Liebe, die unter die Haut geht

11. Januar 2010 um 10:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

ehering

Trockene Haut, durch die Kälte dünnere Finger, eine unachtsame Bewegung, ein verkeilter Ehering: Aua.

(und wie man sieht, ist mir das in diesem Winter nicht zum ersten Mal passiert. Jetzt erst Mal ohne Ring…)

 
Henning:

Aua! Aber da gibt’s doch bestimmt auch Ringe 2.0, oder? Mit runden Ecken… ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Autsch! Mir dagegen rutscht der Ring im Winter gerne vom Finger, da dieser aufgrund der Kälte ganz dürr ist… auch da muss man aufpassen! ;)

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

Au, das ist krass. Ist der Ehering wirklich so eckig, oder hast Du einfach ne komische Haut?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Henning: Ja, die gibts schon, aber um wirklich schön rund zu sein und auch bei stärkerem Druck nicht in die Haut zu gleiten, müsste der dann schon deutlich dicker sein, was mich mehr stören würde.
@bullion: Da ist mein Ring noch dünn genug für, bzw. mein Knöchel dick genug, wie auch immer. Im Sommer sitzt er dafür aber auch ziemlich stramm…
@Ro: Beides. Wirklich “eckig” würd ich ihn nicht nennen (kann nicht nachgucken, da er daheim in der stillen Ecke liegt und über seine taten nachdenkt), aber halt doch sehr dünn, so dass abrunden nicht viel bringen kann. Und im Winter ist meine Haut immer sehr anfällig, reißt manchmal (aber eher selten) auch ohne Fremdeinwirkung auf und blutet vor sich hin, aber da bin ich dieses Jahr von verschont wurden, hab sie besonders pfleglich behandelt und außer den Ring-Attacken mal keine Probleme.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

Von Mal zu Mal werden diese Verletzungen immer schwerer, bis, und jetzt falle mir nicht gleich in Ohnmacht, der Finger abgetrennt ist. Habe ich im nahen Umfeld schon miterlebt:
Omas Mieter verhakte seinen Finger mit dem Ring an der Zugtreppe zum Dachboden, kam dabei außer Tritt und stürzte. Und nun setz dich hin! Er und Finger unten, Ring oben. Die Trennstellen waren derart zerfetzt, dass trotz herbeigerufenem Notarzt, mit dem Rettungshubschrauber, der Finger nicht mehr zu retten war.
Lange musste der gute Mann seinem Finger allerdings nicht nachtrauern. Er zog nämlich, möglicherweise sogar um nicht mehr an diesen Vorfall erinnert zu werden, in ein anderes Haus. Dort gab es auch eine sehr steile Treppe. Nicht zum Dachboden, nein, in seine Wohnung in die erste Etage. Und hier hatte die Tragik ihr Ende. Er stürzte aus unbekannter Ursache von der Treppe und wared von Stund an tot.
Gell, do leefd ders eiskalt de Buckel nunner?
Höchste Zeit für dich an eine Abhilfe zu denken!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Babba: Mein eigener Schwiegerbabba rät also zur Scheidung?

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

@Babba: Das ist echt heftig. Ist das echt so passiert?
Auf die noch vorzuschlagende Abhilfe bin ich aber jetzt gespannt.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ donvanone: Ei do kennd isch, wonn isch misch ned voll im Griff hed, schunn widder ausraschde. Wu hawen isch der in moim Kommendar gerod disch scheide tse losse? He? Du sollschd ledischlisch e bissje besser uffbasse, dass sowas nemee vorkummt. On so en Bleedsinn aach nor tse denke, – Schuft! Jetzt wuus Kind ned noor in Umschdende sondern sogar in onnere Umschdende iss. Waach disch ned! – Berschje! Isch kumm enunner unn werr disch emool ordentlisch dorschschiddele, dass de widder zu Veschdand kummschd. Du sollschd in Zukunfd zu doine dutzendweise vedrickde Gänsekeile mehr Grummbeere futtere, dass de wass uff doi Ribbe unn dodemit uff doi Finger grieschd, dass der Ring nemmee so on doine machere Fingerscher erumschlaggert. Hoschde dess jetz kabbiert? Unn – waaach disch ned, – de Herrgod held der die Kerz!
@Ro: So, nachdem ich mich wieder etwas abgeregt habe meine Antwort auf die Frage, ob das denn wirklich so passiert sei:
Ja, das ist wirklich so geschehen. Es ist jetzt ca. 5 Jahre her und FrauBü wird das gerne bestätigen. Echt seltsam, nicht wahr?
Zu meinem @ donvanone bereits gegebenen Rat zur Abhilfe kommt hinzu, dass er den Ring enger machen lassen, an der anderen Hand oder einer Kette um den Hals tragen, bei diversen Arbeiten Handschuhe tragen, oder ganz einfach etwas besser aufpassen könnte.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Der Ring muss aber wirklich scharfkantig sein, so etwas ist mir trotz meiner empfindlichen Hände noch nicht passiert.

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

@Babba: Hilfe, wer soll denn das lesen können?

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Henning: Gonz oofach so babbele, schreiwe unn läse wie oom de Schnawwel gewachs iss!
Oder, ein paar Tage in Hessen, Rheinhessen oder in der Pfalz verweilen; und man kanns! – Gell Don? :)

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Henning: Will mal nicht so sein und obigen Kommentar ausnahmsweise übersetzen: :)
Ei da könnte ich, wenn ich mich nicht voll im Griff hätte, schon wieder ausrasten! Wo habe ich dir in meinem Kommentar geraten dich scheiden zu lassen? He? Du sollst lediglich ein bisschen besser aufpassen, dass so etwas nicht mehr vorkommt. An solch einen Blödsinn auch nur zu denken, – Schuft! Jetzt, wo mein Kind nicht nur in Umständen, sondern sogar in anderen Umständen ist. Wage dich nicht! – Bürschlein! Ich komme runter und werde dich einmal ordentlich durchschütteln, dass du wieder zu Verstand kommst. Du solltest in Zukunft zu deinen dutzendweise gegessenen Gänsekeulen mehr Kartoffeln essen, dass du etwas auf deine Rippen und somit auf deine Finger kriegst, sodass der Ring nicht mehr so lose an deinen mageren Fingerchen steckt. Hast du das jetzt kapiert? Und wage dich nicht, – der Herrgott hält dir die Kerze! (Drohung in unserer Region)

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

@Babba
Danke für die Übersetzung! Bis zum zweiten Satz hatte ich’s – und sogar richtig. Aber es wurde mir dann einfach zu anstrengend. :-)

Und ich schreibe ja so wie ich spreche… :-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Henning: Wichtig war ja nur, dass ich es lesen kann. Und da Babba so oft mit mir schimpft, kann ich das mittlerweile auch sehr gut verstehen ;-)
(Wobei manche Sachen, wie z.B. das mit der Kerze, für mich auch keinen Sinn ergeben, aber das akzeptiert man dann einfach irgendwann.
Und wenn dann mal das Enkelkind da ist, ist es vermutlich das beste, wenn es die Schmimpfworte vom Großbabba auch nicht versteht…

antwortenReply to this comment
 
 
Regina:

ich würde sagen: wiedermal ein grund nicht zu heiraten :-D

du kannst doch auch den rung erstmal an eine kette machn… dann hast du ihn trotzdem immer bei dir und verlierst ihn nich…

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ donvanone: … und er wird dafür sorgen, dass diese Sprach-KULTUR durch Weitergabe an seine Enkel erhalten bleibt, sodass eben diese nicht radikal einer totalitären sprachpädagogischen Gleichschaltung unterworfen wird! :)

antwortenReply to this comment