Nicht essen

25. Oktober 2007 um 19:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Falls euch jemand mal das hier anbietet:

Stinkfrucht

Nicht essen!

Es handelt sich um eine  Durian, die im Volksmund auch gerne als Stinkfrucht bezeichnet wird. Ob der Name nun daher kommt, dass die Frucht so widerlich stinkt (und das “die schmeckt aber nicht so!” kann ich zwar halb unterschreiben, aber lecker ist sie trotzdem nicht und wer will sich beim essen schon immer die Nase zuhalten?), oder weil man nach deren Genuss noch einen ganzen Tag sehr stinkig aufstoßen mag und diesen ekligen Geschmack nicht mehr aus dem Mund bekommen kann (so viele Mentos kann man gar nicht essen, ich habs probiert), kann ich nicht genau sagen.

Auf jeden Fall: Finger weg! Ich hab euch gewarnt…

UPDATE: Hab mir gerade mal den von mir verlinkten Wikipedia-Artikel durchgelesen und bin da nicht nur auf ein  Durian-Blog gestoßen (was es nicht alles gibt), sondern auf diese beiden Fakten, die ich euch nicht vorenthalten will:

 

Durian im Hotel und in Verkehrsmitteln

Aufgrund der Geruchsbelästigung ist die Mitnahme von Durianfrüchten in Hotels oder Flugzeugen meist nicht gestattet. Setzt sich der Geruch erst einmal fest, ist es schwierig, ihn wieder loszuwerden. Deshalb ist es in Hotels üblich, bei Verstoß gegen das Durian-Verbot das Zimmer für eine weitere Woche zahlen zu müssen. In Singapur ist auch das Mitführen von Durians in der MRT (U-Bahn) untersagt, worauf entsprechende Schilder hinweisen; auf eine Strafe wird allerdings verzichtet.

 

Eine Durian am Stiel ist eine formidable Schlagwaffe nach Art des friesischen Morgensterns. In Thailand richtet sich die Strafe für ihren Einsatz nach der Anzahl der durch die Noppen zugefügten Wunden.

Quelle:  Wikipedia

 
Joachim:

Hallo ihr beiden und Welcome Back.
Übrigens genügen auch drei Schichten von Plastiktüten übereinander nicht sich und andere vor dem Geruch zu schützen.
Diese Frucht zählt auf den Philippinen übrigens als sehr wohlschmeckend, hab’s aber nie ausprobiert. Wer angebrütete Enteneier ißt kann nicht wirklich als Vorbild für mich gelten was gut schmeckt.
EIner der beiden Musiker

antwortenReply to this comment
 
 
Basic Thinking Blog | Durian:

[...] ist die Regel “was der Bauer nicht kennt, isst er nicht” doch ganz gut. Aber die kannte Donvanone nicht. Theo damals auch nicht:) Artikelzusatzinfos 1. Tags: essen, fun 2. Related [...]

 
 
THE FLORIAN TIMES » No durians, please!:

[...] ganzen Beschreibungen haben mich neugierig gemacht. Und auch wenn fast überall geschrien wird: „Finger weg!“ – probieren würde ich sie schon gern [...]

 
 
Durian - I habe es getan at franztoo:

[...] Infos und gibt es bei Notizen für Genießer und bei donvanone, das ganze via [...]

 
 
Deutsche Blogger sind Weicheier, allesamt.:

[...] wie immer alle tun, ist sie nun wirklich nicht. Allerdings stehe ich mit dieser Meinung wohl ziemlich alleine [...]

 
 
Alke:

Die soll nach Zwiebel-Eiscreme schmecken, hab ich gehört…

antwortenReply to this comment
 
 
Michael:

Wenn die Frucht schon so speziell “duftet”, wie bringt man sie dann in den Mund?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Alke: bäh…
@Michael: Na die Worte des Reiseführers: “Die riecht nur so, die schmeckt ganz anders und ist lecker”

antwortenReply to this comment