Pute auf Eis

02. Februar 2009 um 10:45 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gestern haben Frau Bü und ich zum ersten Mal ein großes Tier komplett zubereitet. Denn schließlich hatten wir Ro zu seinem Geburtstag damals einen Gutschein über ein Vogel-Essen (hatten uns da noch nicht auf Pute oder Gans festgelegt) geschenkt. An Weihnachten hatten wir dafür unseren Eltern besonders aufmerksam über die Schulter geschaut, als die auch ein solches Tier zubereiteten und so waren wir dann gestern optimal vorbereitet.

Und was soll ich mehr sagen als: Ui, war das lecker. Haben wir wirklich gut gemacht (auch wenn sich die Pute halb selbst zerlegt hat, hätte wohl doch nicht ganz so lange im Ofen schmoren müssen…)

pute

Nach dem Essen bin ich dann mit RoKe und Lu noch ein wenig spazieren gegangen. Die beiden wollten wollten von mir mal eine Route gezeigt bekommen, die ich hier im Blog irgendwann mal vage erwähnt hatte (Fotos liegen immer noch im 2blog-Ordner…). Das ganze stellte sich dann aber um einiges abenteuerlicher heraus, als ich es vermutet hätte (meine Hauptsorge war ja, dass ich den Weg selber nicht mehr finden würde).
Denn aus irgendeinem uns nicht so ganz erklärlichen Grund, war der komplette Schotterweg (der ca. 50% des Spaziergangs ausmachte) mit einer zentimeterdicken Eisdecke überdeckt. Sowas hab ich echt noch nicht gesehen. Kommt auf den Fotos leider nicht so richtig rüber, aber ihr könnt euch das ja vorstellen.

vereister_weg

Mehr Text und Fotos (vor allem von mir, wir ich verzweifelt versuche, den Kinderwagen mit Lu den vereisten Berg hochzuschieben, was auf den Fotos glücklicherweise nicht annähernd so unbeholfen rüberkommt, wie es tatsächlich war (Lu hat davon schlafenderweise übrigens gar nichts mitbekommen, auch wenn der Wagen manchmal ganz schön ins Schaukeln kam…) . Bin ja froh, dass Ro da kein Video gemacht hat…) gibts übrigens drüben bei RoKe.

 
Jochen:

Toll Jetzt hab ich Hunger!!
Sieht sehr lecker aus!!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Ich hatte gerade auch Hunger. Gut, dass ich mir Reste der Pute mit auf die Arbeit genommen habe ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

@Donvanone: Aber irgendwas haben wir doch falsch gemacht. Bei meinen Eltern gab es immer noch tage- ach was wochenlang Reste zum genießen. Außer Fleisch ist nicht so viel übriggeblieben und davon (also von den nicht Fleisch Sachen) ist das meiste schon weg ;)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@FrauBü: Ichw ürd sagen, dass wir es richtig gemacht haben. Denn wochenlang wollte ich davon jetzt auch nicht wirklich essen…

antwortenReply to this comment
 
 
Padonha:

Glückwunsch! das Menü sieht absolut gelungen aus. Kann man euch eigentlich buchen? Der Eisweg ist ja echt ein Phänomen. Sieht ein wenig aus wie “Steine in Aspik”. Habt ihr euer Ziel denn auch erreicht?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Padonha: Bist du jetzt wirklich Padonha, oder doch eher Madonha (halte ich für wahrscheinlicher…).
Solltest du Madonha sein, hats du ja Padonha, der auch lecker Pute machen kann, da brauchst du uns nicht buchen. Solltest du Padonha sein, hast du ja dich selbst, da brauchst du uns auch nicht buchen.
Und ja (egal wer du bist): Wir haben unser Ziel (der auch unser Start war) unversehrt erreicht.

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

@donvanone, @FrauBü: es war wirklich sehr sehr lecker. Kein Wunder, dass nicht so viel übrig geblieben ist und ich hoffe doch mal sehr, das das nicht die letzte Pute von Euch war in desse Genuss ich kommen darf …. :-)
@Padonha: unser Ziel haben wir erreicht (und uns entgegen der Befürchtung von donvanone auch gar nicht verlaufen). Übrigens: schickes gravatar-Bildchen – wirkt so weiblich *g*.

antwortenReply to this comment
 
 
Padonha:

ziemliches Durcheinander – nur weil ich mal am
falschen (Arbeits-)Platz was mit falscher Email-Adresse kommentiert hab

Sorry

antwortenReply to this comment