Lecker Gewerbeanmeldung

12. August 2007 um 00:19 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Bekanntlich muss man ja ein Gewerbe anmelden, wenn man mit seinem Blog regelmäßig Geld verdient (oder auch nicht, je nachdem, mit welchem Finanzmenschen man gerade spricht) und so hatte ich das ja auch vor einiger Zeit getan (Umsatz-Steuer-ID hab ich übrigens keine, da hieß es bei mir im Finanzamt (nachdem erst mal das Gegenteil behauptet wurde), dass ich die nicht brauchen würde, da ich ja nur Geschäfte innerhalb von Deutschland und mit Drittländern (USA, Schweiz) außerhalb der EU mache).
Heute hab ich dann auch mal die Vorteile dieser Sache genutzt und bin mit Frau Bü zur riesigen und ausgesprochen artenreichen Fischtheke der  Metro gegangen (ok, nicht nur dahin, da gibts ja noch sooo viel mehr) und so gab es heute Abend zur Feier des endlich einmal freien Wochenendes (das erste seit 7 Wochen) diesen leckeren Viktoriabarsch zu Essen:

lecker Fisch

Ok, den Fisch kann man jetzt nur noch erahnen, da er sich unter einem dicken Mantel aus Tomaten, Schafskäse, Salbei, Oregano, Thymian, Minze und Schalotten befindet (dazu noch Pfeffer, Salz, Paprika-Pulver (weil die “echten” Paprika aufgrund eines Missverständnisses dann doch nicht geauft wurden) und Chilli-Pulver). War aber auf jeden Fall sehr sehr lecker und obendrein noch ein Geschenk des Hauses (zur Begrüßung gabs nämlich von der Metro gleich mal ein paar nette Gutscheine, darunter ein 5-Euro-Fischgutschein).
Und für morgen liegt dann noch ein fetter Braten im Kühlschrank (wirklich fett, also nicht wirklich nur für morgen…). Ja, wir lassen es uns gerade sehr gut gehen, aber das wurde auch dringend mal wieder Zeit…

PS: Nochmal zum Gewerbe und so: Bei Trigami gibt es ein paar  hilfreiche Steuertipps für Blogger, die (nur) mit bezahlten Beiträgen Geld verdienen (wer gleichzeitig noch AdSense laufen hat, wird dann wohl doch ein Gewerbe anmelden müssen, mir wurde das zumindest so gesagt). Und an der Stelle wäre ich auch über einen Tipp für euch dankbar, wie ich denn beim Amazon-Partnerprogramm an Rechnungen komme. Kann da absolut nix finden, dabei braucht man die doch für die Buchführung…

 
mk:

Schau mal im Partnerbereich von Amazon in der Hilfe nach, da steht das ziemlich ausführlich. Verknappt: Du stellst Amazon eine Rechnung ohne ausgewiesene MwSt., musst dafür Amazons UstIdNr angeben. Allerdings fällt mir gerade auf, dass ich das auch noch nie gemacht habe – habe bislang immer so eine Jahresaufstellung der Provisionen bekommen, die ich dann als Servicehonorar in der Steuererklärung verbucht habe.

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Naja “freies Wochenende” ist wphl übertrieben wenn man einen Tag lang zum Einkaufen in der Gegend rumfährt (du hast noch gar nichts von deinem tollen neuen Stuhl erzählt oder?) und den nächsten Tag mit Basteln verbringt. Für einen Grobmotoriker wie mich sind Schleifen und Knötchen das dritt komplizierteste (direkt nach an der Linie ausschneiden und ausmalen von gekennzeichneten Flächen, ja “Malen nach Zahlen” macht nicht jedem Kind Spass und auch Laternen basteln mit Fensterchen ist mega doof).

antwortenReply to this comment