Ordnung ist das halbe Leben…

21. Juni 2006 um 22:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Also muss Unordnung ja die andere Hälfte sein…
Und diese Hälfte beherrsche ich dann doch schon ganz gut. Auch auf meinem Computer, so wird die Startleiste eigentlich nie gepflegt und der Desktop verwahrlost zwischen einer Neuinstallation und der nächsten doch ganz schön. Aber im Vergleich zu Manu (gut, dass der grad im Urlaub ist, da kann ich hier schön über ihn herziehen) ist mein Desktop echt superordentlich. Der scheint tatsächlich all seine Dokumente nur auf dem Desktop zu speichern, da man da ja so schnell drankommt. Irgendwann kommt dann auch die höchste Auflösung mit dem Datenansturm nicht mehr mit und so hat er sich jetzt einen zweiten Monitor angeschafft. Das kann aber auch nicht mehr lange gut gehen und außerdem findet sich Manu immer noch viel zu gut auf seinem Desktop zurecht. Das muss doch noch unübersichtlicher gehen, oder nicht?
BumpTopUnd ihr könnt euch denken, dass die Antwort nur “Ja” lauten kann, sonst hätte ich den ganzen Einleitungstext ja umsonst geschrieben. Findige Kanadier haben da eine ganz tolle Oberfläche entwickelt, die sich an dem eigenen Schreibtisch orientiert. Alle Dateien liegen als Icons (in 3D) quer über die Oberfläche verteilt und können wild umhergeworfen und gestapelt werden. Den Stapel (der nicht unbedingt fein säublerich sein muss, man kann ihn auch schön unordentlich gestalten und manche Objekte rausschauen lassen, oder drehen oder oder) kann man dann durchblättern, auffächern, sortieren, umstoßen oder sonstiges machen. Alle Objekte haben auch eine schöne Physik, so dass man alles mit einem geschickten Wurf eines möglich großen Icons durcheinanderwirbeln kann. Die ersten 5 Minuten zeigen, wie schön unübersichtlich das alles doch ist (vor allem, da zu, Beispiel alle pdf-Dateien gleich aussehen), dann wird es etwas praktischer, wenn aus den Icons dann Vorschaubilder oder Internetseiten werden, die man auch gerne mit Eselsohren versehen oder zerknüllen kann. Die Website bietet verschiedene Videomöglichkeiten an, wobei ich gerade nur die Youtube-Versionen (in schlechterer aber ausreichender Qualität) anschauen konnte, alle anderen waren nicht erreichbar. Das “Hip Hop-Kurzvideo” würde ich an eurer Stelle einfach unbesehen ignorieren und sofort das 7 Minuten-Video angucken. (via OhGizmo!)