Sprichwörter unter die sprichwörtliche Lupe genommen – Teil 1

27. November 2007 um 17:42 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

“Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut”

Letztens, vermutlich war es spät und der Kopf nicht mehr ganz klar oder im Gegenteil eine der sinnlosen diskussionen von Akademikern beim Mittagessen, als ich die folgende Behauptung aufstellte:

Ich: “Und ob Rom an einem Tag erbaut wurde, lieber XYZ (Anm: ich weiß auch nicht mehr mit WEM ich das Gespräch führte). Denn schließlich ist die Stadt, die Rom ist, ja ab dem Tag ihrer Namensgebung Rom und war zu diesem Zeitpunkt schon erbaut.”
XYZ: “Aber nein liebe Frau Bü (Anm: in Gesprächen sind wir – wer wir auch immer ist – immer sehr höflich zu einander), schließlich hat sich die Stadt ja entwickelt und war nicht immer so groß wie heute! Und sie wächst sogar immernoch!”
Ich: “Aber das hieße ja, das Rom noch nicht wirklich existiert, weil es noch im Entstehen ja im Status Erbaut-Werden ist! Demnach gäbe es keine Hoffnung, Rom jemals fertig zu stellen und das Sprichwort macht keinen Sinn!”
XYZ: “Aber du verstehst das völlig falsch. So wie die Stadt Rom heute aussieht kann man eine Stadt nicht in einem Tag erbauen, das entwickelt sich ja da hin.”
Ich: “Aber (Anm: wir beginnen 90% unserer Sätze in Gesprächen mit ABER) das Sprichwort ist doch älter! Die konnten doch gar nicht wissen, wie die Stadt HEUTE ist!”
XYZ: “Ja Aber (Anm: und zu 9.9% mit “Ja, aber”) die Stadt war doch damals schon groß! Sehr groß für eine damalige Stadt!”
ICH: “Aber doch nicht am Gründungstag, da war Rom doch auch schon Rom und wurde bestimmt innerhalb eines Tages von einer Wohnsiedlung zu dem ROM!”
XYZ: “Hallo? Du kennst doch die Geschichte von Romulus und Remus… die haben sich am ersten Tag doch nur gestritten!”
Ich: “Da war Rom ja noch nicht Rom, erst als Romulus dem doofen Remus gezeigt hat wo es lang geht hat er aus dem Wohnsiedlungsetwas ROM gemacht und das geht ja im Handumdrehen *schnipp*.”

meine Diskussion mit XYZ wurde wirrer, die Argumente schlechter. Schließlich blieb ich bei meiner Meinung: Rom wurde an einem Tag erbaut und von da an weiterentwickelt. Mal abgesehen davon, dass man einen Namen nicht erbauen, höchstens erfinden kann.

Tags: No tag for this post.

Ähnliche Beiträge:

10 Kommentare »
 
Daniel:

Hmmm also Namen werden ja schon an einem Tag vergeben. Oder warst Du bei Deiner Geburt erstmal nur ein “A”?

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Das ist ja genau meine Rede!
Und zu deiner Frage: Nein, ich war eine “hoffentlich verwächst sich das noch!”

antwortenReply to this comment
 
 
David:

Eigentlich gab es Rom ja schon, bevor es den Namen gab. Das heutige Forum Romanum war ein Marktplatz, an dem sich die Bauern der umliegenden Dörfer getroffen haben. Irgendwann haben die gesagt: Wir machen da jetzt eine Stadt draus. Ich schätze mal, da kam dann der Älteste aus jedem Dorf oder so, die haben sich zusammen gesetzt und gesagt: wir heißen zusammen ab jetzt “Rom”
Erbaut wurde es nicht an einem Tag, klar, aber entstanden ist es schon irgendwie an einem Tag. So wie jede Stadt.
Aber… bezieht sich das Sprichwort auf die Stadt Rom, oder auf das Römische Reich?

antwortenReply to this comment
 
 
Zwiebelfisch:

Stop making sense.
Aber ansonsten gespannt auf Teil 2.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Also ich erinnere mich noch, mit wem du das Gespräch hattest…

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Nicht mit dir, oder? Sonst müsste ich die höflichen Floskeln wieder rausnehmen und ein paar mehr “Quatsch, Unsinn, spinnst du?” mit aufnehmen… war das dann bei einem Spieleabend? *grübel*

antwortenReply to this comment
 
 
Thomas:

“Rome wurde nicht an einem Tag gecodet.”

Rom hat sich über Jahre entwickelt und wurde so immer weiter erbaut. Als der erste kleine Bauer da seine Hütte gebaut hat, war es auch schon das heutige Rom – es wurde nur eben noch nicht so genannt. Und Namen sind ja bekanntlich Schall und Rauch.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Frau Bü: Ne, war nicht an nem Spieleabend, war glaub irgendwo in freier Natur, weiß aber nicht mehr wo. Du hast mir erzählt, dass du diese Theorie bloggen wolltest und ich hab die dann natürlich als “Quatsch” bezeichnet ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

ach tatsächlich, hups..na ein Glück bist du nicht da. Sonst hättest du bestimmt rechtzeitig Veto eingelegt. Ich zitiere mal aus einem mutigen Herzensfilm: “FREIHEIT!!!!”

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

Also wenn ich mal der holden Weiblichkeit zusprechen darf: Natürlich hast du recht, Rom ist an einem Tag entstanden.

Nun wäre nur noch zu klären, warum ausgerechnet dahin alle Wege führen und das schon seit mehreren 100 Jahren. Obwohl es da ja noch nicht mal “alle Wege” gab, die es heute gibt und heute gibt es ja auch nicht alle Wege, die es in 10 Jahren geben wird. Kann man dann also heute oder in 10 Jahren immer noch sagen, dass alle Wege nach Rom führen?

Ich für meinen Teil sage lieber, dass “viele Wege zum Ziel führen”, welches dem dann auch schon wieder mehr Sinn gibt, aber es dauert wohl noch etwas, bis dieses allmächtige römische Reich aus dem Sprachgebrauch verschwunden ist… Rom wurde ja schließlich auch nicht an einem Tag erbaut :P

antwortenReply to this comment