Problem Nr.2: Yellow Dog Linux auf PS3 in Fullscreen und VLC mit Bild

31. März 2008 um 01:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die letzten beiden Tage habe ich Stunden damit verbracht, Yellow Dog auf meiner PS3 zum Laufen zu bekommen.
Problem war häufig, dass ich Tutorials zur 5er Version gelesen hatte und die mit der neuen 6er-Version nicht kompatibel waren. Und auch mein Bootloader war eigentlich für die 5er-Version gedacht, was ich dummerweise erst sehr spät gemerkt hatte…

Naja, jetzt läuft es auf jeden Fall, aber ein paar Probleme hab ich noch:

  • 1. Fullscreen ohne  Overscan und auch ohne schwarzen Rahmen:
    Das Problem liegt darin, dass Linux dank des oben verlinkten Overscan-Punktes (Kurzfassung: Der Fernseher schneidet am Rand was vom Bild ab, darum wird ihm immer etwas mehr geschickt) die Randbereiche des Bilschirms nicht füllt, damit so wichtige Sachen wie Start- oder Statusleisten nicht einfach vom Fernseher abgeschnitten werden. Da geht man hier aber sowas von auf Nummer sicher, dass mit meiner schönen Bildfläche ganz schön verschwenderisch umgegangen wird und ein schwarzer Rahmen den eigentlichen Inhalt ziert.
    Nun kann man dem Teil zwar sagen (bzw. man muss es ihm  schriftlich mitteilen, in der 6er Version in der Datei /etc/yaboot.conf), dass er auf die Sicherheit pfeifen soll und echtes Fullscreen senden soll. Das Problem ist dann allerdings, dass eben tatsächlich am Rand Pixel abgeschnitten werden und ich eben wirklich kaum was von der eigentlich nicht unwichtigen Startleiste habe.
    Momentan ist das trotzdem die “Lösung” die ich fahre, denn ein paar abgeschnittene Pixel sind mir beim Videogucken lieber, als ein schwarzer Rahmen.
    Wer kann mir nun helfen, wie ich tatsächlich den Bildschirm voll ausnutze, ohne vom Bild was abzuschneiden?
    Vielversprechend sah  diese Lösung hier aus.
    Allerdings sagt mir fbset jedes mal, wenn ich nicht exakt die Werte eingebe, die momentan eh gelten, folgendes:
    octl FBIOPUT_VSCREENINFO: Invalid argument
    (Gerade  diesen Link gefunden, muss ich morgen mal schauen, ob mir das helfen könnte).
    Und die  andere Möglichkeit, Linux einfach neu zu kompilieren und vorher tolle Änderungen zu machen, klappt nicht, weil ich zu ydl6 keinen (kostenlosen) Sourcecode finden konnte (und dann nichtmal weiß, ob das bei der 6er-Version überhaupt noch so funktioniert…).
  • 2. xvid mit VLC:
    Ich höre nur Ton, seh aber kein Bild. Der Grund, warum ich überhaupt Linux installiert habe ist der, das ich bei solchen Videos gerne Untertitel angezeigt bekommen hätte. Es klappt jetzt mit “Xine”, aber da hab ich bisher auch noch keine Möglichkeit gefunden, wie ich den Untertitel nicht von der Kommandozeile aus laden kann, was mir ein bisserl zu umständlich ist. Der MPlayer spielt das Video übrigens auch nicht ab und meint, dass da keine Video- sondern nur eine Untertitelspur wäre. Sehr merkwürdig…
  •  
    Willi:

    Eine kurze zwischen frage. Ist das Gerät (Fernseher) HD-Ready oder Full HD?

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    HD ready

    antwortenReply to this comment
     
     
    Willi:

    Ah danke für die Info!

    Tja also wegen den unterstützen Medienformaten, kenne ich das von Suse her, dass man diese separat installieren muss. Bei Ubuntu ist es etwas komfortabler, da das System bei einem Video welches nicht vom System unterstützt wird nachfragt ob man im Netz nach den passenden Codecs suchen möchte. Yellow Dog habe ich mir bis jetzt aber noch nicht installiert gehabt, daher weiß ich nicht so genau wie man da die Codecs zum laufen kriegt.

    antwortenReply to this comment