle Ping- und Trackbacks ausgeschlossen. Gezählt wurden also nur echte Kommentare von normalen Menschen und manchen Werbetrotteln, deren Kommentare ich aus unterschiedlichen Gründen doch nicht gelöscht habe (dafür aber meist den Link…).

An dieser Stelle ein fettes Dankeschön an alle, die hier ab und an mal ihren Senf abgeben. Das motiviert enorm, auch wenn man es in letzter Zeit nicht sonderlich merkt (wird vor allem auch in den oben verlinkten Statistiken sichtbar), fehlende Zeit kann so ein Kommentar halt doch nicht auffindbar machen…

5 DonsJahre

30. Januar 2011 um 18:40 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Letztens war ich mit meinem Bruder und seiner Frau in Urlaub. Im Gespräch mit meiner Schwägerin ging es dann auch irgendwann um mein Blog und sie meinte, dass sie ziemlich erschrocken wäre, als sie gesehen hat, dass ich erst 2006 mit dem Bloggen angefangen habe, in ihrer Erinnerung war ich immer der Blogger, seit sie mich kennt. Was dann aber einige Jahre vor 2006 schon gewesen wäre.
Ich selber war dann auch ein wenig verwirrt, denn 2006 ist jetzt ja nun nicht so ewig lange her und ich kann mich auch nicht mehr an eine Zeit vor DonsTag erinnern. Vor allem, wo Frau Bü und ich ja 2007 dann geheiratet haben. Mir kommt es vor, als hätte ich davor schon Ewigkeiten gebloggt. Höchst merkwürdige Sache. Liegt vermutlich auch daran, dass es hier gleich im ersten Jahr gleich so dermaßen abgegangen ist (Blogcharts, Zeitungsinterviews und der ganze Kram) und danach halt schnell wieder “Alltag” einkehrte. Keine Ahnung.
Aber bei Sohnvanone ist es ja ähnlich. Ich kann mich auch kaum noch dran erinnern, wie das ohne ihn war. Kommt mir vor, als wäre er immer da gewesen, andererseits verging die Zeit seit seiner Geburt aber rasend schnell. Höchst, höchst merkwürdig und nur mit komischen Raum-Zeit-Krümmungen und “Zeit ist relativ” zu erklären.

Aber wie auch immer. Heute ist es wieder so weit, DonsTag feiert seinen fünften Geburtstag und bereitet sich also langsam auf die Einschulung vor.

[via Boing Boing]

Zeit für die jährliche Statistik:


Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5
Beiträge 573 460 432 286 185
Kommentare* 2.376 2.763 2.583 1.324 677
Kategorien** 7 11 13 14 14
Tags** 972 1.007 1.829 2.046 2.177
Spam-Kommentare 4.932 29.521 672*** 707 259
Besucher**** 142.785 252.211 160.716 233.976 212.186

* Hier sind jetzt (anders als die Jahre zuvor) nur die echten Kommentare aufgezählt, also keine Ping- und Trackbacks
** Summe insgesamt
*** Akismet im April durch Spam Karma ersetzt, darum hier nur die Zahl ab April
**** Wechselnde Statistiktools, darum nur bedingt vergleichbar, ab Jahr 3 Google Analytics

Man sieht: Ich habe ganz schön abgebaut, was die Beitragsquote angeht, die Besucherzahlen sind davon aber relativ unbeeindruckt (ist auch klar, da die meisten eh von Google kommen). Sieht man auch ganz schön in dieser Grafik, in der die Anzahl der Beiträge (rot) und Kommentare (blau) der letzten 5 Jahre aufgetragen sind:

Den Rückgang der Beiträge kann man nun natürlich mit der Zeit erklären, die Sohnvanone beansprucht, aber das ist nur die halbe Wahrheit.
Denn ein Grund für DonsTag war ja ganz am Anfang der hier:

 

Zum einen, weil ich ein ziemlich fauler Mensch bin, selbst zu faul mit Verwandten und weit weg wohnenden Freunden Kontakt zu halten. Und da soll dieser Blog etwas Abhilfe schaffen, indem ich einfach alles hier reinschreibe, was mit so passiert und so wissen die anderen schonmal etwas mehr über mich Bescheid. Super unpersönlich, ganz schon kontaktarm, sozialschwach und internetsuchtnachweisend, aber besser als nix…

[Quelle: Über DonsTag]

Dann kam aber wie gesagt der große Erfolg und damit auch der große Besucherstrom. Und damit verbunden dann die Erkenntnis, dass es hier nicht zu privat werden darf, erst Recht nicht in Bezug auf Sohnvanone. Und daher gibt es nun noch eine andere Stelle im Netz, die hermetisch abgeriegelt ist und nur eine sehr sehr begrenzte Anzahl an Personen willkommen heißt (wer keinen Zugang hat: Pech, du wirst auch keinen bekommen. Engster Familien- und Freundeskreis only), auf der ich nun die privaten Erlebnisse verarbeite. Heißt also: Ich blogge also gar nicht so viel weniger, sondern nur weniger öffentlich (im letzten DonsJahr waren das z.B. 150 private Beiträge).

Aber wie ihr schon bemerkt habt (siehe auch Grafik oben), versuche ich DonsTag auch mal wieder ein wenig aktiver zu halten (“Masse statt Klasse”), was meine Heatmap (hier in interaktiver Form) auch gut zeigt:

Durch die neue Feedburner-Version kann ich für DonsTag nun auch endlich wieder den Graphen für den gesamten Zeitraum anzeigen lassen (das war irgendwie kaputt) und das ist eine Sache, die ich sehr krass finde und kaum verstehen kann: Die Zahl der Feed-Abonnenten hier bei DonsTag ist im ersten Jahr steil gestiegen und dann merkwürdigerweise relativ konstant geblieben. Ich hätte da mit einem deutlichen Abfall gerechnet, aber offenbar seid ihr einfach nur zu faul, auf “Abo kündigen” zu klicken. Und so wenig, wie ich blogge, stört das dann auch kaum. Oder wie?

Falls diese knapp 300 Leute aber wirklich regelmäßig DonsTag lesen (ich kann die blaue “Reach”-Linie (Skala rechts) nicht so ganz deuten), fände ich toll, wenn die sich auch mal öfter in den Kommentaren sehen lassen würden (wenn ich mri zum Geburtstag was wünschen darf). Momentan ist das doch ein recht kleiner Kreis, der dafür aber dankenswerter Weise sehr fleißig kommentiert.

Und jetzt?
Sonst hatte ich zum Geburtstag immer neue Funktionen oder Layoutverbesserungen an DonsTag vorgenommen, in diesem Jahr gibt es in dieser Richtung nichts (außer natürlich dem “Vor 5 Jahren”-Feld in der linken Sidebar), irgendwie fällt mir nicht mehr viel ein (und die Zeit ist auch knapp).
Ich würd mal gerne meine Contentbreite erhöhen, aber da weiß ich dann nicht, wie ich das schaffen soll (ca. 15% meiner Leser haben nur eine 1024 Pixel breite Auflösung) ohne insgesamt breiter zu werden und die Sidebars zu behalten und was ich mit den alten Beiträgen mache (altes Layout? Neues Layout?) und so weiter. Darum bleibt jetzt einfach alles so wie es ist.

Demnächst steht dann auch der 2000ste Beitrag an, evtl. mach ich da ja nochmal was. Vielleicht auch mehr in die “Masse statt Klasse”-Richtung, da schwebt mir ein wenig “je mehr ihr mir zurück gebt, desto mehr blogge ich”-Spielchen vor. Da muss ich aber auch noch ein wenig mehr drüber nachdenken, so grob schwebt mir da schon was vor…

Auf jeden Fall: Vielen Dank, dass ihr hier immer noch mitlest, obwohl hier nicht wirklich ein Konzept oder ein roter Faden zu erkennen ist. Ohne euch wärs nur ein drölftel so schön! Auf das das nächste DonsJahr ganz toll wird

4 DonsJahre

30. Januar 2010 um 19:39 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Es ist mal wieder so weit, dieses kleine beschauliche Blog feiert seinen vierten Geburtstag und so langsam kann ich mich gar nicht mehr daran erinnern, wie es sich vorher so ganz ohne Blog gelebt hat.

Bevor wir zu den traditionellen Neuerungen auf DonsTag kommen, erstmal die ebenfalls traditionelle jährliche Kurzstatistik:


Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4
Beiträge 573 460 432 286
Kommentare* 2.376 2.763 2.583 1.324
Kategorien** 7 11 13 14
Tags** 972 1.007 1.829 2.046
Spam-Kommentare 4.932 29.521 672*** 707
Besucher**** 142.785 252.211 160.716 233.976

* Hier sind jetzt (anders als die Jahre zuvor) nur die echten Kommentare aufgezählt, also keine Ping- und Trackbacks
** Summe insgesamt
*** Akismet im April durch Spam Karma ersetzt, darum hier nur die Zahl ab April
**** Wechselnde Statistiktools, darum nur bedingt vergleichbar, ab Jahr 3 Google Analytics

Klar zu erkennen: Ich hab deutlich weniger geschrieben, was verschiedene Gründe hat und sich in diesem Jahr aus dem “Nachwuchs”-Grund sicher auch noch verstärken wird.

Die Heatmap (gibts hier in interaktiv) macht das nochmal deutlicher:

heatmap_jahr4

Aber nun weg von den Zahlen, hin zu den obligatorischen Schönheitsoperationen an DonsTag, da man sich ja zum Geburtstag immer ein wenig rausputzt. In den letzten Jahren hab ich das hier immer über den Januar verteilt eingebaut, aber in diesem Jahr ist mir gar nicht so viel eingefallen, was ich gerne geändert hätte, darum hab ich das mal auf den heutigen Tag geschoben.

Was mich z.B. schon immer gestört hat und von Anfang an nur ein “bis ich was besseres gefunden habe, das bleibt nicht lange so” war, war dieses Metallteil oben am Kalender. Das sah irgendwie kacke aus. Letztens hab ich mir dann also mal einen solchen Abreißkalender gekauft und schön Blätter unschön abgerissen (gar nicht so leicht, die haben die Teile unverständlicherweise so entwickelt, dass die schön sauber abreißen…) und herausgekommen ist dann das, was ihr jetzt hier zu sehen bekommt.
Hier mal der direkte Vergleich:

donstag_kalender_neu

Passt jetzt perspektivisch nicht ganz zu der Abreißrolle links daneben, aber die ist mir eigentlich auch immer mehr ein Dorn im Auge, mir fällt nur kein guter Ersatz ein. Evtl. fällt die irgendwann mal weg und da ist dann auch nur noch Tesa im Spiel. Aber dann wirds langweilig. Mal schauen. Nächstes Jahr dann…

Und das wars eigentlich schon an Änderungen für die normalen Benutzer. Nur für die Nutzer von Smartphones hab ich noch was. Bin in letzter Zeit auch öfter mal mit meinem iPod Touch (“iPad mini”) auf Blogs unterwegs und da bin ich eigentlich immer froh, wenn die da eine angepasste Sicht haben (die man aber auch abschalten kann). Und so läuft hier auf DonsTag jetzt auch “WPtouch“, was dann ungefähr so aussieht:

donstouch

So, bleibt mir nur noch, mich bei euch zu bedanken, dass ihr hier immer noch auftaucht und euren Senf zu meinen Beiträgen abgebt.
Ohne euch wärs nur ein achtel so schön!

UPDATE: Ach, neu ist jetzt natürlich auch das “Vor vier Jahren” in der Sidebar. Und neu ist da jetzt auch, dass ich da endlich mal die Pages (Impressum, Templates etc.) rausgefiltert habe, die da bisher auch immer aufgetaucht sind. Wohoo!

Blogeinnahmen 2006-2009

07. Januar 2010 um 12:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wenn ein Jahr zu Ende gegangen ist, heißt das auch, dass man sich mal wieder an eine Steuererklärung setzen darf. Das hat zwar noch etwas Zeit, für mein Blog hab ich die Einnahmen aber schonmal zusammengesammelt (ist ja auch für die Berechnung des Elterngeldes relevant) und sie grafisch aufbereitet. Und da das vielleicht den ein oder anderen interessieren könnte, fass ich das mal kurz hier zusammen. Erstmal die nackten Zahlen für die letzten Jahre:

2007
2008
2009
Amazon PartnerNet 43,60 55,46 124,41
Google Adsense 337,05 242,79 165,21
LinkLift 722,50 295,20 500,10
Trigami 262,30 65,00 166,37
Teliad 424,00
Unruly Media 71,94
Bin Layers 15
Gesamt 1.365,45 658,45 1.467,03

Und nun noch (bevor wir zu den bunten Bildchen kommen) ein paar Worte dazu:
Die Zahlen geben an, was ich in den jeweiligen Jahren für Beträge auf mein Konto überwiesen bekommen habe, d.h. nicht wirklich die Beträge, die ich in dem Jahr generiert habe. Bei Amazon ist es ja z.B. so, dass man seine Verdienste erst einen Monat später gutgeschrieben bekommt (vor ein paar Tagen hab ich also z.B. den Betrag für die Novemberverdienste bekommen) und überwiesen kriegt man das Geld erst, wenn man in Summe über 60 Euro ist. Schiebt sich also alles etwas nach hinten.
Zudem gilt bei den Zahlen zu beachten: Die stammen nicht nur von DonsTag (alle Werbeformen, Details dazu gibts weiter unten), sondern auch von meinem Spieleblog (Amazon, Adsense, Linklift und Teliad) und der Schmunzelpause (nur Adsense, aber komplett zu vernachlässigen). Der Hauptanteil kommt aber natürlich von DonsTag.

Jetzt aber ein paar Bilder, die diesmal genau anzeigen, welche Beträge ich in welchem Monat generiert habe (deckt sich also nicht mit den Zahlen aus der obigen Tabelle, da z.B. die Dezember-Werte von 2009 erst in diesem Jahr irgendwann ausgezahlt werden).
Das ganze in 4 Bildern: Das erste zeigt die aufsummierten Beträge für jeden Monat, das zweite die Gesamteinnahmen aufummiert und dann das ganze nochmal ohne Aufsummierung, um die einzelnen Beträge besser erkennen zu können.
Da Trigami und Unruly keine monatlichen Einnahmen generieren, sind die hier als Punkte dargestellt.

donstag_einnahmen

Schließlich noch kurz zu den einzelnen Werbeformen:

  • Über das Amazon-Partnernet verdiene ich dann Geld, wenn jemand über Amazon-Links auf dieser Seite etwas einkauft.
    Hier hat das Spieleblog seine Stärke, würde ich das mal etwas intensiver betreiben, könnte man da sicher noch viel mehr rausholen. Aber auch über DonsTag kommen immer mal wieder ein paar Einkäufe zustande, im Dezember war (dank den Weihnachts-Einkäufen und dem Popup book of phobias, welches 15 mal über meine Links gekauft wurde und (da man ja oft mehr als ein Buch kauft) noch weitere Einnahmen nach sich gezogen hat) hier ein absoluter Höchstwert zu verzeichnen, wie man in den Grafiken gut sieht.
    Wer mir also etwas gutes tun will, klickt einfach mal auf den “Amazon”-Link in der linken Sidebar, wenn er sich etwas kaufen will. Kostet nicht mehr, aber ich freu mich ;-)
  • Google Adsense habe ich seit November 2006 hier laufen, am Anfang war sie noch stärker vertreten, wurde dann aber immer weniger. Jetzt ist die für “normale” Besucher nur noch am Ende des ersten Beitrags zu sehen (unter der Linie zum Ausschneiden). Besucher, die über eine Suchmaschine kommen, sehen rechts in der Sidebar statt der Blogroll nochmal eine zusätzliche Werbefläche.
    Dank eines fallenden Dollarkurses und meiner stetigen Ausdünnung der Werbeflächen, sind die Einnahmen hier drastisch gefallen.
  • LinkLift ist für Textlinks zu ständig, wie sie in der linken Sidebar unter “Werbelinks” zu sehen sind (da wo auch der Amazon-Link ist, der einzige Link, für den ich nicht direkt Geld bekomme).
    Hier bekomme ich allein für das anzeigen des Links einen monatlichen Betrag (bei Adsense muss geklickt werden, damit ich Geld sehe). Diesen Betrag kann ich allerdings nicht selber bestimmen, sondern ist abhängig von bestimmten Werten, hauptsächlich vom Google Pagerank. Und da Google solche Werbelinks doof findet (fand?), wurden Seiten mit solchen Links per Pagerank abgestraft, was dann 2008 für ein großes Einnahmeloch gesorgt hat. Vor etwa einem Monat wurde mein Pagerank wieder auf 5 angehoben (warum auch immer), so dass hier für 2010 wieder ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen ist. Spätestens Februar (wenn die Preiserhöhungen bei allen durch sind), werde ich dann wieder in der Nähe von 150 Euro liegen.
  • Auch Teliad ist für solche Textlinks zuständig, hier kann man den Preis allerdings selbst festlegen, was tendenziell besser ist, aber scheinbar auch zu niedrigeren Preisen führt. Im Endeffekt bin ich bei Linklift dann doch besser dran, aber das sollte jeder für dich selbst ausprobieren.
    Ich werde hier auf jeden Fall immer weiter zweigleisig fahren, da sich Schwankungen in der Buchung so relativ ausgleichen. Auch hier wird es 2010 dank besserem Pagerank wieder bergauf gehen (was wegen der Elterngeld-Sache aber nicht so arg uns Gewicht fällt, da ich da effektiv nur ein Drittel meiner Einnahmen verdiene), ich tippe mal so auf 70-80 Euro im Monat. womit allein durch die Textlinks ein neues Monatshoch erreicht wäre (kaum tippe ich diese Worte, kommt eine neue Link-Buchung rein…).
  • Der letzte im Bunde der “regelmäßigen Einnahmen”-Generatoren ist Bin-Layer. Ich selbst verteufel Layer-Ads (Werbung, die sich über eine Seite legt) ja ständig, bin aber auch kein Freund von den Besuchern von der Google-Bildersuche, die ich darum auch vor einiger Zeit von dieser Seite ausgeschlossen hatte. Irgendwann hatte ich die dann doch wieder reingelassen und vor ein paar Monaten kam mir dann die Idee, das eine Übel mit dem anderen zu verbinden. Wer jetzt also von der Google-Bildersuche auf meine Seite kommt (immerhin 100-200 pro Tag), bekommt er eine fiese Layer-Werbung vorgesetzt (ja, Besucher werden hier nicht gleich behandelt, auf DonsTag gibts eine Drei-Klassen-Gesellschaft). Macht ca. 15 Euro im Monat, was mir die Bildersuch-Besucher (durchschnittliche Verweildauer: 30 Sekunden) dann doch etwas sympatischer macht…
    Ich hatte hier übrigens erst kurz (zum Glück wirklich nur kurz) Layer Ads im Einsatz, die aber mittlerweile insolvent scheinen und von denen ich nie Geld gesehen habe. Bin-Layers hat mir nun schon zweimal pünktlich mein Geld gezahlt.
  • Fehlen noch die Sondereinnahmen. Dazu zählt Trigami, wo es immer mal wieder Aktionen gibt, wo es darum geht, werbliche Beiträge zu schreiben. Hier wird immer öfter mit Waren, statt mit Geld gezahlt (wie kommt sowas eigentlich in den Steuerbescheid?), was in meinen Statistiken hier nicht mit auftaucht.
    Hier versuche ich die Anzahl der Beiträge in einem geringen Maße zu halten und auch wirklich nur über Sachen zu schreiben, die mich auch wirklich interessieren (sonst macht es keinen Spaß und ist das Geld nicht wert) und wo ich meine ehrliche Meinung sagen darf (Review vs. Advertorial).
  • Und dann gibts noch Unruly Media, wo es um virale Videos geht, die ich in mein Blog einbinden kann und dann minimale Cent-Beträge (pro Besucher der es abspielt) bekomme. Das lohnt sich ganz und gar nicht, es sei denn, man kriegt noch einen Pauschalbetrag fürs Einbindend es Videos. Das gabs bei mir zweimal, jeweils 50 Dollar pro Video. Viele Videos gibts aber nicht und oft ist es auch nix tolles, so dass ich hier wirklich nur sehr sehr selten mitmache.
  • In Summe jetzt nicht die riesigen Einnahmen (und weit davon entfernt, dass man davon leben könnte), aber doch genug, dass ich mir immer mal wieder tolle Sachen (wie die Spiegelreflexkamera) kaufen kann, ohne unser “echtes Geld” anfassen zu müssen.

    Was wurde eigentlich aus…

    04. Dezember 2009 um 23:53 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    … den “DonsTagAward Of The Moment”-Gewinnern?
    Ein Blick in die linke Sidebar verrät, dass ich diesen Award vor genau zwei Jahren das letzte mal vergeben habe (damits komplett ist, hier auch noch der Link zur ersten Verleihung) und es wird echt mal Zeit, hier in die dritte Runde zu gehen.
    Aber vorher schauen wir uns doch mal an, was aus den bisherigen Gewinnern geworden ist und wie ich heute zu denen stehe.

    Der erste Gewinner des goldenen Awards war Inishmore. Und diese Ehre möchte ich ihm auch nicht streitig machen, hat er immer noch mindestens genauso sehr verdient. Ich könnte hier jetzt einen aktuellen, eindeutigen Beleg verlinken, der zeigt, warum Inishmore meine erste Anlaufstelle in Sachen TV-Serien und so ist, aber diese Perle des Serien-Schnellkritik-Duetts muss wohl behütet sein, darum gibts keinen direkten Link, so dass nur derjenige hinfindet, der dieser Sache auch würdig ist. Kleiner Tipp: Wer nur die Beiträge liest, kriegt nicht alles mit…

    Der zweite goldene Award ging an den Film-Podcast “Ohrensessel”. Da sieht es mittlerweile ganz anders aus, hab mich von denen vor langer Zeit schon verabschiedet, da es mit dem Abgang von Benjamin Maack nicht nur unlustiger wurde, sondern auch die Filmauswahl nicht mehr meinen Geschmack traf. Schade…

    Kommen wir zu den silbernen Awards, die gingen an Jikkijitsu/deralphablogger.de, ein Blog, das nicht mehr existent ist und an den Podcast zur Radioshow “Wie war dein Tag Liebling”, der mich über all die Zeit auch weiterhin mit skurrilen kleinen Geschichtchen bei Laune gehalten hat und immer noch eine absolute Empfehlung ist.

    Bronze ging an Schnitzel, der zwischenzeitig das Blog gewechselt hat, dort aber eher ein stille Zeitgenosse ist. Ok, hat gerade auch mit Umzug und sonstigem Zeug viel um die Ohren, da sein das verziehen. Hier auf DonsTag ist es ja auch ruhiger geworden…
    Und dann wäre da noch Sympatexter, die ebenfalls Bronze bekommen hat und bei der es momentan außer Sneak-Reviews auch kaum was anderes zu lesen gibt (das Blog macht quasi ein kleines Sneackerchen, oder so…), was sehr schade ist.

    Fazt: man darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, Inishmore macht das souverän vor, andere dürfen sich da mal eine Scheibe abschneiden ;-)

    Blog-Einnahmen

    04. Juni 2009 um 22:19 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Nachdem ich die Daten für die Steuererklärung ja eh zusammengesammelt hatte, dachte ich stell ich doch nochmal (hab ich ja ewig nicht mehr gemacht), was ich hier mit meinen Blogs (also DonsTag und dem Spieleblog) so verdiene. Erstmal ein Blick auf die nackten Zahlen aus dem Jahr 2007 und 2008, dann ein paar Worte dazu (zur besseren Einordnung noch die DonsTag-Besucherzahlen dazu, warum man sich von Besucherzahlen aber nicht ablenken lassen sollte, erklär ich dann später):

    2007
    2008
    Amazon PartnerNet 43,60 55,46
    Google Adsense 337,05 242,79
    LinkLift 722,50 295,20
    Trigami 262,30 65,00
    Gesamt 1.365,45 658,45
    Besucher* 217.979 167,645

    Was sofort auffällt ist, dass meine EInnahmen 2008 im Vergleich zum Vorjahr mal ganz schön abgekackt sind. Ebenso die Besucherzahlen.
    Beides kann ich erklären. Zuerst die Besucherzahlen: 2007 war DonsTag noch ein super Blogospheren-Blog. Hoch in den deutschen Blogcharts (13? 15? Irgendwo da) und immer mit dabei. Das war mir dann irgendwann zu doof und DonsTag wurde wieder zum Privatblog, was natürlich nicht mehr so die Massen anzieht (und vor allem nicht die Verlinkungen, in den letzten 2 Monaten bin ich z.B. nur von 3 anderen Blogs verlinkt wurden…).
    Und was die Einnahmen angeht, hat das mehrere Gründe. Amazon (ich krieg Geld, wenn ihr über meine Links was bei Amazon kauft) und Adsense (ich krieg Geld, wenn ihr auf die Google-Werbung klickt) sind natürlich von den Besuchern abhängig. Da waren die Einbußen aber gar nicht soo hoch (bei Google kommt da ja auch noch der schwächer werdendere Dollar dazu). Viel krasser war es bei Linklift (bezahlte Links, die pauschal bezahlt werden, wie viele Leute klicken ist unerheblich), was hauptsächlich natürlich an der Pagerank-Abstrafung von Google (Von Pagerank 5 auf 3) liegt, die solche bezahlten Links nicht gerne sehen. (von den 38,50 Euro, die ich anfangs pro Link hier auf DonsTag bekommen habe, sind jetzt nur noch 18,90 übrig). Und der Einbruch bei Trigami ist damit zu erklären, dass da nichts interessantes für mich kam und ich ja nicht mehr “überall dabei sein” musste und folglich nicht jeden Quatsch mitmachte.

    Bevor ich nun gleich dazu komme, warum man die Besucher aber gar nicht braucht, sondern etwas anderes viel wichtiger ist, hier mal noch ein Blick auf die Tabelle von eben, diesmal nur noch mit den Zahlen von 2009 (Stand heute, wobei nur das Geld angerechnet wird, das auch tatsächlich schon ausgezahlt wurde) dabei:

    2007
    2008
    05/2009
    Amazon PartnerNet 43,60 55,46 61,31
    Google Adsense 337,05 242,79 91,28
    LinkLift 722,50 295,20 128,10
    Trigami 262,30 65,00 136,28
    Teliad 186,00
    Gesamt 1.365,45 658,45 602,97
    Besucher* 217.979 167,645 62,389

    Und hui: Jetzt hab ich nach 5 Monaten fast so viel verdient, wie im kompletten letzten Jahr. Gründe: Bei Amazon kann ich mir das nicht erklären, da hatte ich zwei gute Monate, wo die Leute nur so gekauft haben, jetzt ist es mittlerweile wieder im kaum messbaren Bereich. Und bei Trigami kamen wieder interessantere Angebote (eins auch ganz ohne Blog, da ging es nur um internes Feedback). AdSense wird auch immer weniger, was aber auch an meiner Reduktion der Werbeblöcke liegt. Brauchte den Platz halt für anderes Zeug…
    Aber am meisten Geld hat mir in diesem Jahr bisher Teliad eingebracht (obwohl es erst seit Februar läuft). Was ist Teliad? Hier handelt es sich wie bei LinkLift auch um einen Textlink-Anbieter. Und im Gegensatz zu LinkLift, kann ich hier den Preis, den ich für einen Link gerne hätte, selbst bestimmen, was die Sache deutlich interessanter macht.

    So, aber warum sind die Besucherzahlen jetzt nicht so wichtig? Wenn ihr mal links in die Sidebar guckt, sind da momentan nur zwei Links verkauft (einer von LinkLift und einer von Teliad). Schaut man aber nun mal auf mein Spieleblog findet man da rechts 7 Links (von 8 möglichen). Und das auf einem Blog, das nicht wirklich für eine hohe Postingfrequenz (27 Beiträge in über 2 Jahren) bekannt ist und auch nur ca. 50 Besucher am Tag hat. Das Zauberwort heiß hier: Themenfokussierung.
    Auf DonsTag geht es ja um alles mögliche, kreuz und quer. Einziger Schwerpunkt bin ich und das ist nichts, was Werbeleute anzieht. Will sagen: Wer im Internet Geld verdienen will, muss sich spezialisieren, sonst wird das nix.
    Ok, die Anzahl der Links sagt jetzt nichts über meine Einnahmen aus, denn die zwei Links auf DonsTag bringen nur unwesentlich mehr Geld ein als die 7 Spiele-Links, aber würde ich das Spieleblog mal wirklich mit Leben (also Beiträgen und Besuchern) füllen, dann sähe das gleich ganz anders aus.
    Das ist aber natürlich wieder Arbeit (wer hätte es gedacht) und nicht meine Absicht, genauso wenig wie ich blogge um Geld zu verdienen. Wenn aber nebenher was abfällt, sage ich natürlich nicht nein.

    Frühling auf DonsTag

    02. März 2009 um 17:44 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Wenn ich sehe, wie es in meiner alten Heimat schon blüht, drängt sich in mir der Gedanke auf, das ich mit meiner bisherigen Schnee-Tapete eventuell den Frühling aus Ulm ferngehalten habe (auch wenn er es am Samstag ja probiert hat, heute ist er dann wieder komplett in tristem Grau verschwunden). Darum gibts ab heute eine Frühlingstapete, das muss doch helfen…

    fruehling_auf_donstag

    (Blumenmuster von hier via Smashing Magazine)

    “Blogs sind für die Ewigkeit”

    25. Februar 2009 um 23:08 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Von wegen…
    Siehe diesen Beitrag von vor zwei Jahren. Zwei von drei YouTube-Videos funktionieren nicht mehr und der einzige externe Link führt auch ins Leere. Eigentlich könnte man den Beitrag jetzt langsam löschen…
    (nein, werde ich nicht, sondern einfach die Videos erneut bei YouTube suchen und neu einbinden)