Mein schönstes Geschenk

30. November 2007 um 10:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Heute Nacht hat mir meine Oma im Traum ein Geschenk gemacht, welches ich dort unglaublich toll fand und mich zu ewigem Dank gegenüber meiner Oma verpflichtete. Sowas tolles hatte mir noch nie jemand geschenkt.
Als ich dann aufwachte, konnte ich diese Freude nicht mehr wirklich nachvollziehen. Es handelte sich um eine Hundeleine (nein, ich habe keinen Hund, hatte auch keinen im Traum, aber das störte mich nicht), die einen ganz schön klobigen, grellblauen Billig-Plastikgriff hatte. Und dieser Griff spielte permanent kölsche Karnevalsmusik im Wechsel mit Weihnachtsmusik ab.
War das die Rache meines Unterbewusstseins dafür, dass ich in Düsseldorf dem “Alt”-Bier doch nochmal eine (diesmal endgültig letzte) Chance gegeben hatte?

 
Indy:

Ähem….
Was hat kölsche Karnevalsmusik aufgrund von einem Altbier????
DON – DAS MACHT MICH NACHDENKLICH!!!!
Sowas schönes wie kölsches Liedgut und das aufgrund eines “Bieres” was so schmeckt wie es heißt….nenenene

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Du hast ja vollkommen recht. Ein Alt verdient die Bezeichnung “Bier” nicht und schmeckt alles andere als gut.
Wahrscheinlich hat mein Körper es nicht verkraftet, dass ich ihm trotz dieses Wissens mit diesem Trank befüllt habe und wollte mich mit der kölschen Musik wieder richtig polen. So zumindest meine Theorie…

antwortenReply to this comment
 
 
Indy:

So ist’s recht ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
anne:

ich hatte heute einen komischen traum, mein freund hat mit irgendeiner julia die ganze zeit geschrieben und so weiter und als ich ihn drauf ansprach meinte er, er würde es nicht mehr machen und er nannte sie “liebling”

antwortenReply to this comment