Tach, Post! (VII): Ravensburger

22. April 2006 um 11:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Malefiz-MannNa, wer kennt den Mann hier zur Linken? genau, das ist einer der vier Gestalten von der Malefiz-Packung. Und genauso alt wie dieser Mann, dürften mittlerweile auch manche Leute sein, die sich dieses Spiel in in dessen Anfangsjahren gekauft haben, denn Malefiz feiert in 3 Jahren seinen 50. Geburtstag. Und jetzt nehmen wir mal an, dass sich jemand dieses Spiel mit 60 zugelegt hat, dieser jemand ist dann heute schon stolze 107 Jahre alt. Nicht schlecht oder. Und wenn man dann noch fit im Kopf ist, kann man ja noch ne Runde Malefiz… äh… nein, kann man nicht. Beziehungsweise (ach herrje, hab ich dieses Wort jemals schon ausgeschrieben?) darf man nicht. Denn laut Packung ist das Spiel nur für Spieler im Alter von 6-99.
Und genau das war für mich wieder ein Anlass, einen Brief für meine “Tach,Post!“- Reihe an Ravensburger zu schreiben…

 

Ravensburger Spielverlag GmbH
Postfach 1860
88188 Ravensburg

30.6.1999

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sie halten gerade einen Brief in der Hand, der von einem verzweifeltem Enkel verfasst wurde. Ich bin 18 ½ Jahre alt und habe 2 ganz liebe Großmütter. Mit der einen, der Maria Weber spiele ich liebend gerne Gesellschaftsspiele. Wenn ich mal Zeit habe, gehe ich vorbei und wir setzen uns gemütlich ins Wohnzimmer und spielen. Jetzt fragen Sie sich sicher, warum ich Ihnen dann schreibe, es scheint doch alles in Ordnung. Stimmt, bis jetzt ist auch alles in Ordnung, das Problem wird erst in etwa einem Monat eintreten, wenn meine Oma 100 Jahre alt wird. Sie sehen darin immer noch kein Problem? Können Sie auch nicht, dafür müssen Sie nämlich noch etwas wissen. Das Lieblingsspiel meiner Oma ist nämlich Malefiz. Und, dämmert es Ihnen langsam. Genau, das Spiel ist nur für Menschen im Alter von 6-99. Und dieses Spiel soll meine Oma nicht spielen dürfen. Dabei ist dieses Spiel sogar ihr eigenes. Das ist noch von 1962, damals hießen Sie noch „Otto Maier Verlag Ravensburg“ und die berühmt-berüchtigte blaue Ecke war auch noch nicht blau, sondern schwarz. Was glauben Sie was bei uns los ist. Das Malefiz-Spiel Barricade ® spielen wir nun fast täglich, immer das nahe Ende vor Augen. Und Sie müssen meine Mutter erstmal sehen, verzweifelt läuft sie durch die ganzen Spielwarenabteilungen um ein Spiel zu finden, das meine Oma noch spielen darf. Das ist gar nicht so leicht wie man denkt.
Darum schreibe ich nun auch an Sie. Vielleicht kennen Sie ja ein Spiel, das auch meine Oma spielen darf. Es muß ihr aber auch gefallen. Also sowas in der Art wie Malefiz wäre nicht schlecht. Oder können Sie meiner Oma eine Sondergenehmigung ausstellen, daß sie das Spiel trotzdem noch spielen darf. Sie würde sich bestimmt wahnsinnig freuen, wenn ich ihr zum Geburtstag eine schriftliche Genehmigung schenke. Aber das können Sie bestimmt nicht machen, denn wenn dann andere Omas sehen, daß meine Oma das Spiel spielen darf und sie selber nicht, werden die bestimmt tierisch eifersüchtig und wollen alle so einen Schein. Aber Sie können ja nicht jedem einen schenken. Also werden die anderen Omas wütend. Und ich weiß, wie wütend alte Frauen werden können, da muß man aufpassen, daß man nicht in Schirmweite kommt…
Trotzdem würde ich mich wahnsinnig über irgendeine Hilfe Ihrerseits freuen, damit meine Oma auch in einem Monat noch mit mir spielen kann.
Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Andreas Hallerbach

So, und bevor jetzt die Antwort von Ravensburger kommt, muss ich dazu erstmal ein paar Worte sagen: Zu aller erst ist meine Oma noch nicht wirklich so alt (ich hoffe aber mal, dass es noch so weit kommt) und schlimmer noch, ich habe gar keine Oma, die “Maria Weber” heißt. Da ich mich nicht für eine Oma entscheiden konnte, habe ich einfach beide Namen zusammengemischt und so eine Mittelwert-Oma verwendet. Dies hat sich im Nachhinein als sehr ärgerlich rausgestellt, aber das seht ihr dann selbst…
Ich hatte eigentlich nicht damit gerechnet, eine Antwort zu bekommen (warum auch immer) und hab darum gleich mehrere Spielverlage angeschrieben. Dummerweise habe ich da einen kleinen Fehler gemacht und so kam auch ein zweiter Brief bei Ravensburger an. Da das Spiel in diesem Brief (“Mensch ärgere dich nicht”) eine altere Altersgrenze hatte, hatte die gleiche Oma da auf einmal ein anderes Alter. Das hat die Ravensburger-Leute aber nicht im geringsten gestört. Ganz im Gegenteil, was dem Brief (der eigentlich ein Paket war) bei lag, hat meine kühnsten Vorstellungen übertroffen. Hier bitte, die Antwort:
Antwort Ravensburger
Und hier noch die Ausnahmegenehmigung:
Ausnahmegenehmigung Ravensburger

PS: Nur der Vollständigkeit halber: Auch an MB ging ein solcher Brief, da ging es um das “Spiel des Lebens”. Der geänderte Text lautete:

 

[..]Das Lieblingsspiel meiner Oma ist nämlich das „Spiel des Lebens“. Und, dämmert es ihnen langsam. Genau, das Spiel ist nur für Menschen im Alter von 8-80. Und gerade dieses Spiel soll meine Oma nicht spielen dürfen? Das „Spiel des LEBENS“ ????? Das „Spiel der Spiele“ dürfte sie noch spielen, das gefällt ihr aber nicht so. Und da wird sie mal alt, hat ein langes Leben hinter sich, ein Leben voller Erfahrungen und da kommen sie daher und meinen, für das „Spiel des Lebens“ wäre sie zu alt! Was glauben Sie was bei uns los ist.[..]

Von MB (bzw. Hasbro) gabs aber keine Antwort…

UPDATE: Hier gibts ein Foto von der überklebten Altersangabe

 
Konrad:

hallo, ein foto von dem geänderten spiel wäre auch nicht schlecht.

mfg, K

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Wird gemacht, ist aber erst wieder Mittwoch möglich.
mfg
donvanone

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Update-Woche (IV): Tach, Post! (VII): Ravensburger:

[...] Dies ist ein Update zum Beitrag “Tach, Post! (VII): Ravensburger“. Erst war es karmeratechnisch nicht möglich, dann hab ich es vergessen, aber hier ist es nun: Das Foto vom modifizierten Malefiz-Spiel: Dons Tags: Manipulation, Ravensburger, Spiel, Tach Post!     [...]