Saubere Rechnung geht auf!

20. Februar 2008 um 09:48 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Demmy hat es ja schon mal zaghaft angesprochen… aber langsam glaube ich es selbst. Die Hausfrau in mir ist erwacht. Anders kann ich mir meinen Hype um unsere neue Waschmaschinen/ Trockner Kombination nicht erklären. Auch die Enttäuschung, als ich nicht gleich loslegen durfte war ein Indiz (hätte dem don am Tag als er die Wii in Händen hilet jemand gesagt, dass Ding müsse noch einen Tag lang “auftauen” er wäre nicht enttäuschter gewesen). Und heute ist endlich der große Tag, an dem ich mit meiner neuen Waschmaschine ganz neue Wege bestreite. Ui, ich bin ja so aufgeregt. Um Punkt 18:27 Uhr habe ich dann Gewissheit. Dann, wenn ich müde und abgeschafft von der Arbeit nach Hause komme, wird, so versprichen es Hersteller und Waschmaschine, minutengenau die Wäsche gewaschen sein. Juchu! Ich bin ja so gespannt und freu mich so. Warum? Was soll der Terz? Warum nicht einfach Wäsche waschen, wenn ich abend zu Hause bin? Na habt ihr mal den Wäscheberg gesehen, der sich gesammelt hat und immer weiter ansteigt-tausende arme Umzugsdecken?!! Wenn ich in dem Tempo (eine Ladung wäsche pro Tag) weiter mache, dann bin ich Ostern noch nicht fertig (nicht, dass man damit je wirklich fertig wäre). Und mit der neuen Technik kann ich zwei Ladungen am Abend waschen (vor 20 Uhr, wenn Ruhe im Haus sein soll). Ist das nicht einfach toll?! Als nächste Ausbaustufe bleibt noch morgens zu waschen und trocknen zu lassen bis der don das Haus verlässt. Aber vor 6 Uhr darf man nicht wirklich eine Waschmaschine laufen lassen, oder?

 
donvanone:

Hieß der nicht “Demmy”?

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

Ja wieso *g* steht doch da

antwortenReply to this comment
 
 
Daniel:

Wie laut ist denn Eure Waschmaschine das ihr die nicht so früh bzw so spät laufen lassen könnt?

Viele Grüße
Daniel

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Viel wichtiger ist die Frage: Wie hellhörig sind unsere neuen Nachbarn und wie genau nehmen sie den Mietvertrag (in dem glaub auch was von Wäsche waschen und Uhrzeiten drinsteht). Das konnten wir aber noch nicht abschließend klären ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

Ach du Schande. Das ist ja schlimmer als ich dachte: Sind bei hauswirtschaftlichen und handwerklichen Ar-beiten in Wohnung, Hof oder Garten belästigende Ge-räusche nicht zu vermeiden (Staubsaugen, Inbetriebnahme der Waschmaschine, Klopfen von Teppichen, Rasen mähen und dergleichen), so sind diese Verrichtungen werktags in der Zeit von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr sowie samstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr vorzunehmen.

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

dann waren unsere neuen Nachbarn schon sehr rücksichtsvoll bisher!!

antwortenReply to this comment
 
 
Josie:

Meine Waschmaschine rumpelt wann immer ich will, auch nachts um 3! Dafür habe ich sie auch im Keller geparkt :-P

antwortenReply to this comment
 
 
Fluffi:

Die Zeitschaltuhr ist sicher eine gute Sache, aber ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich den Wasserzufluss zur Waschmaschine aufgedreht lasse und die Wohnung verlasse. Wie oft hört man von Dichtungen, die dem Dauerwasserdruck nicht mehr standhalten und die Wohnung (und die drei Wohnungen darunter) unter Wasser setzen…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Unser Wasserzufluss wird wohl immer offen sein, da da nicht nur die Waschmaschine, sondern später auch noch die Spülmaschine dranhängen wird. Wir vertrauen einfach mal in das AquaStop-Teil.
Außerdem haben wir ja nicht drei, sondern nur zwei Wohnungen unter uns ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donpat:

Beschlappert euch nicht so sehr und oft, dann müßt ihr auch nicht dauernd waschen.
Was soll das erst mal werden, wenn der Klapperstorch da war? Und da der Klapper-Storch Geräusche macht (eben klappern), darf der dann auch nur zu den Zeiten kommen?
Mal gespannt wie ihr das organisiert.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Versicherungstechnisch seid ihr schlecht dran, wenn ihr in Abwesenheit eure Geräte laufen lasst und es passiert etwas. Wäschetrockner neigen sehr dazu, Wohnungen abzufackeln.
Ich habe allerdings entsprechende Vorsicht auch des öfteren außer Acht gelassen und bis jetzt ging es immer gut. In der Nachbarschaft wurde aber schon ein Wohnungsbrand ausgelöst durch einen Trockner.
Vielleicht klappt es bei euch ja mit Absprache: Leute in der Wohnung drüber und drunter ansprechen, möglicherweise haben eure direkten Nachbarn ja ähnliche Zeitprobleme und wenn man selbst die Maschinen laufen hat, stören die der Anderen auch nicht.
Eventuell stört sich aber auch so nicht wirklich jemand an den Alltagsgeräuschen oder man kann sie, wenn gut isoliert ist, sogar überhaupt nicht hören.

antwortenReply to this comment
 
 
Ro(ke):

Hm. Also mitten in der Nacht lassen wir die Maschine eigentlich auch nie laufen. Lärm macht ja eigentlich nur das Schleudern, so dass wir das immer so einstellen, dass morgens um 7 rum das Schleudern anfängt (die Wäsche soll ja eh’ net so lange nass da drin liegen, gelle). Dann kann man (in dem Fall muss ich zugeben – kann frau) die Wäsche rausnehmen und gleich die nächste Ladung reinpacken. Da frau’ mittags immer zu Hause ist, funktioniert das Prinzip auch am Mittag und am Feierabends, so dass wir damit 4 Ladungen an einem Tag locker schaffen.

Bei Nachbarn nachfragen tu’ ich wg. sowas erstmal nicht. Kann dann nämlich gut sein, dass man dann schlafende Hunde weckt. Und ja, es kommt schon mal vor, dass wir auch zur “Unzeit” waschen – aber das kommt’ auch mal bei den Nachbarn vor und ich beschwer’ mich dann eben auch net. Solange man einfach ein wenig mitdenkt und Rücksicht nimmt, muss man solche Regeln nicht immer so genau auslegen.

Außerdem hat’s mich ja eh’ schon gewundert, dass sich am Sonntag niemand beschwert hat bei Euch. In unserer alten Wohnung hätten sich da so einige beschwert… also scheinen Eure Nachbarn ja nicht so kleinlich zu sein ….

antwortenReply to this comment
 
 
Ro(ke):

Die Assoziationen der Google-Anzeigen sind wirklich zu köstlich. “Keine stinkenden Schuhe” heißt’s da grad’ *g*

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

@ Roke: keine stinkenden Schuhe gefunden, bei mir bewirbt Google gerade “raffinierte Wäsche für Frauen mit Kurven”, passt doch auch!

antwortenReply to this comment
 
 
Anja:

Tsja, wir haben gar keine Waschmaschine, da kein Platz ist, und müssen uns somit eher Gedanken machen, wann wir den ganzen Wäschkram ins Auto packen und zu unserem privaten Waschsalon fahren. Da hier eine Sammelleidenschaft zu herrschen scheint, können wir drei Maschinen auf einmal waschen, was die Anfahrzeit bei weitem ausgleicht … auch nicht schlecht oder?

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

@ Anja: 3 auf einmal, heißt das es stehen 3 Waschmaschinen im “privaten” Waschsalon?
Wie kommt so was?

antwortenReply to this comment
 
 
Anja:

@Madonha: Ich weiß auch nicht, Peters Eltern und Oma sammeln gerne! Du Eulen, sie Waschmaschinen! :)

antwortenReply to this comment
 
 
Josie:

@Madonha: mittlerweile gibt es aber Urteile, die besagen, dass man Waschmaschine/Wäschetrockner/Spülmaschine nicht pausenlos beobachten muss. Wenn was passiert, wenn man nicht zu Hause ist, muss die Versicherung trotzdem zahlen.

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

Und ich bin versichert!! Sehr gut sogar, glaube ich ;) wenn nicht kann man es auch immer auf den Partner schieben oder? Wenn man sagt, man habe nicht gewusst, dass der andere das angelassen hat und hat dann als letzter die Wohnung verlassen. Zumindest ist das glaube bei offenen Fenster so der Fall.

antwortenReply to this comment
 
 
fawadi:

wann wäscht man am günstidsten (waschmaschine)

antwortenReply to this comment