So sieht es aus

13. Februar 2006 um 14:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Das neue Wohnzimmer
Bild in voller Größe anzeigen

Hier erstmal nur ein grobes Panorama, Detailfotos und Beschreibungen folgen später.

 
SuMu:

da guckt aber einer tine und almut ;-) auf rtl …

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

*g* stimmt (vor allem wegen der guten Hintergrundmusik).
Schlimm ist aber, dass wir jetzt doch bei IKEA-Möbeln gelandet sind, wo wir doch normal eher diesem Einheitsbrei abgeneigt sind und den Inhofer (“Die Einrichtungsschau im Weltformat!”) bevorzugen. Wahrscheinlich lässt gerade dieser IKEA-Style so auf Tine schließen… Denn die farbige Trennung von Arbeits- und Wohnbereich, die ich bei Tine gelernt hab, ist dann ja doch nicht umgesetzt worden und über Drei-, Zwei- und Einsitzer in einem dafür viel zu kleinen Raum meckert sie ja auch in jeder Sendung rum (Wenn man sie mal wieder über Die Todsünden in den Wohnungen fragt). Tine hätte also noch einiges zu verbessern, aber da darf sie sich dann lieber dem Schlafzimmer oder der Küche annehmen… (nein, keine Bilder)

antwortenReply to this comment
 
 
Fluffi:

donvanone schrieb:
> aber da darf sie sich dann lieber
> dem Schlafzimmer oder der Küche annehmen…

Also sollen wir mal für dich anrufen?
mfG Fluffi :)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Nein, macht keinen Sinn, die kommt nur nach Hamburg oder Köln (hab ich mal irgendwo gelesen). Aber was mir da auffällt: Ich sollte meine CSS-Datei nicht so plump bearbeiten, sieht schon etwas dämlich aus, wenn die Icons auch nen Rahmen drum haben… Herrje…

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Blog Archive » Die lange Oscar-Nacht:

[...] So langsam bin ich ausgeschlafen und kann mich den Oscars widmen. Zur Show selbst haben andere genug geschrieben, da kann ich mich also relativ kurz fassen: Die Moderation von Jon Stewart fand ich ziemlich gut, zumal er besser zu verstehen war als Chris Rock die letzten Jahre. Mal ordentlich auf Bush draufgehauen, die Jeans eines Preisträgers gewürdigt und Scorseses Oscarlosigkeit in Bezug auf den für die 3-6-Mafia genannt. Klasse, gerne nächstes Jahr wieder. Die Gewinner haben mir dann nicht immer so gefallen, “Corpse bride” fand ich zum Beispiel besser als “Wallace & Gromit” (der aber auch gut war) und “L.A. Crash” fand ich jetzt auch nicht sooo gut, da war das Thema Rassismus irgendwie zu allgegenwärtig. Magnolia war besser. Schön aber, dass Reese den Oscar bekommen hat, während den ganzen Filmausschnitten zu “Walk the line” hab ich dann auch entschlossen, mir den Soundtrack dazu mal zuzulegen… So, das sollte zur Show reichen, jetzt widme mich hier mal unserer kleinen Oscar-Party. Nach 4 Jahren Halloween-Party (irgendwann kommen hier vielleicht auch mal ein paar Bilder zu den Heu-, Strohballen und Ekelessen-Gelagen, wahrscheinlich pünktlich zu Halloween…) war es mal Zeit, ein anderes Thema anzugehen und so haben wir uns erstmal für die Oscars entschieden. Das Wohnzimmer war dafür nun auch endlich schick genug und so konnten wir die Deko vernachlässigen (zumal ich vergeblich versucht hatte an meiner alten Arbeitsstätte ein paar Filmplakate nominierter Filme zu bekommen) und uns ganz auf die Anrichtung eines riesigen, möglichst dekadenten Buffets konzentrieren. Da gab es dann (von links nach rechts) Brot, Schichtsalat, Spargel in Blätterteig, Bohnen in Speck, Tomate-Mozzarella-Spieße, Hackbällchen. wilde Kartoffeln, eine Rohkostplatte, Kaviar-Eier, kleine Pizzen, eine Fisch- sowie eine Wurst- und Käseplatte. Dazu noch diverses Obst, lecker Nachtisch und diverse Chips (die halbe Walkers-Palette). Zu so einem Menü darf man natürlich nicht ganz normal gekleidet kommen (oder eben doch, wie man bei Fluffi nachlesen kann), da gehörte schon eine schicke Abendgarderobe dazu. Und ich war echt begeistert, wie das umgesetzt wurde, wirklich schicke Gäste hatten wir da. Ein Hauptprogrammpunkt war dann unsere eigene Oscarverleihung, zu der wir uns vorher Kategorien ausgedacht hatten. Mit 3 Oscars war dann auch Frau Bü die Siegerin des Abends (”bestes Halloweenkostüm“, “(w)irrste Person” und “beste Kategorie” (die “schlimmste Momentaufnahme” lautete)). Die weiteren Sieger waren: Conny (”bestriechendste Person”), Caro (”fotogenste Person”), Fluffi (”bester Spielgegner”), Manu (”beste Party” (wir fordern eine Fortsetzung!) und “bestes vtratsch-Weltweitfoto“) und ich (”beste Frisur” (aber warum nicht meine aktuelle, sondern nur die verstoßene Zackenfrisur?) und “schlimmste Momentaufnahme” (danke!)). Die Oscar-Verleihung von 1 (bzw 2) bis 5:30 haben dann noch 6 von den vorher 10 Partyteilnehmern durchgestanden. Unter diesen 6 war dann auch (wie es die Regeln vorgeschrieben haben) der Gewinner des Oscar-Tippspiels: Hecki hat 11 von 24 Gewinnern richtig getippt. Ich hab gegen Ende nochmal punkten können, kam aber dennoch nur auf lächerliche 5 Punkte. Herrje, und das obwohl ich mich doch so gut vorbereitet habe und 14 der nominierten Filme gesehen habe (L.A. Crash, Walk the line, Kaltes Land, Stolz und Vorurteil, Corpse Bride, Batman Begins, Charlie und die Schokoladenfabrik, Paradise Now, Sophie Scholl, Star Wars: Episode III, King Kong, Match Point, Wallace & Gromit und Syiriana). Aber die Wege der Academy waren ja schon immer unergründlich… [...]

 
 
DonsTag » StyleSpion Stöckchen:

[...] komplette Wohnzimmer. Endlich bequeme Couches, ruhigere Wandbemalung und einen sehr tollen Fernseher. Was will man mehr? [...]