Muss ich haben!

19. März 2010 um 11:54 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Vor zwei Jahren hatte ich ja von dieser klassen Kombi aus ferngesteuertem Flugzeug, onboard-Kamera, Gyrodingens-Bewegungsmesser und Bildschirmbrille geschwärmt. Leider alles Eigenbau, viel zu teuer und für den Anfänger auch nicht wirklich empfehlenswert.
Nun bin ich bei Jojo über eine Light-Variante gestolpert, die mir ja schon reichen würde:
Ein über das iPhone (bzw. iPod touch) gesteuerter Helikopter, mit 2 onboard-Kameras, deren Bilder man eben auf dem iPhone sehen kann und welches selber starten und landen kann und auch frei in der Luft schweben kann. Perfekt also für einen Laien wie mich.

Preis ist noch nicht bekannt, wird sicher nicht billig sein, aber ich muss das einfach haben.
Ich stell das einfach mal auf die “Geschenke, die man bald unserem Kind machen kann”-Liste. Und solange das nicht alt genug dafür ist, darf der Papa eben damit spielen…

 
Margit:

Wow, klasse Geschenkidee. Immerhin wissen deine Eltern, was du dir wünschst. Ich weiß nie genau, was ich meinen Freunden und so schenken soll. Wusste nicht einmal, dass es so etwas gibt.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Das ist aber ein lustiges Spielzeug, kann man sich das dann auch mal bei deinem Sohn ausleihen?
Im letzten Urlaub hättenwir das gut für spektakuläre Ansichten, die für uns unerreichbar waren, gebrauchen können.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

Wenn ich auch mal dürfte wäre ich bereit die Sache zu unterstützen! :)

antwortenReply to this comment
 
 
Joern:

Also das Entwicklerkit kostet ca. 800 Euro, so um den Dreh wird sich dann wohl auch das fertige Produkt bewegen – schätze ich mal.
Die Frage die sich mir stellt: Wie gut und wie weit funktioniert die Wlan-Steuerung?

antwortenReply to this comment
 
 
Uwe B.:

800 Euro ist echt viel, aber das sieht so super aus. So ein klasse Geschenk. Leider könnte ich mir sowas nie kaufen.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Joern: 800 Euro ist schon ne ordentliche Summe, hoffe aber mal, dass das “in Serie” dann erschwinglicher wird.
Wichtiger als eine weite Wlan-Steuerung ist mir aber, dass das Videomaterial brauchbar und natürlich auch exportierbar ist. Und gerade bei der “Blick nach unten”-Kamera ist die Auflösung schon sehr mies (176*144 Pixel). Ich denke mal, ich schieb das “Muss ich haben” noch ein paar Jahre auf, bis das Preis-Leistungs-Verhältnis dann stimmt… (und dann komm ich auch auf Babbas Angebot wieder zurück ;-)
@Uwe B.: Und warum nicht? Ganz einfach: Weil du offenbar keinen vernünftigen Job hast, sondern nichts besseres zu tun hast, als Blogs mit werblichen Links vollzuspammen. Erwarte also kein Mitleid…

antwortenReply to this comment
 
 
Tom:

Ich halte das für einen Fake – Wie soll das mit WiFi funktionieren? Im Prinzip müsste das Teil konstant um einen Access Point schwirren.

antwortenReply to this comment
 
 
Joern:

@Tom: Nein, das ist kein Problem. Das Teil muss nicht um einen Access-Point schwirren sondern das Teil ist praktisch selbst ein Access-Point…

antwortenReply to this comment
 
 
fritten.cc » Blog Archive » Opa, wie war das damals im Internet?:

[...] DonVanone – Setzt gerade den Grundstein für eventuelle Enkelkonfrontation. [...]