Sonderbeitrag aufgrund mangelnder Ressourcen des Hauptautors – ASB

22. Juni 2007 um 09:36 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Ja, ich bin so ein Menschlein, naiv und beeinflussbar. Leichtes Opfer selbst jeder simplen Marketingstrategie. Von hausierenden, ex-drogenabhängigen Magazinabonnement-Verkäufern bis hin zu Fussgängerzonen/Bahnhofshallen-Mitgliedschafts-und-Spendenaktion- Helfern, ihnen allen gebe ich sie: meine Unterschrift! Aber zur Warnung, bevor es jetzt an unserer Türe noch öfters klingelt, ich bin in Therapie! Abonnements wurden widerrufen, lästige „darf ich ihnen eine kurze Frage stellen“ – Leute werden unfreundlichst abgewimmelt und auch Telefonanfragen werden ungehört abgelehnt. Der letzte Schritt, um mein altes Leben zu beenden schien nur noch: das Kündigen der ASB Mitgliedschaft!
Aber warum denn so was kündigen? Die machen doch tolle Sachen mit den Mitgliedsbeiträgen und man hat ja auch selber was davon?! Nachdem ich nun vor über 5 Jahren in der Fußgängerzone angesprochen wurde und gleich einen hoch dotierten Spendenvertrag von 5 Euro monatlich abgeschlossen hatte hörte ich nichts mehr von diesem Verein. 5 Jahre lang nichts, keine Mitgliedskarte o.Ä. einfach nichts. Die versprochenen Vergünstigungen und Sonderleistungen, die mit der Mitgliedschaft einhergehen (Rücktransport etc.) sind ja nur mit einem Ausweis zu bestätigen. Ich hatte schließlich keinen Nachweis, dass ich tatsächlich Mitglied bin. Und wenn ich keinen Ausweis bekomme und die nur schon ordentlich mein Geld kassieren, dann trete ich lieber aus und organisiere meine Spenden anders (obwohl Ärzte ohne Grenzen auch ein sehr lästiges Völkchen sind…). Also habe ich eine Mail mit meiner Kündigung geschrieben. Doch was passiert? Urplötzlich aus dem großen schwarzen Nichts: ein ASB-Newsletter! Ganz plötzlich bin ich auf der Newsletter-Abo Liste wo ich doch eigentlich gekündigt habe?! Jetzt erst recht nicht! Ich hab also erneut eine Kündigung geschrieben und tatsächlich ich bekam per Post die Bestätigung. Und was ist nun heute in meiner Mailbox? Ein ASB-Newsletter-„Wir helfen, werden sie Mitglied“! – Nein danke!

 
Liliana:

Wie beim Penny Newsletter – durch die Abmeldung bekamen wir nichts weniger, sondern noch den Newsletter für den Blumenservice extra :D

antwortenReply to this comment
 
 
Martin:

Achtung Eigenwerbung:
Werde doch Mitglied beim Roten Kreuz, irgendjemand muss doch meine persönliche Schutzausrüstung finanzieren (kostet schließlich mindestens 200 euronen).

Aber ich verstehs, wenn du reinen Tusch machen willst, unnötiger Ballast macht das Leben nur schwerer…

antwortenReply to this comment
 
 
Inishmore:

Wenn du die Rundumbetreuung als Kunde haben willst: kauf dir ein Los von der SKL. Helfen tust du damit zwar niemandem, aber Günther kümmert sich liebevoll mit schicken Schreiben und andächtigen Anrufen um dich ;)

Ich hab immer noch mein Los der Aktion Mensch. Gewinne zwar nix damit, aber man hilft wenigstens Leuten, die die finanzielle Unterstützung gebrauchen.

antwortenReply to this comment