Problem Nr.1: Fotos in komischen Formaten bestellen

31. März 2008 um 00:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich belästige euch mal mit ein paar meiner Probleme, da ich hier alleine mit Google die Nerven verliere.
Das erste Problem, ist eigentlich ganz einfach: Frau Bü und ich wollen in der neuen Wohnung tolle Bilder aufhängen. Und weil wir ja jetzt erwachsen sind und keine Studentenbude mehr haben, werden die nicht mit ner Reißzwecke an die Wand gepappt, sondern richtig in Rahmen aufgehangen. Also sind wie vollkommen naiv in einen Laden geschlendert und haben uns da mit Bilderrahmen versorgt. Was soll daran auch falsch sein?

Das hab ich jetzt gemerkt, was daran falsch sein soll, denn irgendwie haben die Rahmen Formate, in denen man online gar keine Fotos bestellen kann. So ein Quatsch. Hier liegen also momentan folgende Rahmen rum:

10×15 (2 Stück)
13×18 (2 Stück)
18×24 (4 Stück)
24×30 (3 Stück)

10×15 und 13×18 sind ja kein Problem, aber die beiden anderen bereiten mir echt Kopfschmerzen.

Am nächsten komme ich momentan mit  sparfoto.de und  pixum.de. Bei den großen Formaten muss ich eben noch Weißraum drumrumbasteln, damit die bei mir in der richtigen Größe ankommen und ich nur noch zuschneiden muss.

Sähe dann so aus:

sparfoto:
2 10×15: 0,14 €
2 13×18: 0,38 €
Versand: 1,90 €
4 20×30: 2,36 €
3 30×40: 5,97 €
Versand: 4,95 €
============
Summe: 15,70 €
(Bestellung muss hier in zwei Teilen erfolgen, darum zweimal Versandkosten)

pixum:
2 10×15: 0,18 €
2 13×18: 0,30 €
4 20×24: 2,76 €
3 30×24: 7,47 € (Poster!)
Versand: 4,98 € (oder mehr?)
============
Summe: 15,69 €

Beim Pixum wär es so, dass die größten Bilder als Poster bestellt werden müssten. Ist das ein qualitativer Unterschied?
Hat jemand eine bessere Idee und kennt einen Dienst, der flexible Formate anbietet?

PS: Unerfahren, wie ich mit Bilderrahmen bin, hab ich die Bilder am Rechner auch gleich mal auf das Format zugeschnitten und dann bearbeitet. Jetzt ist mir erst gekommen, dass da am Rand ja jeweils 4mm vom Rahmen bedeckt sind und gar nicht alles zu sehen ist. Hätte ich wohl vor dem Beschneiden mit einrechnen müssen. Jetzt kann ich nur noch einen kleinen weißen Rand drummachen, den dann halt so 2mm breit, so dass der auf keinen Fall zu sehen ist, aber mein Ausschnitt noch ungefähr so aussieht, wie ich ihn will.
Hach, ist erwachsen werden kompliziert…

 
Madonha:

Bist du nicht der junge Mann, der gute Kontakte hat zu einem Herrn, der sich mit dem Ausdrucken von allen Bildformaten und Größen super auskennt, weil du schon bei ihm beschäftigt warst und ihn auch schon beschäftigt hast? Außerdem hast du doch auch künstlerisches Geschick und Fantasie!

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

Witzig, beim Lesen des Titels dachte ich noch an Digitalfotos und war etwas verwirrt, was für komische Formate du willst. *g*

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Ja, der bin ich, aber das ist ja schon (wie du selber auch mal bemerkt hast) ein Unterschied zu den “richtigen” Fotos. Und hier hätte ich eben gerne solche…
@Henning: Noch sind es ja auch Digitalfotos…

antwortenReply to this comment
 
 
Bastian:

Schau dir doch mal Digitaloriginal an, hier der Link zur Tabelle mit Formaten, Preisen etc:
http://www.digitaloriginal.de/info/price.php

Da gibt es direkt all die Größen die du willst & die Qualität ist bei denen echt gut, ich hab bei denen schon bis 60×90 vergrößern lassen und bin damit total zufrieden. Und bist du sicher, dass der Rand vom Rahmen überdeckt wird? Z.T. sind die Angaben auch direkt für die sichtbare Fläche.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Bastian: Dankeschön. Bis auf 24×30 scheinen die ja tatsächlich alles zu haben, allerdings bin ich nicht sicher, ob die qualitativ wirklich so viel besser sein können, dass ich dafür 10 Euro mehr zahle (bei klassischem Fotopapier komme ich auf 26,84€).
Und ja, das mit der Überdeckung habe ich nachgemessen, fehlen rundum 4mm.

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

4 mm…

Rosinenpupser

antwortenReply to this comment
 
 
Peter:

Moin Andy,

Kennst Du folgende Seite schon?
bessere-bilder.de

Da gibt’s nen sehr brauchbaren Preisvergleich. Ich würde die Fotos ja generell alle mit einem weisen Rahmen ausstatten, damit sie besser zur Geltung kommen, aber das ist natürlich dann Geschmackssache ;)

Ich hab auch schon Berichte gelesen, wo sich Leute gaaanz viel Mühe gemacht haben mit ihren Fotos und die ebenfalls mm-genau zugeschnitten haben und dann hat das Fotolabor am Ende doch alle entwickelt, wie es ihnen sinnvoll erschien. Also nicht wundern, wenn die Bilder nachher komisch ankommen.

Gruß,
Peter

antwortenReply to this comment
 
 
Bastian:

Ok, das mit den 4 mm ist wirklich ärgerlich. Wobei fix 4 mm Rand in Photoshop zu allen Seiten zu erzeugen ist ja nun nicht ganz so das Problem oder? Hast du dir schon Gedanken dazu gemacht ob du bei den größeren Formaten nicht sowieso vielleicht ein Passepartout um das Bild willst?

Bei welcher Papiersorte zahlst du denn 10 Euro mehr? Das Aquarellpapier für S/W-Fotos ist auf jedenfall sehr hübsch durch die rauhe Oberfläche.

Für Farbfotos hab ich bis dato nur deren “seidenmattes Fotopapier” benutzt. Das wirkt auch sehr gut und ist meiner Meinung nach besser als normales Fotopapier wie man es kriegt beim normalen entwickeln lassen.

antwortenReply to this comment
 
 
Michael:

Digitaloriginal kann ich ebenfalls nur empfehlen. Wenn das Format, dass du brauchst in der Vorauswahl nicht dabei ist einfach die nächste größe bestellen und danach eine Mail mit den genauen Maßen hinschicken. Die drucken dir alle Fotos dann auf den mm genau so wie du es vorgibst und rechnen die Preise entsprechend runter etc.

Und auch die Qualität ist hervoragend. Und da du die Bilder ja vermutlich nicht alle 3 Wochen austauschen wirst lohnt es sich da imho auch etwas mehr zu investieren.

:)

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Mehr Fotos von der Wohnung:

[...] das sind die Fotos mit den komischen Formaten. Da sie eh nur fürs WC waren, hab ich mich dann für die Billigvariante (sparfoto) entschieden. [...]