“Lost” und das Warten in der Abflughalle

18. November 2009 um 11:32 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

lost_crash

Eigentlich wollte ich das hier kurz nach unserem Wien-Urlaub schreiben, dann ist da aber dieses Flugzeug abgestürzt und ich habs lieber nochmal (hatte es schon im Jahr davor beim Ägypten-Urlaub überlegt) aufgeschoben.
Aber jetzt darf man ja wieder über Flugzeugabstürze reden, ohne gleich geschimpft zu bekommen, darum komme ich auch gleich zum Punkt.
Die weltbeste Fernsehserie “Lost” beginnt ja bekanntlich damit, dass ein Passagierflugzeug auf einer einsamen (..) Insel abstürzt und die Flugzeuginsassen sich nun auf der Insel zurechtfinden müssen. Ganz grob gesagt, im Laufe der Serie wird das ganze natürlich um einiges komplizierter, aber der Startpunkt ist nun mal eben jener.
Und seit ich nun also Lost-süchtig bin, nehme ich Abflughallen ganz anders war. Früher versuchte man mühsam mit einem Buch oder ähnlichem, die Zeit bis zum Abflug irgendwie überbrückt zu bekommen, heute nehme ich all meine Mitflieger genau unter die Lupe und überlege, wer auf der Insel dann wohl welche Rolle einnehmen würde. Wer wird der Anführer, wer ist der Querulant, was für Gruppen würden sich bilden und so weiter.
Eine sehr amüsante Beschäftigung, auch wenn ich mir natürlich nicht wünsche, tatsächlich abzustürzen.

Mir ist aber noch nie ein Flugzeug untergekommen, dass in meinen Augen eine gute Menschenmischung mit Fernsehserienpotential in sich trug. Alles irgendwie deutlich langweiliger. Mehr Krawattenmenschen als in Lost und auch viel mehr ältere Leute.
Und natürlich viel zu viele nervige Kinder. Da wurde mir dann auch klar, warum es eine gute Idee war (mal abgesehen von dem zu schnellen Alterungsprozess, siehe Walt), dass in Lost die Kinder einfach entführt und dann vergessen wurden. Ein sehr geschickter Schachzug.

Gibts noch jemanden, der dieses Spiel in Flugzeugwartehallen spielt?
Apropos warten: Nen genauen Termin für den Start der letzten Lost-Staffel gibts noch nicht, ich hoffe aber mal, dass ich nicht länger als bis Ende Januar warten muss. FlashForward füllt die Lücke zwar ganz gut, aber Lost ist es eben doch nicht. Und diesmal bin ich auch sehr darauf bedacht, mir keine Spoiler einzufangen und beim Start der Staffel noch keine Ahnung zu haben, wie es denn weitergeht. Gut, dass die Produzenten das auch so sehen und einfach keine Infos rausgeben wollen. Bleiben nur noch die Hawaii-Besucher und -bewohner, die die Dreharbeiten ja mitbekommen. Augen zu und durch…

 
yhm:

Bis jetzt bin ich ja ziemlich Ignorant was Lost angeht, aber neulich habe ich einen gar nicht so unamüsanten TED-Talk gesehen der von jemand gehalten wurde der da wohl irgendwie damit zu tun hat.

Der Vortrag ist von 2007, denke also nicht dass man Angst vor Spoilern haben muss. Ausserdem geht es auch ein bisschen um Polypeptide und Tom Cruise.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@yhm: Ja, den Vortrag hab ich auch vor einiger Zeit schon gesehen. J.J. Abrams hat aber wirklich aktiv nicht mehr viel (bzw. nichts mehr?) mit Lost zu tun, das machen jetzt Damon Lindelof und Carlton Cuse, die im Lost-Podcast noch unterhaltsamer sind ;-)
Und deine Ignoranz solltest du übrigens ganz schnell ablegen!

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Wenn ich mir jetzt überlege, dass ich mehr als ein mal mit meinen (3, in Worten drei!) nervenden Kindern Fluggäste wie dich furchtbar belästigt habe… -könnt ich das doch nur wieder rückgängig machen! So muss ich mich jetzt mit meinem furchtbar schlechten Gewissen herum plagen.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Keine Sorge, wir waren ja gar keine nervigen Kinder. Wir waren brav und wohlerzogen.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Na super, da bin ich ja beruhigt. Ob das in der nächsten Generation wohl auch wieder so sein wird?
Dann könnte ich gelassen auch weiterhin Flugreisen unternehmen – aber vielleicht mutiere ich ja dann zu einer nervigen Alten! Oh,je!

antwortenReply to this comment
 
 
Inishmore:

Da überlege ich doch spontan, was für eine Art von Inselbewohner ich abgeben würde.

Wahrscheinlich eine 50%ige Mischung aus Hurley (liebenswerter Tollpatsch, der die iPods der verblichenen Fluggäste nach Metal/Hardrock durchsucht bzw nach funktionierenden Fernsehgeräten fahndet) und Sawyer (mies drauf, vor allem, wenn er auf den iPods nur Popmusik findet und der einzige Fernseher nur RTL2 statt HBO oder ABC empfängt).

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Ich muss gestehen, dass ich dieses Spiel auch ab und an spiele. Fliege zwar nicht allzu oft, doch ich bin auch noch nicht auf eine “passende” Gruppe gestoßen… ;-)

antwortenReply to this comment