(scharfe) Fotos und so

11. März 2006 um 17:52 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, ich hab mich endlich mal wieder dazu überwunden, ein paar Fotos auf Flickr hochzuladen (das ist immer so ne Arbeit, die alle auszusuchen, nachzubearbeiten, hochzuladen, kommentieren, taggen. Pools zuordnen (man will ja auch beachtet werden)). Aber jetzt gibts es da (oder unten rechts in der Navigationsleiste) 36 neue Bilder zum angucken, also los!
Beim durchsuchen meiner Fotosammlung hab ich dann mal wieder feststellen müssen, dass nicht wirklich jedes Foto so scharf war, wie ich es mir gewünscht hätte, oder aber der Brennpunkt ruhig ein paar Zentimeter weiter vorne oder hinten liegen dürfte. Aber sobald das Foto ja mal gemacht ist, lässt sich daran nicht mehr so viel machen. Denkste!
lfcamera
Bzw. wirst du vielleicht irgendwann nicht mehr denken, falls das Forschungsergebnis der Stanford University mal Marktreife erlangen sollte. Denn bei der dort entwickelten Kamera gibt es ein Linsengitter (zehntausende staubkorngroße Linsen), durch das der Bildsensor fotografiert. Ist das Bild dann “im Kasten”, kann man später mit der entsprechenden Software den Brennpunkt verlagern und so verschiedene Tiefenschärfen erreichen, den Blickwinkel ändern und mehr. Auf der Website gibts auch ein Video, welches die Funktionalität kurz erläutert. Das Problem ist momentan noch, dass die effektive Auflösung momentan aufgrund der großen Menge an zusätzlichen Daten, die mit gespeichert werden müssen nur 0,1 Megapixel beträgt. Ich hab vor einiger Zeit mal nen Spiegel-Artikel drüber gelesen, der ist jetzt allerdings kostenpflichtig. Eine sicher illegale Kopie findet sich aber hier. (Sehr cool ist auch dieser “Podcast“, den ich beim Quelle-googlen gefunden habe. Unbedingt anhören!). Und wenn ich dann mal so eine Kamera hab, gibts bestimmt auch relativ schnell neue tolle dropography-Bilder. Aber da wollten wir uns ja sowieso irgendwann nochmal zusammensetzen, auch mit ner “normalen Kamera…
Und weils hier grad auch noch zum Thema passt: Dr. Web hat gerade ein paar schöne Flickr-Tools und Spielereien vorgestellt. Besonders mit dem Flickr Related Tag Browser macht das Bilder-durchstöbern viel Spaß (mit der Maus mal an den Rand fahren, wenn man ein Tag eingegeben hat, dann kommen verwandte Tags zum Vorschein).
Nicht genannt wurde allerdings diese lustigen flickr-Spiele:
fastr: Hier muss man möglichst schnell zu gezeigten Bildern das Tag finden, welches alle Bilder gemeinsam haben.
Flickrball: Mit möglichst wenigen Klicks durch Bilder navigieren und so von einem Starttag zu einem Zieltag gelangen. Die Tags lassen sich beliebig definieren, defaultmäßig sind sie “cat” und “dog”.
Außerdem sehr gut: retrievr. Hier kann man Skizzen anfertigen und bekommt Flickr-Bilder geliefert, die der Skizze möglichst ähnlich sehen.
Weitere Flickr-Tools finden sich übrigens hier oder hier. Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte…

 
donvanone:

wow…
gerade bei fastflickr ein sehr cooles Bild gefunden: http://flickr.com/photos/48600090482@N01/4483200/

antwortenReply to this comment