Seriencheck: Einleitung

15. Mai 2009 um 16:56 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Aufmerksame Leser werden beobachtet haben, dass links in der Sidebar seit Ewigkeiten der gleiche Film im Kinoticket steht. Das hat zwar auch zum einen damit zu tun, dass ich etwas faul bin, aber selbst wenn ich fleißig gewesen wäre, hätte es da nur 2-3 Updates gegeben. So selten wie in den letzten Monaten hab ich selten Filme (egal ob im Kino oder daheim auf der Couch) gesehen. Der Grund? Wir gucken verstärkt Serien. Lost von der ersten bis zum Abschluss der fünften Staffel (fand das Finale irgendwie unbefriedigend, aber dazu dann demnächst an dieser Stelle mehr) hat einiges an Zeit gekostet und jetzt haben wir endlich auch Chuck für uns entdeckt, nachdem ich bisher immer nur gutes drüber gelesen hatte, aber irgendwie nie dazu kam.
Naja, und wenn man statt Filmen fast nur noch Serien guckt, auf seinem Blog aber nur Filmkritiken veröffentlicht, was macht man dann wohl? genau: Man führt eine neue Reihe ein und nennt diese konsequent “Seriencheck”.
Anders als die von mir so geliebten und als Fundgrube immer wieder gerne genutzten Serienchecks bei Inishmore oder thwidra widme ich dabei in einem Beitrag aber nicht allen momentan sehenswerten Serien und ihren aktuellen Folgen, sondern nur einer einzigen Serie und allen davon bisher erschienenen und von mir gesehenen Staffeln. So dass man schnell sieht, ob eine Serie mehr nach “Matrix” (schau dir am besten nur die erste Staffel an und tu so, als würde es danach nichts mehr geben, dann wirst du sie immer in guter Erinnerung behalten, siehe “Heroes” oder “Prison Break”) oder “Herr der Ringe” (konstante Qualität, siehe “Lost”) kommt.

Um das ganze möglichst einheitlich zu geben, wird eine Serie immer nach den gleichen Fragen abgearbeitet. Diese lauten:

 

Worum gehts allgemein?
Wie lang ist ein Handlungsstrang?
Wie gefällts?
Wie hoch ist der Suchtfaktor?
Worum gehts in den einzelnen Staffeln?
Wie wärs mal mit ein paar Videos?
Deutsch oder englisch oder egal?
Da gibts bestimmt Partnerlinks zu Amazon DVD-Boxen (oder besser Blu-ray), oder?

Klingt doch nach nem Konzept, oder?
Neben einer angeregten Diskussion erhoffe ich mir natürlich auch, dass ihr mir mit “Hey, wenn dir X gefällt, dann musst du auf jeden Fall auch Y gucken” kommt, damit die Serie auch immer schön weitergeführt werden kann…

PS: Nachdem ich die Serienchecks von Inishmore und thwidra verlinkt habe, muss ich der Vollständigkeit natürlich auch noch zu bullion linken, der Serien staffelweise bespricht.

Alle Beiträge der Reihe 'Seriencheck'

  1. Seriencheck: Einleitung
  2. Seriencheck: 24
  3. Seriencheck: The Big Bang Theory
  4. Seriencheck: Chuck
 
Michael:

Gute Idee das Ganze.
Neue Serientipps sind immer gut zu gebrauchen :)

antwortenReply to this comment
 
 
Inishmore:

Bin gespannt auf deine Erörterungen zum diesjährigen LOST-Finale. Das hat mich nämlich auch nicht so ganz in die Ekstase getrieben, wie ich es erhofft hatte. Gut ja, aber eben nicht überragend. Trotzdem war die Saison übergreifend wieder genial.

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Ein tolles Konzept! Freue mich auf viele, viele Einträge zu wunderbaren Serien.

@Inishmore: Ich fand das “Lost”-Finale dagegen überragend. So viele Möglichkeiten. So viel Diskussionsstoff. Ich könnte mir nun zwei Richtungen für die finale Season vorstellen, von denen eine grandios und eine immer wirklich gut wäre – aber ich lasse mich auch gerne überraschen! :)

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Ok, reden wir über das Finale der 5. Lost-Staffel:

[...] sieht hier in den Kommentaren ja so aus, als stünde Redebedarf. Und da meine Meinung zum Finale eh länger wird, als ich [...]

 
 
donvanone:

@bullion: Huch, irgendwie hab ich deine ebenso unverzichtbaren Serienchecks gar nicht verlinkt. Ist nun nachgeholt, ich bitte um Verzeihung…

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Merci chérie!

Wäre mir gar nicht aufgefallen… ;)

antwortenReply to this comment