Ok, reden wir über das Finale der 5. Lost-Staffel

16. Mai 2009 um 00:14 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Das sieht hier in den Kommentaren ja so aus, als stünde Redebedarf. Und da meine Meinung zum Finale eh länger wird, als ich es in einen Lost-Seriencheck packen würde, gibts das jetzt hier separat.
Damit niemand, der noch nicht so weit ist versehentlich gespoilert wird, stecke ich meinen Text auch in die Kommentare. Wer also das Finale von Staffel 5 noch nicht gesehen hat: Nicht weiterlesen, erst angucken (ruhig bei Staffel 1 anfangen, falls man noch gar nichts gesehen hat, es lohnt sich).

Alles weitere also in den Kommentaren…

 
donvanone:

Fangen wir mal mit dem an, was mich am Finale am meisten stört: Ich hab keine Ahnung, wie es weitergeht. Ok, die hatte ich nie, aber diesmal schwingt da ein wenig Angst mit. Angst, dass das geniale “whatever happened, happened”-Konzept über den Haufen geworfen wird und mit dieser Explosion tatsächlich alles geändert wird und alles bisherige ungeschehen gemacht wurde. Ok, die Angst ist gering, denn dass wäre echt mal eine extrem dumme Idee und allein aufgrund der Tatsache, dass Ilana und ihr Team dann gar keine wirkliche Funktion hätten, wir doch noch erfahren müssen, wer denn auf die Losties geschossen hat, als sie in der Zukunft das eine Boot von den Ajira-Leuten geklaut hatten und sowieso einige Handlungsstränge einfach abgebrochen würden glaube ich nicht dran. Aber ein Funken Angst ist da (zumal der Abspann ja invertiert war, im Sinne von: “Jetzt ist alles anders”) und der reicht aus um mit dem Finale nicht ganz warm zu werden. Ich wette, wenn Staffel 6 dann angemessen weitergeht, werde ich rückblickend auch viel weniger Probleme mit dem Finale haben.

Der nächste große Kritikpunkt betrifft Locke. Ich meine, es war mir relativ klar, dass das nicht wirklich Locke ist, sondern er irgendwie von der Insel übernommen wurde, so wie auch Christian Shephard oder Yemi. Aber ich ging immer davon aus, dass es sich dabei entweder nur um Illusionen handelt, oder aber die Insel irgendwie die toten Körper wieder mit Leben gefüllt hat. Dass sie (oder sogar ein Mensch, wenn der alte Körper nicht auch nur Fassade war) jetzt aber tatsächlich Körper klonen kann und es zwei Locke-Körper gibt, gefällt mir nicht. Das war schon bei Alias blöd, als da auf einmal jeder so aussehen und sprechen konnte wie jemand anders. Denn so geht dann immer ein “Ätsch, der/die war das gar nicht”, was alles kaputt macht, weil man ständig alles und jeden hinterfragt. Noch dazu kommt hier ja, dass nicht nur Lockes Körper dupliziert wurde, sondern auch dessen Erinnerungen, denn die waren ja offensichtlich auch alle noch in dem “Dark Locke” (wie Ryan & Jen von “The Transmission” den bisher noch namenlosen Gegenspieler von Jacob getauft haben) vorhanden. Schwierig…

Toll natürlich (um auch mal was positives zu sagen, denn wirklich schlecht fand ich das Finale jetzt ja auch nicht, nur nicht so gut wie erhofft), endlich mal Jacob zu sehen und mehr über ihn zu erfahren. Wobei, außer dass er schon lange auf der Insel lebt, gerne webt (O-Ton Frau Bü: “Oh nein, wenn jetzt der Webstuhl des Schicksals kommt bin ich raus!”) und ähnlich wie Thomas Gottschalk alle Leute anfassen muss, haben wir ja nicht so viel erfahren. Zumindest scheint er der gute zu sein, schließlich trägt er ein weißes Hemd, ganz im Gegensatz zu seinem schwarzhemdigen Gegenspieler. Alles also nur ein Spiel zwischen den beiden und die Losties sind die Spielfiguren von Jacob? Die Richtung gefällt mir schon besser.

Kommen wir zum Bombenteil. Hier war ich ja immer schon Anhänger der Theorie, die Miles auch geäußert hat, nämlich dass genau diese Bombe den Incident erst auslöst. Gehofft hatte ich aber, dass gar nichts passiert, eben aus der Angst vor der Veränderung der Vergangenheit/Zukunft. Daher kann man sich mein Grinsen auf dem Gesicht vorstellen, als tatsächlich erstmal nichts passierte und jeder nur dumm aus der Wäsche guckte. Doch dann bekam Juliet ihre wirklich nette Sterbeszene, starb aber dummerweise nicht und klopfte die Bombe dann doch noch aktiv. Angst… (unbegründet, Don, unbegründet)
So emotionsgeladen der “Juliet hängt sehr dumm an der Kette fest und wird ins Loch gezogen”-Teil auch war, um so dämlicher fand ich den Juliet-Teil davor. Das war in meinen Augen dann doch etwas zu sprunghaft und nur weil Sawyer einmal Kate zu komisch anguckt, ist es auf einmal eine gute Idee alles in die Luft zu sprengen. Naja, naja. Ein wenig mehr Vertrauen in die Männer kann da doch schon gesetzt werden.

Für ein Finale war mir da aber auch zu viel unvorhergesehenes. Ich meine, das hier war doch alles schon ziemlich klar:

  • Es kommt zu einem Incident bei den Grabungen an der Swan-Station
  • Die Bombe wird gezündet (Ausgang ungewiss, aber das ist immer noch so)
  • Pierre Chang wird am Arm verletzt (wir mussten ja noch erfahren, warum er in den Videos ne Prothese trägt)
  • Locke tötet Jacob (ok, ob das wirklich so einfach geht war unklar, auch, ob es Jacob überhaupt gibt und jetzt wissen wir auch nicht, ob Jacob nicht vielleicht stich. und feuerfest ist)
  • Locke ist nicht Locke
  • Dass es sich bei der Statue um diesen Krokodilsgott handelt, war den Hardcore-Fans (zu denen ich nicht zähle, deren Podcasts ich aber höre) auch schon ziemlich klar

Dem gegenüber die Überraschungen:

  • Jacob gibt es tatsächlich und er kannte die Losties schon (oder reiste er erst zu ihnen, nachdem er sie auf der Insel kennengelernt hatte? Zeitreise machts möglich…)
  • Locke gibt es zweimal
  • Jacob hat einen Gegenspieler

Und die Sache mit Locke in der Truhe ist auch sehr konstruiert und wacklig. Denn seit wann wissen die denn schon von dem toten Körper? Schon bevor Locke mit dem Boot davongeschwommen ist? Warum haben sie dann nichts gesagt? Und wenn nicht, oder allgemein: Mit welcher Aufgabe sind die eigentlich zur Insel gekommen? Bisher schien ihre Aufgabe ja nur, den toten Locke durch die Gegend zu tragen und dann Richard zu zeigen, was jetzt nicht so nach der Super-Mission klingt. Warum man dafür 4 Menschen und eine riesige Kiste braucht, ist mir auch nicht klar, sonst haben die in Lost doch auch immer die Toten auf der Schulter durch die Gegend getragen.

Aber ok, richtig bewerten wird man das ganze eh erst im nächsten Jahr können, wenn auch die letzte Staffel angelaufen bzw. vorbei ist. Ich hoffe, dass sie mich nicht enttäuschen, wobei ich nicht davon ausgehe. Bisher haben die mir alles sehr schmackhaft verkaufen können. Hätte ich von der Zeitreise bei Staffel 1 schon gewusst, wäre ich vermutlich nicht drangeblieben, aber so wie die das gemacht haben, war das einfach nur genial. Darum warte ich jetzt einfach mal ab. Die wissen schon was sie tun. Ich weiß es nicht…

antwortenReply to this comment
 
 
Inishmore:

Vorab: natürlich jammern wir bei Lost alle ein wenig auf hohem Niveau, denn die Show ist auch in ihrer 5. Staffel absolut genial. Gerade was die Umsetzung des Zeitreisethemas angeht.

Deine Kritikpunkte kann ich nachvollziehen, mich haben auch ein paar Dinge gestört. Das Hin und Her zwischen Sawyer, Juliet und Kate (rauf aufs U-Boot, raus aus dem U-Boot, Jack muss gestoppt werden, Jack muss geholfen werden) beispielsweise. Wirkte auf mich als hätte man das Finale unbedingt ein wenig strecken müssen.
Mit der Körpertauschnummer muss auch sehr sparsam umgegangen werden, ich kenn zwar Alias nicht, aber bei 3. Staffel von Heroes hat mich das schwer genervt.
Der Schluss? Ja, da hätte ich mir auch zumindest eine Einstellung danach gewünscht, die einen so richtig verwirrt zurück gelassen hätte, quasi als Gegenpol zum genialen Anfang des Finales mit Jacob und Anti-Jacob. So kann jetzt alles und nichts passiert sein. Ich fände ja eine Reise weit zurück ziemlich interessant, zu den Ursprüngen der Insel und Jacob.

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Ich gebe nun auch einmal meinen Senf zum “Lost”-Finale ab, das ich einmal wieder herausragend fand. Für mich wohl das beste seit der ersten Staffel.

Ich sehe es so, dass Jacob und sein Gegenspieler der Schlüssel sind. In der erste Episode der ersten Staffel sagt Locke zu Walt während dieser Backgammon spielt: “Two players. Two sides. One is light. One is dark.” Das trifft die Situation, so wie ich sie verstehe, schon ganz gut.

Hier ein interessanter Dialogfetzen vom Anfang:

ESAU: “Do you have any idea how badly I wanna kill you?”
JACOB: “Yes.”
ESAU: “One of these days, sooner or later… I’m going to find a loophole, my friend.”

Anscheinend ist es Esau nun mit Hilfe von Ben gelungen Jacob zu töten. Ob dies nun Teil des Kreislauf ist und immer wieder geschieht (Zeitschleife, ausgelöst durch die Bombe) oder ein komplett neuer Event? Ich kann es nicht sagen.

Weiterhin ist interessant, dass Jacob zu Beginn der Doppelepisode einen Red Herring isst. Vielleicht also doch nur ein Ablenkmanöver?

Ansonsten erwarte ich für die folgende Staffel etwas in dieser Art: Die Losties stürzen wieder auf der Insel ab, der Kreislauf beginnt von neuem. Man sieht die Geschehnisse allerdings aus Sicht von Jacob und Esau und wie diese beiden ihre Spielfiguren (die Losties) manipulieren. Am deutlichsten wird das wohl durch Esau/Smokey/Christian Shepherd etc. zu sehen sein. Die Manipulation Lockes kann man ja jetzt schon recht gut herauslesen. Des Weiteren erhoffe ich mir Einblicke in die Vergangenheit der beiden Seiten und dass die Losties evtl. einen Weg finden aus der Zeitschleife auszubrechen.

Achja, noch etwas: Jacob war wohl nie in der Hütte, sondern immer im Schatten der Statue. In der Hütte war anscheinend Esau gefangen (Aschekreis?), weshalb dort auch Christian Shepherd zu sehen war. Ich denke auch die Toten, die Hugo sieht werden durch Esau dargestellt um ihn zu manipulieren.

So viele Möglichkeiten und noch so viel Zeit bis zur nächsten Staffel. Ich freue mich aber!

Übrigens musste ich auch an den Webstuhl des Schicksals denken und hatte innerlich geächzt… glücklicherweise kam es dann andes! :)

antwortenReply to this comment
 
 
waa:

waaa – spoileralarm – bin erst bei Staffel 3 :D

antwortenReply to this comment
 
 
thwidra:

Da ich das Finale gerade erst gesehen habe, muss ich es erst noch sacken lassen. Aber die Schlussfolgerungen von bullion sind in meinen Augen sehr glaubwürdig. Da gehe ich schon mal mit. Muss aber noch etwas darüber nachdenken…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Inishmore: Wie kann es bitte sein, dass du kein Alias kennst?
@bullion: Das klingt ja gar nicht mal so schlecht, mit so einer sechsten Staffel könnte ich mich anfreunden. Erstmal komplett ohne die Losties, nur Jacob und sein Gegenspieler. Am besten die erste Szene auf der Black Rock, die gerade auf der Insel strandet und wo Kapitän Richard schier am verzweifeln ist. So geht das dann 3-4 Folgen und dann gehts mit 815 los (wobei wir ja auch mal chronologisch bleiben könnten und erst der 70er-Jahre-Teil kommen könnte). Kurz vor Schluss (sagen wir so 4 Folgen) sin wir dann wieder da angekommen, wo wir jetzt aufgehört haben und wir erfahren, wie es weitergeht. Und es geht nicht damit weiter, dass die Bombe alles verändert.
Ja. das wär was…

antwortenReply to this comment
 
 
Inishmore:

So many shows, so little time

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Inishmore: Aber die dritte Heroes-Staffel gucken…

antwortenReply to this comment
 
 
Dominik:

also bitte wenn das jacob war warum war dan jacks vater chritian mit claire in der hütte was ergib das für einen sinn?

antwortenReply to this comment
 
 
Dominik:

und was ist esau??

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Dominik: Jacks Vater (Christian) ist tot. genauso wie John Locke tot ist. Das lässt vermuten, dass der Gegenspieler von Jacob vorher den Körper von Christian genutzt hat, um seine Ziele zu verfolgen. Wie die 316-Gruppe um Ilana in Jacobs Cabin bemerkt hat, hat Jacob dort schon lange nicht mehr gewohnt (sondern im Fuß der Statue). Vermutlich war die Kabine also eigentlich der Wohnort von Jacobs Gegenspieler.
Was mit Claire passiert ist, weiß ich auch nicht. Evtl. hat Jacons Gegenspieler in Form ihres Vaters (denn Jacks Vater ist ja auch ihr Vater) ihr irgendwelche Versprechungen gemacht, so dass sie mit ihm mitgekommen ist. Wo auch immer sie nun ist.
Oder aber (auch eine Theorie, die weit verbreitet ist, der ich aber nicht folgen mag): Claire ist bei er Explosion des Dharma-Hauses gestorben und nun auch eine Hülle für Jacoby Gegenspieler. Wie auch immer: Hier bin ich auch noch sehr gespannt, was es damit auf sich hat. Hatte Claires Darstellerin eigentlich zu der Zeit besseres zu tun? Irgendwie kam mir deren Verschwinden so überstürzt vor. Vor allem hat sich dann niemand wirklich für sie interessiert oder sie gesucht…
@Dominik: Laut Bibel ist Esau der Bruder von Jacob, daher wird der bisher namenlose dunkle Gegenspieler von Jacob von einigen Lost-Fans “Esau” genannt. Da das aber nur wilde Spekulationen sind, bleibe ich bei der namenlosen Variante…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Hm, nachdem ich das ganze jetzt nochmal etwas hab sacken lassen, glaube ich, dass ich das “They are coming” con Jacob kurz vor seinem Tod falsch gedeutet hab. Ich hab das irgendwie auf Ilana und ihr Team bezogen, aber mittlerweile glaube ich, dass es um unsere Losties aus 1977 geht, die durch den letzten Flash (der ja nicht zwangsläufig nur die Explosion der Bombe sein muss, wenn überhaupt, sondern auch ein durch das Kraftfeld (und die Bombe) verursachter Zeitsprungflash) zurück zu 2007 gebracht werden. Und da sind sie (alles Leute, die von Jacob in der Vergangenheit berührt wurden und darum zu “seinen Schachfiguren” zählen) dann und kämpfen für die gute Seite.
Ein Rückgängig machen aller Aktionen halte ich für immer unwahrscheinlicher. Auch dank dem Transmission-Podcast, wo das für mich gar nicht gesehene Problem erwähnt wurde, dass man dann ja auch alle Darsteller der ersten Staffel (Boone etc.) wieder zusammenbekommen müsste, was denen sicher nicht allen in den Zeitplan passt. Außerdem: Wie erklärt man dann, dass Walt so alt ist. Ne, das geht nicht…

antwortenReply to this comment
 
 
SeHe:

Genau das denk ich auch, “Anti-Locke” hat sein Loophole gefunden, aber Jacob hat schon vorgesorgt, die Losties durchs berühren “speziell” gemacht (wieso sollte er sonst auch Hurley&Sayid erst nach der Rückkehr berühren?) und meinte am Ende, dass sie kommen.
Und was mich interessieren würde, wieso war jetzt Eloise (und auch Whitmore) so versessen drauf Daniel wieder auf die Insel zu schicken?
Und außerdem sind es Backgammon-Figuren, und keine Schach-Figuren *g*
Und trotz leichter Schwächen (Meinungs-Schwankungen…) en geiles Finale!

antwortenReply to this comment
 
 
Sonaimad:

Sekunde…. kurz zu folgendem Text von bullion vom 16. May 2009 …
ESAU: “Do you have any idea how badly I wanna kill you?”
JACOB: “Yes.”
ESAU: “One of these days, sooner or later… I’m going to find a loophole, my friend.”

… woher der Name ESAU!!?? Esau ist laut Wikipedia der Name des Zwillingsbruders von der bibilischen Figur JACKOB! Nur mal so zur Info in die Runde (hab nicht alles gelesen also weiß ich nicht wem das schon aufgefallen ist). Falls ich was überlesen oder falsch verstanden habe, sorry …. sollte ich Grund zum Nachdenkgen gegeben haben… bitte gern geschehen ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Sonaimad: Ja, das ist der Grund, warum die Fans dieser offiziell noch namenlosen Figur den Namen Esau gegeben haben.
Reininterpretieren darf man da aber nix, da ja genau der Name schon reininterpretiert wurde…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Ok, doch mal ein wenig Interpretation in die Esau-Jakob-Sache. Bzw. richt viel Interpretation. Zu Lesen (auf englisch) bei DocArzt’s LOST Blog< (a>

antwortenReply to this comment