Pressetermin

19. Dezember 2006 um 01:37 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Heieiei… spätestens seit  “Zimmer Frei” hätte ich es wissen sollen: Sobald man nur ein wenig im Rampenlicht steht, ist man vor Presse-Hausbesuchen nicht sicher. Da ist es dumm, wenn man eine handelsüblich gepflegte Studentenbude sein eigen nennt und ein netter (hoff ich doch mal) Zeitungsmensch spontan für den nächsten Tag einen Termin ausmacht, um doch mal zu sehen, wo die Beiträge so geschrieben werden.
So hab ich dann also den heutigen Abend damit verbracht, die Räume begehbar zu machen, stehe aber immer noch vor einem Problem: Ich bin bestimmt nicht das, was der Journalist von mir erwartet:

 

Der erwachsene Prototyp-Blogger ist männlich und trägt Dreitagebart. Er ist bis 29 Jahre alt und führt eine freischaffende Tätigkeit aus. Die körperliche Fitness zählt nicht zu seinen Prioritäten – viele der Intensivnutzer bezeichnen sich als „kaum oder untrainiert“ und „leicht übergewichtig“ bis „stattlich“.

(nach einer  Umfrage vom Marktforschungsinstitut Konzept & Analyse, via  basicthinking)

Das, was bei mir wie ein Dreitagebart aussieht (und so ein bis zwei Wochen zum wachsen braucht) ist heute erst verschwunden, das mit den 29 Jahren dauert auf dem Papier noch drei Jahre, bis ich so alt dann auch aussehe könnte es noch länger dauern und auch wenn die körperliche Fitness sicher eine sehr sehr niedrige Priorität inne hat: “leicht übergewichtig” sehe ich auch nicht aus.
Also was nun? Ein Blogger-Double engagieren? Wo bekommt man die so schnell her?

Naja, ich werde mein Bestes geben und wenn dann tatsächlich was in der Zeitung (ich nenne mal noch keinen Namen) erscheinen sollte, bekommt ihr es hier sicher mit.

 
Tina:

Huiii – der Don kommt in die Zeitung!!! :-)

antwortenReply to this comment
 
 
Das rote Blog » Blog Archiv » Ich bin ein Prototyp-Blogger:

[...] Das habe ich bei Don gefunden. Und da steht das Zitat. “Der erwachsene Prototyp-Blogger ist männlich und trägt Dreitagebart. Er ist bis 29 Jahre alt und führt eine freischaffende Tätigkeit aus. Die körperliche Fitness zählt nicht zu seinen Prioritäten – viele der Intensivnutzer bezeichnen sich als „kaum oder untrainiert“ und „leicht übergewichtig“ bis „stattlich“.” [...]

 
 
The Exit:

welche zeitung kommt dich denn besuchen? die wildwestpresse?

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

Ach du scheisse, jetzt wird der auch noch berühmt…

tja war nett mit dir… du wirst uns fehlen. Vielleicht denkst du da oben in deinem goldenen Palast (aus Gold!) ja ab und zu mal an uns :/

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@The Exit: Ganz genau so heißt sie wohl nicht, aber du hast wohl recht ;-)
@Kittyluka: Gold allein macht nicht glücklich, also: Keine Sorge

antwortenReply to this comment
 
 
The Exit:

vor ort kennt man sie zumindest unter diesem pseudonym.

antwortenReply to this comment
 
 
LadyDunkel:

wow..hast du es sogar in die zeitung geschafft…wegen deines blogs oder hängt der zufall da mit drin ?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@LadyDunkel: Ja, wegen meines Blogs. Der Jugend soll scheinbar das Bloggen näher gebracht werden und da diene ich als ulmer “Alphablogger” wohl als Vorbild…

antwortenReply to this comment
 
 
Fluffi:

Wow, in ein paar Jahren, wenn du dann reich und berühmt bist, kann ich sagen: Mensch, früher, da saß ich immer mit dem Don in den Vorlesungen.

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

@kittyluka
Naja, aus eigener Erfahrung weiß ich, dass du auch oft in der Presse kommen kannst und das aber mit Gold in der Regel gar nichts zu tun hat.

Mein Blog war bisher noch nicht Gegenstand der Presseberichterstattung, aber die Frankfurter Rundschau hat letztens zum Thema Amokläufe aus meinem Blog zitiert. :-)

antwortenReply to this comment
 
 
The Exit:

und wenn die presse dann mal da war, oder noch schlimmer, das fernsehen kommt, dann hofft man, dass sie nix falsches erzählen!

es wurden schon interviews mit mir geführt, ganz ohne mit mir zu sprechen!

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Die Zeitung zum Frühstück:

[...] Egal, ich muss ja irgendwann mit dem Frühstück fertig werden, also blätter ich nichts ahnend (okay, das ist mal extremst gelogen, ergibt aber insgesamt einfach die viel tollere Einleitung) weiter und da blicke ich mir doch auf Seite 20 (die Jugendseite des Lokalteiles Ulm/Neu-Ulm) selbst entgegen. Mit einem leicht bedepperten Blick, wenn ich das mal so sagen darf. Drumherum eine halbe Seite Text über mich und DonsTag, der sich sehr viel besser liest, als damals der im Kölner Stadtanzeiger. [...]

 
 
Lelaina:

wie köstlich … ein blogger-double …
ich musste lauthals loslachen … welch geniale idee!

antwortenReply to this comment