Sternenhimmel, Sternenhimmel, oho!

22. September 2009 um 22:35 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Irgendwann kommt man ja in das Alter, in dem man nicht mehr mit seinen Eltern in den Urlaub fahren will, weil das ja total doof ist. Glücklicherweise hab ich mich da erst relativ spät abgesondert, so dass ich im Alter von 14, 16 und 18 drei wunderschöne Urlaube (je 4 Wochen) in Amerika machen konnte.
Manche Erinnerungen sind leider etwas verblasst (ich sollte mir die Videos mal besorgen), was ich aber nie vergessen werde, ist der unglaubliche Sternenhimmel, denn wir auf unseren langen Fahrten über die ewig langen Highways ohne irgendeine Lichtquelle weit und breit vom Auto aus beobachten konnten. Das Spiel “Wer zuerst eine Sternschnuppe sieht” war schneller vorbei, als man die Regeln erklärt hat und irgendwie hatte man das Gefühl, dass der Himmel prozentual mehr Weiß- als Schwarzanteile hat.
Und eben dieses unglaubliche Gefühl, dass einem der Nachthimmel hier in Deutschland wohl nur an ganz ausgesuchten Plätzen bieten kann (wenn überhaupt), bringt das Video “Mountain Light” von Tom Malick perfekt rüber. Zu sehen ist der Himmel über dem Yosemite-Nationalpark und den White Mountians, beides Orte, an denen ich damals auch war (würde ich behaupten, bei den White Mountains bin ich mir nur zu 60% sicher).

Hier nun das Video, ihr schaut es euch aber am Besten direkt auf Vimeo an, da es hier ja viel zu schmal ist. Ich sollte echt mal mein Layout anpassen und mir mehr Content-Breite spendieren…

UPDATE: Hab mal ca. 20% mehr Inhalt Breite rausgeholt, ich nenne es “Postkarten-Look” (bei Problemen in irgendeinem (wichtigen) Browser bitte Bescheid geben):

Timescapes Timelapse: Mountain Light from Tom @ Timescapes on Vimeo.

PS: Ich geh mal davon aus, dass das hier nicht der letzte “Sternenhimmel” auf DonsTag bleibt, ihr dürft gespannt sein…

[via Feingut]

 
Manu:

Australien ist auch gut zum Sterne gucken … hat nur etwas andere Sternbilder auf der Südhalbkugel.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

White Mountains haben wir nicht besucht, verwechselst du vielleicht mit White Sands, was allerdings nur das “White” mit den Mountains gemeinsam hat, eventuell auch noch den super tollen Sternenhimmel, den wir dort allerdings auch nicht genossen haben.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Ne, verwechselt hab ich das nicht, “White Sands” war mir bekannt, hätte das als “zusätzlich” eingestuft.

antwortenReply to this comment
 
 
Padonha:

Als wir den Yosemite-Nationalpark besuchten, warst Du im zarten Alter von 14 Jahren.

Durch die Blue-Ridge-Mountains (Ostküste der USA und südlicher Teil der Appalachen) durftest Du (> 18 Jahre und mit Führerschein) teilweise
selbst fahren.

Die White Mountains (nördlicher Teil der Appalachen in New Hampshire und Maine) haben wir bei unseren ersten USA-Besuchen höchstens aus der Luft gesehen.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Padonha: Ich hatte das so in Erinnerung, dass ich es eigentlich nicht durfte (Meitwagen erst ab 21 oder so), es aber trotzdem gemacht habe…
Und ja, das mit “aus der Luft” meinte ich… bestimmt…

antwortenReply to this comment
 
 
Padonha:

@donvanone: Mietwagen werden normalerweise nur an Personen ab 21 oder 23 vermietet – die Fahrlaubnis ist eine zweite Sache. Im Mietvertrag werden u.U. zugelassene Fahrer eingetragen – evtl. gibts da aber auch keine Einschränkung (bis auf den unabdingbaren Führerschein)

antwortenReply to this comment