Mittelaltermarkt in Söflingen und ein 73jähriger Ulmer Blogger

27. September 2009 um 01:15 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

header

Nachdem ich in Stetten ja fast von einem brennenden Strohballen erschlagen wurde, hab ich heute mal wieder einen Mittelaltermarkt besucht. Nach dem eher trostlosen Markt auf dem Ulmer Volksfestplatz diesmal dann aber in einer ansprechenderen Atmosphäre, nämlich im Söflinger Klosterhof.

Im Umfang natürlich in sehr kleiner Markt, aber durchaus nett gemacht und mit vielen leckeren Köstlichkeiten.
Für ein Highlight muss ich aber etwas weiter ausholen. Auf dem Blog von Stefan (als stk ein fleißiger Kommentator hier auf DonsTag) bin ich nämlich über diesen Beitrag auf den Blog von Helmut gestoßen. Und das ist was ganz besonderes, denn Helmut lebt in Ulm und ist stolze 75 73 Jahre alt. Und mag man schon erstaunen, wenn man das Alter in Kombination mit dem Wort “Blog” hört, so erstaunt man noch mehr, wenn man dann merkt, dass da auch noch deutlich mehr Netzaffinität dahintersteckt. Google Analytics wird ausgewertet, YouTube genutzt, Helmut hat ein Facebook-Profil und so weiter.
Ich bin ja schon auf meine Mutter stolz, was die auf ihrem Blog leistet, aber Sätze wie man sie bei Helmut liest, werde ich bei ihr so schnell vermutlich nicht zu lesen bekommen:

 

Da ich gern meinen eigenen Blog haben wollte, habe ich mir gestern WordPress besorgt und es auch schon auf einem meiner gemieteten Virtualserver installiert. Da mir das Aussehen nicht besonders gefällt, habe ich mir gleich noch ein entsprechendes Buch bei Amazon bestellt, das heißt es wird ein paar Tage (oder länger) dauern bis alles so ist wie ich es mir vorstellen.

Und damit hört man beim Staunen dann noch nicht auf. Der Name des Blogs ist dann schon der nächste Punkt: “Waschbrettbauch”. Untertitel: “Projekt Waschbrettbauch mit 75″ (UPDATE: Dies veranlasste mich dazu zu glauben, dass er 75 wäre, stimmt aber nicht, er ist erst 73 und will eben mit 75 dann den Waschbrettbauch haben) . Was es damit auf dich hat, kann man in seinem ersten Artikel vom Januar diesen Jahres nachlesen, aus dem auch das obige Zitat stammt.

Seit dem bloggt er fast täglich und mit dabei sind ständig schön anzusehende Bilder aus Ulm und Umgebung. Er hat nämlich auch eine Fotoausrüstung, bei der ich nur neidisch werden kann

Naja, dieses Blog ist also seit dem Beitrag von Stefan in meinem Feedreader (also nichtmal seit einer Woche) und ich hatte mir feste vorgenommen, doch mal die Augen offenzuhalten (ein Foto von sich gibt es praktischerweise am Ende eines jeden Beitrages), da er ja wirklich überall unterwegs zu sein scheint. Und siehe da, gerade als ich mir einen Gerstensaft gegönnt hatte, stand er auch schon neben mir und ich konnte es mir nicht verkneifen, einfach mal Hallo zu sagen. Ein Beweisfoto gibts dann auch drüben bei Helmut, von hier nochmal ganz liebe Grüße.

Aber nun zurück zum Mittelaltermarkt, denn ich selber hab da ja auch ein paar Bilder geschossen (im Gegensatz zu Helmut bin ich mehr der Stillleben-Fotograf, wer also Menschen sehen will, muss bei ihm gucken…):

collage

In größerer Auflösung gibts manche Bilder wie immer im zugehörigen Flickr-Album.

 
Madonha:

Man muss nicht alles können können und auch nicht alles haben müssen. Auch ich bewundere “ältere” Menschen, die beim Eintritt ins Rentenalter nicht aufhören zu leben, sondern beginnen das neue Leben mit interessanten Dingen zu füllen.
Denk mal an deinen Opa, der auch, selbst mit Handycap, immer wieder neues gelernt hat und sich erfolgreich mit den neuesten Medien auseinandergesetzt hat.
Vielleicht komme ich ja auch noch dahin!?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Ja, an Opa musste ich auch denken. Und deine Leistungen wollte ich auch nicht schmälern, bin auch gespannt, wo du noch überall hin kommst…

antwortenReply to this comment
 
 
Ormus:

Wir waren heute auch in Söflingen (nachdem uns dein Beitrag so nett erinnert hat, hätte sonst den Termin verpasst). Wetter genial, der Markt ist ja auch immer nett, die Gaukler und Schausteller sind super.

Ich finde es nur etwas schade, dass es dort so wenig Sitzgelegenheiten gibt, natürlich auch der Lage geschuldet, aber dann könnte man noch besser und länger verweilen.

antwortenReply to this comment
 
 
Klosterhof Söflingen — DonsTag:

[...] weg liegt, aber irgendwie von mir doch relativ ignoriert wird (es sei denn, da ist mal wieder ein Mittelaltermarkt). Wobei ich besser “wurde ignoriert” sagen muss, denn seit dem ich gesehen habe, dass [...]